Um SPACs hat sich in der letzten Zeit ein riesengroßer Hype gesponnen. Ungefähr 250 Börsengänge wurden letztes Jahr vor allem in den USA über eine SPAC realisiert. Und bereits im Januar des neuen Jahres wurden 70 solcher IPOs durchgeführt. Die Abkürzung SPAC stammt aus dem Englischen – Special Purpose Acquisition Company – und beschreibt Unternehmen mit einem speziellen Übernahmezweck. Sie haben kein eigenes operatives Geschäft, sondern sind tatsächlich nur leere Mantelfirmen.

Wozu sie dienen, was ihr Zweck ist und warum sie derzeit so beliebt sind, lernst du in dieser Finanzfluss Exklusiv-Folge, genauso wie sie funktionieren und was ihre Vorteile, vor allem aber auch die Risiken sind. Wir geben dir das Wissen an die Hand, um entscheiden zu können, ob du in SPACs investieren solltest oder nicht.

➡️ Zum Angebot von Wechselpilot (Erstes Jahr kostenlos mit dem Rabattcode „Finanzfluss“!)