Auf der Seite www.flatex.at finden Anleger aus Österreich den Onlinebroker aus Kulmbach. Es handelt sich um eine Marke der deutschen FinTech Group Bank AG aus Frankfurt am Main. Private Händler können online ein Konto eröffnen und mit Aktien, ETFs, Fonds, Devisen und CFDs handeln. Auch die Aufnahme eines Darlehens ist auf der Seite möglich. Flatex.at verlangt keine Gebühren für Konto, Depot und Realtimekurse. Für den Wertpapierhandel berechnet der Broker Flatfee-Konditionen. In der Akademie werden Schulungen und Videos angeboten, um den Händlern den Handel mit Derivaten zu erklären.

Flatex.at bewerten

Flatex.at Erfahrungsbericht #4

27.08.2019

Anonym über Flatex.at


Die Eröffnung meines Wertpapierdepots bei Flatex gestaltete sich als sehr simpel. Ich konnte mich leicht mit dem PostID Verfahren per Webcam verifizieren. Die Dokumente mit meinen Kontodaten, meinen Passwörtern und meine TAN-Card erhielt ich ein paar Tage später mit der Post. Dieser Vorgang war relativ selbsterklärend und ich konnte mein Depot auch schnell nutzen.

Über das Onlinebanking und die weiteren Funktionen von Flatex ist nicht viel zu sagen. Auf das Verrechnungskonto lässt sich leicht Geld überweisen und es lief auch die Order von Aktien reibungslos ab. Flatex bietet eine breite Palette an Finanzprodukten an. Neben Aktien, Anleihen und ETFs(ebenso als Sparplan erwerbbar) sind noch eine Reihe an Derivaten verfügbar. Den Kundenservice musste ich bis lang noch nicht kontaktieren, da ich keine gravierenden Probleme hatte.

Abschließend möchte ich noch meinen größten und einzigen Kritikpunkt äußern. Wenn der eigene Depotwert eine gewisse Geldsumme überschreitet, wird einem von der Bank automatisch ein Kreditrahmen für einen Lombardkredit eingeräumt. Dies gefällt mir weniger.
Dennoch wird Flatex von mir mit 5 Sternen bewertet da sich sonst sehr zufrieden bin.

Flatex.at Erfahrungsbericht #3

20.08.2019

Jessy10 über Flatex.at


Durch einen Kollegen bin ich auf Fonds und Aktien aufmerksam geworden. Dieses Thema hat mich länger nicht interessiert, da ich mit dieser Materie eigentlich nicht viel am Hut hatte. Nachdem ich jedoch über die Gewinnauszahlung meines Kollegen erfahren habe, wurde ich neugierig. Im Internet wurde ich auf den Broker Flatex.at aufmerksam. Nachdem ich mich mit den Angeboten näher beschäftig habe, entschloss ich mich für die Eröffnung eines Kontos und die Investition in Fonds. Zuvor bin ich mit den Mitarbeitern von Flatex.at in Verbindung getreten und habe mich über die weitere Vorgehensweise erkundigt. Nachdem ich ausführlich und kompetent beraten wurde, habe ich die notwendigen Unterlagen für die Eröffnung des Kontos ausgefüllt und übermittelt.

Mit der Kontoeröffnung war ich sehr zufrieden, da alles reibungslos und rasch funktioniert hat. Innerhalb weniger Tage habe ich sämtliche Unterlagen erhalten und konnte mich mit meinen persönlichen Zugangsdaten auf Flatex.at anmelden. Die Seite ist sehr übersichtlich und alles hat zu meiner vollsten Zufriedenheit funktioniert. Ich kann deshalb die Angebote und den Service von diesem Anbieter nur empfehlen.

Diesen Punkt möchte ich positiv hervorheben. Die Mitarbeiter sind sehr engagiert und zuvorkommend. Alle meine Fragen wurden rasch beantwortet und ich fühlte mich sehr gut aufgehoben. Die Wartezeiten sind sehr gering und die Mitarbeiter verstehen wirklich etwas von ihrer Branche. Zwar bin ich noch immer ein Neuling was Fonds und Aktien betrifft, jedoch habe ich mit Flatex.at einen wirklich sehr erfahrenen und zuverlässigen Ansprechpartner zur Seite.

Zwar habe ich keine Vergleiche mit anderen Anbietern, dennoch bin ich mit dem Service und den Angeboten mehr als zufrieden.

Flatex.at Erfahrungsbericht #2

14.08.2019

Markus über Flatex.at


Im folgenden möchte ich über meine bisherigen Erfahrungen mit der österreichischen Version des Onlinebrokers Flatex berichten. Ich bin relativer Neuling auf dem Gebiet des Wertpapierhandels und habe Anfang 2018 via flatex.at meine ersten Experimente mit Aktien getätigt.

Zunächst sah ich mich nach Möglichkeiten zum Wertpapierhandel bei meiner Hausbank, sowie einigen anderen bekannten (offline) Banken um. Deren Gebühren empfand ich jedoch für meine Verhältnisse zu hoch, und so beschloss ich, stattdessen einen Onlinebroker zu verwenden.

Meine Hauptkriterien für die Auswahl waren:
- Möglichst geringe Gebühren und Fixkosten
- Sitz in Österreich, sodass die Steuern automatisch abgeführt werden können

Flatex gehört eigentlich zu einem deutschen Unternehmen, verfügt jedoch über einen zusätzlichen Standort in Österreich - die Kapitalertragssteuer kann man somit automatisch abziehen lassen. Auch die Gebühren sind bei Flatex vergleichsweise gering, sodass dieser Anbieter beide Kriterien erfüllte.

Der erste Teil der Registrierung war recht unkompliziert, und verlief ähnlich wie man es von anderen Webseiten kennt: Persönlichen Daten eintragen, Vertragsbedingungen akzeptieren und sich registrieren.

Bevor man Wertpapierhandel betreiben kann, ist jedoch noch eine zusätzliche Verifizierung notwendig. Man kann hier zwischen einer Verifizierung via Webcam oder "Post.Ident" Brief wählen. Da Video-Verifizierungen bei meiner Internetverbindung nur schwer möglich sind, entschied ich mich für die Verifizierung über den Postweg. Hierbei wurde meine Identität vom Briefträger festgestellt (ich musste dafür einen Personalausweis bereit halten).

Nach nochmaliger Wartezeit von einigen Tagen wurden die Zugangsdaten ebenfalls per Post zugestellt. Ich erhielt aus Sicherheitsgründen mehrere separate Briefsendungen.

Als der Registrierungsvorgang schließlich abgeschlossen war, war es Zeit für meinen ersten Login. Neben den normalen Zugangsdaten muss beim Einloggen auch ein TAN-Code eingetragen werden. Den jeweiligen Code kann man anhand einer zuvor per Post zugestellten TAN-Liste ablesen.

Ich hatte im Vorfeld schon einige Videoanleitungen zu Flatex angesehen, weswegen ich mich mit der Benutzeroberfläche schnell vertraut machen konnte. So begann ich sehr bald damit, meine ersten Wertpapiere zu kaufen.

Über eine Suchbox suchte ich gezielt nach jenen Aktien, die ich mir vorgenommen hatte zu kaufen. Manche dieser Aktien wiesen jedoch eine erhöhte Risikoklasse auf, sodass ich zuerst die entsprechenden Sicherheitseinstellungen lockern musste, bevor ich diese erwerben konnte.

Mittlerweile hat mein Aktiendepot bereits eine angenehme Wertsteigerung erfahren, und ich habe sogar schon monatliche Dividendenauszahlungen erhalten. Bisher bin ich mit dem Onlinebroker flatex.at sehr zufrieden und würde ihn weiterempfehlen.

Flatex.at Erfahrungsbericht #1

31.07.2019

Lina über Flatex.at


Da ich mal ein wenig riskieren wollte und unbedingt mal ausprobieren wollte, wie es ist mit Geld zu handeln, habe ich mich vor zwei Jahren beim Unternehmen Flatex online als Kunde angemeldet. Hier ist es sogar möglich mit nur kleinen Geldbeträgen zu handeln. So ist es mir gleich am ersten Tag zum Beispiel gelungen mit einem Einsatz von nur 4 Euro 175 Euro Cashback zu bekommen. Natürlich klappt das nicht immer, aber Flatex ist auf jeden Fall ein sehr seriöses und gewinnbringendes Unternehmen.

Die Eröffnung des Depots erfolgte schnell und unkompliziert und ging zur Gänze online vonstatten. Die ersten sechs Monate nach Vertragsabschluss handelt man sogar zu besonders günstigen Konditionen und erhält besonders viel Cashback wie ich finde. Folgende positive Faktoren und Inklusivleistungen fielen mir gleich nach der Eröffnung des Kontos auf:
- Ich hatte keine Depot- und Kontogebühren zu bezahlen
- Ich habe wirklich auch heute immer noch die günstigsten und transparentesten Konditionen
- Ich habe jederzeit Zugriff auf die kostenlosen Realtimekurse
- Die österreichische KESt wurde mir in meinem Fall gleich automatisch verrechnet
- Die Neukundenangebote sind bei Flatex wirklich unglaublich
- Die Kontoführung, sämtliche Kontoauszüge und das Wertpapierdepot sind auch nach Jahren noch komplett kostenlos