N26 Kreditkarte: Die MasterCard im Überblick

Finanzfluss Team
Stand:

Mit der kostenlosen N26 Kreditkarte hat die deutsche Neobank eine interessante Zahlungskarte herausgebracht. Die MasterCard wird weltweit akzeptiert und ist somit sowohl national als auch während Auslandsaufenthalten ein nützlicher Begleiter. Der Verzicht auf eine Fremdwährungsgebühr beim Bezahlen steht dafür stellvertretend. Hier lernst du die Vor- und Nachteile der Kreditkarte von N26 kennen und erfährst all das, was du sonst noch über die N26 MasterCard wissen musst.

N26 MasterCard

Finanzfluss
  • Dauerhaft kostenlos ohne Jahresgebühr

  • Ohne Fremdwährungsgebühr weltweit kostenfrei zahlen

  • 3-5 Abhebungen an Geldautomaten in Deutschland monatlich kostenlos

  • N26 Girokonto ist inklusive

  • Keine echte Kreditkarte (Debitkarte)

  • 1,7 Prozent Fremdwährungsgebühr bei Bargeldabhebungen außerhalb des Euro-Raums

  • Nur mit dem N26-Girokonto erhältlich (SCHUFA-Vermerk)

Obwohl die N26 erst 2013 gegründet wurde, zählt sie bereits über 5 Millionen Kunden. Viele von ihnen besitzen die N26 MasterCard, die es kostenlos zum N26 Girokonto dazu gibt. Als reine Internetbank lassen sich das Bankkonto und die Kreditkarte von N26 per App verwalten – inklusive Push-Benachrichtigungen. Dies ist bequem, allerdings auch bei Konkurrenten wie der DKB Kreditkarte, der Hanseatic Bank Genial Card oder der Barclaycard Visa möglich. Zudem warten diese Zahlungskarten mit einem entscheidenden Unterschied auf: Es sind echte Kreditkarten, die alle Umsätze sammeln und den Betrag dann auf einmal abbuchen.

Inhalte

Für wen lohnt sich die N26 Kreditkarte?

Da die N26 Kreditkarte dauerhaft kostenlos ist, lohnt sie sich für all jene, die nach einer Kreditkarte ohne Jahresgebühr suchen. Im Speziellen profitieren aber vor allem häufig Verreisende beziehungsweise Personen, die viel im Ausland unterwegs sind. Zahlungen mit der MasterCard sind nämlich für alle Besitzer weltweit kostenlos, während dies bei Bargeldabhebungen an Geldautomaten nur für Kunden von N26 You, N26 Metal, N26 Business You und N26 Business Metal gilt.

Als Inhaber des einfachen Girokontos oder eines N26 Geschäftskonto fällt für Geldabhebungen in Fremdwährung eine Gebühr in Höhe von 1,7 Prozent an. In diesem Fall verliert die N26 MasterCard für Vielreisende außerhalb Europas ihrem Reiz. Kommst du hingegen weitestgehend ohne Bargeld aus und kannst viel bargeldlos bezahlen, lohnt sich die Zahlungskarte der Direktbank weltweit. Hinzu kommt der MasterCard-Wechselkurs, der oft als der kundenfreundlichste gilt.

N26 App Spaces
Ob für Online Shopping oder Reisen – mit den Spaces (Unterkonten) von N26 kannst du verschiedene Sparziele angehen | Bild: n26.com

Interessant ist die Kreditkarte der N26 auch für Personen, die einfach ein kostenloses Zweitkonto samt MasterCard ohne Jahresgebühr möchten. Legst du besonderen Wert auf deine Vermerke bei der SCHUFA und möchtest keinen unnötigen neuen Eintrag, ist die untrennbar mit dem Bankkonto verbundene N26 Kreditkarte vermutlich eher nichts für dich.

Studenten und Jugendliche wiederum können von dieser Kombination aus Girokonto und kostenloser MasterCard profitieren, da diese Kundengruppe naturgemäß ein geringes Einkommen und es erfahrungsgemäß häufig schwerer hat, ein leistungsstarkes Paket aus Bankkonto und Kreditkarte zu erhalten.

Gehörst du zu jenen, die gerne und viel online kaufen, ist die MasterCard von N26 teilweise eine Option für dich. Zumindest als Inhaber eines Business-Kontos erhältst du je nach Kontomodell 0,1 (Business) oder 0,5 Prozent (Business Metal) Cashback auf alle Käufe, die du mit der Zahlungskarte tätigst.

Die N26 MasterCard im Überblick

Wer an eine Kreditkarte denkt, der erwartet in der Regel eine Zahlungskarte, die alle Umsätze sammelt und jene dann in einem Betrag auf einen Schlag abbucht. Die N26 Kreditkarte ist keine richtige Kreditkarte, sondern eine Debitkarte. Dies bedeutet, dass deine Umsätze nicht gesammelt, sondern stets zeitnah von deinem Girokonto abgebucht werden. Einen kleinen Kredit bekommst du mit der MasterCard der N26 somit nicht.

Erwähnenswert ist zudem auf jeden Fall, dass du die N26 Kreditkarte nicht als selbstständiges Produkt beantragen kannst. Du erhältst sie automatisch kostenlos dazu, wenn du erfolgreich ein Konto beim Berliner Start-up eröffnest. Es genügt jedoch, dass du jenes als Zweitkonto führst. Du musst also nicht extra dein Girokonto wechseln und das N26 Konto zu deinem Gehaltskonto machen.

Der Status als Hauptkonto lohnt sich jedoch an manchen Stellen. Beispielsweise hast du 5 statt 3 kostenlose Abhebungen im Monat, wenn du monatliche Zahlungseingänge von mindestens 1000 Euro vorweisen kannst. Demnach ist kein Mindestumsatz nötig, um die MasterCard von N26 kostenlos zu halten. Jedoch kann er dir sehr wohl einige Vorteile verschaffen.

N26 Kreditkarte Farben
Die N26 Kreditkarte kannst du je nach Kontomodell in ganz unterschiedlichen Farben erhalten. | Bild: n26.com

Rein optischer Natur ist die Farbwahl deiner N26 Kreditkarte. Je nach Kontomodell kannst du dich für eine Farbe entscheiden, in der deine MasterCard der N26 zu dir kommen soll:

  • Metal-Konten: Carbonschwarz, Platingrau und Quarzrosa
  • You-Konten: Aqua, Ozean, Rhabarber, Sand und Schiefer

Die schwarze Kreditkarte kannst du somit nur dann erhalten, wenn du eines der Metal-Konten eröffnest. Diese N26 Premiumkonten sind am leistungsstärksten, unterscheiden sich in puncto MasterCard aber kaum vom ebenfalls kostenpflichtigen You-Konto.

Ist die Kreditkarte von N26 eine Prepaid Kreditkarte?

Nein. Die N26 MasterCard ist immer eine Debitkarte – ganz gleich, für welches Kontomodell du dich entscheidest. Es handelt sich um eine Bankkarte mit Direktbelastung, da deine Umsätze im Gegensatz zu einer richtigen Kreditkarte nicht gesammelt werden. Stattdessen wird dein N26 Konto zeitnah belastet. Du kannst nur das ausgeben, was auch tatsächlich auf deinem Girokonto verfügbar ist – gewissermaßen dein ganz persönliches N26 Kreditkarte Limit. Prepaidkarten hingegen müssen vorher aufgeladen werden, bevor du sie nutzen kannst.

N26 Kreditkarte: Kosten und Gebühren

Die N26 MasterCard Debit ist eine kostenlose Kreditkarte, die du dauerhaft ohne Jahresgebühr nutzen kannst. Dies gilt genau genommen jedoch nur, wenn du dich für eines der N26-Standardkonten (Personal oder Business) entscheidest. Die You- und Metal-Konten kosten eine monatliche Grundgebühr, wodurch für die N26 Kreditkarte indirekt eben doch Gebühren anfallen. Recht komplex sind die Bestimmungen zum Abheben von Bargeld. Hier kommen alle wichtigen Kosten der MasterCard von N26 auf einen Blick:

N26 KreditkarteKosten
Monatliche Grundgebühr0€
Bargeld abheben im InlandJe nach Kontomodell und Status (Hauptkonto oder nicht) 3-8 kostenlose Abhebungen monatlich 0€, jede weitere jeweils 2€
Bargeld abheben im Ausland (EU)0€
Bargeld abheben im Ausland (Nicht-EU)Für You- und Metal-Kunden 0€, für Business- und Girokonto-Kunden 1,7% vom Umsatz
FremdwährungsgebührKeine bei Zahlungen, für Business- und Girokonto-Kunden 1,7% vom Umsatz bei Abhebungen an Geldautomaten
Sollzinsen bei TeilzahlungNicht möglich
Dispokredit (falls vereinbart)8,9% p. a.
Ersatzkarte10€, mit Expressversand 30€
Bargeldlose Zahlungen weltweit und in allen Währungen0€
CASH26 Abhebungen0€
CASH26 Einzahlungen1,5% des Betrags
Glücksspiel-Gebühr (Casinos, Lotterien, Wettbüros)3% des Betrags
Quelle: n26.com, 07/20

Wie kann man die N26 Kreditkarte aufladen?

Die N26 MasterCard an sich kannst du nicht aufladen. Vielmehr hast du die Möglichkeit, dein N26 Konto aufzuladen, von dem deine mit der Kreditkarte getätigten Umsätze ja dann ohnehin direkt abgebucht werden. Die Aufladung deines N26 Girokontos ist gewissermaßen mit der Aufladung deiner N26 Kreditkarte gleichzusetzen. Dafür stehen dir verschiedene Wege offen:

  • CASH26: Bargeldeinzahlung via Partnergeschäfte
  • Moneybeam: Geld von anderen Nutzern der N26
  • Debitkarte: Zwischen 20€ und 150€ von einem anderen Bankkonto
  • Apple Pay und Google Pay: Zwischen 20€ und 150€
  • SEPA-Überweisung: Im SEPA-Raum in Euro

Vorteile der N26 Kreditkarte

Mit der N26 Kreditkarte sind mehrere Vorteile verbunden, die den Erwerb der MasterCard für dich interessant machen könnten. Allen voran handelt es sich um eine kostenlose Kreditkarte, die dir je nach Nutzungsverhalten und beanspruchter Leistungen ohne leistungsbezogene Gebühren weltweit ein treuer Begleiter sein kann. Das sind die Vorteile der N26 MasterCard:

  • Dauerhaft kostenlos ohne Grundgebühr

  • Weltweit gebührenfrei zahlen

  • 3-8 Bargeldabhebungen monatlich kostenlos in Deutschland

  • Inklusive Girokonto

  • Mobiles Bezahlen mit Apple Pay und Google Pay

  • Dank CASH26 in Partnergeschäften Geld einzahlen und abheben

  • Realer Wechselkurs von MasterCard

  • Push-Benachrichtigungen über Umsätze in Echtzeit

  • Verwaltung via kostenloser N26 App

  • Kontaktloses Bezahlen mit NFC-Technologie

Nachteile der N26 Kreditkarte

Mit der N26 Kreditkarte verhält es sich wie mit anderen Produkten: Nichts ist perfekt. Da es die ideale MasterCard schlichtweg nicht gibt, könnten dich an der Kreditkarte von N26 diese Punkte stören:

  • Debitkarte und somit keine richtige Kreditkarte

  • Fremdwährungsgebühr (1,7 Prozent) bei Abhebungen außerhalb des Euro-Raums

  • Girokonto ist verpflichtend (dadurch SCHUFA-Vermerk)

  • Keine Ratenzahlung möglich

  • Versicherungsleistungen nur bei kostenpflichtigen Kontomodellen

  • Dispokredit (= Erweiterung des Verfügungsrahmens) nur auf Antrag möglich

N26 Kreditkarte beantragen

Willst du die kostenlose N26 Kreditkarte, musst du zwingend ein N26 Konto eröffnen. Jenes ist Voraussetzung dafür, dass du die MasterCard erhältst. Du kannst Letztere also nicht separat bestellen, sondern musst das Girokonto der N26 beantragen. Dies funktioniert komplett online und ist nach Aussage der Bank innerhalb von 8 Minuten erledigt. Dies sind die einzelnen Schritte:

  • Persönliche Daten angeben

  • E-mail-Adresse bestätigen

  • Direkte Verifizierung per Video-Call (Ausweis bereithalten)

  • Mind. 10 Euro auf dein neues Konto überweisen (erst dann wird dir die Karte zugeschickt)

Wann die Karte ankommt, lässt sich nicht pauschal sagen. Erfahrungsgemäß kann die MasterCard nach einigen Tagen bei dir eintreffen, bei manchen Kunden vergehen jedoch 2 Wochen. Es ist möglich, dass das Start-up im Nachhinein einige Unterlagen von dir anfordert. Einkommensnachweise sind beispielsweise vonnöten, wenn du einen Dispo möchtest.

Um die Kreditkarte der N26 nutzen zu können, musst du sie noch aktivieren. Dies geht im Onlinebanking (WebApp) oder in der N26 App, nachdem du dein Girokonto und dein Smartphone erfolgreich verknüpft hast. Du benötigst auf jeden Fall eine 10-stellige Token-Nummer, die du auf deiner Kreditkarte findest. In der App tippst du auf „Aktionen“ und in den Karteneinstellungen auf „Aktivieren“. Im Onlinebanking klickst du „Karte aktivieren“ an.

Alternativen zur Kreditkarte der N26 Bank

Selbst dann, wenn dich die kostenlose N26 Kreditkarte überzeugt und dir ihre Leistungen zusagen, solltest du die Konkurrenz nicht ganz außer Acht lassen. Neben der Barclaycard Visa und der Hanseatic Bank Genial Card ist unbedingt die DKB VISA zu erwähnen, die als eine der beliebtesten Kreditkarten in Deutschland gilt. Auch sie kommt ohne Jahresgebühr dauerhaft kostenlos und ermöglicht Aktivkunden, weltweit gebührenfrei Geld abzuheben. Im Gegensatz zur N26 MasterCard ist die DKB VISA eine echte Kreditkarte, wodurch sie dir einen kleinen Kredit gewährt. Ein Vergleich verrät dir, ob die Alternativen zur Kreditkarte der N26 Bank für dich geeigneter sind.

Häufig gestellte Fragen

  • Wie funktioniert die N26 Kreditkarte?

    Die N26 Kreditkarte ist eine MasterCard Debit. Dies bedeutet, dass dein Girokonto direkt belastet wird und N26 die Umsätze nicht sammelt. Die kostenlose Zahlungskarte der N26 ist somit keine echte Kreditkarte.

  • Wie schnell geht es, die N26 Kreditkarte zu beantragen?

    Es dauert laut N26 nur 8 Minuten, das Girokonto samt Kreditkarte zu beantragen. Dies funktioniert komplett online, da auch die Verifizierung per VideoIdent abgewickelt werden kann.

  • Wann kommt die N26 MasterCard?

    Die N26 MasterCard kommt frühestens einige Tage nach der Antragsstellung, es können aber auch bis zu 2 Wochen vergehen. Pauschale Aussagen sind aufgrund unterschiedlicher Kundenerfahrungen nicht möglich.

  • Wie hoch ist der Kreditrahmen der N26 Kreditkarte?

    Das Limit der N26 Kreditkarte hängt vom Guthaben auf dem Girokonto ab. Die MasterCard ist keine richtige Kreditkarte und kann nur dann genutzt werden, wenn Geld auf dem N26 Bankkonto ist. Kunden können jedoch einen Dispo beantragen.

  • Wann wird von der N26 Kreditkarte abgebucht?

    Verwendest du die N26 Kreditkarte und bezahlst mit ihr beispielsweise einen Einkauf, wird der Betrag zeitnah von deinem Girokonto abgebucht. Die N26 sammelt die Umsätze nicht und bucht sie daher auch nicht in einem Betrag ab.

  • Kann man mit der N26 Kreditkarte Mietwagen buchen?

    Autos mieten kannst du mit der N26 Kreditkarte nur dann, wenn du eines der Metal-Konten hast. Diese Premiumkonten sind besonders leistungsstark und halten dich anders als die Standard- und You-Konten auf Reisen mobil.

  • Wie kann ich meine N26 Kreditkarte sperren?

    Du kannst deine N26 Kreditkarte sperren, wenn dir etwas verdächtig vorkommt. Möglich ist dies telefonisch unter der +49 (0) 307 675 8333, in der WebApp sowie in der App. Dabei kannst du die Kreditkarte komplett sperren oder nur einzelne Leistungen wie Bargeldabhebungen am Automaten einschränken.