Trade Republic Test: Unsere Erfahrungen

Der neue Smartphone-Online-Broker Trade Republic ist nun schon seit einigen Monaten auf dem Markt. Wer ohne Papierkram auskommt und zu einem günstigen Preis traden will, dürfte sich bei der Broker-App bereits seit Markteintritt wohlfühlen. Mittlerweile lassen sich bei den Berlinern auch ETFs kostenlos besparen. Zeit für einen umfangreichen Trade Republic Test.

FinazeFluss

Trade Republic wurde 2015 gegründet, sitzt in Berlin und verfügt über eine deutsche Banklizenz.

  • Breite Palette an Wertpapieren verfügbar: Du kannst in über 7.800 Aktien und ETFs investieren.

  • Über 300 kostenlose ETF Sparpläne des Anbieters iShares

  • Keine Depotgebühr

  • Keine Negativzinsen auf dem Verrechnungskonto

  • Schnelle Registrierung und Smartphone App mit hoher Nutzerfreundlichkeit

  • Von der BaFin beaufsichtigte Wertpapierhandelsbank

  • Keine Desktop-Oberfläche. Die Nutzung von Trade Republic erfolgt ausschließlich über dem Smartphone.

Zum Angebot
Inhalte

Unsere Erfahrung mit Trade Republic (Video)

Als Trade Republic im November 2019 ETF Sparpläne gelauncht hat, haben wir uns einmal die Zeit genommen, die Broker App genauer unter die Lupe zu nehmen. Unsere Erfahrungen mit Trade Republic (von der Depoteröffnung bishin zum ersten Trade / zur ersten ETF Sparplanausführung) könnt ihr in folgendem Video anschauen:

Jetzt Depot eröffnen

Was ist Trade Republic?

Trade Republic ist ein junger Online-Broker, über den User mittels App auf dem Smartphone traden können. Du kannst Wertpapiere bereits für 1 Euro online handeln, aktiv investieren und auch aus einer breiten Palette an kostenlosen ETF-Sparplänen wählen.

Damit verlässt der Smartphone-Broker das Spielfeld des reinen Tradens und wird auch für passive Investoren interessant. Nach eigener Aussage ist Trade Republic „Deutschlands erster mobiler und provisions­freier Broker“. Als Alleinstellungsmerkmale stechen die attraktive Gebührenstruktur und die hohe Nutzerfreundlichkeit hervor.

Das Angebot von Trade Republic

Trade Republic bietet eine App für die beiden Betriebssysteme iOS (Apple) und Android (Google). Für nur 1 Euro pro Trade handelst du mobil Aktien, ETFs und Derivate. Seit November 2019 ermöglicht der Online-Broker außerdem, 280 ETF-Sparpläne ab einer monatlichen Sparrate von 25 Euro dauerhaft kostenlos zu besparen. Dadurch kannst du bei Trade Republic nun auch langfristig passiv investieren. Im November 2019 sieht die Angebotsübersicht des Brokers so aus:

  • Aktien und ETFs: 7800

  • ETFs: 430

  • davon ETF als Sparpläne: 280

  • Optionsscheine, Knock-Out-Produkte und Faktor-Zertifikate: 40.000

An manchen Stellen – beispielsweise im Apple App Store – spricht Trade Republic selbst von rund 500 ETFs. Die ETFs stammen von 2 Anbietern. Neben iShares – der Tochterfirma von BlackRock – ist dies WisdomTree.  

Auf Trade Republic  kannst du zwischen 7.30 und 23 Uhr über den außerbörslichen Handelsplatz Lang & Schwarz handeln. Der außerbörsliche Handel mit Derivaten via HSBC Deutschland ist von 8 bis 22 Uhr möglich. Die Spreads sind während der Handelszeiten der Börse – soweit dort handelbar – an die Referenzbörse den Referenzmarkt Xetra gebunden. Die Handelsspanne außerhalb der Xetra Öffnungszeiten kann bei Trade Republic etwas größer ausfallen. Aus diesem Grund solltest du darauf achten idealerweise innerhalb der Xetra Handelszeiten zu kaufen / verkaufen. Meide den Handel insbesondere vor dem Start der Börse und spät am Abend.

ETF Sparplan-Angebot von Trade Republic

Insgesamt bietet Trade Republic 430 unterschiedliche ETFs zum Kauf an. 280 von diesen ETFs kannst du derzeit kostenlos besparen. Alle zum Besparen geeigneten ETFs siehst du, wenn du die entsprechende Option „Sparplan erstellen“ in der App auswählst. Dann kannst du durch die Liste scrollen oder deine Suche mithilfe des Filters in verschiedene Kategorien eingrenzen und verkürzen.

Die ETFs stammen von den beiden Anbietern iShares und WisdomTree. Bei WisdomTree handelt es sich um einen Vermögensverwalter aus den USA, der dort aktuell in puncto Größe in den Top 10 zu finden ist. WisdomTree bietet verstärkt „Zocker“-ETFs mit gehebelten oder Short-Versionen, doch auch Rohstoffen schenken die US-Amerikaner viel Beachtung. BlackRock ist der weltweit größte Vermögensverwalter und deckt mit seiner Tochter iShares nahezu 50 Prozent des ETF-Marktanteils ab.

Als weltweit größter ETF-Anbieter ist es daher wenig überraschend, dass iShares zu einem großen Teil unter den Trade Republic ETFs zu finden sind. Unter anderem steht fast die gesamte Reihe der „iShares Core“-Produkte zur Verfügung, von denen fast alle als ETF kostenlos besparbar sind. Möchtest du als Privatanleger große Indizes abbilden, entdeckst du schnell den iShares Core MSCI World (Industrienationen) sowie den iShares Core MSCI EM (Schwellenländer).

Handelskonditionen bei Trade Republic

Ob Aktien und ETFs, ETF-Sparpläne oder sonstige Wertpapiere: Die Handelskonditionen bei Trade Republic können sich sehen lassen. Vor allem sehr aktive Trader, die viel kaufen und verkaufen, sparen beim jungen FinTech-Startup dank des günstigen Handelns im Vergleich zu anderen Online-Brokern.

Aktien- und ETF-Konditionen

Wenn du mit Aktien und ETFs handeln möchtest, fällt pro Trade lediglich eine Fremdkostenpauschale in Höhe von 1 Euro an. Anderweitige Provisionen verlangt Trade Republic nicht. Dabei spielt es keine Rolle, mit welchen der über 7.800 Aktien und ETFs du handelst und in welchem Umfang dies geschieht. Mehr als 1 Euro berechnet der Smartphone-Broker für Trader pro Handelsgeschäft nicht. Auch Erträgnisse wie die Zahlung von Dividenden bei Aktien sind jetzt kostenfrei. Dies gilt auch für die Einbuchung von ausländischen Dividenden.

Für diese fielen zum Zeitpunkt des Markteintrittes von Trade Republic ab 15 Euro Ausschüttungsbetrag noch 5 Euro Gebühr an. Wer seine deutschen Namensaktien eintragen lassen möchte, der muss diese Option in den App-Einstellungen auswählen und dafür mit Kosten in Höhe von 2 Euro planen. 25 Euro werden für die Anmeldung zu einer Hauptversammlung fällig. Bei vielen anderen Brokern ist dies im Service inklusive. Abgewickelt werden der Kauf und Verkauf der Wertpapiere über das an der Hamburger Börse betriebene elektronische Handelssystem LS Exchange (Lang & Schwarz).

ETF-Sparplan-Konditionen

Investierst du bei Trade Republic in einen ETF-Sparplan, fallen keine Kosten bei Trade Republic an. Nicht einmal die Fremdkostenpauschale in Höhe von 1 Euro wird dir berechnet, was im Zusammenspiel mit der stets kostenlosen Depotführung ein Plus für passive Investoren ist. Die Sparplanrate  beträgt je ETF-Sparplan-Kauf mindestens 25 Euro und maximal 5.000 Euro pro Ausführung. Du kannst frei entscheiden, ob der ETF-Kauf zweimal monatlich, einmal pro Monat oder quartalsweise ausgeführt werden soll. Bei monatlicher Ausführung hast du die Wahl entweder zu Beginn oder ab dem 16. des Monats zu investieren. Sowohl das Intervall als auch die Höhe der monatlichen Sparrate hat keine Auswirkung auf die Kostenstruktur der ETF-Sparpläne.

Konditionen sonstiger Wertpapiere

Für das Handeln mit sonstigen Wertpapieren wie Derivaten berechnet Trade Republic je Handelsgeschäft lediglich die Fremdkostenpauschale in Höhe von 1 Euro. Eine Orderprovision fällt für den Kauf oder Verkauf von Optionsscheinen, Knock-Out-Produkten und Faktor-Zertifikaten nicht an. Fremde Spesen können gegebenenfalls lediglich für den Handel von ADRs und GDRs hinzukommen. Dabei handelt es sich um Hinterlegungsscheine für ausländische Aktien. Anders als beim Aktien- und ETF-Handel wickelt Trade Republic den Derivatehandel über den Emittenten HSBC Deutschland ab. Das Ganze findet außerbörslich statt.

Trade Republic Kosten im Überblick

Die Trade Republic Kosten stellt der neue deutsche Online-Broker sehr übersichtlich dar. Alle Gebühren passen mühelos auf eine Seite im Preis- und Leistungsverzeichnis und werden verständlich dargestellt.

LeistungKosten
Handel und Abwicklung
Orderprovision0 €
Kauf/Verkauf von Wertpapieren
1 €
Depot- und Verrechnungskonto
Depotführung
0 €
Führung des Verrechnungskontos
0 €
Überweisung auf das Referenzkonto
0 €
Dokumente und Sicherheit
Depot- und Kontoauszug
0 €
Steuerbescheinigung p. a.
0 €
Zurücksetzen via VideoIdent
5 €
Sonstige Kosten
Teilnahme an der Hauptversammlung
25 €

Quelle: Trade Republic; Preis- und Leistungsverzeichnis

Das Preis- und Leistungsverzeichnis der Trade Republic Bank enthält zusätzlich zu den in der Tabelle dargestellten Gebühren weitere Kostenpunkte. Vermutlich kommst du als umsichtiger, vorausschauender Investor mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mit jenen in Berührung. Unter anderem tauchen im Preis- und Leistungsverzeichnis der Broker-App Kosten für die freiwillige Ausstellung von Dokumenten oder postalische Auftragserteilungen auf.

Trade Republic Depot eröffnen

Dein Depot bei Trade Republic kannst du in weniger als 10 Minuten eröffnen. Möglich ist deine Anmeldung direkt auf dem Smartphone, über das du den Service des Online-Brokers später auch in Anspruch nimmst. Alternativ eröffnest du das Depot einfach auf dem Desktop am Notebook oder PC.

Jetzt Depot eröffnen

In unserem Trade Republic Test haben beide Varianten komplikationslos und schnell funktioniert. Auf dem Smartphone ist der erste Schritt, die App aus dem Google Play Store oder Apple App Store herunterzuladen. Nach dem Download öffnest du die Broker-App und hast jene 4 Schritte vor dir, die auch im Rahmen der Eröffnung auf der Webseite am Desktop auf dich warten:

  • Nutzerkonto

  • Persönliche Daten

  • Identifizierung

  • Erfahrungen und Kenntnisse

In  der App läuft die Eröffnung folgendermaßen ab: Nach Eingabe deiner Handynummer legst du eine spezielle PIN für dein Konto bei Trade Republic fest, wodurch dein Profil erstellt ist. Nun geht es weiter zu den persönlichen Daten:

  • Vor- und Nachname

  • E-Mail-Adresse

  • Wohnanschrift

  • Geburtsdatum und -ort

  • Nationalität

1. Schritt

Der Broker möchte wissen, wo du steuerpflichtig bist. Um dein Depot zu eröffnen, musst du in Deutschland wohnhaft und steuerpflichtig sein.

2. Schritt

Jetzt fehlt nur noch die IBAN deines Girokontos, die für Auszahlungen verwendet wird. Dies ist das Referenzkonto, das mit deinem separaten Verrechnungskonto bei Trade Republic verbunden wird.

3. Schritt

Der VideoIdent-Registrierungsprozess erfolgt als kurzer Video-Chat und dauert um die 3 Minuten. Du benötigst lediglich deinen Personalausweis oder Reisepass, den du in die Kamera halten und drehen musst.

4. Schritt

Das Ausfüllen des Wertpapierhandelsbogens. Dabei gibst du deine Kenntnisse und Erfahrungen mit den unterschiedlichen Finanzprodukten an.

Abschließend setzt du noch einige Haken, wodurch du Folgendem zustimmst:

  • Kundenvereinbarung

  • Treuhandsammelkontovereinbarung

  • Preis- und Leistungsverzeichnis

  • Datenschutzinformationen

  • Private Nutzung/Handeln auf eigene Rechnung

Die Eröffnung dauert nicht einmal 10 Minuten und sorgt dafür, dass dein Depot bei Trade Republic in rekordverdächtiger Zeit eröffnet ist. Dir wird auch gleich die IBAN deines Depots angezeigt, die du für dein Online-Banking und zur ersten Überweisung auf das Referenzkonto kopieren kannst.

So funktioniert der Depotübertrag

Wertpapiere von Trade Republic übertragen

Du kannst deine Wertpapiere von Trade Republic hin zu einem anderen Broker übertragen. Das funktioniert in wenigen Schritten und nach den gesetzlichen Bestimmungen kostenlos. In der App rufst du die Einstellungen auf, wo du dann unter „Weitere Services“ das Formular für den Depotübertrag zum Downloaden und Ausfüllen findest.

Wertpapiere nach Trade Republic übertragen

Ebenso kannst du aber auch deine Wertpapiere von einem anderen Broker zu Trade Republic übertragen. Gehe dafür in deinen Persönlichen Bereich und dort in die Einstellungen. Hier gehst du in „Depotübertrag“ und klickst auf Weiter um zum Übertragsformular zu gelangen. Dieses druckst du aus und füllst deine Angaben zu der bisherigen Depotbank sowie die Gattungen die du übertragen möchtest aus. Danach schickst du es handschriftlich unterschrieben an die bisherige Depotbank.

Die Trade Republic App im Überblick

Alles in allem ist die App überschaubar. Die Startseite inklusive Watchlist hält alle wichtigen Informationen bereit und fasst deine bisherigen Investitionen zusammen. Über die mittels einer Lupe dargestellte Suche kannst du nach bestimmten Wertpapieren Ausschau halten und unter anderem nach ETFs suchen, die du als Sparplan kostenlos besparen möchtest. Dies gelingt dir auch über den Order Manager.

Dort werden dir auch alle noch ausstehenden Orders angezeigt, wodurch dem Order Manager die Funktion des Orderbuches anderer Broker zukommt. Dieser App-Baustein wird als Buch dargestellt. Direkt daneben findest du dein Profil, wo neben deinen letzten Aktionen, deinem Kontostand, dem Link zur Auszahlung und weiteren Funktionen auch die Einstellungen untergebracht sind. Klickst du auf das Zahnrad, siehst du deine persönlichen Daten wie Ein- und Auszahlungskonto sowie Depotnummer.

Hier kannst du deine Steuer-ID hinterlegen, einen Freistellungsauftrag bis 801 Euro für Singles beziehungsweise 1.602 Euro für Verheiratete einrichten und deine Jahressteuerbescheinigung einsehen sowie downloaden. Außerdem ist in den Einstellungen rechts oben die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme platziert. Möchtest du den Chat nutzen, bietet dir Trade Republic diese Möglichkeit direkt unterhalb der Steuerdaten im Punkt „Services“. Die Overview mit allen gekauften Wertpapieren liefert dir einen guten Überblick.

Jetzt Depot eröffnen

Wertpapiere kaufen und Sparplan einrichten

In wenigen Schritten kannst du bei Trade Republic einen Sparplan einrichten oder Wertpapiere kaufen. Mit wenigen Klicks und in nur 3 Taps investierst du in Aktien, ETFs, ETF-Sparpläne oder Derivate. Idealerweise handelst du innerhalb der Öffnungszeiten der Referenzbörse Xetra. In Deutschland profitierst du als Investor davon, dass der Gesetzgeber außerbörsliche Handelsplattformen wie Lang & Schwarz dazu verpflichtet, während der Handelszeiten die Börsenkurse zu liefern. Kunden dürfen nicht schlechter gestellt werden. Außerhalb der Börsenhandelszeiten von 9 Uhr bis 17.30 Uhr (Xetra) wird der Handelsspread zwischen Geld- und Briefkurs größer und es kann passieren, dass der Anleger draufzahlen muss.

Wertpapiere bei Trade Republic kaufen

Möchtest du Wertpapiere wie einen ETF als Einmalanlage bei Trade Republic kaufen, gehst du auf die Lupe und suchst nach deinen gewünschten Wertschriften. Soll dies ein MSCI World sein, gibst du genau dies in das Suchfeld ein. In der Folge zeigt dir der Smartphone-Broker alle verfügbaren ETFs dieses Typs an. Durch Klicken auf ein Produkt erhältst du nähere Informationen wie den Kursverlauf und den aktuellen Kaufpreis.

Um zu erfahren, von welchem Anbieter der ETF stammt, musst du erst nach unten scrollen. Klicke auf „Kaufen“ und gib danach die Anzahl der Anteile ein, die du von diesem Wertpapier kaufen möchtest. Da dir stets der aktuelle Kurs angezeigt wird, kannst du dir die Anzahl der Anteile ausrechnen die du kaufen musst um dein Kapital zu investieren. Tippe dann auf den blauen Kreis mit weißem Pfeil, um zur Orderübersicht zu gelangen.

Du siehst noch mal das Produkt, die Anzahl deiner Wertpapieranteile, den Marktpreis und die Summe. Mit einem Klick auf „jetzt kaufen kostenpflichtig“ bestätigst du den Erwerb der Wertpapiere und weist Trade Republic zugleich an, deine Order bei Lang & Schwarz Exchange zu platzieren. Ist jene ausgeführt, erhältst du sofort eine Notification.

ETF-Sparplan bei Trade Republic einrichten

Einen ETF-Sparplan bei Trade Republic anzulegen, funktioniert ebenfalls in wenigen Schritten. Deine bevorzugten ETFs suchst du über die Lupe oder direkt daneben mit einem Klick auf das Buch, was dich zum Order Manager führt. Dort findest du die Eingabemaske, um einen kostenlosen ETF-Sparplan einzurichten. Hast du noch offene Orders, siehst du auch jene dort.

Klickst du auf „Sparplan erstellen“, präsentiert dir Trade Republic in einer langen Liste zum Scrollen alle als Sparplan verfügbaren ETFs. Falls du genau weißt, welche ETFs du besparen möchtest, kannst du dir diese per Suche anzeigen lassen. Andernfalls nutzt du den Filter, um nach Sektor, Indizes oder Region zu kategorisieren. Hast du dich für ein Produkt entschieden, klickst du dieses an und dann auf „Sparplan erstellen“.

Gib zunächst ein Intervall an, indem du zwischen einer monatlich zweimaligen, monatlichen und quartalsweisen Ausführung wählst. Entscheidest du dich für das monatliche Intervall, wählst du zwischen dem Monatsanfang (ab dem 2.) und der Monatsmitte (ab dem 16.). Gib den Betrag ein, sieh dir die Zusammenfassung an und bestätige das Einrichten deines ETF-Sparplans bei Trade Republic mit einem Klick auf „Sparplan jetzt erstellen kostenpflichtig“.

Zum ETF Angebot

Trade Republic Stop Loss einrichten

Im Juli 2019 wurde der Funktionsumfang um die Stop Loss Order Funktion erweitert. Mit einem Stop Loss kannst du automatisch den Verkaufsprozess eines Wertpapiers einleiten, sobald eine vorher von dir festgelegte Kursuntergrenze erreicht wird. Hierzu gibst du im Vorfeld an, bei welchem Kurs Trade Republic für dich verkaufen soll. Diese Funktion
kann dich vor Verlusten schützen.

In der Trade Republic App lässt sich ein Stop Loss wie folgt platzieren:

  1. Schritt: Du wählst ein Wertpapier aus deinem Depot für welches du ein Stop Loss platzieren möchtest
  2. Schritt: Wähle Verkaufen aus, und klicke im nachfolgenden auf Marktpreis
  3. Hier konfigurierst du deine Einstellung für automatischen Verkauf bei einem festgelegten Kurslimit

Die Vor- und Nachteile von Trade Republic

Wie wichtig die einzelnen Punkte letztlich sind und die Entscheidung für oder gegen den noch jungen Smartphone-Broker beeinflussen, unterscheidet sich von Anleger zu Anleger.

Trade Republic Vorteile

Trade Republic hebt sich zum einen durch die hohe Nutzerfreundlichkeit der App sowie durch die geringen Kosten von Konkurrenten ab.

  • Anleger können ohne Provision handeln

  • Nutzerfreundliche Gestaltung

  • Breites Angebot an ETF-Sparplänen

  • Einfache Handhabung

  • Klicktiefe: 3 Taps zum Wertpapierkauf oder Anlegen eines Sparplans

  • Übersichtliche Strukturierung

  • Preis- und Leistungsverzeichnis wird auf 1 Seite abgebildet

  • Volle Banklizenz und somit Beaufsichtigung durch Bundesbank und BaFin

Trade Republic Nachteile

Die Nachteile von Trade Republic sind überschaubar und lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Einfache und schnelle Bedienung verführt zum Spekulieren

  • Mit iShares und WisdomTree aktuell zu wenige ETF-Anbieter

  • Fehlende Desktop-Version, Anwendung derzeit lediglich auf Mobiltelefon möglich

  • Fehlender Zugang zu in- und ausländischen Handelsplätzen

  • Ist das Angebot wirklich dauerhaft kostenlos?

Wie verdient Trade Republic Geld?

Handeln ohne Orderprovisionen und lediglich 1 Euro Fremdkostenpauschale je Trade: Dieses Angebot ist rekordverdächtig und wirft möglicherweise die Frage auf, wie und woran Trade Republic Geld verdient. Zunächst einmal ist es so, dass es sich bei Trade Republic um einen „leistungsfähigen digitalen Broker“ mit moderner IT und einem hohen Maß automatisierter Schritte handelt.

Zusammen mit einem vergleichsweise überschaubaren Angebot an Produkten und wenigen Partnern entstehen geringe Kosten, die der Smartphone-basierte Broker so an seine Kunden weitergibt.

Einen Verdienst erhält Trade Republic von seinen Partnern wie BlackRock oder HSBC in Form von Rückvergütungen – und zwar für jeden Abschluss beziehungsweise Kauf eines Wertpapiers. Pro Order liegt diese Rückvergütung bei “bis zu” 3 Euro. Rückvergütungen sind üblich, da auch andere Online-Broker jene von ihren Partnern erhalten. Bei den Kooperationspartnern beschränkt sich Trade Republic zurzeit auf 4.

Lang & Schwarz Exchange

Lang & Schwarz Exchange ist der elektronische Handelsplatz, bei dem deine Orders platziert werden. Hier wird der Kauf und Verkauf von Wertpapieren abgewickelt. Aufgrund der Regulierung durch die Hamburger Börse wird ebenso eine hohe Qualität sichergestellt.

HSBC

HSBC ist gemessen an der Anzahl der Transaktionen der größte Abwickler von Wertpapieren in Deutschland. Deine Wertpapiere sind in der Verwahrstelle der HSBC im Inland wie im Ausland sicher. Sollte Trade Republic nicht am Markt bestehen können, ist dein investiertes Geld demnach nicht verloren. Trade Republic kooperiert auch in puncto Derivatehandel mit HSBC.

BlackRock

BlackRock ist ein weltweit tätiger Vermögensverwalter und der Partner von Trade Republic, wenn es um das ETF-Angebot geht. Über 430 ETFs stammen von iShares by BlackRock und 280 von diesen können derzeit kostenfrei bespart werden.

solarisBank

Die solarisBank ist eine “Banking as a Service-Plattform” und besitzt die Vollbanklizenz in Deutschland. Hier wird das Geld aufbewahrt welches die Kunden von Trade Republic derzeit nicht in Wertpapiere investiert haben. Ohne Negativzinsen verwahrt die solarisBank Kundengelder. Bis zu einer Höhe von 100.000 Euro greift hier die gesetzliche Einlagensicherung, so dass dein Geld auch bei einer Pleite nicht verloren ist.

Wer steht hinter Trade Republic?

Gegründet worden ist die Trade Republic Bank GmbH im Herbst 2015 von Christian Hecker, Thomas Pischke und Marco Cancellieri in Berlin. Dort befindet sich auch der Hauptsitz der Kapitalgesellschaft. Es existiert auch noch eine Düsseldorfer Adresse. Diese kann in Verbindung gebracht werden mit den Geschäftsführern des FinTech-Unternehmens, Ingo Hillen und Karsten Müller. Ersterer ist Geschäftsleiter, Letzterer Justiziar der sino AG. Die Mission der 3 ehemaligen Studenten besteht darin, den Handel mit Wertpapieren für jeden auf das Handy zu bringen und Provisionen der Vergangenheit angehören zu lassen.

Von links nach rechts: Marco Cancellieri, Christian Hecker, Thomas Pischke

Seit 2019 besitzt der Broker eine Lizenz als Wertpapierhandelsbank, wodurch „die Idee vom mobilen und provisionsfreien Broker Realität geworden“ ist. Aktuell arbeiten weniger als 50 Mitarbeiter für den Smartphone-Broker (Stand November 2019). Sollten den bisherigen Investoren sino AG sowie Creandum und Project A weitere folgen und Trade Republic seine europäische Vorreiterrolle weiter ausbauen, dürfte die Belegschaft schnell wachsen. Als Kooperationspartner fungieren BlackRock, HSBC, Lang & Schwarz Exchange sowie die solarisBank. Über die drei erstgenannten Partner wickelt Trade Republic den Verkauf und Kauf der Wertpapiere ab. Die solarisBank verwahrt das nicht investierte Kundengeld.

Die Zukunftspläne von Trade Republic sehen vor, zusätzlich zu den aktuellen Anbietern iShares und WisdomTree weitere hinzuzunehmen und damit gleichermaßen das Produktangebot zu erweitern. Auch die Funktionen sollen ausgebaut werden. Grundsätzlich verfolgt der Smartphone-Broker das Ziel, international zu expandieren. Ganz konkret ist die Expansion nach Österreich geplant.

Häufig gestellte Fragen

Fragen stellen sich immer, wenn es ums Investieren geht. Aufgrund der Besonderheiten von Trade Republic haben Nutzer verstärkt Fragen, von denen die wichtigsten hier beantwortet werden.

  • Ist Trade Republic eine Bank?

    Ja, die Trade Republic Bank hat ihre Lizenz 2019 erhalten. Es handelt sich um eine Wertpapierhandelsbank aus Deutschland, die sowohl von der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) als auch von der Bundesbank beaufsichtigt wird.

  • Ist Trade Republic sicher? Gibt es eine Einlagensicherung?

    Wie alle anderen Online-Broker in Deutschland ist auch Trade Republic sicher. Trade Republic verfügt über eine vollwertige Banklizenz und wird von der BaFin beaufsichtigt. Die Wertpapiere lagern nicht direkt bei Trade Republic, sondern werden von HSBC verwahrt. Die Wertpapiere der Anleger gelten somit als Sondervermögen und tauchen nicht in der Bilanz von Trade Republic auf. Sollte Trade Republic nicht am Markt bestehen, sind Anleger weiterhin im Besitz ihrer Aktien und anderen Anteile. Es ist dann problemlos möglich, sich einen anderen Online-Broker auszusuchen. Auch das nicht investierte und bei der solarisBank verwahrte Kapital ist dank der gesetzlichen Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro sicher.

  • Hat Trade Republic eine Desktop Oberfläche?

    Aktuell gibt es leider noch kein Interface für den Trade Republic Desktop. Der Service des FinTech-Unternehmens lässt sich momentan ausschließlich mobil mittels App auf dem Smartphone nutzen. Allerdings ist es möglich, das Trade Republic Depot über den Desktop-Browser zu eröffnen.

  • Sieht man ob es sich um thesaurierende bzw. ausschüttende ETF handelt?

    Ob es sich um einen ausschüttenden oder thesaurierenden ETF handelt, verraten die jeweiligen Produktinformationsblätter der ETFs. Im Basisinformationsblatt können Investoren kurz vor dem endgültigen Kauf nachlesen, ob der ETF den Ertrag regelmäßig ausbezahlt oder mit Blick auf den Zinseszins immer wieder anlegt.

  • Plant Trade Repubic eine Kooperation mit Vanguard geplant?

    Derzeit kooperiert Trade Republic exklusiv mit BlackRock und WisdomTree. Eine Ausweitung dieses Angebots ist bisher nicht bekannt. Es ist davon auszugehen, dass Trade Republic zukünftig auch andere Anbieter mit ins Boot holen wird. 

  • Zu welcher Uhrzeit führt Trade Republic die ETF-Sparpläne aus?

    Es gibt keinen festen Zeitpunkt, der für jede Sparplan-Ausführung gilt. Vielmehr führt Trade Republic die Sparpläne der Investoren flexibel im Tagesverlauf aus. Dies geschieht immer zur Xetra Handelszeit. Hinsichtlich der Wahl des Ausführungszeitpunktes berücksichtigt der Online-Broker auch den unterliegenden Index sowie die enthaltenen Basiswerte. Dadurch stellt Trade Republic sicher, dass zum Beispiel ein S&P 500 ETF jedes Mal im Zeitfenster der Xetra und US-amerikanischen Börsenzeiten ausgeführt wird.

  • Gibt es eine Liste der verfügbaren ETF bei Trade Republic?

    Eine vollständige Trade Republic ETF Liste gibt es aktuell noch nicht in der App. Nutzer bekommen sämtliche zum Besparen geeignete ETFs zum Scrollen angezeigt, wenn sie über den Order Manager einen ETF-Sparplan erstellen möchten. Da dies aufgrund der hohen Anzahl recht unübersichtlich sein kann, hat Trade Republic eine Filter-Funktion eingebaut.

  • Was passiert, wenn am Ausführungstag nicht genügend Geld auf dem Verrechnungskonto ist?

    Steht nicht genügend Geld auf dem Verrechnungskonto zur Verfügung, kann Trade Republic den Sparplan nicht ausführen. Deshalb benachrichtigt die App den Nutzer per Push-Nachricht einige Tage vor Ausführung des Sparplans, falls sich nicht ausreichend Kapital auf dem Verrechnungskonto befindet. Die Ausführung des Sparplans ist so lange unmöglich, wie nicht genügend Guthaben bereitsteht. Reicht das Verrechnungskonto-Guthaben wieder aus, führt Trade Republic den ETF-Sparplan zum nächstmöglichen Zeitpunkt aus. Mit Strafgebühren müssen betroffene Nutzer nicht rechnen.

  • Ist es geplant, dass Konten für Minderjährige eröffnet werden können?

    Trade Republic arbeitet derzeit daran, auch Gemeinschaftskonten anzubieten, über die Sparpläne für Kinder angelegt werden können. Ebenso sind Konten für Minderjährige für 2020 geplant.

  • Kann die App auch aus einem anderen Land genutzt werden?

    Nein, dies ist aktuell noch nicht möglich. Als deutsche Bank nimmt Trade Republic erst einmal nur Kunden an, die ihren dauerhaften Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben und hier auch steuerpflichtig sind. Eine Expansion nach Österreich ist geplant. Zudem arbeitet der Smartphone-Broker daran, auch Investoren mit Wohnsitz in weiteren Staaten Zugang zum Angebot zu ermöglichen.