was ist ein index

Was ist ein Index?

Juli Sixel
Juli Sixel
Stand: 26. Januar 2023
DAX, S&P 500, MSCI World: Indizes sind wichtige Börsenbarometer. Sie zeigen an, wie sich der Markt entwickelt. Als passiver Anlegerin oder Anleger setzt du auf Indizes. Wie sich die wichtigsten Indizes zusammensetzen und welche Leitindizes du unbedingt kennen solltest, erklären wir in diesem Ratgeber.

💡

Was du wissen solltest
  • Ein Index ist eine Kennziffer für die Kursentwicklung von bestimmten Aktiensammlungen.
  • Indizes können Branchen, Industrien oder Regionen abbilden.
  • Einige Indizes enthalten nur eine Handvoll Wertpapiere, andere über 1.000.
  • ETFs und Indexfonds bilden Indizes nach – so kannst du mit geringen Kosten von Wertentwicklungen profitieren.
  • Der bekannteste deutsche Index ist der DAX, der deutsche Aktien Index. Er bildet die Top 40 deutschen Unternehmen ab.
  • ETFs und Indexfonds erwirbst du über Broker. Einen passenden kannst du in unserem Depotvergleich finden.

Was ist ein Index?

Ein Index wird berechnet, um eine Preisentwicklung zu veranschaulichen. Für den Verbraucherpreisindex schaut sich das Statistische Bundesamt jeden Monat den Preis von 650 Gütern an, die repräsentativ für das stehen, was deutsche Haushalte konsumieren. Dazu gehören unter anderem Lebensmittel, Wohnen und Verkehr. Jeden Monat werden die Preise für immer den gleichen Warenkorb überprüft. Schaut man sich die Preisentwicklung des Warenkorbs an, lässt sich daran die Inflation messen. Ähnlich funktioniert ein Aktienindex, der die Preisentwicklung von zahlreichen Aktien abbildet.

Schwankungen von Aktienindizes

Der Deutsche Aktienindex

Ein Aktienindex gibt die Entwicklung einer bestimmten Zahl ausgewählter Aktien über einen bestimmten Zeitraum an. Im DAX, dem deutschen Aktienindex, lässt sich die Entwicklung der 40 größten deutschen Unternehmen ablesen. Er ist sozusagen ein Börsenbarometer. Ein Unternehmen muss bestimmte Kriterien erfüllen, um in einen Index aufgenommen zu werden. DAX-Unternehmen müssen unter anderem ihren Sitz in Deutschland haben, an der Börse gelistet sein und zu den 40 größten Unternehmen Deutschlands gehören, gemessen an der Streubesitz-Marktkapitalisierung. Während der Börsenöffnungszeiten berechnet Xetra den DAX sekündlich. 

💭

Börsenlexikon: Xetra

Die Deutsche Börse AG ist ein Unternehmen, das Börseninfrastruktur bietet, also schaut, dass Handel über die Börse funktioniert. Einer ihrer bedeutendsten Handelsplätze ist Xetra, was für “Exchange Electronic Trading” steht – elektronischer Börsenhandel. Über Xetra kannst du Aktien und ETFs kaufen.

Ähnlich wie bei einem Aktienkurs kannst du auch einen Index in einem Chart ablesen. Hier steht der Wert allerdings nicht für ein einzelnes Unternehmen, sondern fasst die Verläufe eines Marktes zusammen. Im DAX erkennst du, wie sich die Top 40 deutschen Unternehmen über die letzten Minuten, Wochen und Jahre geschlagen haben.

Index Card Informer
DAX im Portrait
0,08% p.a. - 0,16% p.a.
Jährliche Gesamtkostenquote (TER) bei DAX ETFs
auf den DAX
+0,11%
Wertentwicklung in EUR in 2023 zum 04.02.2023

Die Berechnung der annualisierten Durchschnittsperformance basiert auf den iShares Core DAX UCITS ETF (DE) und schließt eventuelle Ausschüttungen mit ein.

Schwankungen von Aktienindizes

Indizes schwanken in der Regel weniger stark als Einzelaktien, da sie mehrere Unternehmen abbilden. Sie haben also eine geringere Volatilität. Trotzdem können auch Indizes stark schwanken, etwa in politischen und wirtschaftlichen Ausnahmesituationen. Zu Ausbruch der Corona-Krise fiel der DAX-Kurs innerhalb kurzer Zeit auf unter 9.000 Punkte und war damit so niedrig wie seit Februar 2016 nicht mehr.

💭

Börsenlexikon: Volatilität

Mit dem Begriff Volatilität werden allgemein Schwankungen beschrieben. Eine hohe Volatilität bedeutet, dass ein Aktienkurs oder auch ein Markt in seinem Wert stark schwankt.

Index ist nicht gleich Index

Es gibt verschiedene Indizes, die verschiedene Entwicklungen anzeigen. Je nachdem, welche Information du benötigst, musst du einen anderen Index heranziehen. Im Investment-Sektor sind die wichtigsten Indizes jene, die den Kurs oder die Performance anzeigen. Jedes Land hat einen Leitindex, welcher die Top-Unternehmen des Landes abbildet.

Kursindex

Ein Kursindex gibt die reine Kursentwicklung an. Im Falle einer Dividendenausschüttung  wird diese vom Wert der Aktie abgezogen. So sinkt der Index zum Zeitpunkt der Ausschüttung. Der wohl bekannteste Index, der als Kursindex angegeben wird, ist der Dow Jones, der die 30 größten börsennotierten Unternehmen der USA umfasst. 

💭

Börsenlexikon: Dividende

Ein Unternehmen kann Aktionäre an seinem Gewinn beteiligen, indem es Dividende an sie ausschüttet. Diese freuen sich über den Cashflow, also das frei verfügbare Geld. Um Dividende auszuschütten, muss ein Unternehmen nicht zwingend Gewinn machen, es kann diese Summe auch aus anderen Quellen ziehen. Dividendenzahlungen sind komplett freiwillig, das Unternehmen kann Gewinne auch reinvestieren.

Performanceindex

Ein Performanceindex, auch Total Return Index, misst den Wertzuwachs von Kapitalanlagen. Der Indexherausgeber rechnet, anders als beim Kursindex, auch Kapitalveränderungen und die Dividendenausschüttungen mit ein. Die ausgeschütteten Dividenden werden thesauriert, sprich reinvestiert. Durch diese Reinvestition der ausgeschütteten Dividenden verliert der Performanceindex nach einer Dividendenzahlung nicht an Wert. Einer der wohl bekanntesten Performanceindizes ist der DAX-40. Der Dax-Performanceindex findet international deutlich mehr Beachtung als der DAX-Kursindex. Er gibt einen Überblick über die gesamte Wertentwicklung des Index, indem er die Dividende einbezieht.

Leitindex

Einen Leitindex listet die wichtigsten Konzerne einer Nation. Der DAX ist der deutsche Leitindex, Nikkei 225 ist der japanische Leitindex. Mithilfe eines Leitindex kannst du dir eine gute Übersicht über den Aktienmarkt eines Landes verschaffen. Geopolitische Entscheidungen haben teils starke Auswirkungen auf Unternehmen. Oft kannst du sie im Index ablesen.

Was ist ein Leitindex?
Nikkei 225 ist in Japan der Leitindex

Wie funktioniert die Gewichtung bei Indizes?

Je nachdem, wer den Index herausgibt, gelten verschiedene Kriterien für die Aufnahme. Der DAX wird von der Deutsche Börse AG berechnet. Hier entscheiden Streubesitz und Marktkapitalisierung darüber, welche 40 Unternehmen das Rennen machen. Streubesitz beschreibt die Zahl der Aktien, die von Anlegern gehandelt werden können. Die Marktkapitalisierung gibt Aufschluss darüber, wie hoch der Gesamtwert der Aktien eines Unternehmens ist, die aktuell im Umlauf sind.

Einmal im Jahr – jeden September – kommt die Deutsche Börse AG zusammen, um über Veränderungen im DAX zu entscheiden. So können Unternehmen aus dem DAX40 absteigen oder neue Unternehmen werden aufgenommen. Der wichtigste US-Index Dow Jones gewichtet die gelisteten Werte übrigens nach anderen Kriterien: Er ist preisgewichtet. Je höher der Aktienkurs ist, desto stärker wird sie im Index gewichtet.

💡

Börsenlexikon: Börse

An der Börse werden Aktien und andere Wertpapiere gehandelt, Käufer und Verkäufer treffen also aufeinander. Eine Börse hat feste Öffnungszeiten und Regeln. In Deutschland gibt es acht Wertpapierbörsen, die wichtigste ist die Frankfurter Wertpapierbörse.

Wichtige Aktienindizes im Überblick

Weltweit gibt es laut Index Industry Association mehr als drei Millionen Aktienindizes – das sind 70 Mal so viele, wie es börsennotierte Unternehmen gibt! Hier eine Übersicht der wichtigsten und bekanntesten Indizes:

IndexRegionBeschreibung
MSCI WorldWeltMSCI World steht für Morgan Stanley Capital International World Index. Der MSCI World ist ein äußerst wichtiges Börsenbarometer, denn er gibt Aufschluss über den weltweiten Aktienmarkt. Er umfasst mehr als 1.600 Aktien aus 23 Ländern. Nicht enthalten sind Aktien aus Emerging Markets (unter anderem Werte aus Entwicklungsländern) und Small Caps (Aktien kleinerer Unternehmen). US-amerikanische Titel machen rund 50 Prozent des MSCI World aus, sodass er stark von der Entwicklung der amerikanischen Aktienmärkte abhängt.
MSCI Emerging MarketsSchwellenländerDer MSCI Emerging Markets bildet den Kurs von ca. 1.200 Unternehmen aus 24 Schwellenländern ab. Es handelt sich dabei um Large- und Mid-Caps, also Unternehmen mit hoher und mittlerer Marktkapitalisierung. Die enthaltenen Werte werden wie beim DAX nach der Streubesitz-Marktkapitalisierung gewichtet und entsprechen derzeit rund 13 Prozent der weltweiten Marktkapitalisierung.
MSCI ACWIWeltDer MSCI All Countries World Index ist, vereinfacht gesagt, ein Mix aus MSCI World und MSCI Emerging Markets. Er bildet rund 2.750 Werte in 23 Industrieländern und 24 Schwellenländern ab. Darunter sind auch Unternehmen aus China, Südkorea, Indien und Brasilien. Der Anteil an Schwellenländer-Aktien liegt bei rund 10%. US-amerikanische Unternehmen machen, wie beim MSCI World auch, das größte Gewicht aus und sind mit ca. 63% vertreten.
DAXDeutschlandDer Deutsche Aktienindex DAX besteht aus den 40 größten Unternehmen an der Frankfurter Börse. Allerdings fließt nicht jedes von ihnen zu gleichen Teilen in den Wert des DAX ein. Er macht gut 75% der Frankfurter Börse aus und wird deshalb als grober Indikator für die deutsche Konjunktur hergenommen. Der Kurs des DAX ist tendenziell volatiler als die britischen und US-amerikanischen Indizes.
S&P 500USADer Standard & Poor’s 500 bildet die 500 größten Unternehmen an der New Yorker Börse (NYSE) oder der NASDAQ ab. Er gibt einen guten Überblick über die Performance des US-Aktienmarkts – manche halten ihn für den besten Indikator für den US-amerikanischen Aktienmarkt. Der S&P 500 repräsentiert ca. 80% des Gesamtwerts der US-Aktienmärkte.
FTSE 100GroßbritannienDer Financial Times Stock Exchange 100 Index (FTSE 100) ist ein Aktienindex, der die 100 Unternehmen mit der größten Marktkapitalisierung an der Londoner Börse zusammenfasst. Er ist für den britischen Markt ähnlich wichtig wie der S&P 500 für den US-amerikanischen Markt und wird als Indikator für den Wohlstand britischer regulierter Unternehmen gesehen. Er macht gut 81% des Werts des britischen Markts an der Börse in London aus. 
NASDAQ 100USADer NASDAQ 100 ist ein technologielastiger Index an der NASDAQ-Börse. Er umfasst 100 Aktien von Technologie-Unternehmen. Die NASDAQ 100-Unternehmen werden basierend auf ihrer Marktkapitalisierung im Index gewichtet. Da er so viele Technologieunternehmen enthält, die teilweise riskant schnell wachsen, ist der NASDAQ tendenziell der volatilste unter den größten drei US-amerikanischen Indizes (Dow Jones, S&P 500, NASDAQ 100). 
Dow JonesUSADer Dow Jones Industrial Average bildet 30 der größten US-amerikanischen Unternehmen ab und wird an der New Yorker Börse gehandelt. Er gewichtet die enthaltenen Aktienwerte nach Preis.
Euro Stoxx 50EuropaDer Euro Stoxx 50 setzt sich aus den 50 größten börsennotierten Unternehmen des Euro-Währungsgebiets zusammen. Er gilt als eines der führenden Börsenbarometer Europas und wird sogar als europäischer Leitindex bezeichnet. Die Mehrzahl der im Euro Stoxx 50 gelisteten Unternehmen derzeit hat ihren Sitz in Frankreich, gefolgt von Deutschland.
HSCEIChinaDer Hang Seng China Enterprises Index umfasst die Aktienkurse von 50 Unternehmen des chinesischen Festlands, die in Hongkong gehandelt werden. Chinesische Festland-Aktien, die in eben dort gehandelt werden, heißen auch H-Aktien.Die Gewichtung erfolgt nach Streubesitz der Unternehmen. Jeder Einzelwert darf nur mit maximal 10% vertreten sein. 
SMISchweizDer Swiss Market Index ist der bedeutendste Index der Schweiz. Er wird von der Schweizer Börse berechnet und bildet die 20 größten Aktien des Schweizer Finanzplatzes ab. Die im SMI gelisteten Aktien machen zurzeit knapp 90% der Marktkapitalisierung und 90% des Handelsvolumens aller an der Swiss Exchange (SIX) notierten Beteiligungen aus.
Nikkei 225JapanDer Nikkei 225 oder einfach Nikkei ist der bedeutendste Index Asiens und der Leitindex Japans. Gegründet wurde er von der Zeitung Nihon Keizai Shimbun. Er bildet die Kurse von 225 Unternehmen ab, die an der Börse Tokio gehandelt werden.

Vom Index zum ETF

Du kannst nicht direkt in einen Aktienindex investieren. Einige Fondsanbieter bilden Indizes aber exakt ab, womit du von der Performance eines Aktienindex profitieren kannst. Exchange Traded Funds, auf Deutsch börsengehandelte Fonds, bilden automatisiert die Kurse von Indizes ab. Es gibt ETFs für fast alle Aktienindizes, unter anderem auf den DAX, MSCI World und S&P 500. Anteile kannst du ganz einfach bei einem Onlinebroker kaufen.

ETFs sind im Vergleich zu aktiv gemanagten Fonds besonders günstig. Bei aktiven Fonds müssen ganze Teams von Analysten und Fondsmanagern bezahlt werden. ETFs erledigen diese Arbeit vollautomatisch, orientiert am Index. Als Anlagemodell werden ETFs vor allem unter Privatanlegern immer beliebter, weil Risiko und Kosten im Vergleich zum Investieren in Einzelwerte geringer sind.

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Aktienindex?

Wie funktioniert die Gewichtung bei Indizes?

Was sind die bekanntesten Indizes?