Consorsbank Depotübertrag » Prämie, Kosten und Dauer

Die Consorsbank mit Geschäftssitz in Nürnberg gehört zu der französischen Großbank BNP Paribas S.A. Es handelt sich um eine digitale Direktbank, die ihren Kunden die klassischen Bankprodukte, wie Girokonto, Sparkonto und verschiedene Anlagekonten, anbietet. Zu den Anlagekonten gehört ein kostenloses Wertpapierdepot mit einem ebenfalls kostenlosen Verrechnungskonto. Die Depoteröffnung erfolgt online und ist schnell und unkompliziert erledigt.

Die Kunden der Consorsbank handeln mit unterschiedlichen Finanzprodukten, wie Aktien, Fonds, Futures, Anleihen oder Währungen. Selbstverständlich gehört auch mobiles Trading zum Angebot der Bank. Dazu stehen eine Android-App und eine IOS-App zur Verfügung. Ein Depotübertrag ist in 3 einfachen Schritten möglich und wird gebührenfrei ausgeführt.

Über das Depot der Consorsbank

  • Depot und Verrechnungskonto sind kostenlos
  • Kontoeröffnung, Kontoführung und Wertpapierhandel erfolgen online
  • inklusive leistungsstarker Handelssoftware „ActiveTrader“
  • kostenlose Nutzung von Echtzeitkursen, Watchlist und Online-Archiv
  • Leerverkäufe erlaubt
  • Wertpapierhandel an mehr als 30 internationalen Börsen
  • außerbörslicher Handel direkt über den Emittenten möglich
  • persönlicher Investmentreport zur Überwachung der Depotentwicklung auf einen Blick
  • für Neukunden Zahlung einer Prämie beim Depotübertrag

Hohe Prämie beim Depotübertrag zur Consorsbank

Neukunden bietet die Consorsbank attraktive Prämien für einen Depotwechsel an. Das Prämienangebot gilt zeitlich unbegrenzt, kann von der Bank jedoch jederzeit ohne Angabe von Gründen beendet werden. Die Auszahlung der Barprämie erfolgt im 13. Monat nach der Depoteröffnung.

Die Höhe der Prämie hängt vom Volumen der übertragenen Wertpapiere ab:

VolumenPrämie
> 5.000,00 € 50,00 € Prämie
> 10.000,00 € 100,00 € Prämie
> 25.000,00 € 250,00 € Prämie
> 50.000,00 € 500,00 € Prämie
> 100.000,00 € 1.000,00 € Prämie
> 200.000,00 €2.000,00 € Prämie
> 300.000,00 €3.000,00 € Prämie
> 400.000,00 €4.000,00 € Prämie
> 500.000,00 €5.000,00 € Prämie

Die genauen Bedingungen für den Depotwechsel gibt die Consorsbank auf dieser Seite an.

Voraussetzungen für eine Prämie

Der Depotinhaber muss ein Neukunde der Bank sein. Das bedeutet, dass der Kontoinhaber im letzten halben Jahr weder ein Konto noch ein Depot bei der Muttergesellschaft BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland oder bei den Marken DAB BNP Paribas und Consorsbank geführt haben darf.

Um die Prämie zu erhalten, muss der Depotwert am Tag der Einbuchung in das Depot bei der Consorsbank mindestens 5.000,00 € betragen. Dazu kann der Depotinhaber auch mehrere Depots von anderen Banken an die Consorsbank übertragen. Ein interner Übertrag von einem Depot bei der Consorsbank zu einem anderen Depot bei der Bank wird nicht berücksichtigt.

Es ist auch nicht erlaubt, Wertpapiere von einem Depot bei der Consorsbank an eine andere Bank zu übertragen und nach einem halben Jahr wieder zurückzuholen. Außerdem dürfen die Papiere nach dem Übertrag mindestens ein Jahr lang nicht an eine Fremdbank übertragen werden. Käufe und Verkäufe sind aber jederzeit möglich.

Wie funktioniert der Depotwechselservice bei der Consorsbank?

Consorsbank Depot eröffnen

Um Wertpapiere an die Consorsbank zu übertragen, musst du zunächst ein Depot bei der Bank eröffnen (Bild: Consorsbank).

Um Wertpapiere an die Consorsbank zu übertragen, muss der Anleger zunächst ein Depot bei der Bank eröffnen. Sowohl natürliche Personen als auch juristische Personen können das Depotkonto führen. Natürliche Personen eröffnen das Konto online, während juristische Personen ein Antragsformular herunterladen, ausfüllen und per Post versenden müssen. Um Depot und Verrechnungskonto aktivieren zu können, muss der Vertragsabschluss vollständig ausgeführt sein und der Kontoinhaber muss sich legitimiert haben. Die Legitimation erfolgt bei neuen Kunden über das Postidentverfahren. Wer schon Kunde der Bank ist, kann das Depot bereits nach wenigen Tagen nutzen. Bei Neukunden dauert es etwas länger, bevor die ersten Wertpapiere auf das Konto übertragen werden können.

Bei der Kontoeröffnung kann sich der Kunde für eines der folgenden Depots entscheiden:

  • Wertpapierdepot als Einzelkonto
  • Wertpapierdepot als Gemeinschaftskonto
  • Wertpapierdepot für Minderjährige
  • Trader-Konto
  • Young Trader-Konto
  • Zweitdepot

Daneben bietet die Bank ihren Kunden auch ein Fremdwährungskonto und Wertpapiersparpläne an. Mit den Sparplänen können die Anleger für monatlich mindestens 25,00 € Aktien, Fonds, ETFs, ETCs oder Zertifikate kaufen.

Consorsbank Young Trader Konto

Wenn du jünger als 27 Jahre bist, kannst du das Young Trader Konto nutzen. (Bild: Consorsbank)

Für das Einzelkonto kann der Kontoinhaber eine Vollmacht erteilen. Die beiden Kontoinhaber eines Gemeinschaftsdepots können jeweils alleine über das Konto verfügen. Das Trader-Konto ist für Bestandskunden der Bank, die seit mindestens 24 Monaten nicht mehr mit Wertpapieren gehandelt haben, sowie für Neukunden gedacht. Das Konto beinhaltet kostenlose Kauforder für mehr als 70 ETFs sowie hilfreiche Analysetools. Falls der Kontoinhaber 18 bis 25 Jahre alt ist, kann er sich für das Young Trader-Konto entscheiden. Es bietet ihm besonders günstige Konditionen bis zu seinem 27. Geburtstag.

Im Kontoeröffnungsantrag muss der Antragsteller angeben, ob er für jede Transaktion eine mobile TAN erhalten möchte oder ob er sich für einen TAN-Generator entscheidet. Der Versand der mobilen TAN erfolgt per SMS an die Handynummer des Kontoinhabers. Der TAN-Generator kann bei der Bank bestellt werden und muss erst freigeschaltet werden.

Depotwechselservice nutzen

Nachdem ein Anleger ein Depot bei der Consorsbank eröffnet hat, kann er sich einloggen, um den Einzug seiner Wertpapiere von einer anderen Bank in Auftrag zu geben. Dazu stellt die Bank ein Formular zur Verfügung, das der Kunde online ausfüllt, anschließend ausdruckt und unterschrieben an die BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland in Nürnberg verschickt. Die Bank schickt das Original an das Kreditinstitut des Depotinhabers weiter und kümmert sich um den reibungslosen Übertrag der Wertpapiere.

Consorsbank Depotwechsel

Fülle das Formular aus, damit der Depotwechsel in Auftrag gegeben wird. (Bild: Consorsbank)

Depotübertrag von Consorsbank an Fremdbank

Selbstverständlich können die Kontoinhaber auch Wertpapiere von ihrem Depot bei der Consorsbank an eine andere Bank übertragen. Auch dazu muss sich der Kunde online einloggen und im Bereich „Depot“ den Unterpunkt „Depotübertrag“ auswählen. In dem Online-Formular werden die Daten des Empfängers und die Auswahl der zu übertragenden Wertpapiere angegeben. Nach Eingabe einer TAN-Nummer führt die Consorsbank den Übertrag an die Fremdbank aus.

Welche Dokumente und Daten brauche ich für den Depotwechsel?

Depotwechsel Liste Wertpapiere

Liste für den Wechsel genau auf, welche Papiere du auf dein neues Depot übertragen möchtest (Bild: Pixabay).

Um ein neues Depot zu eröffnen, muss ein Bankkunde diese Angaben machen:

  • Name, sämtliche Vornamen und gegebenenfalls Geburtsname
  • Geburtsdatum und Geburtsort
  • Geburtsland und Staatsangehörigkeit
  • Adresse des steuerlichen Wohnsitzes
  • Steueridentifikationsnnummer
  • Kontaktdaten per E-Mail und Telefon
  • Beruf und Jahreseinkommen
  • Angaben über Kenntnisse und Erfahrungen im Wertpapierhandel

Für den Depotwechsel benötigt die Bank außerdem den Namen und die Depotnummer der abgebenden Bank. Ferner muss der Kontoinhaber genau angeben, welche Papiere er übertragen möchte. Dazu muss der Auftrag die Stückzahl, die Bezeichnung der Papiere und die Wertpapierkennnummer (WKN) enthalten.

Welche Kosten fallen für den Depotübertrag zur Consorsbank an?

Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Es fallen keine Kosten an. Die Bank selbst berechnet keine Gebühren für den Depotwechsel. Auch Kontoführung online oder per App sind kostenlos. Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) darf auch die abgebende Bank keine eigenen Gebühren für den Depotübertrag berechnen. Die einzigen Kosten, die entstehen dürfen, sind die Gebühren von Drittbanken, falls Wertpapiere nicht per Clearstream verwahrt werden oder sich bei einer Verwahrstelle im Ausland befinden.

Wie lange dauert der Depotübertrag zur Consorsbank?

In der Regel dauert ein Depotübertrag zwischen Banken in Deutschland circa 1–2 Wochen. Allerdings kann sich der Übertrag bis zu 4 Wochen oder länger hinziehen. Die Verzögerung kann entstehen, wenn der Depotinhaber falsche oder unzureichende Angaben macht. Es gibt auch einige Wertpapiere, bei denen ein Übertrag mit weiteren Formalitäten verbunden ist. Der Bankberater gibt Auskunft über die erforderlichen Angaben für den Depotübertrag.

Consorsbank Depotübertrag an Dritte

Bei einem Depotübertrag an Dritte können Steuern anfallen. (Bild: Pixabay)

Fallen Steuern beim Depotwechsel an?

Es kommt auf die Art des Depotübertrags an, ob Steuern anfallen können. Bei einem sogenannten unentgeltlichen Übertrag erfolgt keine Meldung an das Finanzamt und somit keine Steuerberechnung. Als unentgeltliche Überträge gelten Schenkungen, Erbschaften und Überträge auf eigene Konten. Bei einem Übertrag auf das Depot eines Dritten unterliegen Wertpapiere, die nach dem 01.01.2009 gekauft wurden, der Abgeltungssteuer zuzüglich Solidaritätsbeitrag und eventuell Kirchensteuer.

Kann ich mein Aktiendepot auf andere Personen übertragen?

Eine Zusammenlegung mehrerer Depots auf eine Person ist bei der Consorsbank als interner Depotübertrag möglich. Bei dem Kontoinhaber darf es sich auch um Minderjährige handeln, sodass der Übertrag auf das Konto des eigenen Kindes erlaubt ist. Allerdings dürfen sich bei der Consorsbank nur Wertpapiere bis zu Risikoklasse 3 in einem Kinderdepot befinden.

Fazit: Ein empfehlenswertes Depot mit hoher Prämie

Ein Depotübertrag zur Consorbank bringt den Anlegern einige Vorteile. Neben der kostenlosen Kontoführung überzeugt die Bank mit attraktiven Barprämien für den Depotwechsel. Der Übertrag ist schnell und einfach ausgeführt. Neben einer großen Auswahl an handelbaren Papieren bietet die Bank den Anlegern einen umfassenden Kundenservice. Dazu gehören eine Hotline, die jeden Tag von 7.00–22.30 Uhr erreichbar ist, sowie zahlreiche Seminare und Webinare zum Thema Wertpapierhandel.

Kommentar hinzufügen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei