Bitcoin kaufen mit PayPal

David Eggert

Aktualisiert am: 30. April 2024

1. Kraken Pro

Kraken

Sehr gut (4,4)

05/2024

0,4%

Gebühren

4,10€

Gesamtkosten pro 1.000€

12,43

Kosten auf Wallet senden (€)
Anbieterstandort

2. Kraken

Kraken

Sehr gut (4,1)

05/2024

1,48%

Gebühren

14,80€

Gesamtkosten pro 1.000€

12,43

Kosten auf Wallet senden (€)
Anbieterstandort

3. Bitpanda

Bitpanda

Gut (3,5)

05/2024

1,49%

Gebühren

14,90€

Gesamtkosten pro 1.000€

1,86

Kosten auf Wallet senden (€)
Anbieterstandort

4. eToro

eToro

Ausreichend (1,2)

05/2024

1%

Gebühren

29€

Gesamtkosten pro 1.000€

37,30

Kosten auf Wallet senden (€)
Anbieterstandort

Hinweis: Wir können leider keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Seite übernehmen. Auf den Webseiten der entsprechenden Anbieter findest du alle aktuellen Produkt- und Preisinformationen. Die aufgeführten Konditionen im Vergleich beziehen sich auf Neukunden. Wie wir die Punkte für einzelne Konditionen vergeben, findest du in unserer Bitcoin-Anbieter-Bewertungsmatrix.

* Hierbei handelt es sich um einen Werbe- oder einen Affiliate-Link. Wenn du auf diesen Link klickst, etwas kaufst oder abschließt, erhalten wir (je nach Anbieter) eine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du unterstützt unser Projekt. Wir danken dir für deinen Support!

Das solltest du beim Kauf von Bitcoin mit PayPal beachten

„Echte“ Bitcoin oder „Paper“ Bitcoin?

Wenn du "echte" Bitcoin kaufst, erhältst du tatsächlich die Kryptowährung, die du dann auf dein eigenes Wallet transferieren und für Transaktionen verwenden kannst.

Bei "Paper" Bitcoin handelt es sich hingegen um eine Spekulation auf den Kurs der Kryptowährung. Du besitzt die Bitcoin nicht wirklich, sondern hast lediglich das Recht, den Wert der Bitcoin zu einem bestimmten Zeitpunkt zu erhalten.

Der Hauptunterschied besteht also darin, dass du bei "echten" Bitcoin tatsächlich die Kontrolle über die Kryptowährung hast, während du bei "Paper" Bitcoin lediglich auf den Kurs spekulierst. Dies bedeutet auch, dass du bei "Paper" Bitcoin keine Möglichkeit hast, die Kryptowährung auf dein eigenes Wallet zu transferieren oder für Transaktionen zu verwenden.

Wir empfehlen in jedem Fall, nur „echte“ Bitcoin zu kaufen, sich mit der sichereren Verwahrung der Bitcoin zu beschäftigen und die Coins im Anschluss auf ein eigenes Bitcoin-Wallet zu senden.

Kosten sind oft sehr hoch

Da PayPal einen Käuferschutz bietet, können Käufer im Falle eines Problems eine Rückbuchung verlangen. Das ist natürlich ein Risiko für die Verkäufer von Bitcoin, da Bitcoin-Transaktionen irreversibel sind, also nicht mehr rückgängig gemacht werden können.

So könnte ein Betrüger mit PayPal zahlen, Bitcoin kaufen und diese auf eigenes Wallet senden. Fällt der Betrug auf, würde der Händler die Bitcoin nicht zurückerhalten. Um dieses Risiko auszugleichen, erheben die Verkäufer höhere Gebühren, wenn du mit PayPal bezahlst.

Zahlt man per SEPA-Überweisung ein, fallen dafür bei den meisten Anbietern keine Gebühren an. Bezahlt man allerdings mit PayPal, werden oft mind. 2% Gebühren fällig. Bei einer Summe von 1.000€, sind das dann 20€ Gebühren und die Handelsgebühren sind da noch gar nicht eingerechnet.

Vor- und Nachteile beim Bitcoin-Kauf mit PayPal

Vorteile

  • Einfachheit: Wenn du bereits ein PayPal-Konto hast, ist es sehr einfach, damit Bitcoin zu kaufen. Du musst keine neuen Zahlungsinformationen eingeben oder ein neues Konto erstellen.

  • Schnelligkeit: PayPal-Transaktionen sind in der Regel schnell und ermöglichen den sofortigen Kauf von Bitcoin.

  • Sicherheit: Gerade im Kryptobereich gibt es sehr viele unseriöse Anbieter. Da PayPal als vertrauenswürdiger Zahlungsanbieter gilt, fühlen sich viele Menschen vermeintlich sicherer, wenn sie damit Bitcoin kaufen.

Nachteile

  • Gebühren: PayPal erhebt Gebühren für den Kauf von Bitcoin, die deutlich höher sein können als bei anderen Zahlungsmethoden. Eine SEPA-Überweisung ist oft kostenlos, während eine Kredit- oder Debitkartenzahlung im 1, - Prozentbereich liegt. Per PayPal werden meist um die 2% Aufschlag verlangt.

  • Rückbuchungen: Wie bereits erwähnt, ermöglicht PayPal Rückbuchungen, was Betrügereien ermöglichen kann. Daher sind viele Kryptoplattformen  vorsichtig, PayPal als Zahlungsmethode für den Kauf von Bitcoin anzubieten und verlangen einen deutlichen Aufschlag an Gebühren.

  • Verfügbarkeit: Aus dem vorher genannten Grund gibt es nicht viele Kryptoplattformen, die PayPal als Zahlungsmethode akzeptieren. In unserem Vergleich sind es bisher nur 2 von insgesamt über 20 Anbietern, die wir getestet haben.

Unsere Krypto-Vergleiche