Barclays Gold Visa Kreditkarte: Vor- und Nachteile

Für die Barclays Gold Visa fällt eine jährliche Gebühr an. Ein herausragender Vorteil dieser Kreditkarte ist die Möglichkeit, sie im Guthaben zu führen und einen vollständigen automatischen Ausgleich einzustellen. Darüber hinaus bietet sie eine umfassende Reiseversicherung. Schau dir die Konditionen der Barclays Gold Visa genauer an und vergleiche sie mit anderen Karten auf dieser Seite, um die beste für dich zu finden.

 

Ove Blanken

Aktualisiert am: 23. Januar 2024

Filter
Vergleichen
Sortieren nach
Filter zurücksetzen
Produkt
Angebot
Kreditkarten-Test

Gut

3,3 von 5

02/2024

Kartengebühr (pro Jahr)

59€

Einmalige Kosten

0€

Kreditkartengesellschaft

Kartentyp

Credit

Nur mit Girokonto
Karte im Guthaben führen
Vollständiger automatischer Ausgleich möglich
Effektiver Jahreszins

23,74%

Akzeptanz bei Kaution
Kosten Geld abheben

0€

Fremdwährungsgebühr Geld abheben

1,99%

Kosten Kartenzahlung in Fremdwährung

1,99%

Mobiles Bezahlen

Online-Verwaltung

Kundenservice
Mit Cashback
Besondere Eigenschaften
  • Reiseversicherung für die Familie mit Auslandsreisekrankenversicherung, Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung
Startprämie

Zum Anbieter

Quellen: Konditionen-Verzeichnisse und Website-Auskünfte der Anbieter

Hinweis: Wir können leider keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Seite übernehmen. Auf den Webseiten der entsprechenden Anbieter findest du alle aktuellen Produkt- und Preisinformationen. Die aufgeführten Konditionen im Vergleich beziehen sich auf Neukunden. Wie wir die Punkte für einzelne Konditionen vergeben, findest du in unserer Übersicht.

* Hierbei handelt es sich um einen Werbe- oder einen Affiliate-Link. Wenn du auf diesen Link klickst, etwas kaufst oder abschließt, erhalten wir (je nach Anbieter) eine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du unterstützt unser Projekt. Wir danken dir für deinen Support!

Allgemeine Informationen

Die Barclays Gold Visa ist eine Revolving-Kreditkarte. Das bedeutet, dass der Kreditkartensaldo in Raten zurückgezahlt wird und dafür hohe Sollzinsen anfallen. Es handelt sich dabei um eine Visa-Karte, die weltweit akzeptiert wird und als Kaution für etwa Mietwagen genutzt werden kann.

Die Kreditkarte von Barclays kann im Guthaben geführt werden. Zudem ist ein vollständiger, automatischer Ausgleich des Saldos möglich. Dies bedeutet, dass der gesamte offene Betrag automatisch von deinem Konto abgebucht wird, sodass du dir keine Sorgen um verspätete Zahlungen machen musst.

Die Karte kommt mit einer Reiseversicherung inklusive. Diese beinhaltet eine Auslandsreisekrankenversicherung sowie eine Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung. Darüber hinaus ist die Karte mit mobilen Zahlungsdiensten wie Apple Pay und Google Pay kompatibel und kann online verwaltet werden.

Kosten und Gebühren

Die Barclays Gold Visa kostet 59€ pro Jahr. Es fallen keine einmaligen Kosten an. Der effektive Jahreszins beträgt 23,74%.

Kommen wir nun zu den Kosten bei Abhebungen:

  • Im Inland und Ausland fallen keine Gebühren für Geldabhebungen an.
  • Bei Abhebungen in Fremdwährung wird jedoch eine Gebühr von 1,99% erhoben.

Beachte, dass die Gebühr von 1,99% auch bei Kartenzahlungen in Fremdwährung anfällt.

Vor- und Nachteile

Ein großer Vorteil ist, dass du einen vollständigen automatischen Ausgleich einstellen kannst. Zudem kannst du die Karte im Guthaben führen. Ein weiterer Pluspunkt ist die umfassende Reiseversicherung, die eine Auslandsreisekrankenversicherung sowie eine Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung beinhaltet.

Allerdings gibt es auch einige Nachteile, die du beachten solltest. Die Barclays Gold Visa hat eine jährliche Kartengebühr von 59€. Zudem ist der effektive Jahreszins mit 23,74% recht hoch.

Vor- & Nachteile

  • Vollständiger automatischer Ausgleich einstellbar
  • Karte kann im Guthaben geführt werden
  • Reiseversicherung mit Auslandsreisekrankenversicherung, Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung
  • Akzeptanz bei Kaution

  • Kartengebühr von 59€ pro Jahr
  • Hoher effektiver Jahreszins von 23,74%

Rückzahlung und Abrechnung

Die Abrechnung bei Barclays ist recht komplex. Ein Vorteil der Karte ist, dass du bis zu 59 Tage Zeit hast, eine getätigte Transaktion wieder auszugleichen. Denn die Kontoübersicht der Kreditkarte erfolgt immer an einem festen Tag im Monat. Du hast dann 28 Tage Zeit, bis der Betrag vom hinterlegten Referenzkonto abgebucht wird oder du ihn per Überweisung begleichst. Wenn deine Transaktion also direkt nach der letzten Kreditkarten-Übersicht erfolgt, bleibt dir der ganze Monat und weitere 28 Tage Zeit, bis dein Saldo beglichen wird.

ruueckzahlung-barclaycard
Bei Barclays hast du bis zu 59 Tage Zeit, eine Transaktion zu begleichen. | Bild: barclays.de

Wichtig zu beachten ist die voreingestellte Teilrückzahlung. Wenn die Teilrückzahlung zum Beispiel auf 5% gestellt ist, heißt das, dass nur 5% deines ausgegebenen Betrags pro Monat abgebucht werden. Auf den Rest werden dann vom Tag der 1. Abbuchung an Sollzinsen berechnet, die bei 23,74% liegen. Wenn du die vermeiden willst, musst du einstellen, dass 100% der Umsätze ausgeglichen werden.        

Geld überweisen 

Auf eine Barclays kannst du ganz normal Überweisungen vornehmen. Die dafür nötige IBAN und BIC des Kreditkartenkontos findest du im monatlichen Kontoauszug. 

Die Überweisung auf die Barclays ist nötig, wenn du kein SEPA-Lastschriftmandat gegeben hast, damit Barclays automatisch von deinem Konto abziehen darf. Dann musst du die Umsätze selbst per Überweisung ausgleichen. 

Außerdem kannst du die Barclays aber auch wie eine Prepaid-Kreditkarte nutzen und beispielsweise vor deinem Urlaub Guthaben auf das Barclays-Kreditkartenkonto einzahlen, dass du dann ausgeben kannst. Dieses Geld kannst du später übrigens auch wieder kostenfrei auf dein angegebenes Referenzkonto überweisen.

Kreditkarte beantragen

Die Barclays kannst du einfach über die Website beantragen. Folgende Voraussetzungen müssen für einen Antrag erfüllt sein:

  • Wohnsitz in Deutschland

  • Konto bei einer deutschen Bank

  • Regelmäßiges monatliches Einkommen

  • Gültige Handynummer

  • Mindestens 18 Jahre alt

Dann musst du deine Kontaktdaten sowie Angaben zu deiner beruflichen Situation machen. Daraufhin wird deine Bonität geprüft. Des Weiteren musst du deine Identität per Video-Ident-Verfahren bestätigen. Wenn dein Antrag angenommen wird, wird dir deine gewünschte Karte daraufhin zugesendet. Das passiert ca. 14 Tage nach Antragstellung bzw. 3 Tage, nach dem dein Kartenkonto eröffnet wurde.

Sicherheit

Eines der Sicherheitsmerkmale ist der Internetlieferschutz. Dies ist eine Versicherung, die dir mit der Karte zusteht und deine Online-Einkäufe absichert. Sollte eine online bestellte Ware nicht oder beschädigt ankommen, greift der Internetlieferschutz und sorgt dafür, dass du dein Geld zurückbekommst.

Ein weiterer Aspekt der Sicherheit ist die 24-Stunden-Hotline. Ob du deine Karte verloren hast, sie gestohlen wurde oder du Verdacht auf missbräuchliche Nutzung hast - die Hotline ist immer erreichbar, um dir in solchen Situationen zu helfen.

Darüber hinaus bietet die Barclays Gold Visa Karte einen Schutz bei missbräuchlicher Kartennutzung. Sollte deine Karte ohne deine Erlaubnis genutzt werden, bist du vor finanziellen Verlusten geschützt, denn Barclays übernimmt in solchen Fällen die Haftung.

Häufig gestellte Fragen

Wann bucht Barclays ab?

Wie kann ich Geld auf meine Barclays überweisen?

Wie hoch ist der Kreditrahmen bei Barclays?

27. Platz

Barclays Gold Visa