Finanzfluss Team
Finanzfluss Team
23. Februar 2018

Dividendenstrategie erklärt: Lohnt es sich?

Die Dividendenstrategie gehört sicherlich zu einer der beliebtesten Anlagestrategien an der Börse. Dies auch zurecht denn zum einen ist die Dividendenstrategie sehr leicht und schnell im Kern zu begreifen und zum anderen kann sie mit nur wenig Zeitaufwand und wenig detailliertem Wissen angewendet werden. Es geht im Grunde genommen darum,  Aktien großer Unternehmen zu kaufen.

Dividendenstrategie – Regelmäßiges Einkommen leicht gemacht

Es sollen aber nur die in das Depot aufgenommen werden, die auch eine regelmäßige hohe Dividende auszahlen. Die Ausschüttung der Dividenden sollte sich eventuell auch seit Anfang der Auszahlungen immer weiter erhöhen. Zurückzuführen ist die Dividendenstrategie auf die alte Börsenlegende Benjamin Graham, der eigentlich ein Valueinvestor war, zum Thema Value Investing haben wir bereits einen Artikel geschrieben.

Graham entwickelte aber trotzdem in den 30er Jahren die simple jedoch zugleich höchst effektive Strategie, die zehn Dow Jones Aktien zu kaufen, die die höchsten Dividendenrenditen zu dieser Zeit aufwiesen und diese wenn möglich auch noch steigen könnte.

Was ist die Dividendenstrategie?

Zuerst einmal, musst du wissen, warum Unternehmen diese Ausschüttung vornehmen.
Es werden die Aktionäre bezahlt, die eine oder mehr Aktien dieses Unternehmens besitzen, außerdem wird nach Stückzahl der Aktien gezahlt. Durch die Dividenden möchten die Unternehmen ihre Aktionäre am Jahresgewinn beteiligen, dies geschieht aber auf völlig freiwilliger Basis und kein Unternehmen ist dazu verpflichtet Dividenden auszuschütten. Die Jahresgewinne können auch im Unternehmen behalten werden, womit interne Investitionen möglich sind.

Man richtet sich in der Dividendenstrategie nach der Dividendenrendite, diese kann man sich selber berechnen. Du teilst ganz einfach die jährliche Dividende – Kennzahlen dazu findest du auf den Factsheets bei deinem persönlichen Onlinebroker – durch den aktuellen Aktienkurs, das Ergebnis daraus ist die Dividendenrendite des jeweiligen Unternehmens.

Du findest die Dividendenrendite aber auch, genauso wie den Dividendenkalender, auf der Seite deines Onlinebrokers angegeben.

Kritik an der Dividendenstrategie

Auch hier gibt es Kritik, um diese besser zu verstehen, ist es wichtig zu wissen, wie sich die Rendite beim Investieren in Aktien denn überhaupt zusammensetzt. Denn der Gewinn setzt sich aus den Dividendenzahlungen, die man während des Zeitraums in der man die Aktie gehalten hat, bekommen hat, und aus den Kursgewinnen die erzielt worden sind zusammen.

Das bedeutet auch, dass wenn der Kursgewinn etwas höher war, die Dividenden dafür aber etwas niedriger, dann bleibt die Gesamtperformance die sich ergibt, gleich. Die Kritik bezieht sich darauf, dass es immer zum Zeitpunkt der Ausschüttung der Dividenden, einen Dividendenabschlag des Aktienkurses gibt.

Dieser Dividendenabschlag sorgt dafür, dass nach der Ausschüttung der Dividenden, der Kurs, der genau den Anteil den die Dividende betrug, der Aktie sinkt. Das bedeutet, dass der Aktiengewinn gleich bleibt, da die Dividende gestiegen ist aber der Kurs um wieder genau diesen Anteil gefallen ist. Stell dir als Beispiel eine Aktie eines Unternehmens vor deren Kurs aktuell 100€ beträgt.

Jetzt wird b