Was sind Aktien? Aktien für Anfänger erklärt!

finanzfluss

Was ist eine Aktie? Das wollen wir euch in diesem Blog Beitrag erklären. Wir schauen uns zuerst an wie Aktien entstehen, wieso börsengehandelte Aktien einen Kurs haben, wie dieser Aktienkurs entsteht und wie man als Anleger von Aktien profitieren kann.

Eine Aktie ist nichts anderes als ein Anteil an einem Unternehmen, der sogenannten Aktiengesellschaft (AG). Das Eigenkapital der AG wird durch die Anzahl der Aktien geteilt, welche die AG ausgegeben hat. Hat sie zum Beispiel Tausend Aktien ausgegeben, repräsentiert eine Aktie ein Tausendstel der AG. Die Besitzer der Aktien heißen Aktionäre und sind Miteigentümer des Unternehmens. Diese Bezeichnung gilt nur für Aktiengesellschaften. Bei einer GmbH heissen die Miteigentümer beispielsweise Gesellschafter.

Besitzt ein Aktionär zu diesem Beispiel 100 Aktien, gehören ihm 10% der Aktiengesellschaft.

Um zu verstehen wie diese Anteile entstehen schauen wir uns einmal ein Beispiel der Firma X an.

Die Aktien der X AG

Firma X AG hat gerade eine neue Produktidee entwickelt und möchte nun anfangen diese zu produzieren. Hierzu muss sie expandieren und eine neue Fabrik kaufen. 

Der Finanzierungsbedarf dieser neuen Fabrik beträgt 5 Mio Euro. Da die X AG keine 5 Millionen auf Abruf in seiner Kasse zur Verfügung hat, muss es die Investition finanzieren. Hierzu steht ihr zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. Die Finanzierung über Schulden / Fremdkapital: Bankkredit oder Herausgabe von Anleihen
  2. Die Finanzierung über das Eigenkapital: Herausgabe von neuen Aktien

In 99% der Fälle sind Unternehmen immer sowohl durch Eigenkapital als auch durch Fremdkapital finanziert. In unserem Beispiel hat der Vorstand der X AG entschieden die Finanzierung der Investitionen vollständig durch die Herausgabe neuer Aktien sicherzustellen.

Die neue herausgegebene Aktien (man sagt auch neue emmitierten Aktien) können dann entweder von bereits bestehenden, aber auch von neuen Aktionären gekauft werden.

Gehen wir einmal davon aus, dass unsere X AG vor der Herausgabe der neuen Aktien bereits 3 Mio Euro Eigenkapital hatte, kommen nur durch die Expansion noch einmal 5 Mio Euro hinzu. Das Eigenkapital ist jetzt also von drei Million auf acht Millionen Euro gestiegen. Hierzu hat die Aktiengesellschaft jetzt neue Aktionäre mit an Bord genommen.

Liegt der Preis einer Aktie zum Zeitpunkt der Expansion bei 100€ hatte die X AG vorher 3 Mio Euro/ 100 Euro = 30.000 alte Aktien im Umlauf. Hierzu kommen jetzt noch einmal 50.000 neue Aktien hinzu die ebenfalls für 100 Euro verkauft werden. Das neue Eigenkapital von 8 Mio Euro teilt sich also auf 80.000 neue und alte Aktien auf. 

Das Unternehmen gehört nun den Aktionären zu je dem Anteil, in dem sie am neuen Eigenkapital beteiligt sind. Wenn euch die X AG vorher allein gehört hat, und ihr zur Expansion selbst 1,5 Mio Euro zugesteuert habt, gehört euch die 3 Mio Euro des Eigenkapitals vor der Expansion PLUS die 1,5 Mio Euro neue Investiertes Kapital. Die restlichen 3,5 Mio Euro (5 Million Euro Investition – 1,5 Mio Euro von euch zugesteuertes Kapital) haben andere, neue Aktionäre hinzu gesteuert.

Euer Anteil ist also von 100% vor der Expansion, auf jetzt (3 Mio + 1,5 Mio) / 8 neues Eigenkapital = 56,25% der gesunken. Ihr besitzt also 56,25% * 80.000 gesamte Aktien = 45.000 Aktien.

Die Rechte der Aktionäre

Mit dem Besitz von Aktien gehen auch verschiedene Aktionärsrechte einher, die im Aktiengesetz geregelt sind. Diese teilt man in Verwaltungsrechte und Vermögensrechte auf.

Verwaltungsrechte dienen dazu, die Interessen der Aktionäre zu vertreten und durchzusetzen. Hierzu steht den Aktionären ein Stimmrecht auf der jährlichen Hauptversammlung der AG zu. Jedes Jahr muss eine AG eine Hauptversammlung einberufen. Zu dieser müssen alle Aktionäre eingeladen  und über wichtige Entscheidungen, wie z.B. die Wahl des Aufsichtsrates, abgestimmt werden. Für jede Aktie, die ein Aktionär besitzt, hat er in der Regel eine Stimme. Manche Aktien haben aber auch mehrere oder gar keine Stimme (siehe hierzu auch Aktienarten erklärt).

Das Vermögensrecht, beinhaltet das Recht des Aktionärs auf eine Beteiligung am Gewinn des Unternehmens, eine Beteiligung am Liquidationserlös, falls die AG liquidiert werden muss und das Recht darauf neue Aktien kaufen zu dürfen, wenn es, wie in unserem Beispiel, zu einer Ausgabe neuer Aktien kommt.

Um ihre Aktionäre am Gewinn des Unternehmens zu beteiligen, schütten viele Unternehmen einmal im Jahr eine Dividende aus. Wenn ihr Aktionär seid, wird diese Dividende automatisch von der Aktiengesellschaft auf euer Depotkonto überwiesen.

Wie verdient man mit Aktien Geld?

Neben der Dividende können Aktionäre aber auch durch Kursgewinne mit Aktien Gewinn gewinnen. Da Aktien an der Börse gehandelt werden, haben Sie auch einen Kurs, der sich aus der Nachfrage der Käufer und dem Angebot der Verkäufer richtet. Gibt es viel Nachfrage, weil viele Leute denken, dass das Unternehmen mehr Wert ist als sein aktueller Börsenwert, steigt der Aktienkurs.

Wie ermittle ich den Wert meiner Aktie?

Kommen wir hierzu auf unser Beispiel zurück. Wenn das Eigenkapital der X AG 5 Mio Euro Wert ist und das Unternehmen 1 Mio Aktien ausgibt, muss ich die 5 Mio Euro in eine Million Aktien aufteilen. Teilen wir also den Wert  5 Millionen Euro durch eine Million Aktien, ergibt das einen Preis pro Aktie von 5 Euro.

Gehören mir von der X AG zum Beispiel 10.000 Aktien, dann entspricht das einem Prozent der gesamten Aktien der AG (10.000/1.000.000=1%).

Wie bereits in unserem Video und Blog Artikel zum DAX erwähnt haben, gibt es Aktiengesellschaften, die börensotiert sind und solche, die es nicht sind.

Die Aktien der Unternehmen, die an der Börse gelistet sind, werden auch täglich dort gehandelt. Es findet also ein Austausch zwischen denjenigen statt, die ein Teilhaber des Unternehmens werden (Käufer) wollen und solche, die Ihre Aktien verkaufen wollen (Verkäufer). Je nachdem wieviele Kauf- beziehungsweise Verkaufsinteressenten es gibt, verändert sich dann der Preis der Aktie.

Gibt es mehr Anleger, die eine Aktie kaufen wollen, als solche, die eine Aktie verkaufen wollen, steigt der Preis solange bis sich ein Gleichgewicht einstellt und es für jeden Käufer auch einen Verkäufer gibt.

Gibt es jedoch mehr interessierte Verkäufer als Käufer, wird der Preis so lange fallen, bis sich genug Käufer gefunden haben, die den Verkäufern ihre Aktien abnehmen.

 Jetzt wo ihr wisst was eine Aktie ist könnt ihr euch in unserem nächsten Eintrag einmal durchlesen welche unterschiedlichen Arten von Aktien es gibt, oder anschauen was eine Dividende ist.

Viel Spaß dabei!

finanzfluss