Der Online-Broker BANX wurde 2014 in Düsseldorf gegründet. Das Unternehmen ist als Vermittler für Interactive Brokers (IB) tätig, einem börsennotierten Anbieter aus den USA. Die Konten der deutschen Kunden werden bei IB UK in Großbritannien geführt. Über die amerikanische Einlagensicherung garantiert BANX Broker seinen Kunden einen Insolvenzschutz von bis zu 500.000,00 USD. Anleger können ein Depot oder ein Demokonto eröffnen. Zum Handel stehen nicht nur Aktien, sondern mehr als 1 Million Finanzprodukte zur Verfügung. Der Handel kann an mehr als 100 Börsen in über 20 Ländern zu günstigen Konditionen ausgeführt werden. Die eingesetzte Börsensoftware TraderWorkStation zeichnet sich durch eine benutzerfreundliche Handelsplattform, über 40 verschiedene Orderarten und eine schnelle Orderausführung aus.

BANX Broker bewerten

BANX Broker Erfahrungsbericht #3

01.09.2019

Anonym über BANX Broker


Nach intensiver Beschäftigung, eine Kapitalanlage möglicherweise selber zu verwalten, wurde die Entscheidung zugunsten der Hausbank getroffen.
Diese Bank war jahrelang renommiert auf dem Gebiet des Investment-Bankings. Mit der Bank wurde ein ausführliches Gespräch zur Einschätzung der Risikoanlageform geführt und die Anlageklassen ausgewählt. Für diese Anlagen wurden drei Fondsgesellschaften ausgewählt und die Anlagesumme zu je ein Drittel aufgeteilt.

Inzwischen haben sich zumindest zwei der angelegten Beteiligungen unterdurchschnittlich entwickelt. In zwei Jahren wurden außer regelmäßiger Ausschüttungen kein Kursgewinn bei den beiden Anlagen verzeichnet. Die meist vierteljährlichen Beratungsgespräche verlaufen nach dem gleichen Muster der Beruhigung, dass Schwankungen "normal" sind und die langfristige Strategie zählt.

Inzwischen neigt sich die Geduld dem Ende entgegen, da eine sechsstellige Anlagesumme das Vermögen vermehren und nicht ausschließlich verwaltet werden sollte. Insofern werden die folgenden Gespräche nach anderen Alternativen, z. B. Anschaffung von weiteren Immobilien oder ähnlichem geführt werden müssen.

Das Ziel sollte die Vermögensmehrung sein und nicht die Angst, möglicherweise höhere Verluste befürchten zu müssen.
In diese Richtung geleitete Gespräche sollte die Aufgabe einer integren Bank sein, der ein nicht unerheblicher Vermögensanteil und damit Vertrauensvorschuss angedient wurde.

Dieses auf Vertrauen und Persönlichkeit fußendes Zusammenarbeiten erfolgt so nicht, so dass dadurch eine Vertrauenskrise entsteht und das zukünftige Miteinander in Frage stellt.