ADAC-Kreditkarte: Vor- und Nachteile

Die ADAC-Kreditkarte ist eine kostenlose Option für alle, die bereits ADAC-Mitglieder sind. Ein bemerkenswerter Vorteil dieser Kreditkarte ist die Möglichkeit, sie im Guthaben zu führen. Mit der ADAC-Kreditkarte kannst du weltweit bezahlen, dies ist durch Apple Pay und Google Pay auch mobil möglich. Schau dir die Konditionen der ADAC-Kreditkarte genauer an und vergleiche sie mit anderen Angeboten auf dieser Seite, um die beste Kreditkarte für dich zu finden.

 

Ove Blanken

Aktualisiert am: 23. Januar 2024

Filter
Vergleichen
Sortieren nach
Filter zurücksetzen

ADAC Kreditkarte
Produkt
Angebot
Kreditkarten-Test

Gut

3,8 von 5

02/2024

Kartengebühr (pro Jahr)

0€

Einmalige Kosten

0€

Kreditkartengesellschaft

Kartentyp

Credit

Nur mit Girokonto

ADAC-Mitgliedschaft kostet ab 54€ pro Jahr.

Karte im Guthaben führen
Vollständiger automatischer Ausgleich möglich

Voreingestellt

Effektiver Jahreszins

12,95%

Akzeptanz bei Kaution
Kosten Geld abheben

3%

Fremdwährungsgebühr Geld abheben

1,75%

Kosten Kartenzahlung in Fremdwährung

1,75%

Mobiles Bezahlen

Online-Verwaltung

Kundenservice
Mit Cashback
Besondere Eigenschaften
  • Hohe Bargeldbeträge können aus dem Guthaben abgehoben werden (max. 10.000€ täglich)
  • ADAC-Mitgliedschaft nötig
Startprämie

Quellen: Konditionen-Verzeichnisse und Website-Auskünfte der Anbieter

Hinweis: Wir können leider keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Seite übernehmen. Auf den Webseiten der entsprechenden Anbieter findest du alle aktuellen Produkt- und Preisinformationen. Die aufgeführten Konditionen im Vergleich beziehen sich auf Neukunden. Wie wir die Punkte für einzelne Konditionen vergeben, findest du in unserer Übersicht.

* Hierbei handelt es sich um einen Werbe- oder einen Affiliate-Link. Wenn du auf diesen Link klickst, etwas kaufst oder abschließt, erhalten wir (je nach Anbieter) eine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du unterstützt unser Projekt. Wir danken dir für deinen Support!

Allgemeine Informationen

Die ADAC-Kreditkarte ist eine Revolving-Karte. Das bedeutet, dass der Kreditkartensaldo in Raten zurückgezahlt wird, was mit Sollzinsen verbunden sein kann. 

Vorteilhaft, um die Sollzinsen zu vermeiden, ist die Funktionen, die Karte im Guthaben zu führen und die Möglichkeit eines vollständigen, automatischen Ausgleichs des Saldos. Darüber hinaus wird die ADAC-Kreditkarte auch als Kaution, beispielsweise bei Mietwagen oder Hotelbuchungen, akzeptiert.

Die ADAC-Kreditkarte ist eine Visa-Karte und wird weltweit akzeptiert. Sie bietet auch mobiles Bezahlen per Apple Pay und Google Pay.  

Zusätzlich kannst du noch Pakete zur Kreditkarte hinzubuchen, welche z. B. Versicherungen und Sonderangebote enthalten. So erhältst du mit dem Platin Paket, für 9,90€ im Monat, unter anderem 2% Tank-Rabatt weltweit und eine Reiserücktrittsversicherung. 

Pakete ADAC-Kreditkarte | Bild: adac.de

Kosten und Gebühren

Die ADAC-Kreditkarte ist grundsätzlich kostenlos, es fallen jedoch Kosten für die ADAC-Mitgliedschaft an, welche für die Kreditkarte benötigt wird. Die Kosten für eine Mitgliedschaft fangen bei 54€ pro Jahr an. Der effektive Jahreszins beträgt 12,95%.

Kommen wir nun zu den Kosten bei Abhebungen:

  • Im Inland fallen Kosten von 3% an, wobei mindestens 7,50€ berechnet werden.
  • Im Ausland fallen Kosten von 3% an, wobei mindestens 5€ berechnet werden.

Die Gebühr für Bargeldabhebungen und Kartenzahlungen in Fremdwährung beträgt 1,75% des abgehobenen Betrags. Der Wechselkurs basiert auf dem Referenzwechselkurs der EZB und Visa.

Vor- und Nachteile

Die ADAC-Kreditkarte bietet einige Vorteile. Sie ist kostenlos, vorausgesetzt, du bist ADAC-Mitglied. Ein weiterer Pluspunkt ist der vollständige automatische Ausgleich, der voreingestellt ist. Zudem kann die Karte im Guthaben geführt werden. Wenn du im Urlaub mal einen Mietwagen ausleihen möchtest, wird die Karte als Kaution akzeptiert. Ein weiterer Vorteil ist, dass du hohe Bargeldbeträge aus dem Guthaben abheben kannst, bis zu 10.000€ täglich.

Es gibt jedoch auch einige Nachteile. Um die Karte zu erhalten, ist eine kostenpflichtige ADAC-Mitgliedschaft erforderlich, die mindestens 54€ pro Jahr kostet. Zudem fallen Kosten für Bargeldabhebungen und Fremdwährungen an.

Vor- & Nachteile

  • Kostenlose Kreditkarte (bei ADAC-Mitgliedschaft)
  • Vollständiger automatischer Ausgleich voreingestellt
  • Karte kann im Guthaben geführt werden
  • Akzeptanz bei Kaution
  • Hohe Bargeldbeträge können aus dem Guthaben abgehoben werden (max. 10.000€)

  • Kostenpflichtige ADAC-Mitgliedschaft erforderlich
  • Kosten für Bargeldabhebung und Fremdwährung

Online-Banking und App

Das Online-Banking der ADAC-Kreditkarte ist einfach gehalten. Es gibt eine Step-by-Step-Anleitung für die Registrierung. Im Banking selbst können Zusatzpakete gebucht werden, der Verfügungsrahmen wird angezeigt und auch die Umsätze seit der letzten Kreditkartenabrechnung werden abgebildet. Im Online-Banking können auch Stammdaten wie die Adresse geändert werden.

Es gibt auch eine App, die im Prinzip selben Funktionen bietet wie das Online-Banking. Im Notfall kann die Karte direkt über die App gesperrt bzw. freigegeben werden. Der Login ist per FaceID und TouchID möglich.

Kreditrahmen

Die Höhe des Verfügungsrahmens wird individuell definiert. Wie hoch der Kreditrahmen bei der ADAC-Kreditkarte festgelegt wird, hängt von der persönlichen Bonität ab. Bevor das Limit gesetzt wird, erfolgt also eine entsprechende Prüfung des bisherigen Zahlungsverhaltens. Der Kreditrahmen ist auf der monatlichen Abrechnung und auch in der App bzw. im Online-Banking ersichtlich.

Es ist möglich, den Verfügungsrahmen erhöhen zu lassen, bzw. zumindest den Kundenservice darum zu bitten. Ob die Erweiterung möglich ist, hängt wieder von der individuellen Beurteilung ab. Die Entscheidung liegt bei der Solarisbank, die für die Verwaltung der Kreditkartenkunden des ADAC zuständig ist.

Kreditkarte beantragen 

Der Antrag für die ADAC-Kreditkarte kann direkt über die Website des Clubs gestellt werden. Zuerst gilt es ein passendes Paket zu wählen, im nächsten Schritt kann dann noch eine kostenlose Partnerkarte ergänzt werden. Anschließend erfolgt bereits der Aufruf zum Login für Clubmitglieder. Wer also noch kein Clubmitglied ist, muss erst auch diesen Antrag erledigen, um in weiterer Folge dann den eigentlichen Kreditkartenantrag stellen zu können.

Kreditkarte kündigen

Du hast die Möglichkeit, deine ADAC-Kreditkarte immer zu kündigen. Dies kannst du per Post, Fax oder über das Online-Banking erledigen. Falls du online kündigen möchtest, musst du dich an den Kundenservice wenden und eine Kündigungsanfrage schicken

Sicherheit

Du hast standardmäßig die Möglichkeit deine Karte temporär zu blockieren oder komplett zu sperren. Dazu nutzt du das Online-Banking, in dem du deine Kreditkarte verwalten kannst.

Außerdem übernehme der Club laut eigenen Angaben die Haftung, wenn deine Karte verloren gehen sollte und vor der Sperrung noch Transaktionen getätigt werden, welche nicht von dir stammen. Geht deine Karte verloren, schickt der ADAC die schnellstmöglich eine neue, auch im Ausland. Unberechtigte Umsätze können bis zu 6 Wochen nach Rechnungsstellung reklamiert werden. 

Was kostet die ADAC-Kreditkarte?

Was beinhaltet die ADAC-Kreditkarte?

Welche Vorteile hat die ADAC-Kreditkarte?

30. Platz

ADAC Kreditkarte