Zu welcher Schicht gehörst du?

Soziale Gerechtigkeit ist in aller Munde und dazu gehört auch die Schichtzugehörigkeit. Möglicherweise hast du dich auch schon mal gefragt „Zu welcher Schicht gehöre ich eigentlich?“, fandest aber keine erhellende Antwort. 

In diesem Beitrag erfährst du, wie die Menschen in Deutschland in die unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen eingeteilt werden können und zu welcher Schicht du letztlich zählst.

Einordnung in Unter-, Mittel- und Oberschicht

Kategorisieren lassen sich Menschengruppen mithilfe des von Soziologen entwickelten Schichtenmodells, das folgende Schichten kennt:

SchichtGehalt in Bezug auf das Medianeinkommen
Einkommensarme Schichtweniger als 60 %
Untere Mitte60 % bis 80 %
Mitte im engeren Sinn80 % bis 150 %
Obere Mitte150 % bis 250 %
Einkommensreiche Schicht/Eliteschichtmehr als 250 %

Die Bevölkerungsgruppen werden anhand ähnlicher Lebensbedingungen definiert, wobei als Bezugsgröße entweder das Einkommen oder das Gesamtvermögen verwendet wird.

Beim Gesamtvermögen handelt es sich um das gesamte Kapital, das einer Person zur Verfügung steht. Das Haushaltsnettoeinkommen ist die Summe aller einem privaten Haushalt zuzurechnenden Einkommen. Es beinhaltet Lohn, Gehalt und Transferleistungen wie Kindergeld oder Rente, umfasst jedoch auch Zahlungen aus unternehmerischen Beteiligungen wie Investitionen in Aktien.

Bei der Kategorisierung nach Einkommen oder Gesamtvermögen sind unterschiedliche Ergebnisse möglich. Deutlich macht dies ein einfaches, wenngleich nur selten anzutreffendes Beispiel: Ein arbeitsloser Millionenerbe gehört in puncto Einkommen zur Unterschicht, mit Blick auf sein Gesamtvermögen hingegen höchstwahrscheinlich zur Elite Deutschlands.

Für das Verständnis weiterhin wichtig ist das Medianeinkommen. Es bezeichnet das Einkommen, das sich genau in der Mitte der Bevölkerung befindet. Die eine Hälfte hat demnach weniger verdient, die andere Hälfte mehr.

Merke

Der Median ist im Vergleich zum Durchschnittseinkommen die bessere Messgröße, da besonders hohe oder niedrige Ausreißer das durchschnittliche Einkommen verzerren können.

Aufteilung der einzelnen Schichten nach Nettoeinkommen

Im nächsten Abschnitt sollen die einzelnen Schichten anhand der Einkommensverteilung betrachtet werden. Dabei stehen 4 Szenarien im Fokus: Singles, Paare ohne Kinder, Paare mit 1 Kind und Paare mit 2 Kindern.

Du erfährst, wie hoch der Median in diesen 4 Fällen ist und welchen prozentualen Anteil du jeweils davon verdienen müsstest, um anhand des Haushaltsnettoeinkommens in eine der 5 Schichten eingeordnet zu werden.

Single

Für Singles liegt das Medianeinkommen in Deutschland bei 1758 €. Von diesem Betrag ausgehend lässt sich nun die Schichtzugehörigkeit herausfinden, indem die prozentualen Anteile (siehe oben) einfach in Euro umgerechnet werden. Dadurch ergibt sich das folgende Bild:

SchichtEinkommen
Einkommensarme Schicht bis 1050 €
Untere Mitte1050 € bis 1410 €
Mitte im engeren Sinn1410 € bis 2640 €
Obere Mitte2640 € bis 4400 €
Einkommensreiche Schicht/Eliteschichmehr als 4400 €

Da Einkommensarme weniger als 60 % des Medians verdienen, fällst du als Single mit einem monatlichen Einkommen bis 1050 €, die exakt 60 % vom Single-Median 1758 € sind, in diese Schicht. Um zur Elite zu gehören, müsstest du als Single in Deutschland über 4400 € im Monat an Einkommen haben.

Paare ohne Kinder

Paare ohne Kinder haben tendenziell natürlich ein höheres Einkommen, da es theoretisch 2 Verdiener gibt. Der Median beträgt daher auch 2630 €, wodurch kinderlosen Paaren fast 900 € mehr als einem Single zur Verfügung stehen. Für die Einteilung in Schichten gelten dieselben Prozentsätze, was folgende Beträge ergibt:

Einkommensarme Schichtbis 1580 €
Untere Mitte1580 € bis 2110 €
Mitte im engeren Sinn2110 € bis 3960 €
Obere Mitte3960 € bis 6590 €
Einkommensreiche Schicht/Eliteschichtmehr als 6590 €

Paare mit 1 Kind

Paare mit einem einzigen Kind haben einen Median in Höhe von 3220 €. Da das Kind logischerweise nicht selbst erwerbstätig sein kann, kommt das höhere Einkommen zum Beispiel durch das Kindergeld zustande. Für die Schichtzugehörigkeit bedeutet dies Folgendes:

Einkommensarme Schicht bis 1900 €
Untere Mitte1900 € bis 2530 €
Mitte im engeren Sinn2530 € bis 4750 €
Obere Mitte4750 € bis 7910 €
Einkommensreiche Schicht/Eliteschichtmehr als 7910 €

Paare mit 2 Kindern

Bei Paaren mit 2 Kindern liegt das Medianeinkommen bei 3760 €, was über 500 € mehr sind als bei Paaren mit bloß 1 Kind. Zu welcher Schicht du als zweifaches Elternteil gehörst, siehst du jetzt:

Einkommensarme Schichtbis 2220 €
Untere Mitte2220 € bis 2950 €
Mitte im engeren Sinn2950 € bis 5540 €
Obere Mitte 5540 € bis 9230 €
Einkommensreiche Schicht/Eliteschichtmehr als 9230 €

Definition und Erklärung von Nettogesamtvermögen

Einen Blick auf das Nettogesamtvermögen zu werfen, ist eine weitere Möglichkeit, die Gesellschaft in Schichten einzuteilen. Das Nettogesamtvermögen kann negativ sein, da von der gesamten Vermögensposition eines Haushaltes – also beispielsweise Immobilien, Bargeld, Autos oder Wertpapiere – sämtliche Verbindlichkeiten wie Schulden und Kredite abgezogen werden. Sind Letztere größer als die Vermögensgegenstände, fällt das Nettogesamtvermögen dementsprechend negativ aus.

2014 lag das deutsche Mediangesamtvermögen bei 60.400 €. Um zu den obersten 10 % und damit zur Elite zu gehören, müsste dein Gesamtvermögen mindestens 486.000 € betragen.

Ohne Vermögen, aber auch ohne Schulden lässt du bereits 10 % aller Deutschen hinter dich. Hättest du mindestens 3000 € Schulden, befändest du dich aus Vermögenssicht inmitten der untersten 5 % der deutschen Bevölkerung.

Fazit

Um dir die Frage „Zu welcher Schicht gehöre ich?“ beantworten zu können, lohnt sich ein Blick auf dein Einkommen oder alternativ auf dein Vermögen.

Um deine individuellen Beträge einordnen zu können, musst du sie in Relation zum Median setzen. Unterschieden werden kann zwischen mehreren Szenarien, die Singles, kinderlose Paare und Paare mit 1 oder 2 Kindern abdecken.

Der Großteil der Deutschen verfügt über ein mittleres Einkommen, wobei sich bei der Mittelschicht noch Abstufungen von unten über mittel bis oben anbieten. Einkommensarme (weniger als 60 % des Medians) und elitäre Einkommensreiche (mehr als 250 %) bilden die Grenzen des Schichtmodells.

Abonnieren
Benachrichtigen Sie über
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare einsehen