Postbank Gemeinschaftskonto: Partnerkonto eröffnen oder umwandeln

Die Postbank bietet die Hälfte ihrer Kontomodelle als Partnervariante an. Doch was genau bedeutet das? Welchen Sinn hat ein Gemeinschaftskonto und für wen eignet es sich? Was musst du dabei beachten – vom Antrag bis zur Auflösung?

Wir haben die Postbank Partnerkonten für dich getestet und bringen Licht ins Dunkel.

Postbank Gemeinschaftskonto: Erfahrung und Test

Die Postbank bietet dir die Auswahl zwischen drei Gemeinschaftskonten: dem Giro plus, dem Giro extra plus und dem Giro start direct. Sie unterscheiden sich vor allem durch ihre Kontoführungsgebühr.

Das Giro start direct ist kostenlos – aber nur bis zu einem Alter von 22 Jahren zu haben. Die Gratis-Alternative ist das Giro extra plus. Es setzt allerdings einen monatlichen Geldeingang von mindestens 3.000 € voraus. Ansonsten kostet dieses All-inclusive-Modell 9,90 €. Sind beide Kontoinhaber älter als 22 und haben kein hohes Einkommen, ist das Giro plus die Lösung. Dafür fallen 1,90 € im Monat an.

Besonderheiten

Die Postbank bietet ihren Privatkunden ein Gemeinschaftskonto für jeden Zweck. Falls du dein Girokonto gerne online verwaltest, wirst du hier fündig. Es eignet sich jedoch genauso gut, wenn du den persönlichen Kontakt am Schalter schätzt.

In jedem Modell sind zwei Bankkarten und ein Wertpapierdepot inklusive. Bei zwei von ihnen ist sogar eine VISA Card kostenlos inbegriffen. Normalerweise beträgt der Kartenpreis bei der Postbank 29 € im Jahr. Der Dispozins beträgt bei allen Konten 10,55 % im Jahr.

Vorteile

  • Für jeden Geldbeutel das richtige Konto.
  • Kontoverwaltung online und offline
  • Kostenlose Kontomodelle
  • Gratis Bankkarten
  • Teilweise VISA Card inklusive
  • Die Kontoinhaber können unabhängig voneinander über das Geld verfügen.

Nachteile

  • Kein kostenloses Konto für Kunden, die älter als 22 Jahre sind oder die weniger als 3.000 € im Monat einnehmen.
  • Die Kreditkarten werden im zweiten Jahr in voller Höhe kostenpflichtig – außer im Modell Postbank Giro extra plus.
  • Maximal zwei Kontoinhaber möglich. Für WGs oder einen Freundeskreis ist es nicht geeignet.
  • Die Kontoinhaber können einzeln Geld abheben und Rechnungen bezahlen. Das kann zu einem Problem werden, wenn einer von beiden das Konto „ausräumt“.
  • Es können Gebühren für Kontoauszüge am Auszugsdrucker, papierhafte Überweisungen oder Auszahlungen am Schalter anfallen.

Postbank Gemeinschaftskonto beantragen

Postbank Focus Money Test

Focus Money stellte 2017 im Test fest, dass die Postbank nachweislich eines der besten und benutzerfreundlichsten Online-Banking-Systeme und Apps bietet.

Das Partnerkonto bei der Postbank könnt ihr blitzschnell online beantragen. Wir zeigen dir, wie ihr Schritt für Schritt vorgeht. Innerhalb weniger Tage bekommt ihr eure Zugangsdaten und könnt euer neues Konto nutzen.

So wird’s gemacht

  • Sucht euch eines der Partnerkontomodelle aus.
  • Klickt auf den Button „Online abschließen“.
  • Der Kontoantrag besteht aus drei Teilen.
  • Im 1. Teil geht es um euer neues Konto.
  • Gebt an, dass ihr das Konto gemeinsam nutzen möchtet.
  • Lasst ihr euer Gehalt auf das Konto auszahlen, vereinfacht der Gehaltskontoservice die Arbeitgebermeldung.
  • Ihr könnt auswählen, ob ihr ein Tagesgeldkonto, ein Wertpapierdepot oder VISA-Karten zum Konto haben möchtet.
  • Im 2. Teil folgen eure persönlichen Angaben wie Name und Anschrift.
  • Im letzten Schritt könnt ihr eure Angaben prüfen und bestätigen.
  • Druckt das Post-Ident-Formular und den Kontoantrag aus.
  • Unterschreibt beide für die Kontoeröffnung.
  • In der nächsten Postfiliale überprüft der Postmitarbeiter eure Identität.
  • Die Zugangsdaten für euer neues Konto bekommt ihr per Post.

Welche Unterlagen sind nötig?

Für die Kontoeröffnung müsst ihr beide der Postbank erlauben, eine Schufa-Auskunft einzuholen. Beim Post-Ident-Verfahren zeigt ihr euer Ausweisdokument, Personalausweis oder Reisepass vor. Den unterschriebenen Eröffnungsantrag gebt ihr im Zuge des Post-Ident-Verfahrens bei eurer Postfiliale ab. Die Kontoeröffnung ist kostenlos.

Kann ich mein bestehendes Einzelkonto in ein Gemeinschaftskonto umwandeln?

Auch wenn du schon ein Konto bei der Postbank hast: Der Wechsel von einem zu 2 Kontoinhabern ist nicht möglich. Du hast also 2 Alternativen: Entweder du eröffnest zusammen mit deinem Partner ein gemeinsames Konto und ihr löst eure alten Konten auf. Andererseits könnt eure bisherigen Bankverbindungen weiter nutzen und das neue Partnerkonto als Haushaltskonto nutzen.

Postbank Gemeinschaftskonto auflösen

Du brauchst das Postbank Partnerkonto nicht mehr oder möchtest die Bank wechseln? Wir zeigen dir, wie du das bequem vom heimischen Sofa aus erledigen kannst.

Wo finde ich eine Kündigungsvorlage?

Den Wenigsten liegt das Schreiben wichtiger Schriftstücke. Gut, dass du diese Arbeit nicht mehr selbst machen musst. Auf aboalarm.de gibst du deine Vertragsdaten ein und bekommst sofort dein perfektes Kündigungsformular. Es ist absolut rechtssicher und lässt der Postbank keinen Raum für Ausreden. Nutze den Kündigungsservice und erhalte direkt eine Kündigungsbestätigung.

Gemeinschaftskonto in Einzelkonto umwandeln

Ebenso wenig, wie du dein Einzelkonto in ein Partnerkonto umwandeln kannst, ist der Wechsel von 2 auf einen Kontoinhaber möglich. Ihr müsst das Konto gemeinsam kündigen. Eröffnet am besten noch vor der Kündigung jeder ein eigenes Girokonto.

Eine weitere Besonderheit von Partnerkonten ist, dass ihr beide nur zusammen das Konto auflösen könnt. Wollt ihr wegen einer Trennung das gemeinsame Konto kündigen, einigt euch darauf, wie ihr das Guthaben aufteilen möchtet. Ist das Konto im Minus, müsst ihr es vor der Auflösung zuerst ausgleichen. Bedenkt, dass bei der Kontokündigung mitten im Quartal noch Dispozinsen anfallen.

Für wen eignet sich ein Gemeinschaftskonto?

Eine gemeinsame Bankverbindung eignet sich immer dann, wenn mehrere Menschen gemeinsam Rechnungen bezahlen oder zusammen Geld ansparen. Es passt bei

  • WGs
  • Paare
  • Freundeskreise oder
  • Erben

Die Postbank bietet nur Partnerkonten mit bis zu 2 Kontoinhabern an. Damit eigenen sich ihre Kontomodelle am besten für (Ehe-) Paare oder Zweier-WGs.

Tipps und Tricks zum Gemeinschaftskonto

Worauf kommt es an?

  • Sucht euch ein Konto, dass den Service bietet, den ihr braucht.
  • Achtet bei der Entscheidung für ein Konto besonders auf die Kosten für den Dispokredit und die Kreditkarte.

Wo lauern Stolpersteine?

  • Das gemeinsame Konto könnt ihr nur zusammen eröffnen und auflösen.
  • Für den Dispokredit und die Kreditkarten müsst ihr gemeinsam unterschreiben.
  • Geld abheben und Rechnungen bezahlten kann jeder alleine.
  • Es ist schwer, zu beweisen, wem welcher Guthabenanteil gehört hat, wenn einer das Konto leert. Das passiert leider manchmal bei Trennungen.
  • Wenn du deinem Partner nicht mehr vertraust, solltest du die Kreditlinien löschen lassen, denn
  • für die Kreditkarte und Kontoüberziehungen müsst ihr beide geradestehen.
  • Die Bank interessiert sich nicht dafür, wer von euch das Geld wirklich ausgegeben hat.

Gibt es kostenlose Gemeinschafts- & Partnerkonten?

Mit unserem Kontovergleich findet ihr nicht nur das beste Konto, sondern auch den günstigsten Preis. Spart euch die Kontoführungsgebühr und sucht euch ein kostenloses Partnerkonto aus. Das Angebot ist größer, als man denkt!

Unser Fazit

Die Postbank hält gleich mehrere Kontomodelle bereit, die für zwei Kontoinhaber geeignet sind. Unserer Erfahrung nach legt sie besonderen Wert auf junge Kunden und Kunden mit hohem Einkommen. Doch auch wenn du keiner der beiden Zielgruppen angehörst, kannst du mit der Postbank glücklich werden.

Die Postbank Gemeinschaftskonten glänzen mit einem günstigen Preis, klaren Kosten, einem dichten Filialnetz und kostenlosen Barabhebungen in ganz Deutschland. Selbstverständlich kannst du online auf dein Konto zugreifen – genau dann, wann es dir passt.