DEGIRO Depotübertrag » Prämie, Kosten und Dauer

Die Kosten rund ums eigene Depot gehen auch immer zu Lasten der Rendite. Clevere Anleger suchen sich deshalb unter allen Brokern denjenigen aus, der ihren Anforderungen mit minimalen Kosten am besten gerecht wird. Die Depotgebühren von Filialbanken und Sparkassen sind aufgrund des personellen Aufwands in der Regel höher als bei reinen Online-Brokern.

Gerade Kleinanleger mit nur wenigen Handelsaktionen pro Jahr können hier nicht von den vergünstigten Konditionen für institutionelle Anleger profitieren. Mit DEGIRO steht jedem Anleger jetzt ein Broker für den Wertpapierhandel zur Verfügung, der seine Kostenstruktur wie ein Discounter gestaltet. Mit einem Depotübertrag zu DEGIRO kannst du deine Rendite pro Jahr also schon allein dadurch steigern, dass weniger Gebühren anfallen. Dabei kann sich die Ersparnis durchaus im mittleren dreistelligen Bereich bewegen, je nachdem, bei welcher Bank du dein Konto derzeit hast.

DEGIRO Depotübertrag auf einen Blick

  • neues Depot ist nach Eröffnung innerhalb von nur 10 Minuten bereit für Transaktionen
  • Zugang zu rund 100 weltweiten Handelsplätzen und mehr als 2 Millionen Finanzinstrumenten
  • Antrag auf Depotübertrag per einfachem Formular online möglich
  • Depotübertrag: Einmalige Gebühr von momentan 10 € pro Position (Stand: 23. Mai 2018)
  • keine intensive Beratung, keine Schulungsangebote
  • um 15 Minuten verzögerte Kurse stehen gratis zur Verfügung
  • DEGIRO wird von der niederländischen Finanzaufsichtsbehörde kontrolliert

DEGIRO wirbt beim Depotübertrag nicht mit Prämien

Neukunden können nicht mit einem Angebot für einen DEGIRO Depotübertrag mit Prämie rechnen. Im Gegenteil: Pro Position im eigenen Depot werden aktuell 10 € Gebühren fällig (Stand: 23. Mai 2018).

Bonus- und Prämienjäger sind bei DEGIRO also an der falschen Adresse. Der Broker hat seine Preise wie ein Großhändler kalkuliert und verfolgt die Philosophie, dass Neukundenboni ein sehr kurzsichtiges Qualitätsmerkmal sind. Stattdessen geht DEGIRO bezüglich der Depot- und Handelspreise neue Wege und hebt sich damit von den meisten Online-Brokern ab.

Das Produkt, das DEGIRO zu bieten hat, ermöglicht es sowohl institutionellen Anlegern als auch professionellen Tradern und Kleinanlegern zu günstigen Preisen Wertpapiere zu handeln. Und zwar nicht nur in Europa oder den USA, sondern weltweit an jeder Börse von Bedeutung. Der Depotinhaber kann seinen Fokus somit voll und ganz auf den Wertpapierhandel legen und muss sich nicht mit komplizierten Bonusbedingungen beschäftigen.

Depotwechsel zu DEGIRO unkompliziert online möglich

DEGIRO Depotkonto eröffnen

Das DEGIRO Depotkonto kannst du ganz einfach online eröffnen (Bild: DEGIRO).

Vor dem Depotwechsel zu DEGIRO steht natürlich die Eröffnung eines DEGIRO-Kontos. Die Webseite von DEGIRO ist übersichtlich und benutzerfreundlich gestaltet, sodass du mühelos die entsprechenden Unterseiten findet wirst. Deshalb wird auch der folgende Depotübertrag binnen weniger Minuten erledigt sein. Die Antwort auf die Frage, für wen sich der Depotwechsel zu DEGIRO lohnt, hängt in erster Linie natürlich von euren Bedürfnissen ab.

Da der Broker vor allem auf günstige Handelsgebühren setzt, kommt die individuelle Beratung etwas kurz. Du solltest dich also schon mit der Materie auskennen und eigenständige Anlageentscheidungen treffen können. Das holländische Brokerhaus verzichtet auf umfangreiche Schulungsangebote, wie du sie vielleicht von anderen Brokern kennst. Anfänger beim Wertpapierhandel sollten deshalb genau überlegen, ob das Börsenwissen ausreicht, um bei DEGIRO ein Depot zu eröffnen.

Kontoeröffnung bei DEGIRO innerhalb von 10 Minuten erledigt

Um bei DEGIRO online ein Konto zu eröffnen, sind keine außergewöhnlichen Computerkenntnisse erforderlich. Die benutzerfreundliche Menüführung führt dich Schritt für Schritt zu den erforderlichen Angaben. Vor der Kontoeröffnung kannst du dir, wenn gewünscht, noch detaillierte Informationen einholen oder dich bei schon bestehendem Konto direkt einloggen. Die neue Kontoeröffnung ist in wenigen Schritten vollzogen.

Zuerst wird abgefragt, ob du Privat- oder Geschäftskunde bist. Nach der Angabe des Namens, der Mobiltelefonnummer und der E-Mail-Adresse gelangst du mit der Bestätigung, dass du bei DEGIRO Kunde werden willst, zum Registrierungsformular. Achte darauf, alle Angaben wirklich hundertprozentig korrekt anzugeben. Da DEGIRO damit wirbt, in 10 Minuten ein Konto zu eröffnen, ist klar, dass Identifizierungsverfahren wie PostIdent oder VideoIdent entfallen.

Nach Zustimmung der AGB fehlt nur noch ein Schritt, um bei DEGIRO Kunde zu werden. Per Sofortüberweisung, die mindestens 0,01 € betragen muss, tätigst du deine erste Einzahlung. Diese gilt gleichzeitig als Legitimation und die Kontoeröffnung ist abgeschlossen. Eine Ersteinzahlung per Kreditkarte ist leider nicht möglich. Zudem muss das Konto, von dem aus die Erstüberweisung getätigt wird, bei einer Bank innerhalb der Europäischen Union geführt werden. Ansonsten können sowohl EU- als auch Nicht-EU-Bürger bei DEGIRO ein Konto eröffnen.

Depotwechselservice nutzen und zurücklehnen

DEGIRO Depotübertrag

Um den Wechselservice von DEGIRO zu nutzen, musst du dieses Formular ausfüllen (Bild: DEGIRO).

DEGIRO bietet Kunden das Formular „Konto-/Depotübertrag“ für den Depotwechsel an, welches unter dem Menüpunkt „Helpcenter“ zu finden ist. Dabei handelt es sich um eine PDF-Datei. Drucke das Formular aus und fülle es sorgfältig aus.

Folgende Punkte müssen unter anderem angegeben werden:

  • aktuelle Bankverbindung mit Kontonummer und Ansprechpartner
  • Informationen zum neuen Anlagekonto bei DEGIRO mit Benutzernamen und Anschrift
  • Bestätigung der Beauftragung des Depotübertrags (teilweiser oder gesamter Übertrag)
  • persönliche Angaben und Unterschrift

DEGIRO benötigt des Weiteren eine Kontoauszugskopie des alten Depots, auf der alle Positionen des Depots eingetragen sind. Eine vollständige Übertragung des Depots kann DEGIRO nur dann veranlassen, wenn auch alle Positionen im Kontoauszug erscheinen. Wer lediglich einen Teilübertrag wünscht, sollte die zu übertragenden Positionen im Depotauszug genau kennzeichnen. Wird dies unterlassen, kann DEGIRO den Auftrag nicht durchführen, wenn im Formular gleichzeitig der Wunsch nach einem Teilübertrag geäußert wurde. Dann muss der DEGIRO-Mitarbeiter nachfragen und es kommt zu unnötigen Verzögerungen.

Ist alles korrekt ausgefüllt, sollten Formular und Depotauszug gescannt und online an DEGIRO gesendet werden. Denkbar ist auch die Übermittlung auf dem Postweg. Wenn es online möglich ist, sollte es auch online erledigt werden, da der Postweg zu einer unnötigen Verzögerung des Prozesses führt. Nach der Antragstellung läuft der Prozess des Depotübertrags vollständig zwischen den Banken ab. Du kannst dich dann entspannt zurücklehnen, bis du von DEGIRO über den vollzogenen Depotumzug benachrichtigt werdet.

FAQ zum DEGIRO-Depotübertrag

Vielleicht sind nach unseren bisherigen Ausführungen bei dir noch Fragen aufgetaucht. Im Folgenden werden wir deshalb noch einige wichtige Punkte erläutern, die den Depotübertrag zu DEGIRO betreffen.

Fallen beim Depotwechsel zu DEGIRO Kosten an?

Im Gegensatz zum Wechsel zu einem deutschen Broker, der laut BGH-Urteil von 2004 keine Gebühren verlangen darf, erhebt DEGIRO als Broker mit Sitz in den Niederlanden eine kleine Aufwandspauschale.

DEGIRO Depotübertrag Kosten

DEGIRO verlangt pro Position momentan eine Pauschale von 10 €. (Bild: Pixabay)

Bei der Berechnung der Kosten für den Depotwechsel wird jeder Wechselwillige gleich behandelt. Die Anzahl der Wertpapiere einer Position oder das finanzielle Volumen des Depots spielen also keine Rolle. Ausschlaggebend ist allein die Anzahl der Positionen. Pro Position verlangt DEGIRO momentan eine Pauschale von 10 € (Stand: 23. Mai 2018). Wir möchten allerdings betonen, dass alle hier gemachten Preisangaben nur Momentaufnahmen sind, da sich die Preise immer mal wieder ändern können.

Ob du diese Kosten in Kauf nehmen willst, kannst du von deinen derzeitigen Depot- und Handelsgebühren abhängig machen. Das holländische Brokerhaus verlangt beispielsweise momentan keine Depotgebühr. Bei Hausbanken und Sparkassen schlägt dieser Posten häufig schon mit 50 bis 100 € zu Buche. Auch bezüglich der Handelskonditionen schneidet DEGIRO gut ab, sodass sich sowohl Anlegern mit vielen Käufen und Verkäufen als auch Anlegern mit nur wenigen Transaktionen pro Jahr Einsparpotentiale bieten könnten.

Was passiert mit meinem alten Depot?

Es kann manchmal sinnvoll sein, das alte Depot zu behalten, weil vielleicht nur ein Teilübertrag gemacht wurde. Hier sollte jeder Depotinhaber seine Bedürfnisse genau analysieren und herausfinden, ob sich die Weiterführung des alten Depots lohnt. Denkbar wäre zum Beispiel ein teilweiser Depotwechsel von DEGIRO zu einem anderen Broker, weil das neue Depot auf den Namen des eigenen Kindes überschrieben werden soll. Der Überschreibende behält dann sein DEGIRO-Depot und kann dort weiter günstig handeln.

Fakt ist jedenfalls, dass ein Depotumzug nicht automatisch die Kündigung des bestehenden Depotvertrags nach sich zieht. Wer nicht explizit den Wunsch auf Auflösung des alten Depots äußert, führt das alte Konto auch noch weiterhin. Es entstehen dann in der Regel auch weiterhin Kosten in Form von Depotgebühren. Wer nicht vorhat, mit dem alten Depot noch irgendwelche Transaktionen durchzuführen, sollte die Kündigung im Rahmen des Depotübertrags zum Ausdruck bringen.

Müssen irgendwelche Fristen beachtet werden?

Banken oder Online-Broker müssen auf Wunsch des Depotinhabers zu jeder Zeit alle Wertpapiere, die sich im Depot befinden, freigeben. Diesbezüglich gibt es laut Gesetzgeber also keine expliziten Vorgaben wie beispielsweise bei Kfz-Versicherungen. Deshalb ist ein Depotwechsel ohne Einhaltung einer Frist jederzeit möglich. Diese Situation sorgt dafür, dass der Wettbewerb zwischen den einzelnen Anbietern gefördert wird, weil Kunden nicht an Banken und Broker aufgrund von Fristen gebunden sind.

Wie lange dauert der Depotübertrag zu DEGIRO?

Leider gibt es keine gesetzlichen Vorschriften, in welcher Zeit ein Depotübertrag abgewickelt sein muss. Im ungünstigsten Fall kann dieser Prozess durchaus einige Wochen in Anspruch nehmen. Die Erfahrungen mit DEGIRO haben allerdings gezeigt, dass der Broker seinen Part recht zügig erledigt. Schon wenige Stunden nach der Übermittlung des Antragsformulars leitet DEGIRO den Prozess mit der Kontaktaufnahme an euren alten Broker ein. Die Bearbeitungszeit hängt also auch vom aktuellen Broker ab.

Während dein Part also nur etwa 10 Minuten in Anspruch nimmt, liegt der Hauptaufwand bei den beiden Brokern oder Banken. Üblich sind Bearbeitungszeiten von etwa 2 Wochen. Je nach Bank kann der Depotübertrag aber auch schon mal 4 bis 6 Wochen dauern. In diesem Fall solltest du im ständigen Kontakt mit beiden beteiligten Instituten bleiben und auf zügige Bearbeitung pochen.

Auf welche Märkte habe ich bei DEGIRO Zugriff?

DEGIRO Aktienmarkt

DEGIRO bietet dir ein großes Angebot an Aktien (Bild: Pixabay).

Es gibt kaum einen Aktienmarkt, auf den du bei den Holländern nicht Zugriff hast. Das große Angebot an verfügbaren Wertpapieren ist neben den günstigen Handelsgebühren einer der Hauptvorteile eines Depots bei DEGIRO. Du brauchst für deine Anlageverwaltung praktisch nur noch ein einziges Depot, da bis auf den Handel mit Währungen nahezu alle Wertpapierarten handelbar sind.

Der Handel auf vielen internationalen Märkten ist sicher ein Vorteil von DEGIRO. Trotzdem werden es einige von euch als Nachteil ansehen, dass in Deutschland nur auf die Börsen XETRA, Frankfurt und EUREX zugegriffen werden kann. Andere deutsche Börsen wie Stuttgart oder Hamburg fehlen, was die Handelszeit auf 20:00 Uhr (Frankfurt) begrenzt. An der Börse Stuttgart wären dagegen noch Transaktionen bis 22:00 Uhr möglich.

Ein weiterer Nachteil von DEGIRO ist, dass kein Direkthandel angeboten wird, was sich insbesondere beim Kauf von Zertifikaten nachteilig auswirken kann. Vor einem Depotübertrag zu DEGIRO sollten die eigenen Handelsgewohnheiten also dahingehend geprüft werden, ob der Wegfall des Direkthandels zu verkraften ist oder zum Beispiel die Möglichkeit des Handels an der EUREX, den nicht viele Broker anbieten, ein entscheidender Vorteil ist.

Gibt es bei DEGIRO verschiedene Depot-Typen?

Anstatt auf verschiedene Depotarten mit komplizierter Kostenstruktur, setzt DEGIRO auf eine individuelle Gestaltbarkeit des eigenen Depots. Der Verzicht auf verschiedene und für bestimmte Zielgruppen zugeschnittene Depots hat den Vorteil, dass sich jeder Kunde aus dem riesigen Portfolio an Orderarten, Produkten und Aktien das passende Depot zusammenstellen kann.

Gibt es irgendwelche Steuern, die eventuell anfallen können?

Nein. Für den Depotwechsel fallen keine zusätzlichen Kosten in Form von Steuern an. Natürlich müssen Gewinne aus Wertpapiergeschäften weiterhin ganz normal versteuert werden. Diese können sich allerdings durch den Depotwechsel zu DEGIRO leicht erhöhen, da durch die günstigen Gebühren weniger Kosten abgesetzt werden können. Vergiss bitte auch nicht, Freistellungsaufträge beim bisherigen Broker zu widerrufen und an DEGIRO erneut zu übermitteln.

Ist DEGIRO ein sicherer und seriöser Broker?

Das niederländische Brokerhaus wird durch die niederländische Finanzaufsichtsbehörde reguliert und kontrolliert. Als Mitglied der EU unterliegen die Niederlande außerdem den mittlerweile einheitlichen Regelungen für Finanzdienstleister innerhalb der EU. DEGIRO muss sich wie alle anderen EU-Broker auch an alle Gesetze halten.

Als Investmentgesellschaft gelten für DEGIRO allerdings nicht die Gesetze zur Einlagensicherung für Banken. Zwar werden sämtliche Kundengelder auch getrennt von der Bilanz auf einem Sammelkonto verwahrt, allerdings wieder in einen Cash-Fonds reinvestiert. Der Vorteil für Kunden liegt darin, dass DEGIRO dafür Zinsen abzüglich geringer Kosten gewährt. Der Preis ist allerdings eine Einlagengarantie von nur bis zu 20.000 €, anstatt wie bei deutschen Banken üblich 100.000 €.

Eine weitere Besonderheit besteht darin, dass sich DEGIRO das Recht auf Verleihung der eigenen Wertpapiere an andere Kunden vorbehält. Diese können damit unter anderem Leerverkäufe tätigen. Allerdings ist dafür eine Sicherheit von mindestens 104 % nachzuweisen, womit das Risiko für den Anleger nach Aussage von DEGIRO als „sehr gering“ betrachtet werden kann.

Wie sieht es mit der Handelsplattform bei DEGIRO aus?

DEGIRO Webtrader

Als Depotinhaber kannst du den DEGIRO Webtrader nutzen. (Bild: DEGIRO)

Bezüglich der Handelssoftware ist DEGIRO nicht von Fremdanbietern abhängig und der Handel erfolgt über einen eigenen Webtrader. Für die Benutzung der Handelssoftware verlangt DEGIRO momentan keine Gebühren. Über eine Quick Bar können DEGIRO-Kunden nützliche Marktinformationen wie die offenen Orders oder kürzlich ausgeführte Käufe- und Verkäufe abrufen.

Die Handelsplattform wurde zudem auch für mobile Endgeräte optimiert, sodass auch eine Platzierung von Orders über das Smartphone möglich ist. Bei den Kursen hast du die Wahl zwischen Realtime-Kursen für eine geringe Gebühr oder um 15 Minuten verzögerte Kurse zum Nulltarif. Das ermöglicht dir, auch kurzfristig fundierte Handelsentscheidungen treffen zu können.

Kann ich während des Depotwechsels mit meinem alten Depot Transaktionen durchführen?

Nein, das ist ausdrücklich nicht der Fall und ist von der depotführenden Bank unabhängig. Stichwort: Handelssperre. Während des Prozesses des Depotübertrags, sind keinerlei Transaktionen möglich. Auch bei Turbulenzen an den Finanzmärkten sind Anfragen an die depotführende Bank bezüglich eventueller Verkäufe von Wertpapieren nicht erfolgversprechend.

Was geschieht mit Bruchstücken von Fonds?

Fonds werden üblicherweise in Bruchteilen gehandelt. Solltest du in Fonds investiert haben, werden die Anteile also mit großer Wahrscheinlichkeit Nachkommastellen aufweisen. Bei einem Depotübertrag lassen sich allerdings nur die ganzen Anteile übertragen. Dabei wird stetig abgerundet, auch wenn der Bruchteil über 0,5 liegt. Auf den Übertrag dieser Fondsanteile musst du also verzichten. Es empfiehlt sich vor dem Depotwechsel deshalb der Verkauf aller Fondsanteile, die nicht einem Ganzen entsprechen. Andernfalls gehen diese Anteile verloren, was aber nur selten mit einem hohen finanziellen Verlust verbunden ist.

Kann ich mein Aktiendepot auf andere Personen übertragen?

Ein Aktiendepot kann ganz regulär auf eine andere Person übertragen werden. Bei den meisten Brokern müssen dazu lediglich die persönlichen Daten des Depotinhabers anpassen. In anderen Fällen wird unter Umständen das Ausfüllen eines extra für solche Fälle vorgesehen Formulars notwendig. Eine weitere Möglichkeit ist die Beantragung des Inhaberwechsels mit einem formlosen Schreiben. Jeder Broker handhabt diese Dinge anders. Um Verzögerungen zu vermeiden, sollten die eigenen und die Daten des neuen Inhabers übermittelt werden.

DEGIRO Depotübertrag Steuern

Bei einer Schenkung oder auch Erbschaft spielen steuerrechtliche Aspekte eine Rolle (Bild: Pixabay).

Bei einer Schenkung oder auch Erbschaft spielen allerdings noch steuerrechtliche Aspekte eine Rolle. In diesem Fall können gesonderte Nachweise notwendig sein. Dazu gehört unter anderem die steuerliche Identifikationsnummer und das Geburtsdatum des aktuellen und zukünftigen Depotinhabers. Der Broker gleicht die Daten dann mit dem zuständigen Finanzamt ab, sodass der Schenkung oder Erbschaft nichts mehr im Wege steht. Da die Höhe einer eventuellen Erbschaftssteuer auch vom Verwandtschaftsgrad abhängig ist, muss auch dieser möglicherweise übermittelt werden. Achtet darauf, auch hier alle Angaben korrekt zu übermitteln. Andernfalls wird die depotführende Bank die 25-prozentige Abgeltungssteuer einbehalten.

Wie erfolgt der Übertrag von DEGIRO zu einer anderen Bank?

So wie ein Depotübertrag zu DEGIRO möglich ist, ist natürlich auch der Depotübertrag von DEGIRO zu einem anderen Broker ohne Probleme durchführbar.

Zu beachten ist, dass DEGIRO auch für den Depotübertrag zu einer anderen Bank momentan eine Pauschale Gebühr erhebt. Damit lässt sich der Broker den Aufwand bezahlen, der mit diesem Prozess einhergeht. Als ausländischer Broker gilt hier nicht die deutsche Rechtsprechung aus dem Urteil des BGH von 2004. Die Gebühr liegt wie auch beim Übertrag hin zu DEGIRO aktuell bei 10 € pro Position (Stand: 23. Mai 2018).

Da DEGIRO zurzeit auch keine Depotgebühr verlangt, kann das Depot theoretisch weitergeführt werden. Das ergibt allerdings nur dann einen Sinn, wenn du weitere Transaktionen zu einem späteren Zeitpunkt für möglich hältst. Andernfalls solltest du auch hier die Kündigung explizit aussprechen.

Fazit

Beim Wertpapierhandel spielt die Rendite zwar eine wichtige Rolle, doch die Depotkosten müssen Anleger ebenfalls im Auge haben. DEGIRO ist in der Preisbetrachtung und bei der Auswahl der Wertpapierarten ein empfehlenswerter Broker. Ob Aktien, börsengehandelte Fonds, Optionsscheine, Futures, Anleihen oder Differenzkontrakte, bei DEGIRO kannst du all diese Wertpapiere zu günstigen Konditionen handeln. Allerdings ist der Zugriff auf deutsche Börsen auf die Handelsplätze Frankfurt, XETRA und EUREX beschränkt. Insgesamt kannst du aber momentan an 21 europäischen, 7 amerikanischen und 4 asiatische Börsen handeln.

In der Gesamtbetrachtung eignet sich ein Depotübertrag zu DEGIRO vor allem für mit der Materie vertraute und kostenbewusste Anleger. Wenn du den Anspruch hast, auch international handeln zu können, ist DEGIRO eine gute Wahl. Kontoeröffnung und der Depotwechselantrag sind online möglich und nehmen nur wenige Minuten in Anspruch. Der Rest liegt vollständig in Händen der Broker, zwischen denen der Depotwechsel stattfindet.

1
Kommentar hinzufügen

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Tieso Saverio Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Tieso Saverio
Gast
Tieso Saverio

Frage beim Depot Übertrag werden auch gewinne und angehäufte Verluste fürs Finanzamt übertragen?
Und bekomme ich dann eine Jährliche Steuer bescheinigung für das neue Depot ?