Humankapital Definition: Humankapital einfach berechnen

?
?
?
?
?
?
?
?

Was ist Humankapital?

Wenn du Geld auf einem Konto oder in Wertpapieren anlegst, ist das angesparte Kapital dein finanzielles Vermögen. Doch was ist mit Humankapital gemeint? Dieser ungewöhnliche Ausdruck bezeichnet deinen wichtigsten Vermögenswert, nämlich den Wert deiner Arbeitskraft.

Finanzmathematisch ist mit Humankapital dein komplettes Arbeitseinkommen ab heute bis zum Beginn deiner Rente gemeint, bereinigt um die Inflationsrate. Experten empfehlen, Humankapital als eigene Anlageklasse zu betrachten. Das bedeutet, du solltest nicht nur in Aktien oder Immobilien investieren, sondern vor allem in dich selbst.

Humankapital Definition

Humankapital bezeichnet den Wert deiner Arbeitskraft. (Bild: Pixabay)

Du bist wahrscheinlich erstaunt, dass solch hohe Beträge bei der Berechnung deines persönlichen Humankapitals herauskommen. Dabei macht das Humankapital bei einem Arbeitnehmer, der Anfang 30 ist, circa 90 % seines gesamten Vermögens aus. Selbst bei Mitte Fünfzigjährigen, die nur noch gut zehn Jahre bis zu ihrem Renteneintritt berufstätig sind, stellt das Humankapital den größten Teil ihres Vermögens dar.

So funktioniert der Humankapitalrechner

Unser Rechner benötigt nur wenige Angaben, um dein persönliches Humankapital zu ermitteln. Du gibst dein heutiges Alter ein und überlegst, wann du in Rente gehen möchtest. Wer nach 1963 geboren ist, muss arbeiten, bis er 67 Jahre alt ist. Erst dann erhalten die meisten Arbeitnehmer die volle gesetzliche Rente ohne Abzüge. Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch ein früherer Rentenbeginn möglich oder der Rentner verzichtet auf einen Teil seiner monatlichen Rentenzahlung. Daher fragt der Rechner nach dem geplanten Renteneintritt. Bei der Berechnung des Humankapitals wird bis zu diesem Zeitpunkt dein monatliches Nettoeinkommen berücksichtigt.

Viele Unternehmen garantieren ihren Mitarbeitern regelmäßige Gehaltserhöhungen. In diesem Fall kennst du den Prozentsatz, um den dein Einkommen jedes Jahr steigt. Bei anderen Firmen musst du mit deinem Chef über ein höheres Gehalt verhandeln. Hier kannst du aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre die Einkommenssteigerung schätzen und den Prozentsatz in den Rechner eintragen.

Gehaltserhöhung

Gib deine geschätzte jährliche Einkommenssteigerung ein, um dein Humankapital zu berechnen. (Bild: Pixabay)

Eine weitere Eingabe ist die geschätzte Inflationsrate in Deutschland bis zu deinem Rentenbeginn. Selbstverständlich kann niemand die Inflation genau vorhersagen. Daher ist es am besten, eine durchschnittliche Prozentzahl einzutragen. Wir schlagen die durchschnittliche Inflationsrate der letzten 30 Jahre vor, die nach Berechnung des Internationalen Währungsfonds (IMF) bei 1,84 % liegt. Das Onlineportal Statista berechnet eine durchschnittliche Inflationsrate von 1,8 % für die vergangenen 25 Jahre.

Wenn du alle Zahlen eingegeben hast, berechnet der Humankapitalrechner, wie viele Jahre du noch bis zu deiner Rente arbeiten musst. Du erfährst außerdem, wie hoch die Summe aller Gehaltszahlungen in dieser Zeit ausfällt. In dem gesamten Arbeitseinkommen sind auch die erwarteten Gehaltserhöhungen berücksichtigt.

Die letzte Zahl gibt den Wert deines Humankapitals aus heutiger Sicht, gemessen an der aktuellen Kaufkraft, an. Das bedeutet, dass dein gesamtes Arbeitseinkommen ab heute bis zur Rente zusammengezählt wird. Der Gesamtbetrag wird mit der erwarteten Inflationsrate diskontiert. Diskontieren ist ein anderer Ausdruck für Abzinsen. Bei dieser Berechnungsmethode wird der Wert einer zukünftigen Summe zum heutigen Zeitpunkt ermittelt. Dieser sogenannte Anfangswert setzt sich aus dem Endwert deiner kommenden Gehaltszahlungen, der Anzahl der Jahre bis zu deinem Renteneintritt und der erwarteten Inflationsrate zusammen. Damit berücksichtigt der Humankapitalrechner, dass dein Gehalt wegen der Inflation an Kaufkraft verliert. Jeder Euro, den du zukünftig verdienst, ist durch die Inflation weniger wert als heute.

Inflation

Der Humankapitalrechner berücksichtigt, dass dein Gehalt wegen der Inflation an Kaufkraft verliert. (Bild: Pixabay)

Warum Humankapital wichtig für dich ist

Ein anderer Ausdruck für Humankapital ist Humanvermögen. Dieser Begriff macht es deutlicher, warum die Berechnung für dich und deine finanzielle Zukunft wichtig ist. Viele Arbeitnehmer entwickeln einen Plan oder lassen sich beraten, wie sie Geld sparen können. Damit du auch als Rentner deinen gewohnten Lebensstandard halten kannst, sind langfristige Planungen notwendig. Neben der richtigen Mischung an Geldanlagen spielen auch Versicherungen eine entscheidende Rolle bei der Planung deiner finanziellen Zukunft.

Unabhängig von der Branche, in der du arbeitest, empfiehlt dir der Berater wahrscheinlich eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Das ist der erste Ansatz zur Berücksichtigung des Humankapitals. Dein Einkommen spielt die entscheidende Rolle bei der Planung deiner finanziellen Zukunft. Vor allem bei jungen Berufstätigen stellt das Humankapital den größten Teil ihres Vermögens dar, sofern sie nicht aus einem reichen Elternhaus stammen oder Geld in der Lotterie gewonnen haben. Daher ist es wichtig, das Humankapital zu schützen und zu vermehren, um ein Vermögen aufzubauen und fürs Alter vorzusorgen.

Wie kann ich mein Humankapital schützen und steigern?

Wahrscheinlich geht es dir wie den meisten Menschen und das Humankapital ist dein größtes Vermögen. Arbeitslosigkeit und Erwerbsunfähigkeit sind die größten Risiken, die das Vermögen bedrohen können. Daher ist es wichtig, dass du etwas unternimmst, um dein Humankapital zu schützen und zu vermehren.

Erwerbsminderung und Berufsunfähigkeit betrifft Arbeitnehmer aus allen Branchen. Fast die Hälfte aller Patienten klagen über psychische Störungen, wenn sie nicht mehr in der Lage sind, ihren Job auszuführen. Hier hilft eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung, die bei Ausfall des Gehalts Zahlung leistet.

Berufsunfähigkeit

Arbeitslosigkeit und Erwerbsunfähigkeit sind die größten Risiken, die das Vermögen bedrohen können. (Bild: Pixabay)

Bei Angestellten gleicht die gesetzliche Arbeitslosenversicherung einen Teil des Gehaltsverlustes aus. Selbstständige müssen sich privat absichern, um bei Aufgabe der Selbstständigkeit ebenfalls Geld zu erhalten. Wenn du einen Kredit aufnimmst, kannst du eine Kreditlebensversicherung oder Restschuldversicherung abschließen. Die Versicherung übernimmt bei Arbeitslosigkeit, schwerer Krankheit oder Tod die Zahlung der Kreditraten.

Um dein Humankapital weiter zu steigern, musst du in dich selbst investieren. Dazu kannst du folgende Maßnahmen ergreifen:

  • gute Schulnoten und Abschlussnoten bei Ausbildung und Studium
  • ständige Weiterbildung
  • räumliche Flexibilität, also Umzug wegen eines besseren Jobs
  • bei guten Leistungen eine Gehaltserhöhung verlangen
  • aktiv um einen besseren Job bewerben, auch innerhalb deines Unternehmens
  • körperlich fit halten
  • Netzwerke aufbauen, auch firmenübergreifend in den sozialen Medien
  • Nebenjobs ausüben
  • dein Hobby zum Beruf machen und selbstständig werden
Humkapital ständige Weiterbildung

Um dein Humankapital weiter zu steigern, musst du in dich selbst investieren. (Quelle: Pixabay)

Je höher und sicherer deine Einkünfte sind, umso offensiver kannst du die Form deiner Geldanlagen aussuchen. Das bedeutet, dass du bei einem höheren Einkommen auch spekulative Anlageformen wählen kannst. Bei diesen Investments erzielst du häufig eine bessere Rendite als bei konservativen Geldanlagen. Es besteht zwar ein höheres Verlustrisiko, aber das gleichst du durch dein regelmäßiges Einkommen wieder aus.

Fazit

Der Humankapitalrechner zeigt dir, wie viel Geld du in den Jahren bis zu deiner Rente verdienen wirst. Bei der Berechnung wird der Kaufkraftverlust durch die Inflation berücksichtigt. Um ein Vermögen und eine passende Altersvorsorge aufzubauen, solltest du dein Humankapital durch verschiedene Maßnahmen schützen und vermehren.