Swaper Erfahrungen: Was man wissen sollte

Swaper-1

Die polnische Wandoo Finance Group hat Swaper gegründet, um ihre Kredite über P2P zu refinanzieren. Obwohl sie in Deutschland kaum  bekannt ist, reicht ihr Netz recht weit – auch bis nach Schweden und in andere europäische Länder.

Swaper ist noch jung und geht damit ganz offensiv um: Du kannst dich für das Weiterentwicklungsprogramm anmelden. Das ist nicht nur eine Voraussetzung für die Teilnahme am Loyality-Programm, sondern eröffnet dir ganz neue Möglichkeiten.

Du kannst dem Swaper-Team Rückmeldung zur Funktion und deiner Zufriedenheit geben. Verbesserungsvorschläge sind gern gesehen. Das ist einzigartig! Als Belohnung winkt dir ein Extrazins von 2 %, den du on top bekommst.

Über Swaper

  • Im Oktober 2016 von der Wandoo Finance Group gegründet.
  • Seit der Gründung Kredite mit einer Summe von mehr als 31,6 Mio. € finanziert.
  • Swaper sitzt in Riga, Lettland.
  • Mit Swaper kannst du in Georgien und Polen investieren.
  • Deine Renditechance beträgt 12 % p. a. Zusätzlich gibt es einen Loyalitätsbonus in Höhe von 2 %.

Vorteile

Swaper P2P

Swaper kannst du auch mobil in der App nutzen. (Bild: Swaper)

  • Attraktive Rendite von mindestens 12 % im Jahr
  • Alle Kredite mit Rückkaufgarantie
  • Loyality-Bonus
  • Du wirst nach deiner Meinung gefragt und kannst bei der Verbesserung helfen.
  • Einfache Bedienung und eine App.
  • Du kannst sowohl auf dem Primär– als auch auf dem Sekundärmarkt agieren.
  • Der Portfoliomanager ist einfach und schnell eingerichtet.

Nachteile

  • Die Plattform ist noch im Aufbau.
  • Kredite nur von Darlehensgebern aus dem Mutterkonzern.
  • Nur 2 Anlageländer zur Auswahl
  • Kaum Informationen über die Kreditnehmer und die Verwendung.

Swaper im Vergleich zu anderen Anbietern

Wenn du dich für die Anlage in P2P-Kredite entscheidest, schlägt die Anzahl der Anbieter wie Flutwellen über dir zusammen. Wer passt am besten zu dir? Welche Kombinationen eignen sich für dein Portfolio? Wir vergleichen die bekanntesten Anbieter für dich. So bekommst du eine erste Orientierung. Für genauere Infos, klicke einfach auf die Anbieter im Text.

Mintos

Mintos ist der All-inclusive-Anbieter für P2P-Kredite. Hier bekommst du 8 verschiedene Kredittypen aus 22 Ländern und in diversen Währungen. Die Kreditverträge sammelt Mintos ebenso wie Swaper von Darlehensgebern ein. Dafür greifen sie nicht nur auf ein Netzwerk zurück, sondern auf mehrere.

Sowohl Mintos als auch Swaper haben mit einer Buy-Back-Garantie gesicherte Darlehensverträge im Angebot. Aufgrund dieser Merkmale verwundert es nicht, dass Mintos sich innerhalb von nur 2 Jahren seit der Gründung fest auf dem P2P-Markt etabliert hat. Swaper geht mit der kurzen Gründungsgeschichte ganz offensiv um. Du kannst deine Meinung als Investor einbringen und sicherst dir damit die Chance auf einen Bonuszins von 2 % jährlich.

Bondora

Bondora ist ein Urgestein: Die Esten sind seit über 10 Jahren im P2P-Bereich tätig. Immer wieder passten sie ihr Geschäftsmodell an – für besonders viel Aufregung in der P2P-Community sorgte die Ankündigung, auf den Primärmarkt zu verzichten. Stattdessen bietet dir Bondora 3 Autoinvestoren und einen lebendigen Sekundärmarkt an. Die individuelle Auswahl eines passenden Kreditvertrags musst du also nicht mehr leisten.

Du kannst stattdessen dein Kapital vollautomatisch anlegen lassen. Die Kredite sind in den meisten Fällen nicht besichert. Im Gegensatz dazu bekommst du bei Swaper sowohl den Primärmarkt zum manuellen Investieren als auch den Autoinvest. Sogar einen kleinen Sekundärmarkt halten die Letten für dich bereit. Richtige Handelsstrategien mit Auf- und Abschlägen kannst du hier jedoch leider nicht anwenden. Die Rendite ist bei beiden Anbietern ähnlich und liegt bei um die 10 bis 12 % p. a.

Bondora P2P

Bondora ist seit über 10 Jahren im P2P-Bereich tätig. (Bild: Bondora)

Auxmoney

Auxmoney ist der deutsche Marktführer für Kredite von Privat. Als einer der Wenigen, vermittelt Auxmoney die Finanzierungen wirklich direkt. Die Anleger bringen gemeinsam die gewünschte Kreditsumme für ein Projekt auf – nur dann kommt das Geschäft auch wirklich zustande. Swaper vermittelt, im Gegensatz dazu, bereits laufende Darlehen. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist die Absicherung. Auf Auxmoney machen die Kreditnehmer freiwillige Angaben – nur die Selbstauskunft und Einkommensnachweise sind Pflicht.

Zahlt der Kreditnehmer nicht, treibt Auxmoney den Kredit ein. Eine Garantie für den Erfolg gibt es allerdings nicht. Swaper erspart dir das Zittern um dein Kapital. Du hast auf allen Kreditverträgen eine Buy-Back-Garantie. Kommt die Rückzahlung in Verzug, hast du dein Geld nach spätestens 30 Tagen zurück. Auch bei den Laufzeiten unterscheiden sich Swaper und Auxmoney stark. Bei Ersterem laufen die Darlehensverträge größtenteils maximal 30 Tage. Für Investments auf Auxmoney ist hin und wieder Geduld gefragt. Die Kreditnehmer können sich bis zu 5 Jahre mit der Volltilgung Zeit lassen. Es bleibt dir überlassen, ob du ein solches Laufzeitrisiko auf dich nehmen willst.

EstateGuru

Bleiben wir doch gleich bei Laufzeiten und Kredittypen: EstateGuru ist ein Spezialist für Immobilienfinanzierungen. Andere Kredite bieten sie dir gar nicht an. Dafür hast du hier die Chance dich mit der kleinen Mindestanlagesumme von 50 € an Immobilienprojekten zu beteiligen. Die Finanzierungen laufen schon, du hilfst den Darlehensgebern bei der Refinanzierung. Auch wenn Gebäude oftmals langfristig finanziert werden, kommst du hier schnell wieder aus dem Vertrag. Die meisten Darlehen laufen für EstateGuru nur etwa ein Jahr als Zwischenfinanzierung.

Auf Swaper erfährst du kaum etwas über die Kreditnehmer und ihren Verwendungszweck. Die kurze Laufzeit legt den Schluss nahe, dass es sich bei den Verträgen um Pay-Day-Loans handelt. Diese nutzen Verbraucher gerne, um die Zeit bis zum nächsten Gehaltseingang zu überbrücken. Aus Anlegersicht lohnen sich solche Überbrückungskredite wegen der Rendite. Dank der Rückkaufgarantie musst du nicht um dein Kapital fürchten. EstateGuru sichert die Darlehen über Grundschulden und Hypotheken. Manchmal haftet der Bauherr darüber hinaus persönlich für den Kredit.

EstateGuru

EstateGuru ist ein Spezialist für Immobilienfinanzierungen. (Bild: EstateGuru)

Viainvest

Vianinvest ist ebenso wie Swaper eine Konzerntochter. Beide vermitteln ausschließlich Kreditverträge von konzerneigenen Darlehensgebern. Auch die anderen Kennzahlen sind sehr ähnlich. Der Fokus liegt auf kurzfristigen Verbraucherdarlehen, es gibt Rückkaufgarantien, einen Primärmarkt und eine Autoinvest-Funktion. Dank der Anregungen seiner Investoren, könnte Swaper sich jedoch noch sehr positiv weiterentwickeln. Viainvest bindet seine Anleger nicht so stark ein. Vielmehr verstecken sie ihr junges Alter lieber auf der Homepage, um keine Vorbehalte gegen das Unternehmen zu wecken.

Viventor

Viventor setzt auf eine breite Aufstellung. Bei den Letten bekommst du sowohl (ost-)europäische als auch afrikanische Kredite. Damit sie das leisten können, arbeiten sie mit vielen Darlehensgebern zusammen. Anleger bekommen von Viventor 2 Garantien: die Zahlungs– und die Buy-Back-Garantie. Besonders hilfreich sind die Homepage und das dortige Demokonto.

Du kannst dich vor der Anmeldung detailliert mit dem Viventor-Account auseinandersetzen und alle Funktionen ausprobieren. Das ist auch nötig, immerhin kostet die Anmeldung einmalig 50 €. Damit ist Viventor bisher die einzige Plattform in unserem Test, die Anleger zur Kasse bittet. Bei Swaper ist alles kostenlos und übersichtlich. Mit der Anmeldung machst du auf jeden Fall nichts falsch.

Robocash

Robocash möchte dir das Investieren so einfach wie möglich machen. Deshalb unterhält es keinen Primärmarkt. Wie bei Swaper auch, hast du hier einen Autoinvestor, den du nach deinem Wunsch einstellen kannst. Das Versprechen ist vollmundig: das beste Zeit-Rendite-Verhältnis für deine Anlage. Die Gewinnaussichten sind bei beiden Plattformen gleich und betragen 12 %. Wenn du einen Teil deines Portfolios auch gern manuell auswählst, bist du mit Swaper allerdings besser bedient.

Swaper Konto eröffnen

Du möchtest auch das Investieren bei Swaper testen? Die Anmeldung ist super-einfach und unverbindlich. So geht’s:

Eröffnungsprozess

  • Gehe auf www.swaper.com.
  • Lasse dich kurz vom Renditerechner begeistern.
  • Klicke auf den Button „Investiere jetzt“.
  • Gib an, ob du eine Privatperson oder ein Unternehmen bist.
  • Fülle deine persönlichen Daten aus.
  • Legitimiere dich.
  • Zahle Geld ein.
  • Steck die Zinsen ein.
Swaper Renditerechner

Du kannst dich direkt auf der Startseite über den „Investiere jetzt“ Button registrieren. (Bild: Swaper)

Was wird benötigt?

Für die Anmeldung auf Swaper brauchst du nur einen Personalausweis und ein Bankkonto. Idealerweise hast du schon ein paar Euros zur Hand, die du gern bei Swaper anlegen möchtest.

Wie zahle ich Geld ein?

Die Einzahlung nimmst du per SEPA-Überweisung vor. Alle Zahlungsdaten findest du in deinem Account. Vergiss nicht den Verwendungszweck – er ist wichtig, damit dir dein Geld auch korrekt zugeordnet werden kann.

Wie funktioniert die Auszahlung und was ist zu beachten?

Wie bei allen anderen Plattformen auch, kannst du nur frei verfügbares Kapital auszahlen lassen. Dein Geld ist wieder frei, wenn es nicht in einen Kreditvertrag investiert ist. Allerdings ist die Laufzeit mit bis zu 30 Tagen recht überschaubar. Dauert dir auch das zu lang, kannst du deine Anteile direkt über den Sekundärmarkt verkaufen. Die Auszahlung veranlasst du direkt in deinem Nutzerkonto.

Swaper P2p

Wie bei allen anderen Plattformen auch, kannst du nur frei verfügbares Kapital auszahlen lassen. (Bild: Swaper)

Automatisch Investieren mit dem Swaper Auto Invest Portfolio

Den Portfoliomanager bei Swaper richtest du einfach ein. Diese Parameter stehen dir zur Verfügung:

  • Portfolioname
  • Maximale Investitionssumme bei Swaper
  • Anlagesumme pro Kredit, mindestens 10 €
  • Zinsbereich deiner Rendite
  • Mindestbetrag, der dir weiterhin zur Verfügung stehen soll
  • Ob du in Darlehen investieren möchtest, die im Zahlungsverzug sind.
  • Automatisches Reinvestieren
  • Anlageländer: Polen oder Georgien

Kredite handeln auf dem Swaper Sekundärmarkt

Swaper hält einen abgespeckten Sekundärmarkt vor. Hier kannst du Kreditanteile vorzeitig verkaufen. Auf- und Abschläge kannst du nicht vergeben und somit nicht, wie bei Bondora, traden. Der Sekundärmarkt erhöht deine Flexibilität. Dein Geld ist dank der kurzen Laufzeiten jedoch sowieso nicht sehr lang gebunden. Ob sich der Aufwand also für dich lohnt, musst du selbst entscheiden.

Sicherheit und Risiko bei Swaper

Swaper nimmt dir dein Ausfallrisiko mit der Rückkaufgarantie ab. Verspätet sich die Rückzahlung aus einem Vertrag mehr als 30 Tage, kauft der Darlehensgeber den Kreditanteil wieder zurück. Du erhältst sofort deine volle Investitionssumme und brauchst dir um das Inkasso keine Gedanken zu machen.

Die Buy-Back-Garantie verschleiert auf der anderen Seite jedoch auch die Ausfallrate. Wenn der Vermittler keine Daten dazu zur Verfügung stellen möchte, tut er das auch nicht – so wie Swaper. Wir konnten keine Info dazu finden, wie oft Kreditnehmer ihren Verpflichtungen nicht nachkommen.

Solang die Buy-Back-Garantie greift, ist das kein Problem. Wenn die Darlehensgeber aber nicht mehr in der Lage sein sollten, ihre Kredite zurückzukaufen, haben Anleger das Nachsehen. Besonders in den Ländern, die Swaper abdeckt, sind die Darlehensgeber mehrheitlich Nicht-Banken. Das bedeutet im Klartext, dass „normale“ Unternehmen ohne Bankenlizenz und -aufsicht Kredite vergeben. Daher rührt auch die hohe Rendite mit bis zu 14 % im Jahr.

Swaper und Steuern

Die Angaben, die das Finanzamt von dir haben will, findest du in deinem Swaper-Account. Über „Kontoauszüge“ gelangst du zu den wichtigen Informationen. Diese sind:

  • Zinsen aus der Rückzahlung
  • Zinsen aus verlängerten Krediten
  • Zinsen aus Kreditrückkäufen.

Um die Steuererklärung kommst du als P2P-Investor nicht drumherum. Alles Wissenswerte dazu, haben wir dir in diesem  Artikel zusammengefasst.

Swaper Steuern

Angaben, die du für das Finanzamt brauchst, findest du u.a. unter Kontoauszüge. (Bild: Pixabay)

Fazit

Swaper macht aus einem Nachteil einen Vorteil: Die Plattform geht offen mit der nur kurz zurückliegenden Gründung um und bindet ihre Investoren in die weitere Entwicklung ein. Reges Feedback belohnt Swaper sogar mit einem Zinsbonus von 2 %. Aktuell rangieren die meisten Kredite bei einer Rendite von 12 % p. a. Du hast also die Chance auf 14 % Zinsertrag im Jahr, wenn du ab und an Feedback gibst.

Ein weiterer Pluspunkt bei einem späteren Start ist der Lerneffekt. Swaper konnte die Konkurrenz ausgiebig studieren, bevor sie mit dem eigenen Angebot gestartet sind. Das Ergebnis ist ein umfassendes Servicepaket aus Primär- und Sekundärmarkt sowie einem simpel zu bedienenden Autoinvest. Das Ganze wird garniert mit einer Rückkaufgarantie, die bereits nach zügigen 30 Tagen Zahlungsverzug greift.

Der einzige Wermutstropfen, den wir bei unserem Swaper Test feststellen konnten, ist die bisher recht eingeschränkte Länderwahl. Wenn du nicht gerade in Georgien oder Polen investieren möchtest, hat Swaper aktuell keine Lösung für dich. Da aber die gut vernetzte Wandoo Finance Group hinter der Plattform steckt, ist die Ausweitung der Anlageziele wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit.

Kommentar hinzufügen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei