Commerzbank: Geld einzahlen Schritt-für-Schritt

Als Filialbank bietet die Commerzbank AG ein großes Netz an Schaltern und Geldautomaten zur Bargeldeinzahlung an. Die Kontoinhaber können Geld auf eigene Konten oder auf Fremdkonten einzahlen. Die Bank nimmt sowohl Geldscheine als auch Münzen an. Die Einzahlung ist unkompliziert, kostet aber Gebühren.

Geld in einer Commerzbank Filiale einzahlen

Deutschlandweit unterhält die Commerzbank circa 1.100 Filialen. Dadurch stehen den Kunden zahlreiche Schalter zur Verfügung, an denen sie Bargeld einzahlen können.

Filiale Commerzbank finden

Über die Website der Commerzbank findest du eine Filiale in deiner Nähe. (Bild: Commerzbank)

Geld am Schalter einzahlen

Während der Öffnungszeiten der Commerzbank kannst du Geld bei einem Mitarbeiter am Schalter einzahlen. Dazu benötigst du deine Kontonummer, falls du in der Filiale nicht persönlich bekannt bist. Du kannst dem Mitarbeiter deine Girocard oder deine Kundenkarte vorlegen, die du bei der Kontoeröffnung erhalten hast.

Die Bareinzahlung läuft dann in diesen Schritten ab:

  • du übergibst die Scheine und Münzen dem Bankmitarbeiter
  • der Mitarbeiter zählt das Geld und teilt dir das Ergebnis mit
  • wenn der Betrag korrekt ist, gibt der Angestellte die Einzahlung in den Kassencomputer ein
  • du unterschreibst den Einzahlbeleg
  • der eingezahlte Betrag wird deinem Konto sofort gutgeschrieben

Auf ihrer Internetseite gibt die Commerzbank kein Minimum und keinen Höchstbetrag für die Einzahlung von Bargeld am Schalter an. Das sieht in der Praxis aber anders aus. Vor allem die Einzahlung von Münzen dauert sehr lange und hält die Bankmitarbeiter von anderen Arbeiten ab. Daher kann es vorkommen, dass die Commerzbank die Bareinzahlung von mehr als 50 Münzen am Schalter ablehnt. Die Mitarbeiter geben dann entweder eine Sicherheitstasche mit dem Namen Safebag aus oder verweisen den Einzahler an einen Geldautomaten, an dem ebenfalls Geld eingezahlt werden kann.

Commerzbank Geld einzahlen am Schalter

Während der Öffnungszeiten der Commerzbank kannst du Geld bei einem Mitarbeiter am Schalter einzahlen. (Bild: Commerzbank)

Geld am Automaten einzahlen

Die Commerzbank unterhält in ganz Deutschland eigene Geldautomaten. Die Automaten dürfen nicht mit den Geräten der Cash Group verwechselt werden, an denen die Bank ebenfalls beteiligt ist. An den rund 9.000 Automaten der Cash Group können die Kunden verschiedener Banken kostenlos Geld abheben. Eine Einzahlung ist aber nur an den eigenen Terminals der Commerzbank möglich. Die Automaten stehen rund um die Uhr zur Verfügung, unabhängig von den Öffnungszeiten der Filialen. Das gilt auch dann, wenn sich ein Automat im Vorraum einer Geschäftsstelle der Commerzbank befindet. Mithilfe deiner Girocard oder Kundenkarte hast du jederzeit Zugang zu dem Terminal und kannst Geld einzahlen.

Bargeldeinzahlung in wenigen Schritten

Um Bargeld an einem Automaten der Commerzbank einzuzahlen, musst du nur wenige Schritte ausführen:

  • Führe die Karte in den Automaten ein. Der Geldautomat erkennt automatisch deine Bankdaten.
  • Tippe am Bildschirm auf „Einzahlung“.
  • Wähle aus, ob du Noten, Noten und Münzen oder nur Münzen einzahlen möchtest.
  • Das Fach für die Einzahlung von Geldscheinen öffnet sich automatisch.
  • Lege die Scheine in das Fach und drücke auf „Bestätigung“.
  • Der Automat zählt das Geld und zeigt dir das Ergebnis an.
  • Wenn die Zählung stimmt, drücke nochmals auf „Bestätigung“.
  • Beantworte die Frage, ob du weitere Banknoten einzahlen möchtest.
  • Wenn du ausgewählt hast, dass du auch Münzen einzahlen möchtest, öffnet sich ein weiteres Fach, in das du die Münzen einwerfen kannst.
  • Beantworte nach der Zählung die Frage, ob du weitere Münzen einzahlen möchtest.
  • Anschließend kannst du einen individuellen Verwendungszweck eingeben oder den vorgegebenen Text übernehmen.
  • Der Automat druckt eine Einzahlungsquittung aus, auf der die Anzahl der eingezahlten Scheine und Münzen aufgeführt ist.
  • Entnimm deine Karte und die Einzahlung ist abgeschlossen. Der Betrag wird deinem Konto sofort gutgeschrieben, erscheint aber meist erst einen Tag später auf dem Kontoauszug.

Münzen einzahlen – wie geht das?

Die meisten Geldautomaten der Commerzbank nehmen sowohl Münzen als auch Geldscheine zur Bargeldeinzahlung an. Je nach Automatenmodell ist das Münzfach unterschiedlich groß. Eine Markierung zeigt an, wie viele Münzen du auf einmal in das Fach einfüllen kannst. In der Regel nimmt der Automat zwischen 800 und 1.000 Münzen auf einmal an. Bei der Einzahlung überprüft das Gerät, ob sich Fremdkörper, wie ausländische Währungen, beklebte Geldstücke oder Knöpfe, in dem Fach befinden. Falls das der Fall ist, werden die nicht als Münzen erkannten Gegenstände in ein Ausgabefach aussortiert und können wieder entnommen werden.

Commerzbank Münzen einzahlen

Die meisten Geldautomaten der Commerzbank nehmen sowohl Münzen als auch Geldscheine an. (Bild: Pixabay)

Alternative: Safebag

Eine Alternative zur Einzahlung von Geldstücken sind sogenannte Safebags. Dabei handelt es sich um Folienbeutel mit einem selbstklebenden Verschluss und einem Quittungsstreifen. In den Beutel kann der Kontoinhaber so viele Münzen einfüllen, wie hineinpassen. Die Geldstücke werden durch eine Maschine gezählt. Der Betrag wird dem Konto des Einzahlers ein Tag später gutgeschrieben.

Geldwäsche ist ein wichtiges Thema

Die Höchstmenge ein Münzen, die über einen Geldautomaten der Commerzbank eingezahlt werden können, ist technisch bedingt. Das gilt auch für die Höchstmenge an Banknoten. Pro Einzahlungsvorgang nehmen die Automaten circa 140 Geldscheine auf einmal an. Gleichzeitig müssen Banken im Rahmen des Geldwäschegesetzes (GwG) Bareinzahlungen ab 15.000,00 € besonders überprüfen. Daher können höhere Beträge nur an einem Schalter gegen Vorlage des Personalausweises eingezahlt werden. Außerdem muss der Einzahler nachweisen, woher das Geld stammt. Dazu kann er beispielsweise einen Vertrag über den Verkauf seines Autos oder Kontoauszüge einer anderen Bank vorlegen, bei der er das Geld angespart hat.

Die Commerzbank verlangt Gebühren bei der Einzahlung von Bargeld

Seit dem 01.07.2018 berechnet die Commerzbank Gebühren bei der Bargeldeinzahlung. Die Kosten sind entweder in der Kontoführungsgebühr enthalten oder sie werden separat belastet:

KontoGebühren
PremiumKontoin der Monatspauschale von 12,90 € enthalten
KlassikKontoin der Monatspauschale von 4,90 € enthalten
0-Euro-Konto1,50 €
StartKonto1,50 €
BasisKonto1,50 €

Quelle: commerzbank.de, abgerufen am 13.10.2018

Unabhängig von dem gewählten Kontomodell zahlt jeder Kontoinhaber bei einer Münzeinzahlung mit Safebag eine Gebühr von 7,50 € je Stück.

Geld in ein Fremdkonto einzahlen

Kunden der Commerzbank können am Schalter Bargeld auf das Konto eines Dritten einzahlen. Auch für diese Einzahlungen berechnet die Bank Gebühren:

  • auf ein Konto bei der Commerzbank: 1 ‰ des eingezahlten Betrages, mindestens 6,50 €
  • auf ein Konto bei einer anderen Bank: 2 ‰ des eingezahlten Betrages, mindestens 15,00 €

Nur wenn es sich bei der Einzahlung um eine Spende auf das Konto einer gemeinnützigen Organisation handelt, verzichtet die Bank auf die Berechnung von Gebühren für die Einzahlung.

Fazit: Geld einzahlen bei der Commerzbank ist nicht kostenlos

Seit dem 01.07.2018 berechnet die Commerzbank für jede Einzahlung von Bargeld Gebühren. Dabei spielt es keine Rolle, ob du das Geld am Schalter oder an einem Geldautomaten einzahlst. Je nach gewähltem Girokonto wird die Gebühr entweder mit der vierteljährlichen Quartalsabrechnung belastet oder sie ist in der monatlichen Kontoführungsgebühr enthalten.

Geld einzahlen Commerzbank

Seit dem 01.07.2018 berechnet die Commerzbank für jede Einzahlung von Bargeld Gebühren. (Bild: Commerzbank)

Zusammenfassung

Wo kann ich bei der Commerzbank Geld einzahlen?

Kunden der Commerzbank können Bargeld am Schalter und am Geldautomaten einzahlen. Die meisten Automaten nehmen sowohl Banknoten als auch Münzen an.

Wie viel Geld kann ich bei der Commerzbank bar einzahlen?

Am Schalter ist die Einzahlung in unbegrenzter Höhe möglich. Ab 15.000,00 € muss der Einzahler sich ausweisen und die Herkunft des Geldes nachweisen. Die Einzahlung am Automaten ist technisch auf etwa 140 Geldscheine und 800–1000 Münzen je Einzahlvorgang begrenzt.

Kann ich Kleingeld bei der Commerzbank einzahlen?

Grundsätzlich ja, aber große Mengen an Münzen können am Schalter abgelehnt werden. Hier erfolgt die Bareinzahlung per Safebag oder am Geldautomaten.

Kommentar hinzufügen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei