Inflationsrechner: Kaufkraft & Co. einfach berechnen

Finanzfluss Team
Stand:

Inflation muss nichts Schlechtes sein. Ein moderater Anstieg der Preise ist sogar üblich und für die Wirtschaft vorteilhaft. Dennoch spricht man davon, der Inflation „entgegenarbeiten“ zu müssen oder dass Erspartes auf dem Tagesgeldkonto „aufgefressen“ wird. Mit unserem Inflationsrechner kannst du genau bestimmen, wie sich die Veränderung des Preisniveaus auf die Kaufkraft deines Geldes auswirkt.

Was möchtest du berechnen?
?
?
?
%
?
Jahre
?
?
1,38 %
?
15 Jahre
?
?
?

?
?
?
?
?
Inhalte

Inflation kurz zusammengefasst

Von der Inflation hat jeder schon einmal gehört, und in gewisser Weise bekommt sie auch jeder am eigenen Leib zu spüren. Preisniveaus verändern sich mit der Zeit. In der Art, wie sich unsere Wirtschaft entwickelt, werden Güter im Durchschnitt teurer – das bedeutet, dass du für den Betrag, den du vor 10 Jahren für einen Wocheneinkauf ausgegeben hast, heute weniger Waren bekommst.

Wir haben bereits einen ausführlichen Artikel zur Inflation veröffentlicht.

Wie funktioniert der Inflationsrechner?

Unser Inflationsrechner verdeutlicht den Effekt der Inflation, indem die Kaufkraft in der Zukunft errechnet wird. Wenn es heißt: „die Inflationsrate beträgt 1,8%“, dann kannst du dir darunter vielleicht nicht allzu viel vorstellen. Doch wenn du weißt, dass dein Geldbetrag in Höhe von 2.000€ in 20 Jahren nur noch einer Kaufkraft von 1.400€ entspricht, wird leichter klar, wie die Inflation wirkt.

Ein Beispiel: Wenn du im Jahr 2004 für eine Kinokarte 4,50€ gezahlt hast und der Eintritt ins Kino 2020, also 16 Jahre später, 6,60€ kostet, kannst du mit dem Inflationsrechner die jährliche Inflationsrate für dieses spezielle Ereignis errechnen. Im Ergebnis siehst du, dass sich der Preis jährlich um 2,37% erhöht hat und die Kaufkraft deines Geldes um 46,67% abgenommen hat.

Du kannst mit unserem Inflationsrechner aber auch in die andere Richtung rechnen. Wenn du zum Beispiel die Inflationsrate der letzten 2 Jahre kennst (oder einfach über „historische Inflationsrate“ einstellst), kannst du ausrechnen, wie sich die Kaufkraft verändert hat:

Du siehst, dass der Inflationsrechner dir sagt, wie sich der Wert deines Geldes entwickelt hat. Das Ergebnis wird weiter unten im Artikel noch genauer erläutert.

Außerdem kannst du mit dem Rechner herausfinden, wie die Kaufkraft in der Vergangenheit aussah, wenn du die aktuelle Kaufkraft als Referenz nimmst. Dafür kannst du ganz oben bei „Was möchtest du berechnen?“ den Button „Ursprungsbetrag“ auswählen und die Daten im Rechner eintragen. So kannst du von der zukünftigen Kaufkraft zum Ursprungsbetrag „zurück rechnen“.

Was bedeutet “Kaufkraft”?

Die Kaufkraft sagt aus, wie viel du für dein Geld bekommst. Eine starke Kaufkraft bedeutet, dass du für dein Geld mehr bekommst, als wenn die Kaufkraft schwach ist. Durch die Inflation wird die Kaufkraft reduziert, also kannst du mit dem gleichen Geld nach beispielsweise 10 Jahren weniger Güter kaufen. Daher wird die Inflation auch „Kaufkraftminderung“ genannt. Mit dem Inflationsrechner bestimmst du, wie sich die Kaufkraft im gewählten Zeitraum verändert.

Beispiel

Hast du noch vor einigen Jahren eine Kugel Eis für 0,50€ bekommen, zahlst du heute 1€ pro Kugel.
Also hättest du früher für 1€ zwei Kugeln Eis kaufen können – die Kaufkraft deines Geldes hat sich um 50% reduziert.

Historische & angenommene Inflationsrate 

In unserem Video zum Thema Inflation haben wir bereits erläutert, dass die Inflationsrate, die jährlich vom statistischen Bundesamt veröffentlicht wird, in den seltensten Fällen exakt auf die subjektive Lebenssituation eines einzelnen passt. Daher ist die „offizielle“ Inflationsrate oft nicht aussagekräftig für dich als separat gesehener Fall. Daher kannst du mir unserem Inflationsrechner entscheiden, ob du die festgelegte Inflationsrate der letzten Jahre nutzen möchtest, die den Regelfall abbildet, oder ob du eine Inflationsrate selbst wählen möchtest.

Auf der Website des statistischen Bundesamtes kannst du deine persönliche Inflationsrate ausrechnen und sie dann in unseren Inflationsrechner eintragen!

Inflationsrechner: Ergebnis erklärt

Im Ergebnis des Inflationsrechners werden dir 2 verschiedene Ergebnisse angezeigt – erstens siehst du, wie deine zukünftige Kaufkraft sein wird – das bedeutet, wie viel „dein Geld wert ist“ nach Ablauf der von dir eingetragenen Zeit. Das Ergebnis wird immer niedriger sein, als die vorangegangene Kaufkraft, da dein Geld durch die Inflation entwertet wird. Außerdem wird die Entwicklung der Kaufkraft in % angegeben.

Zweitens wird angezeigt, wie hoch der Preis für ein beliebiges Gut sein wird, wenn von deiner ursprünglichen Kaufkraft ausgegangen wird. Dieser Wert ist im Umkehrschluss höher, als die von dir anfangs eingegebene Kaufkraft. Etwas, das du also vor einigen Jahren zu einem bestimmten Preis gekauft hast, kostet nach der Rechnung mit dem Inflationsrechner heute mehr, da durch die Inflation eine Geldentwertung stattgefunden hat.

Häufig gestellte Fragen

  • Was berechnet der Inflationsrechner?

    Der Inflationsrechner berechnet die Wertentwicklung deines Geldes über einen bestimmten Zeitraum. Da sich das Preisniveau im Laufe der Zeit ändert, kannst du mit dem gleichen Euro-Betrag zu einem späteren Zeitpunkt nur noch weniger kaufen.

  • Wie kann man die Inflationsrate berechnen?

    Vergleichst du beispielsweise die Kosten eines Geräts, einer Dienstleistung oder eines Lebensmittels von vor 10 Jahren mit dem heutigen Preis, kannst du so mit unserem Inflationsrechner bestimmen, wie hoch die Inflationsrate, also die jährliche Entwicklung des Preises, war.

  • Was ist die historische Inflationsrate?

    Die „historische Inflationsrate“ ist die Inflationrate der letzten Jahre, die vom statistischen Bundesamt für einen durchschnittlichen Deutschen Haushalt errechnet wurde. Man kann auch seine individuelle Inflationsrate errechnen.

  • Was bedeutet Kaufkraft?

    Die Kaufkraft beschreibt, wie viel du mit deinem Geld kaufen kannst. Umgangssprachlich bedeutet es „wieviel dein Geld wert ist“.