Neutrale 1822direkt Erfahrungen

4.0 von 5

38 Kundenbewertungen von Benutzern

Zum aktuellen Zeitpunkt liegen uns 38 1822direkt Erfahrungen vor. Von den Bewertungen sind 78,9 % positiv, 7,9 % neutral und 13,2 % negativ. Auf einer Sterne-Skala von 1 bis 5 ergibt das eine durchschnittliche Bewertung von 4.0/5 was als gut eingestuft werden kann.

Bist du 1822direkt Kunde und würdest gerne deine Erfahrungen schildern? Oder vielleicht würdest du gerne einen anderen Anbieter bewerten und Menschen dabei helfen, smarte Entscheidungen zu treffen? Dann schicke uns jetzt deine Bewertung inkl. Erfahrungsbericht!

1822direkt bewerten

1822direkt Erfahrungsbericht #30

01.09.2019

Anonym über 1822direkt


Ich bin nun seit ein paar Wochen Kunde bei der 1822direkt Bank. Als erstes hab ich mir die App der 1822direkt Bank runter geladen. Das hat gut funktioniert. Als nächstes musste ich mich per Videoident Verfahren verifizieren um das Konto zu eröffnen. Ich habe mir die App, Web Identverfahren auf mein Samsung Android heruntergeladen. Nach ca. 10 Minuten Wartezeit, was meiner Meinung zu lange ist, konnte ich mit einem Mitarbeiter vom Call Center sprechen. Mein erster Versuch scheiterte, weil meine Kamera angeblich zu unscharf war.

Ich habe noch ein 2. Mal über mein Handy angerufen. Ebenfalls musste ich wieder ca. 10 Minuten warten und der Webident Mitarbeiter teilte mir wieder mit, dass mein Handykamera zu unscharf ist, obwohl ich nochmal alle Einstellungen angepasst hatte. Mein 3. Anruf war über meinen Laptop. Hier scheiterte die Verifizierung wieder an der Schärfe. Das finde ich sehr negativ, dass das WebIdentverfahren angeboten wird, aber nicht funktioniert.

Mir blieb keine andere Möglichkeit mehr und ich habe mich dann erfolgreich per PostIdentverfahren verifiziert. Wenige Tage danach erhielt ich Post mit meinen Kontoeröffnungsunterlagen. Am besten gefällt mir, dass ich mit meiner kostenlosen Bankkarte weltweit Geld abheben kann.

1822direkt Erfahrungsbericht #9

20.08.2019

JRo über 1822direkt


Ich bin mittlerweile seit 2 Jahren Kunde dieser Bank und gebe hier über die 1822direkt einen Erfahrungsbericht ab. Mein erstes Konto war ein Gehaltskonto, dem folgte ein Tagesgeld sowie ein Depot. Ich trenne verschiedene Anlässe im Zahlungsverkehr gerne voneinander und dies wurde mir durch die Eröffnung weiterer Girokonten möglich gemacht. Bisher musste ich noch keinerlei Kontoführungsgebühren zahlen, was ich der 1822direkt sehr zugute halte. Voraussetzung ist dafür ein monatlicher Geldeingang auf den Girokonten, wobei die Quelle unerheblich ist.

Die Eröffnung der Konten erfolgte über Formulare auf dem Postweg. Obwohl die Beantragung online möglich ist, müssen Formulare gedruckt und versandt werden. Nach meiner Erfahrung ist nicht nur zu Beginn der Geschäftsverbindung sondern für jedes neue Konto die Identifizierung über POSTIDENT erforderlich. Dies empfinde ich als unangemessen, wenn ich bereits Kunde bin.

Die Vertragsbestätigung erfolgte jeweils binnen einer Woche. Ebenso zügig kamen die Zugangsdaten für Onlinebanking, mit denen ich mich sofort einloggen und ein bevorzugtes TAN-Verfahren wählen konnte. Die Einrichtung des Onlinebanking konnte ich selbständig und unkompliziert vornehmen. Ich bin mit der Übersichtlichkeit der Anwendung sehr zufrieden und die Abwicklung des Zahlungsverkehrs gestaltet sich aus meiner Sicht einfach.

In meinem 1822direkt Erfahrungsbericht positiv erwähnen möchte ich die Möglichkeit der Kontaktaufnahme zu Beratern über die Postbox im Online-Banking. Auf diesem Weg erhielt ich jederzeit zügige, kompetente und überaus freundlich formulierte Antworten auf meine Fragen.

Leider ist es mir trotz höherem Guthaben auf dem Tagesgeld nicht gelungen, einen geringfügigen Dispositionskredit bei der 1822direkt zu bekommen. Den Kredit wollte ich nur zur Vereinfachung meiner Wertpapiergeschäfte bei selbiger Bank nutzen. Hier musste ich nämlich erfahren, dass Käufe und Verkäufe jeweils mit 2 Werktagen Wertstellung verbucht werden. Taggleiche Geschäfte kosten somit immer Überziehungszinsen, wenn ihnen kein ausreichendes Guthaben entgegensteht. Dies scheint allgemein üblich zu sein, doch ich persönlich hatte diesen Fallstrick übersehen.

Ich erhielt mehrfach Werbung für einen Dispositionskredit aber mein Antrag wurde abgelehnt, da meine Zahlungseingänge damals noch unregelmäßig und kein Gehalt waren. So kleinlich habe ich bisher noch keine Bank bei der Vergabe von Dispositionskrediten erlebt. Zwecks Beantragung des Kredites hatte ich den ersten und einzigen telefonischen Kontakt zum Servicecenter der Bank. Die Erreichbarkeit eines Ansprechpartners war im Vergleich zu anderen Hotlines sehr gut aber bei diesem Gespräch fühlte ich mich sehr als Bittsteller.
Um meinen 1822direkt Erfahrungsbericht zusammenzufassen, kann ich sagen, dass ich insgesamt mit der Bank zufrieden bin und vergebe 3 von 5 möglichen Sternen für eine Bewertung.

1822direkt Erfahrungsbericht #4

02.02.2019

Ditha über 1822direkt


Die Kontoeröffnung ist genauso einfach, wie bei jeder anderen Online-Bank. Das Girokonto ist auch in Ordnung, es muss lediglich jeden Monat ein Eingang darauf verzeichnet sein, egal wie hoch, um gebührenfrei zu bleiben.

Später habe ich dann ein kostenfreies Direkt-Depot angelegt und mir Aktien gekauft, um sie hier zu deponieren. Bei dieser Aktion hat die Bank die Kunden mit einer Prämie von 100,- Euro geködert.

Leider muss ich nun Abstriche machen, weil es eine Änderung gibt. Das Depot soll ab 1. April eine monatliche Gebühr kosten. Diese soll nur dann wegfallen, wenn ich eine Sparplanaktion mit monatlich einem bestimmten Betrag oder mindestens eine Order pro Quartal vornehme. Ansonsten wird für die Führung des Depots eine Gebühr von 3,90 Euro pro Monat erhoben.

Da ich aber die Aktien einfach nur liegen lassen möchte, bin ich gezwungen, entweder die Gebühr zu bezahlen oder das Depot bei einer anderen Bank einzurichten. Das bereitet wieder Aufwand, was mich sehr ärgert, aber was ich durchziehen werde.

Auch ist der Service nicht immer einwandfrei, denn nach einer Nachfrage bekomme ich nur schleppend eine Antwort!