Konto eröffnen: Girokonto einfach einrichten

Ein Girokonto zu eröffnen kann wie ein Buch mit 7 Siegeln erscheinen. Besonders, wenn du dein Konto schon als Kind von deinen Eltern bekommen hast, wirkt die Eröffnung unglaublich kompliziert. Das ist sie aber gar nicht! Wir zeigen dir, woran du ein gutes Konto erkennst und wie du es findest. Der Kontoantrag geht schneller und einfacher, als du denkst. FAQs und Sonderfälle räumen auch die letzten Fragezeichen rund um das Thema Girokonto aus. So wird aus trockenem Papierkram eine Aufgabe, die dir sogar Spaß machen kann.

Kostenloses Girokonto eröffnen

Du möchtest für dein Konto nichts bezahlen? Dem Internet sei Dank, ist das problemlos möglich. Wenn du bereit bist, dein Konto über das Onlinebanking selbst zu verwalten, ist das Gratis-Konto zum Greifen nah. Zwei bekannte Direktbanken, die kostenlose Girokonten in Deutschland anbieten sind die DKB und die Norisbank.

Das DKB Cash von der DKB

  • Keine Kontoführungsgebühr
  • Keine Kosten für Buchungen
  • Du brauchst keinen monatlichen Mindestgeldeingang.
  • Habenzins auf deinem Guthaben
  • VISA-Card inklusive
  • Weltweit kostenlos mit der Karte bezahlen und Geld abheben
  • Günstiger Dispozins von 6,9 % p. a.

Das Top-Girokonto von der Norisbank

  • Keine Kontoführungsgebühr und keine Buchungskosten
  • Ohne Mindestgeldeingang
  • Mastercard-Kreditkarte gratis
  • Überall kostenlos Bargeld abheben
  • Kartenzahlungen gratis
  • Bargeldeinzahlungen an Automaten der Deutschen Bank ohne Gebühren
  • Prämien für Weiterempfehlungen

Das richtige Girokonto auswählen

Vor dem Abschluss steht die Auswahl. Bei fast 2.000 Banken in Deutschland tut sich dir ein wahrer Angebotsdschungel auf. Orientiere dich an diesen Kriterien, um das Konto zu finden, das am besten zu dir passt:

Online Banking

Bevor du ein Girokonto eröffnest, prüfe, ob all deine Kriterien erfüllt werden, wie z.B. die Verfügbarkeit von Online Banking. (Bild: Pixabay)

  • Gebühren: z. B. Kontoführungsgebühren
  • Kosten: für Überweisungen, Lastschriften, Daueraufträge, Kartenzahlungen, Bargeldabhebungen
  • Karten: Sind EC-Karten und Kreditkarten inklusive?
  • Zinsen: Gibt es einen Guthabenzins auf dem Konto? Bekommst du mit der Kontoeröffnung eine attraktive Guthabenverzinsung auf dem Tagesgeldkonto?
  • Dispo: Bekommst du automatisch einen Dispo? Wie hoch kann deine Kreditlinie sein?
  • Sollzinsen: Welche Zinsen werden für den Dispo fällig?
  • Pakete: Bekommst du Goodies zu deinem Girokonto dazu? Häufig kombinieren Banken das Konto mit einem Tagesgeldkonto oder einem kostenlosen Depot.
  • Service: Auf welchen Kanälen ist die Bank erreichbar? Handelt sie kundenorientiert?
  • Onlinebanking und Apps: Bietet die Bank dir das Banking im Internet an? Ist die Funktion gut?
  • Prämien: Gibt es für die Kontoeröffnung Prämien?
  • Empfehlungen: Sind Kunden dieser Bank zufrieden? Infos dazu findest du online oder in deinem Freundes- und Bekanntenkreis.

Wie kann ich ein neues Girokonto eröffnen?

Um dein neues Konto zu eröffnen, stehen dir grundsätzlich 2 Wege offen. Du hast die Wahl zwischen dem Kontoantrag online oder vor Ort.

Online beantragst du dein Konto direkt auf der Homepage der Bank. Diese Schritte sind dafür nötig:

  • Klicke auf den Button, auf dem „Konto eröffnen“ oder ähnliches steht.
  • Gib deine persönlichen Daten ein.
  • Wenn du Auswahlmöglichkeiten rund um das Konto hast, triff deine Wahl.
  • Identifiziere dich. Das funktioniert entweder per Video-Ident- oder per Post-Ident verfahren.

Um am Video-Ident teilzunehmen, stimmst du einem kurzen Video-Telefonat mit einem Bankmitarbeiter zu. Sobald die Verbindung steht, begrüßt du ihn und hältst deinen Ausweis in die Kamera. Der Angestellte macht Fotos von deinem Personalausweis und dein Konto ist noch am selben Tag angelegt. Für das Video-Ident nutzt du entweder deine Webcam oder die Kamera deines Smartphones. Für das Post-Ident druckst du ein Formular aus. Dieses bringst du zur nächsten Postfiliale und zeigst dem dortigen Postangestellten deinen Ausweis. Er prüft diesen und schickt deinen Antrag kostenlos an die Bank. Beide Verfahren dauern nur wenige Minuten.

Du kannst dein Konto auch ganz klassisch in der Bankfiliale eröffnen. Das geht so:

  • Du vereinbarst einen Termin mit dem Bankberater deines Vertrauens.
  • Zu diesem Termin bringst du deine Steuer-Identifikationsnummer und deinen Personalausweis mit.
  • Zusammen sucht ihr das passende Konto aus.
  • Dein Berater erledigt den Papierkram.
  • Du unterschreibst das Eröffnungsformular.
  • Dein Konto ist innerhalb weniger Tage eröffnet.

Wie wechsle ich mein Konto?

Du bist mit deinem Girokonto nicht zufrieden und hast schon ein besseres Angebot im Auge? Der Kontowechsel geht sehr einfach – deine neue Bank unterstützt dich dabei. So gut wie alle Institute bieten dir einen Umzugsservice an. Mit diesem werden alle Lastschriften und Daueraufträge automatisch übertragen. Der Service umfasst auch die Kündigung deines alten Kontos und die Überweisung deines Guthabens auf dein neues Konto.

Nimmst du die Dinge lieber selbst in die Hand, kannst du den Kontowechsel auch selbst durchführen:

  • Eröffne dein neues Konto.
  • Warte ab, bis du deine neue Karte hast.
  • Informiere deinen Arbeitgeber über deine neue Kontoverbindung.
  • Lege deine Daueraufträge neu an.
  • Informiere alle, die bei dir Lastschriften einziehen. Denke dabei auch an seltene Rechnungen wie die jährliche Autoversicherungsprämie.
  • Wenn auf dem alten Konto keine Umsätze mehr laufen, kannst du es auflösen.
  • Lasse bei der Kündigung einen kleinen Geldbetrag für die Abrechnung stehen.
  • Gib deiner bisherigen Bank den Auftrag, dein Restguthaben auf dein neues Konto zu übertragen.
  • Fertig.

Was brauche ich um ein Konto zu eröffnen?

In jedem Fall brauchst du für die Kontoeröffnung deinen Personalausweis oder Reisepass. Ohne diese Identifikation darf aufgrund der Gesetzeslage keine Bank ein Konto anlegen. Im Eröffnungsprozess wird die Bank dich um die Einwilligung zur Einholung einer Schufa-Auskunft bitten. Diese ist für dich zwar nicht verpflichtend, aber ohne bekommst du kein Konto in Deutschland. Darüber hinaus wird häufig deine Steuer-ID-Nummer abgefragt.

Einen Beschäftigungsnachweis oder Gehaltsabrechnungen musst du nur vorlegen, wenn du einen Kredit willst. Dabei spielt es keine Rolle, ob es nur der Dispo oder ein Privatkredit sein soll.

Konto eröffnen trotz Schufa und Pfändung

Bei negativen Schufa-Einträgen oder einer laufenden Pfändung lehnt die Bank deinen Kreditantrag ab. Sie muss dir jedoch mindestens ein Guthabenkonto anbieten, damit du am normalen Wirtschaftsleben teilnehmen kannst. Ein Pfändungsschutzkonto kannst du nur 1 Mal eröffnen. Es sichert dir deinen gesetzlichen Pfändungsfreibetrag und somit dein Existenzminimum. Auf dieses können Gläubiger nicht zugreifen.

Sowohl das P- als auch das Basiskonto sind leider nicht gratis. Aktuell erhebt jedes Finanzinstitut eine Kontoführungsgebühr für diese Kontomodelle. Sie liegt bei 5 bis 10 € im Monat. Die Banken begründen das mit dem erhöhten Überwachungsaufwand. Immerhin ist es ihr Job zu prüfen, ob du in einem Monat über deine Pfändungsfreigrenze gekommen bist. In diesem Fall muss sie den übersteigenden Betrag einfrieren und deinen Gläubigern zur Verfügung stellen.

Ein Zweitkonto eröffnen

Die meisten Banken erlauben es dir, mehrere Konten gleichzeitig zu eröffnen. So kannst du eines für dich alleine nutzen, ein anderes als Haushaltskonto, usw. Echte Unterkonten, die an deinem Haupt-Giro-Konto hängen, findest du eher im Geschäftskonten-Bereich. Ob du diese klare Ordnung brauchst oder dir mehrere Konten parallel ausreichen, entscheidest du.

Die Eröffnung deines Zweitkontos funktioniert genauso wie bei deinem ersten. Bleibst du bei derselben Bank, kommst du meistens schneller durch den Antrag, weil deine persönlichen Daten bereits gespeichert sind. Auch die Legitimierung fällt weg, wenn du das Konto in deinem Onlinebanking eröffnest.

Gemeinschaftskonto / Partnerkonto eröffnen

Gemeinschaftkonto eröffnen

Ein Gemeinschaftskonto kannst du u.a. mit deinem Partner oder als WG eröffnen. (Bild: Pixabay)

In manchen Lebenssituationen macht ein gemeinsames Konto Sinn – immer dann, wenn du mit anderen gemeinsame Ausgaben oder Einnahmen hast. Die klassischen Konstellationen für Gemeinschaftskonten sind:

  • (Ehe-) Paare
  • WGs
  • Vereine
  • Interessengemeinschaften

Das Gemeinschaftskonto gibt es in 2 Versionen: Bei einem „Und-Konto“ können alle Kontoinhaber nur gemeinsam über das Guthaben verfügen. In der Praxis müssen beispielsweise alle Kontoinhaber jede Überweisung unterschreiben. Klingt umständlich? Ist es auch. Deshalb kommt es nur zum Einsatz, wenn einzelnen Kontoinhabern nicht zu trauen ist.

Mit einem „Oder-Konto“ sind die Kontoinhaber unabhängig voneinander. Jeder hat Zugriff auf das gemeinsame Konto – die Bewegungen zeigen dann das Onlinebanking oder der Kontoauszug. Das „Oder-Konto“ ist der Standard in Beziehungen.

Studentenkonto eröffnen

Als Student hast du die Qual der Wahl. Viele Banken haben Extra-Angebote für dich – kostenlose Kontoführung ist das Mindeste. Die Kontoeröffnung funktioniert genauso wie bei einem Standardkonto. Der einzige Unterschied: Du musst deinen Studentenstatus nachweisen. Das machst du in der Regel mit deinem Studierendenausweis.

Schüler-/Azubikonto eröffnen

Als Schüler bekommst du dein Konto meistens gratis. Für die Gebührenbefreiung brauchst du deinen Schülerausweis. Auch für Azubis gibt es kostenlose Kontomodelle. Hier ist das Angebot leider viel kleiner als für Studenten oder Schüler. Wenn du gezielt suchst, findest du auch als Azubi ein gutes Kontomodell. Alternativ schließt du von Anfang an ein Gratis-Konto ohne Mindestgehaltseingang ab. Hier musst du auch nach deinem Abschluss keine Gebühren fürchten.

Konto für ein Kind eröffnen

Viele Kinder profitieren von einem Konto – sei es als Schulkonto für die Kantine oder als Sparkonto wegen dem Guthabenzins. Minderjährige haben immer ein Guthabenkonto. Sowohl der Dispo als auch Überziehungen sind ausgeschlossen, weil die Kreditfähigkeit fehlt. Für die Eröffnung müssen alle Erziehungsberechtigte unterschreiben. Meistens sind das beide Elternteile, auch wenn sie getrennt leben. Will nur ein Elternteil das Kinderkonto abschließen, muss er das alleinige Sorgerecht haben. Bei einem geteilten Sorgerecht müssen beide zustimmen.

Möchtest du ein Konto für ein Kind eröffnen, das nicht dein eigenes ist, müssen die Eltern das genehmigen. In der Praxis sind es häufig die Großeltern oder Paten, die ihrem Schützling etwas Gutes tun wollen. Die Zustimmung erteilen die Eltern mit einem Formular, das sie unterschreiben. Die weitere Eröffnung läuft wie bei jedem anderen Konto.

Die Identifizierung des Kontoinhabers geschieht bei Kindern ebenfalls über den Reisepass oder, falls vorhanden, den Personalausweis. Ist das Kind noch sehr jung und hat keines der beiden Dokumente, kannst du die Geburtsurkunde für die Eröffnung nutzen.

FAQ

Rund um die Kontoeröffnung tauchen manchmal spezielle Fragen auf. Hier die Antworten zu den wichtigsten:

Ab welchem Alter kann man ein Konto eröffnen?

Für die Girokontoeröffnung musst du mindestens 18 Jahre alt sein. Bist du jünger, braucht die Bank die Zustimmung deiner Eltern.

Kann ich als Ausländer ein Girokonto eröffnen?

Grundsätzlich steht deiner Kontoeröffnung ohne deutschen Pass nichts im Wege. Allerdings sind je nach Herkunftsland rechtliche und steuerliche Besonderheiten zu beachten. Die Bank deiner Wahl hilft dir gern bei deinem Kontoantrag weiter.

Brauche ich Geld, wenn ich ein neues Girokonto eröffnen möchte?

Die Anlage deines neuen Kontos ist immer kostenlos. Du brauchst dafür auch keinen Guthabennachweis oder Bargeld. Um dir die kostenlose Kontoführung zu sichern, möchten manche Geldhäuser einen regelmäßigen Gehaltseingang in einer bestimmten Höhe auf deinem neuen Konto.

Wie lange dauert eine Kontoeröffnung?

Ein neues Konto zu eröffnen geht schnell. Von deinem Antrag bis zur (Online-) Freischaltung vergehen nur wenige Tage bis maximal eine Woche. Die Karten lassen meist etwas länger auf sich warten. Nach weiteren 2 bis 4 Wochen hast du sie im Briefkasten.

Fazit

Du siehst, die Kontoeröffnung ist einfach. Unabhängig davon, ob du Schüler, Student, Azubi oder Berufstätiger bist: es gibt das perfekte Konto für dich. Der Antrag ist sowohl online als auch in der Filiale möglich und schnell erledigt. Bis du deine neue Kontoverbindung nutzen kannst, vergehen nur wenige Tage. Mit unseren Tipps zum perfekten Kontowechsel klappt der Umzug reibungslos. Der Kontovergleich lohnt sich auf jeden Fall. Mit wenig Aufwand sparst du mit einem Wechsel einen dreistelligen Betrag an Kontoführungsgebühren und weiteren Kosten. Darüber hinaus winken Goodies, Gratis-Kreditkarten, toller Service und Prämien. Teste dein aktuelles Konto noch heute und finde heraus, was modernes Banking für dich möglich macht.

Weitere Ratgeber zu dem Thema:

Kommentar hinzufügen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei