#251 So habe ich die finanzielle Unabhängigkeit erreicht: Interview mit Katrin (Teil 1)

#251 So habe ich die finanzielle Unabhängigkeit erreicht: Interview mit Katrin (Teil 1)

6. Januar 2022

Katrin aus Hamburg lebt den Traum vieler Menschen: Sie ist seit fünf Jahren finanziell unabhängig und lebt allein von ihren Ausschüttungen. Im Finanzfluss Exklusiv Podcast verrät sie uns, wie sie es geschafft hat, so viel Geld anzusparen, ohne sich extrem einzuschränken.

Katrin und ihr Mann besitzen vier Immobilien; den Rest ihres Vermögens legt Katrin in ETFs und dividendenstarke Aktien an. Katrin hat relativ spät angefangen, zielgerichtet Geld zu sparen – und hat sich auf dem Weg zu ihrem finanziellen Ziel sehr viel Wissen und Erfahrung angeeignet.

In Teil eins unseres Interviews erzählt Katrin uns, wie sie überhaupt auf die Idee gekommen ist, sich eine Strategie zur finanziellen Unabhängigkeit aufzubauen, und wie sie diese ganz konkret umgesetzt hat. Außerdem verrät Katrin uns, auf welche ETFs sie setzt und wie sie ein Klumpenrisiko vermeidet.

Shownotes:

Kommentare (18)

S

Suedlaenderin

sagt am 25. Januar 2022

Vielen Dank für die angenehme Gesprächsführung, vieles war nicht unbedingt neu, aber in Summe dennoch anschaulich. Am Interessantesten fand ich den Hinweis, dass der Sohn in ein Versicherungsmodell in UK einzahlt.

H

Hahopsasa

sagt am 21. Januar 2022

Vielen Dank für dieses Interview und einen spannenden Einblick in eine Welt, die ich vorher nie kennengelernt habe. Dennoch muss ich auch Kritik loswerden: "Dann haben wir uns von unseren Eltern jeweils keine wahnsinnig hohen Beträge geliehen, [...] ich meine das waren vielleicht 50.000 Mark [...]" Vielleicht kommt mir das aus meiner Perspektive nur so vor, aber da meine Eltern nicht mal eben ca. 25.000 Euro auf der hohen Kante haben, bin ich mir nicht sicher ob sie sich ihrer privilegierten Situation wirklich bewusst ist. Auch wenn das Thema Finanzen erst richtig Spaß macht wenn man viele finanzielle Mittel hat würde ich mich freuen, wenn die Inhalte weiterhin verhältnismäßig bleiben und auch Zuhörer mitnimmt, die nicht viel Geld zur Verfügung haben. Trotzdem habe ich beide Teile gehört und war neugierig zu erfahren wie es an der Spitze der finanziellen Freiheit so aussieht und wie Menschen dort hinkommen. Die Fragen waren präzise gestellt auch wenn nicht immer präzise geantwortet wurde. Vielen Dank für euren Content. Macht weiter so! Buch schon durchgelesen. Fanboy #1

H

Happy

sagt am 14. Januar 2022

Interessant ist an dem Interview doch in jedem Fall die Frage, wie andere Investoren ihre Entnahmephase organisieren und wie sie investieren. Ich fand es gut. Mein Ziel ist es allerdings auch nicht, den Job vorzeitig aufzugeben. LG Happy

M

Max Mustermann

sagt am 14. Januar 2022

Eine "neue" Form der finanziellen Freiheit in meinen Augen, wenn eine Person in der Familie den Job aufgibt aber dennoch eine weitere Person im Haus weiterhin Geld verdient. In diesem Fall ein Geschäftsführer-Gehalt (Mann), das nich ohne ist (Bonus, Dienstwagen, BaV, usw.). Da "traut" man sich eher, weil wenn was schief gehen sollte (was ich bei der Frau in ihrer Konstellation bezweifle, da gut diversifiziert), kommt monatlich regelmäßig Geld rein (in diesem Fall überdurchschnittlich). Motivation? 0%, weil wir hier von der Elite sprechen. Die erreichen die finanzielle Freiheit eh ohne sich Gedanken zu machen, wenn man sich nicht blöd anstellt.

J

Jürgen

sagt am 14. Januar 2022

So wie viele Kommentare schon andeuten, ist die finanzielle Unabhängigkeit eben für privilegierte Verdiener gut erreichbar, eine Motivation für "Normalos" kann ich in diesem Bericht nicht entdecken, bestenfalls sein Geld sinnvoll anzulegen. Dazu gab es aber bei Euch schon wesentlich hilfreichere Beiträge. Und warum gerade die Person, die über Investitionen so viel Geheimnisse um Ihre Finanzen macht, verstehe ich tatsächlich auch nicht, denn nur mit Kenntnissen über das vorhandene Geld kann man diese Geschichte richtig einschätzen. Schöne Grüße Jürgen S.

T

Thomas

sagt am 13. Januar 2022

Schönes Interview mit angenehmer Gesprächsführung Hallo Ana, Ich habe gerade die zweite Folge des Interviews gehört und möchte Dir für dieses gelungene Gespräch gratulieren. Gerade der Teil vor den Communityfragen hat mir sehr gefallen. Es war ein locker geführtes aber ernsthaftes Gespräch, aus dem ich für mich Erkenntnisse ziehen konnte. Danke dafür! Die Fragerunde am Ende fand ich persönlich an einigen Stellen ebenfalls interessant. Diese Punkte könnte man eventuell schon in den ersten Teil integrieren und insgesamt die Fragen der Community in den Shownotes auflisten. Dann aber gerne mit Sprungmarken zu den jeweiligen Gesprächsinhalten. Viele Grüße, Thomas B.

H

Happy

sagt am 08. Januar 2022

Könntet Ihr vielleicht noch näher darauf eingehen, welche ETF konkret in dem erwähnten Depot liegen? Wenn ich es richtig verstanden habe ist das Depot rund 500.000 EUR gross und liefert Ausschüttungen in Höhe von 1500 EUR netto pro Monat. Mir kommt das sehr hoch vor. Habe ich das falsch verstanden? Wenn ich es richtig verstanden habe wüsste ich gerne, mit welchen ETF man das hinkriegt. Gruß Happy

T

Thomas

sagt am 13. Januar 2022

1500 € * 12 = 18k€ pro Jahr 25% Steuern drauf macht 24k€/a Bei 4% Dividenden wären das 600k€ Depotgröße. Bei 5% Dividenden: 480k& Bleibt natürlich die eigentliche Frage welche High Yield ETF 4-5% Dividenden im Jahr schaffen. Muss mal schauen ob ETF Vergleichsportale bei der Suche helfen können.

H

Happy

sagt am 13. Januar 2022

Danke für die Info! Ich dachte schon, ich hätte da etwas missverstanden. LG Happy

R

RichardRendite

sagt am 07. Januar 2022

Ist ja sehr sympathisch die Frau, auch in der ARTE-Doku. Aber das ist insgesamt kein realistisches Beispiel für das Erlangen von finanzieller Unabhängigkeit. Die beiden haben richtige Kohle verdient, Minimum 10k netto, eher mehr und hatten durch die enorme Preisentwicklung und die Niedrigzinspoltik Glück mit ihren Immobilien. Ein richtiges Konzept brauchte es da nicht und hatte sie auch nicht. Also kein sehr passendes Beispiel, womit sich jetzt die Masse identifizieren kann. Klar, in dieser jungen Community denken die vielen Lindner-Fanboys, dass sie alle richtig Patte machen werden und mit ihrer Geschäftsidee durchstarten. Leider wird das bei den wenigsten der Fall sein.

W

Wegeheld

sagt am 07. Januar 2022

Abbezahlen Haus in Hamburg, mehrere Einkünfte durch vermietete Wohnungen, zwei überdurchschnittliche Einkommen, langjährig Geschäftsführerin gewesen.. Kann sich denke ich nur ein Bruchteil eurer Community mit identifizieren.🤦 Ich jedenfalls nicht 🤷

V

Valentino

sagt am 08. Januar 2022

Ein wenig enttäuschend von der guten Frau... Sie redet viel um den heißen Brei und wer sich schon ein wenig auskennt, hat die Gedanken auch... wie er sein vermögen erweitern möchte.

M

Max Mustermann

sagt am 14. Januar 2022

Kannst du den letzten Satz etwas genauer erklären? Meinst du ihren Mann?

P

Peter

sagt am 06. Januar 2022

Leider wenig Infos in dieser Folge, weil Sie fast nichts verraten will. Vielleicht findet ihr ja jemand, der auch etwas erzählen will...

x

xRyder

sagt am 06. Januar 2022

Irgendwie verstehe ich nicht genau wo ihre finanzielle Leistung liegt. Katrin hat mit ihrem Mann einfach ein hohes Einkommen. Ganz frech vermute ich einfach Mal Netto Haushaltseinkommen von 10k+ (sie will ja nicht darüber sprechen). Klar hat sie sich das sicher auch erarbeitet, aber ich kann da relativ wenig von ihren Erzählungen mitnehmen. Natürlich aber Glückwunsch zu der Lebensleistung

Ana Bilandzija

Ana Bilandzija

Autorin

sagt am 10. Januar 2022

Hi Ryder, Katrin ist sich ihrer privilegierten Situation bewusst und sagt das auch. Wir finden ihre Geschichte motivierend, weil sie zeigt, wie man sich ein finanzielles Ziel setzen und es erreichen kann – selbst, wenn man relativ spät im Leben damit anfängt. Natürlich ist die finanzielle Freiheit für viele Menschen mit niedrigen Einkünften eine Utopie. Doch vielleicht motiviert Katrins Geschichte manch eine(n) Zuhörer(in).

A

Ansparer

sagt am 06. Januar 2022

Finde das Format mit Live Beispielen sehr interessant 👍 Weiter so, danke dafür ...

Ana Bilandzija

Ana Bilandzija

Autorin

sagt am 10. Januar 2022

Danke für dein Feedback! Wir arbeiten an weiteren spannenden Interviewfolgen :-)


Kommentar schreiben