Cake DeFi Erfahrungen

4.2 von 5

10 Bewertungen von Benutzern

80% 8
0% 0
20% 2
Hast du Zweifel ob der Anbieter seriös ist? Wir sammeln Kundenbewertungen und aktuell liegen uns 10 Cake DeFi-Berichte vor. Davon sind 80% positiv, 0% neutral und 20% negativ. Im Durchschnitt ergibt das ein Ergebnis von 4.2/5 (gut).

Ähnliche Anbieter

Hast du schonmal mit einem Anbieter gute oder schlechte Erfahrungen gemacht? Gerne kannst du uns deine Kritik (oder dein Lob) übermitteln und anderen Menschen dabei helfen, smarte Entscheidungen zu treffen!

Cake DeFi Erfahrungen

4.2 von 5

Cake DeFi Erfahrung #8

Negative Bewertung von Matthias M. am 29.09.2021

Nachdem ich meinen Cake Defi Account löschen wollte wurde mir mitgeteilt dass das überhaupt nicht möglich ist. Der Hauptsitz der company ist in Singapur, damit umgehen sie gängige GDPR Richtlinien und speichern Daten für mindestens 5 Jahre. Der Registrierungsprozess ist bei weitem der Umständlichste, den ich je erlebt habe, absolute Datenkrake.

Aussage Kundenservice:
"I have suspended your account. Because of regulation we are not allowed to delete your account."

FAQ https://support.cakedefi.com/hc/en-us/articles/4403978048793-How-we-handle-your-Data-at-Cake-DeFi
"We are required to retain data even if users require us to close their account. We are also exempted from certain GDPR requirements, such as Article 17’s right to erasure.

Melden

Cake DeFi Erfahrung #7

Negative Bewertung von MaximilianAusBerlin am 21.09.2021

Riecht nach SCAM, Vorsicht!
Gewonnene Defi-Coins kann man nicht in BTC oder ETH zurücktauschen.

Ich habe mich eingehend mit der Defi-Chain und der Cake-Plattform beschäftigt und dort mal ungefähr 70€ investiert. Ich wollte sehen, wie dieses System funktioniert und wo die Haken sind. Konkret habe ich das Liquidity Mining getestet.
Es werden enorme Renditen von teilweise 100% versprochen. Da scheint dann das Gehirn vieler auszusetzen.

Erster Haken: Die Registrierung ist kompliziert. Man muss einen KYC-Prozess durchlaufen, auch wenn man Kleinstbeträge handeln möchte. Schon dort kam mir ein ungutes Gefühl. Es ist nicht nachvollziehbar, wo die Daten hingehen. Man bewegt sich hier außerhalb der europäischen Datenschutzgesetze.
Zweiter Haken: Man soll Bitcoin (oder andere Coins) einzahlen und diese in DFI-Coins eintauschen. Man verliert hier die Kontrolle über seine BTC. Dieses Paar kann man dann dem LM zuführen und man erhält DFI-Tokens als Belohnung.
Aber: Tokens sind ungleich Coins. Diese Tokens muss man erst in DFI-Coins umwandeln.
Dritter Haken: Die gewonnenen Defi-Coins kann man nicht zurücktauschen. Dazu müsste man diese an eine Exchange senden. Defi-Coins werden aber nicht an den größeren seriösen Börsen gelistet. Mittlerweile kann man die Coins auch nicht mehr bspw. über KuCoin oder Bittrex umtauschen. Diese Möglichkeit wurde eingestellt.
Vierter Haken: Die Gebühren sind horrend. Möchte man sich seine Bitcoin wieder auszahlen lassen, kostet das 0.0005 BTC (derzeit umgerechnet ca. 18 €).

Fünfter Haken: Wechselkursrisiko. Die DFI müssen ja zurückgetauscht werden. Selbst wenn es möglich wäre diese wieder einzutauschen (siehe Haken 3), hätte man das Risiko des Kursverfalls.

Ich kann nur sagen: Finger weg. Wenn ihr auf Kursgewinne spekulieren wollt, könnt ihr das viel einfacher tun.

Melden

Ähnliche Anbieter

justTrade

4.1 von 5

9 Bewertungen

eToro

2.6 von 5

161 Bewertungen

Nuri (Bitwala)

3.8 von 5

13 Bewertungen

Blockchain.com

2.9 von 5

5 Bewertungen