EstateGuru Erfahrungen

3.8 von 5

6 Kundenbewertungen von Benutzern

Die baltische P2P-Plattform wurde im Jahr 2014 gegründet. Im Gegensatz zu anderen Plattformen bietet EstateGuru nur eine Kreditart an: mit Grundschulden oder Hypotheken besicherte Immobiliendarlehen. Anleger kommen darüber hinaus regelmäßig in den Genuss weiterer Sicherheiten wie persönlichen Bürgschaften. Die Finanzierungen dienen vorrangig als Überbrückungsdarlehen. Dementsprechend kurz sind die Laufzeiten für das Investment. Als Anlageländer stehen Estland, Lettland und Litauen zur Verfügung. Verglichen mit herkömmlichen Immobilienanlagen ist der Mindestanlagebetrag bei EstateGuru sehr gering. Dadurch eignet sich die Plattform eher für Kleininvestoren.

EstateGuru bewerten

EstateGuru Erfahrungsbericht #6

01.09.2019

Anonym über EstateGuru


Im Rahmen der immer noch anhaltenden Niedrig - Zins - Phase war ich auf der Suche nach innovativen Anlageoptionen, welche eine gute Verzinsung, aber auch relative Sicherheit bieten. Zeitlich dachte ich hierbei an Laufzeiten zwischen zwei und sechs Jahren. Nachdem ich in einer Fachzeitschrift auf den Anbieter Estateguru aufmerksam wurde schaute ich mir die Webseite einmal genauer an. Bei Estateguru werden durch Immobilien besicherte Kredite auf der Basis von Crowdfunding vergeben.

Die Geschäftsidee sprach mich an und so meldete ich mich online an, was ohne größere Probleme gelang. Nachdem ich meine Bankverbindung mit der Webseite verknüpft hatte konnte ich auch schon investieren. Die Seite ist übersichtlich gestaltet und sämtliche Daten und Fakten zu den einzelnen Projekten wie Laufzeiten, Umfang der Kredite, Orte etc. sind schnell ersichtlich. Ich habe daher erstmal ein kleineres Investment getätigt und bin gespannt wie es weitergeht.

EstateGuru Erfahrungsbericht #5

01.09.2019

Anonym über EstateGuru


Ich möchte einen Erfahrungsbericht über Estate Guru veröffentlichen. Ich bin schon seit ca. 8 Monaten Investor bei Estate Guru. Über einen Youtuber bin ich auf die Plattform aufmerksam geworden. Bei meiner Accounteröffnung hatte ich keine Probleme. Beim Registrieren wurden nur E-Mail Adresse und Passwort von mir gefordert. Innerhalb von ein paar Minuten war mein Account startklar. Das Unternehmen wird mit einer durchschnittlichen Rendite von 12,1% p.a. beim Investieren in Immobilienprojekte.

Ich persönlich habe aktuell nur eine Rendite von 11,5% p.a. Der Support ist sehr verlässlich und schnell. Bis jetzt habe ich nur 1x Kontakt mit dem Support aufgenommen, weil auf der Crowdfunding Plattform alles reibungslos funktioniert. Die Investitionen sind mit Hypotheken auf das Investitionsobjekt abgesichert. Im Ernstfall falls der Kreditnehmer nicht zahlt, kann immer noch das Grundstück verkauft werden.

Meiner Meinung nach ist das Risiko eines Zahlungsausfalls aber relativ gering. Ich erhalten bei den meisten Investitionen monatliche Zinsen, die bei mir bis jetzt immer pünktlich bezahlt wurden. Im Vergleich zu anderen Immobilien Crowdfunding Plattformen wie z.B. Crowdestate, Bulkestate und Grupeer zahlt Estate Guru die niedrigsten Zinsen. Das gefällt mir nicht.

EstateGuru Erfahrungsbericht #4

01.09.2019

Anonym über EstateGuru


EstateGuru halte ich für eine gute Plattform für Beteiligungen an Immobilienprojekten mit kleinen Beträgen und breiter Streuung. Die Anmeldung ging sehr schnell und einfach. Nach Eingabe der Daten musste ich nur noch ein Foto mit einem Ausweisdokument hochladen und bereits nach ca. 30 Minuten war ich für alle Funktionen freigeschaltet. Auch die Überweisung von einem deutschen Konto auf den estnischen Account ging ebenfalls innerhalb eines Tages.

Die Seite ist sehr ansprechend und übersichtlich aufgebaut und ich habe mich intuitiv zurechtgefunden. Schnell ist mir aufgefallen, dass es nicht sehr viele Kredite gibt, in die investiert werden kann. Aus diesem Grund habe ich einen sogenannten Autoinvestor angelegt, der automatisch in verfügbare Immobilienkredite, die meinem Anforderungen entsprechen, investiert.

Wenn der Autoinvestor in einen Immobilienkredit investiert, erhalte ich eine E-Mail. Meist kommt direkt im Anschluss eine weitere Benachrichtigung, dass in den Kredit bereits voll investiert ist, vermutlich weil die meisten Nutzer via Autoinvestor investieren.

Bisher bin ich mit den Informationen und Funktionen zufrieden und hatte noch keinen Grund, den Kundenservice zu kontaktieren. Anmerken möchte ich noch, dass mir klar ist, dass EstateGuru nur wenig Einfluss auf die Anzahl der verfügbaren Kredite hat, aber etwas mehr Auswahl fände ich besser.

EstateGuru Erfahrungsbericht #3

30.08.2019

Anonym über EstateGuru


Ich bin seit September 2018 bei Estateguru investiert. Mittlerweile unterstütze ich 11 Projekte auf der Crowdinvesting-Plattform für Immobilien. Die angebotenen Zinsen sind in der Regel zweistellig und das bei kurzen Laufzeiten von teils unter einem Jahr. Da derartige Konditionen im Immobilienbereich eher selten sind, habe ich mich bei Estateguru angemeldet. Zufrieden bin ich mit den gebotenen Informationen zu den Projekten sowie den Statistiken zu meinem Portfolio. Weniger gut gefallen mir die aktuelle Performance meines Portfolios und die Kommunikation seitens Estateguru bezüglich Unregelmäßigkeiten. Gegenwärtig sind zwei meiner 11 Projekte verspätet, eines davon weniger als10 Tage, das andere jedoch bereits seit 18 Tagen. Angesichts des jungen Alters der Projekte in meinem Portfolio sind mir zwei Verzüge zu viel.

Von Estateguru gab es bisher keine Mail zu den Verspätungen. Lediglich auf den Seiten der entsprechenden Projekte gibt es Hinweise zum aktuellen Stand. Diese Hinweise sind automatisch verfasst und teilen beispielsweise mit, dass eine E-Mail an das Projektteam gesendet wurde mit der Aufforderung, der Zahlungsverpflichtung nachzukommen. Die Aussagekraft der Updates zu den verspäteten Projekten ist für mich unzureichend und ich würde mir wünschen, dass Investoren per E-Mail Nachrichten mit Statusupdates erhielten, die nicht automatisch erstellt sind. Mir ist klar, dass mit hohen (zweistelligen) Renditen ein hohes Risiko einhergeht. Estateguru bietet im Immobilienbereich ein attraktives Angebot für Investoren, die bereit sind, dieses Risiko einzugehen. Die Kommunikationspolitik der Plattform ist jedoch ausbaufähig.

EstateGuru Erfahrungsbericht #2

30.08.2019

Tobi über EstateGuru


Ich wählte EstateGuru aus, um in breit gestreute Immobilienprojekte zu investieren. Die Internetseite, die angezeigten Portfolios und die jeweiligen Exposés machten einen sehr qualifizierten und seriösen Eintruck.
Aus diesem Grund entschloss ich mich auch Investor zu werden und mein privates Geld in Immobilienprojekte zu investieren.

Die Anmeldung verlief problemlos. Im Anschluss an einige Standardfragen musste meine Identität noch mittels eines amtlichen Dokumentes (Führerschein; Ausweis) bestätigt werden. Ab diesem Zeitpunkt war mein Konto freigeschaltet. Nun konnte ich bereits meine erste Einzahlung per Banküberweisung vornehmen und mir mein persönliches Immobilienprojekt, welches ich mitfinanzieren wollte, auswählen.

Probleme oder ähnliches hatte ich bisher nicht. Vermutlich liegt dies an dem äußerst seriösen Auftreten des Anbieters EstateGuru. Den Kundenservice musste meinerseits bisher auch noch nicht kontaktiert werden. Es ist alles relativ selbsterklärend. Sollte es allerdings doch mal dazu kommen, dass der Kundenservice kontaktiert werden muss, kann dies ganz bequem per E-Mail geschehen.

Bisher bin ich mit dem Service und dem Leistungsangebot von EstateGuru äußerst zufrieden und kann es nur weiterempfehlen. Wichtig ist noch zu erwähnen, dass es sich hierbei um keine Anlagenberatung, sondern um einen einfachen Erfahrungsbericht handelt.

EstateGuru Erfahrungsbericht #1

12.08.2019

pynogle über EstateGuru


Die Kontoeröffnung bei EstateGuru ist einfach und schnell zu erledigen. Die Webseite ist auf Deutsch darstellbar und nachdem man seine obligatorischen Daten wie Vorname, Nachname und Adresse eingegeben hat, wird das Konto für einen eröffnet. Der erste Anmeldevorgang ist direkt nach dem Anmeldeprozess möglich, jedoch ist für eine vollständige Nutzung noch eine Authentifizierung nötig. Dazu muss ein Ausweisdokument eingescannt und auf der Webseite hochgeladen werden. Nach ungefähr zwei Tagen ist das Konto vollständig freigeschaltet und es können die ersten Einzahlungen auf dem Investor Konto erfolgen.

Die Oberfläche der Webseite ist aufgeräumt, schlicht und elegant. Alle wichtigen Funktionen sind auf den ersten Blick erkennbar und lassen sich gut nutzen. Auf der Startseite erkennt man sofort, ob noch Guthaben auf dem Konto vorhanden ist, welches investiert werden kann. Des Weiteren werden die Einnahmen angezeigt und Beträge, welchen noch offen sind.

EstateGuru bietet ebenfalls ein Auto-Invest an, welches freigegebenes Guthaben und Zinsen automatisch wieder reinvestiert. Die kleinste Investitionssumme beträgt dabei 50 Euro, was für eine höhere Diversifikation sorgt. Mittel für die Investition können dabei generell nur per Banküberweisung eingezahlt werden. Nach einer Überweisung von seinem Online Konto auf das Konto von EstateGuru vergehen ungefähr zwei Tage bis dieses auf der Oberfläche angezeigt wird. Sofern das Auto-Invest aktiviert und eingestellt wurde, beginnt dieser sofort mit einer Investition in verschiedene Projekte.

Es sollte noch mal ganz klar darauf hingewiesen werden, dass es sich bei EstateGuru um eine P2P Plattform für Immobilienprojekte handelt. Zwar sind ausgefallene Kredite bis jetzt noch nicht vorgekommen, jedoch besteht immer ein Restrisiko. Es werden keine Rückkaufgarantien angeboten und als Kreditsicherheit gilt nur die Immobilie.

Des Weiteren sollte erwähnt werden, das nicht besonders viele Projekte gleichzeitig verfügbar sind. Während meiner ersten Nutzung vor ungefähr 6 Monaten sind gleichzeitig immer nur drei bis vier Projekte für Investitionen freigeben. Da die Kreditlaufzeit jedoch in der Regel mehrere Jahre lang ist, müssen auch nicht so viele neue Projekte auf der Plattform erscheinen. Jedoch macht dieser Umstand es etwas schwieriger frisch mit einer größeren Investitionssumme zu starten. Beispielsweise müssen für einen Start mit 500 Euro, wobei in jedes Projekt nur 50 Euro investiert werden sollen, insgesamt 10 Projekte verfügbar sein. Es würde damit als Geld auf dem Investorkonto nutzlos herumliegen. Daher habe ich mich entschieden immer dann Geld zu investieren, wenn neue Projekte auf der Plattform verfügbar sind.