Zinsrechner für Kredite

Der Kreditzins bezeichnet die Kosten, die mit der Aufnahme eines Darlehens verbunden sind. Bezogen ist er auf die verbleibende Restschuld und angegeben wird er in Prozent pro Jahr (% p. a.). Mit unserem Kreditzinsrechner kannst du sämtliche dieser Kosten berechnen.

Was möchtest du berechnen?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
?
Inhaltsverzeichnis

Wie funktioniert der Kreditzinsrechner?

Der Kreditzins bezeichnet die Kosten der Geldleihe und besteht als Kern aus dem Zinssatz. Bezogen ist er auf die verbleibende Restschuld und angegeben wird er in Prozent pro Jahr (% p. a.) Gezahlt werden die Zinsen über die gesamte Laufzeit hinweg an den Kreditgeber, der dir deinen persönlichen Zinssatz auch mitteilt.

Um für deinen Kredit die Zinsen berechnen zu können, benötigst du bestimmte Angaben. Fehlt auch nur eine dieser Informationen, ist es unmöglich, den auf dich zukommenden Kreditzins zu bestimmen. Du musst den Kreditratenrechner demnach unbedingt mit den folgenden Angaben füttern:

  • Nettodarlehensbetrag

  • Laufzeit

Hinzu kommt der Verwendungszweck, da jener den Zinssatz und damit auch die Höhe der Kreditzinsen beeinflusst. Der Nettokreditbetrag ist jener Teil der Kreditsumme, der auf dein Konto ausbezahlt wird und dir dann gemäß dem vereinbarten Verwendungszweck oder frei zur Verfügung steht. Die Laufzeit beschreibt die Dauer des Kreditzeitraums beziehungsweise der Zinszahlung.

Beide Angaben – Darlehenssumme und Kreditlaufzeit – kannst du nach deinen Bedürfnissen frei wählen: Möchtest du einen Kredit in Höhe von 5.000€ nicht in zwei, sondern in drei Jahren abbezahlen, dann ist dies deine Entscheidung.

Merke

Bedenke aber, dass mit längerer Laufzeit auch die Kreditzinsen steigen und sich die Darlehenskosten erhöhen.

Der Verwendungszweck kann ganz unterschiedlicher Natur sein. Von der Finanzierung eines Autos, einer Immobilie oder einer Hochzeit bis hin zum Kauf einer Waschmaschine ist vieles denkbar. Grundsätzlich solltest du nur dann an die Aufnahme eines Kredites denken (und damit auch den Zinsrechner für Darlehen nutzen), wenn es unbedingt sein muss.

Dies gilt auch für den Fall, dass dich der Kreditrechner mit Zinsen überrascht, die relativ niedrig sind. Denn wenn du einen Kredit berechnen und danach tatsächlich aufnehmen möchtest, kommen immer Kosten auf dich zu.

Lässt sich dein Projekt anderweitig finanzieren durch ein zinsloses Darlehen von Familienmitgliedern oder Freunden, sollte dies stets die erste Option für dich sein.

Woran bemessen sich die Kreditzinsen?

Es ist generell sehr wichtig, dass du erst einmal den Unterschied zwischen dem Sollzins oder auch Nominalzins und dem Effektivzins kennst.

Beim Sollzins handelt es sich um das reine Entgelt, das du für das Leihen des Geldes zahlst. Weitere von der Bank erhobene Gebühren sind im Soll- oder Nominalzins nicht enthalten.

Im effektiven Jahreszins sind diese Kreditnebenkosten sehr wohl enthalten. Du solltest dir daher immer den Effektivzins anschauen, da nur er dir die gesamten Kreditkosten anzeigt.

Ob du dir nun bei Bank A oder B einen bestimmten Geldbetrag leihst, ist mit Blick auf dessen Rückzahlung unerheblich: 5.000€ bleiben sowohl bei der Deutschen Bank, bei einer Sparkasse oder bei der DKB 5.000€.

Allerdings ist die reine Tilgung nicht alles, da eben noch die durch den Kreditzins festgelegten Zinsen hinzukommen. Du kannst sie als Gebühr dafür betrachten, dass dir dein Kreditgeber das Darlehen gewährt und ausgezahlt hat.

Je höher der Kreditbetrag ist, desto größer sind die Unterschiede, die bereits kleinste Abweichungen des Zinssatzes verursachen. Wenn du die Zinsen mit dem Kreditrechner ermittelst, solltest du daher auch kleinste Unterschiede bei den Konditionen ernst nehmen.

Wenn du von deinem Kredit den Zins mit dem Rechner kalkulieren lassen willst, solltest du auf jeden Fall wissen, welche Faktoren den Kreditzins überhaupt beeinflussen.

Daran bemisst sich der Zins deines Darlehens:

  • Bank

  • Bonität

  • Laufzeit

  • Leitzins

  • Verwendungszweck

Bank

Welche Zinsen der Kreditratenrechner dir am Ende ausspuckt, hängt stark mit dem Kreditgeber zusammen. Dies kann deine Hausbank sein, bei der du bereits seit vielen Jahren Stammkunde bist, oder ein anderes Kreditinstitut.

Die Bank hat deshalb so großen Einfluss auf den Kreditzins, weil sie ihre eigenen Standards für die Kreditvergabe anwenden kann. Diese Leitlinien unterscheiden sich von Bank zu Bank, wodurch deine Entscheidung für ein Finanzinstitut schon mal grundsätzlich die Richtung vorgibt.

Bonität

Eine Bank wird dir nur dann einen Kredit geben, wenn sie sich darauf verlassen kann, das geliehene Geld auch wieder zurückzubekommen. Daher ist deine persönliche Zahlungsfähigkeit sehr wichtig. Banken schätzen deine Bonität anhand verschiedener Informationen ein.

So spielen zum einen natürlich die Daten eine bedeutende Rolle, die du im Rahmen deines Kreditantrags tätigst. Bist du berufstätig, verfügst über ein hohes Einkommen und gegebenenfalls über einen zweiten Kreditnehmer oder Bürgen, dann sind dies gute Voraussetzungen für einen attraktiven Kreditzins. Auch wenn du nebenbei noch keine anderen Darlehen laufen hast, wirkt sich dies positiv auf deine Zahlungsfähigkeit aus.

Zum anderen nutzen Kreditgeber Wirtschaftsauskunfteien wie die Schufa. Hier sind alle wichtigen Informationen zu deinem bisherigen Zahlverhalten zusammengetragen.

Hast du in der Vergangenheit Rechnungen nicht bezahlt, dann senken negative Schufa-Einträge deinen Score und die Bank wird dir einen schlechteren Zinssatz anbieten. Vermeide auch zu viele Bankkonten und Kreditkarten. Hast du sämtliche Forderungen stets beglichen, musst du dich um deine Bonität nicht sorgen.

Laufzeit

Zwischen der Laufzeit deines Darlehens und dem Kreditzins besteht ein enger Zusammenhang. Ob du einen 5000€ hohen Kredit in zwei oder drei Jahren tilgen möchtest, macht einen großen Unterschied.

Merke

Entscheidest du dich für die längere Kreditlaufzeit, musst du auch mit höheren Gesamtkosten rechnen. Denn je länger ein Kredit läuft, desto höher fallen auch die Zinskosten aus.

Überlege dir aber gut, wie du die Laufzeit wählst. Auch wenn du den Wunsch hast, deinen Kredit so schnell wie möglich wieder abzuzahlen, solltest du dich nicht übernehmen. Plane für die Monatsraten nur so viel Geld ein, wie dir wirklich zur Verfügung steht. Stelle allen deinen Einnahmen die Ausgaben gegenüber, rechne gut durch und gehe nie das Risiko einer Überschuldung ein.

Banken lassen es sich gewissermaßen bezahlen, dass du mehr Zeit zum Zurückzahlen des geliehenen Geldes eingeräumt bekommst. Nutzt du den Kreditrechner, solltest du unbedingt verschiedene Varianten ausprobieren. Wenn du mehrfach die Laufzeit des Kredites änderst, bemerkst du schnell, wie sich dies auf die Kreditzinsen auswirkt.

Leitzins

Geldinstitute orientieren sich stark am Leitzins, wenn sie ihre Zinssätze definieren. Festgelegt wird der für deine Kreditanfrage wichtige Leitzins von der Europäischen Zentralbank (EZB). Sie kann auf diese Weise die Geldpolitik steuern und beeinflussen, wie Geschäftsbanken Geld bei der Zentralbank anlegen und aufnehmen.

Diese Kosten geben Banken an ihre Kunden weiter, wodurch du dir merken kannst:

Merke

Wenn der EZB-Leitzins niedrig ist, dann darfst auch du beim Kreditzinsen berechnen mit einem für dich günstigen Zinssatz rechnen.

Das Gegenteil einer solchen seit März 2016 forcierten Niedrigzinspolitik nennt sich Hochzinspolitik. Eine solche bedeutet, dass dein Kreditzins höher ausfällt.

Verwendungszweck

Der Verwendungszweck beeinflusst die Höhe deines Zinssatzes unter Umständen erheblich – und zwar zu deinem Vorteil. Wenn du mit dem Zinsrechner deinen Kredit berechnen möchtest, dann wirst du mit bestimmten Verwendungszwecken einen besseren Kreditzins angeboten bekommen. Dies ist immer dann der Fall, wenn du etwas finanzieren willst, das der Bank als Sicherheit dient.

Ob Auto oder Immobilie:

Gerätst du mit deinen Zahlungen in Verzug, kann der Kreditgeber auf dein Finanzierungsobjekt zurückgreifen. Daher existieren auch spezielle Darlehen wie der Autokredit, der explizit an ein Fahrzeug als Verwendungszweck gebunden ist.

Der Zinssatz fällt in der Regel niedriger aus als bei Krediten zur freien Verwendung, die du zum Beispiel für einen Urlaub oder zur Finanzierung von Weihnachtsgeschenken verwendest.

Welche Arten von Kredit gibt es?

Kredit ist nicht gleich Kredit. Es gibt verschiedene Arten von Darlehen, die sich beispielsweise anhand ihrer Rückzahlungsmodalitäten und der Dauer für die Verfügbarkeit des Geldes unterscheiden.

Ob Dispokredit, Rahmenkredit oder Ratenkredit: Mit allen Arten sind Vor- und Nachteile verbunden, die du teilweise bereits erkennen kannst, wenn du den Kredit Rechner nutzt.

Dispokredit

Wer ein Girokonto eröffnet, der kann in der Regel auch einen Dispo vereinbaren. Mit einem solchen Dispositionskredit erlaubt dir deine Bank, dein Konto bis zu einer gewissen Höhe zu überziehen. Ist dies tatsächlich einmal der Fall, muss dafür nicht extra ein Vertrag aufgesetzt werden. Die Konditionen – insbesondere der Zinssatz – stehen bereits fest. Angedacht ist der Dispo für besonders dringende Fälle, in denen du kurzfristig finanzielle Engpässe überbrücken musst.

Da der Kreditzins vergleichsweise hoch ist und oftmals in den zweistelligen Bereich ragt, solltest du deinen Dispokredit niemals dauerhaft nutzen. Andernfalls droht dir ein Teufelskreis und die Verschuldung.

Kommt es dazu, kannst du einen Ratenkredit zu deutlich günstigeren Konditionen aufnehmen und mit dem Geld deinen Dispo ausgleichen. Kurzum: Der Dispo ist sehr unkompliziert und bequem, aber aufgrund der hohen Überziehungszinsen auch sehr teuer.

Rahmenkredit

Für einen Rahmenkredit benötigst du einen Vertrag mit der Bank, jedoch ist dieser schnell vereinbart. Die Zinsen sind etwas niedriger als beim Dispo, jedoch höher als beim klassischen Ratenkredit.

Es ist durchaus möglich, dass der Kreditzins variabel ist und dadurch eine negative Überraschung parat hält. In puncto Verfügbarkeit kann der Rahmenkredit mit dem Dispo mithalten, da dir deine Bank ein Kreditkonto bereitstellt, dessen Summe du auch jederzeit abrufen darfst.

Daher trägt der Rahmenkredit auch die Bezeichnung Abrufkredit. Den geliehenen und auf dein Girokonto überwiesenen Betrag musst du aber monatlich tilgen.

Ratenkredit

Ob Autokredit, Immobilienkredit, Hochzeitskredit, Renovierungskredit oder Ausbildungskredit: Erfahrungsgemäß nutzen potenzielle Kreditnehmer einen Ratenrechner, wenn sie den klassischsten aller Kredite aufnehmen möchten: den Ratenkredit.

Er hat sowohl eine feste Laufzeit als auch einen fixen Kreditzins. Du tilgst ihn mit identischen Monatsraten, was dir hohe Planungssicherheit beschert.

Dies alles bedeutet aber auch, dass du nicht sehr flexibel bist. Die Zinsen sind relativ gering, die möglichen Darlehenssummen auf Wunsch recht hoch.

Um von diesen Vorteilen profitieren zu können, ist jedoch ein umfangreicher Kreditantrag nötig. Dabei werden viele Informationen abgefragt und auch deine Bonität steht im Fokus.

Tilgung von Krediten

Dass du deinen Kredit zurückzahlen musst, steht außer Frage. Dies betrifft die geliehene Summe an sich sowie die Zinsen, die Banken als Gebühr für das Leihen des Geldes von dir erhalten. Es gibt verschiedene Arten, wie du ein Darlehen tilgen kannst.

Am häufigsten wird dir sicherlich das Annuitätendarlehen begegnen. Die monatliche Rate bleibt durchgehend gleich, setzt sich aber aus verschiedenen Anteilen zusammen. Der Zinsanteil sinkt, während der Tilgungsanteil steigt. Den meisten Verbrauchern dürfte dies relativ egal sein, da ihnen die gleich bleibenden Monatsraten Planungssicherheit ermöglichen. Schließt du einen derartigen Kredit ab, kannst du mit dem Annuitätenrechner deine Annuität berechnen.

Für Tilgungsdarlehen sind hingegen sinkende Monatsraten charakteristisch. Dies ist deshalb so, weil der Tilgungsanteil konstant bleibt und deswegen die Zinsen immer weniger werden. Dadurch hast du dein Darlehen auf diese Weise auch zügiger abbezahlt, als es bei einem Annuitätendarlehen der Fall ist.

Schließlich gibt es auch noch den endfälligen Kredit, bei dem du während der Kreditlaufzeit ausschließlich die Zinsen zahlst. Erst am Ende folgt der Tilgungsanteil, woraus natürlich eine letzte große Rate entsteht.

Grundsätzlich solltest du darauf achten, einen Kredit mit der Möglichkeit auf Sondertilgung abzuschließen. Dann kannst du auch außerplanmäßig tilgen und so die Laufzeit verkürzen sowie die Kreditkosten verringern.

Fazit

Benötigst du Geld, kannst du dir jenes als Kredit von einer Bank leihen. Innerhalb einer festgelegten Laufzeit zahlst du die Summe zuzüglich Zinsen zurück. Den Zinssatz teilt dir dein Kreditgeber mit, allerdings kannst du den Zins mit dem Kreditrechner berechnen.

Einen Kreditrechner online zu nutzen, ist bequem und sinnvoll. Schließlich kannst du so innerhalb weniger Minuten kalkulieren, welche Konditionen für deine persönliche Situation ideal wären.

Beachte aber, dass es unterschiedliche Kredit- und Tilgungsarten gibt. So kannst du mit dem Annuitätendarlehen Rechner dein Annuitätendarlehen berechnen, für Tilgungsdarlehen oder endfällige Kredite greifen hingegen andere Berechnungen.

In der Regel nehmen Verbraucher aber Annuitätenkredite auf, da diese am weitesten verbreitet sind. Es handelt sich dabei meist um Ratenkredite.

Häufig gestellte Fragen

  • Wofür kann ich den Zinsrechner benutzen?

    Der Kreditzinsrechner gibt dir die Möglichkeit, die Kosten zu berechnen, die mit der Aufnahme eines Darlehens verbunden sind. Unter Angabe des Finanzierungsbetrags, der monatlichen Kreditrate, der Finanzierungsdauer und der eventuellen Restschuld wird der Zinssatz p. a. nominal und effektiv, als Gesamtaufwand und reiner Zinsaufwand ermittelt.

  • Was ist der Unterschied zwischen Nominal- und Effektivzins?

    Der Nominalzins wird immer p.a., also pro Jahr angegeben. Der Effektivzins berücksichtigt, dass du die Tilgungsrate monatlich bezahlst und somit eine unterjährige Verzinsung anfällt. Du solltest den Effektivzins kennen, da das der Zins ist, den du de facto bezahlst.

  • An welchen Faktoren bemisst sich der Zins?

    Man kann sagen, dass sich der Zins anhand der Faktoren gewählte Bank, Bonität des Kreditnehmers, Laufzeit des Darlehens, Höhe des Leitzinses und dem Verwendungszweck, also dem Grund der Kreditaufnahme, bestimmt.