HypoVereinsbank ETF Sparplan Test

Gut

11 von 17 Punkten

05/2022

  • 650 verfügbare ETF Sparpläne
  • 3 kostenlose ETF Sparpläne
  • Kostenlose Depotführung
  • Smartphone App
Zum Vergleich
Schwaches Depot mit wenig Vorteilen
Arno Krieger
Arno Krieger
Arno Krieger
Arno Krieger

Die Hypovereinsbank bietet ihren Girokonto-Kunden zwar ein Depot an, allerdings ist dieses für Interessierte an ETF-Sparplänen wenig attraktiv. Ein kompliziertes und intransparentes Preismodell mit hohen Gebühren für die Depotführung und zusätzliche Kosten für jede Sparplanausführung in Verbindung mit einem sehr kleinen ETF-Angebot bieten kaum Anreize, hier ein Depot zum ETF-Sparen zu führen. Selbst Bestandskunden sollten es sich zweimal überlegen, ob sie hier mit dem Besparen eines ETFs beginnen wollen.

ETF Sparplan Kosten

6 von 7 Punkten

Das Kostenmodell der Hypovereinsbank ist kompliziert: Zur Eröffnung eines Depots bedarf es eines Girokontos, das monatlich von 0€ bis 49,90€ kostet. Hinzu kommen Depotführungsgebühren von mindestens 48€ im Jahr. Die Ausführung eines ETF-Sparplans kostet 1,50% des Börsenschlusskurses (bei Onlineabschluss, in der Filiale hingegen 2%), bei Verkauf werden noch einmal 0,5% bzw. mindestens 20€ fällig. Damit ist die Hypovereinsbank eines der teuersten Depots für ETF-Sparpläne in unserem Vergleich.

HypoVereinsbank Depotkosten

LeistungKosten
Depotführungkostenlos
Ausführung ETF Sparplan1,50%

Ausführungskosten je Sparrate

SparrateKosten
50€ ETF Sparplan0,75€
100€ ETF Sparplan1,50€
200€ ETF Sparplan3,00€
500€ ETF Sparplan7,50€
1.000€ ETF Sparplan15,00€

ETF Sparplan Angebot

3 von 7 Punkten

Auch mit dem Angebot an besparbaren ETFs platziert sich die Hypovereinsbank mit 650 ETFs am unteren Rand. Kostenlos besparbare ETF-Sparpläne werden gar nicht erst angeboten. Dafür ist die Mindestsparrate mit 25 € relativ niedrig angesetzt und eine Maximalsparrate ist nicht vorhanden.

AngebotETF Anzahl
Anzahl besparbarer ETFs650
Davon kostenlose Aktions-ETFs3

Depot Extras

2 von 3 Punkten

Bis auf die Möglichkeit einer Dynamisierung der Sparrate bietet die Hypovereinsbank keine Extra-Features. Weder gibt es eine mobile App, noch werden Lastschrifteinzug noch automatische Wiederanlage von Ausschüttungen angeboten. 

  • Smartphone App
  • Automatische Abführung der Kapitalertragsteuer
  • Lastschrifteinzug von Drittkonten
  • Desktop Oberfläche
  • Automatische Wiederanlage von Ausschüttungen
  • Dynamisierung der Sparrate möglich

HypoVereinsbank Testurteil

11 von 17 Punkten

05/2022

Gut

Insgesamt ist das Depot von der Hypovereinsbank zum Zwecke des ETF-Sparens mit einem Sparplan schwach. Es bietet nur eine kleine Anzahl an ETFs und diese sind dank sehr hoher Depotführungsgebühren und zusätzlichen Ausführungskosten sehr teuer zu besparen. Es bedarf eines Girokontos der Bank, um überhaupt ein Depot beantragen zu können – das potentiell zusätzlich kostet. Sollte die Hypovereinsbank auf ETF-Investoren abzielen, müsste sie hier ihr Angebot stark überarbeiten.

Zum Vergleich

HypoVereinsbank ETF Sparplan im Vergleich

Angebot
Anzahl gratis ETF Sparpläne
3
Anzahl ETF Sparpläne
650
Kosten
ETF Sparplan Kosten
1,50% pro Ausführung
Min. Kosten je Ausführung
-
Max. Kosten je Ausführung
-
Depotgebühren
0
Preis- & Leistungsverzeichnis
Nutzung
Mindestsparrate
25€
Maximalsparrate
-
Ausführungsintervall
monatlich, zweimonatlich, quartalsweise, halbjährlich, jährlich
Dynamisierung der Sparrate möglich
Automatische Wiederanlage von Ausschüttungen
Lastschrifteinzug von Drittkonten
Desktop Oberfläche
Smartphone App
Automatische Abführung der Kapitalertragsteuer
Bewertung

Gut

Link zum Anbieter

Häufig gestellte Fragen

Wie gut ist das HypoVereinsbank ETF Sparplan Angebot?

Wieviele ETFs sind im HypoVereinsbank Depot besparbar?

Wieviele kostenlose ETF Sparpläne bietet das HypoVereinsbank Depot?

Was sind die Kosten eines HypoVereinsbank ETF Sparplan?