Postbank Kontowechsel: Schritt für Schritt das Konto wechseln

Auch die Postbank hat sich zum Thema Kontowechsel gut aufgestellt, um die seit September 2016 gesetzliche Verpflichtung zur Unterstützung ihrer Kunden zu erfüllen. Dir stehen demnach zwei Wege zur Auswahl: Einerseits kannst du das Postbank Kontowechsel Formular ausfüllen, das die Bank zu allen notwendigen Schritten ermächtigt.

Andererseits kooperiert die Bank mit einem externen Dienstleister, nämlich mit FinReach, um dir den Postbank Kontowechsel zu erleichtern. In jedem Fall kannst du auf bewährte Abläufe bei deinem Kontoumzug zur Postbank zurückgreifen. Im Folgenden findest du eine ausführliche Erläuterung, an der du dich gut orientieren kannst.

Wie funktioniert der Kontowechsel bei der Postbank?

Zunächst steht natürlich die Postbank Kontoeröffnung an. Hier findest du unsere detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung um ein Girokonto zu eröffnen. Beachte bitte in deiner Planung, dass auch die Eröffnung eines Postbank Girokontos einige Tage in Anspruch nimmt. Sicherheitshalber solltest du dein Postbank Konto noch behalten, so reduzierst du das Risiko von Fehlbuchungen.

Postbank Kontowechsel Formular aufrufen und Konto umziehen

Ist dein Postbank Girokonto aktiviert und liegen dir alle Zugangsdaten für das Online Banking vor, kannst du dich für eine Variante zum Kontoumzug entscheiden:

  • Du ziehst in eigener Regie um.
  • Du ermächtigst die Postbank dazu, alle notwendigen Schritte zu unternehmen.
  • Du nutzt FinReach und initiierst alle Schritte online oder mobil.
Postbank Girokonto

Im ersten Schritt musst du das Postbank Girokonto eröffnen. (Bild: Postbank)

Kontowechsel in eigener Regie

In diesem Fall obliegt es dir selbst, deine Zahlungspartner darüber in Kenntnis zu setzen, dass du zum neuen Postbank Konto wechseln wirst. Wir empfehlen dir, zur Orientierung auf die Kontoauszüge des gesamten vergangenen Jahres zurückzugreifen. Je sorgfältiger du hier vorgehst, desto kleiner ist das Risiko von Fehlbuchungen.

Postbank Kontowechsel Formular nutzen

Mit diesem Formular ermächtigst du die Postbank, wie es im Zahlungskontengesetz (ZKG) vorgesehen ist. Die Postbank legt dieses Formular deinem bisherigen Geldinstitut vor und lässt sich alle Ansprechpartner für deine Lastschriften und Daueraufträge übermitteln, um diese zur neuen Kontoverbindung informieren zu können. Solltest du dein bisheriges Konto schließen wollen, dann kannst du dies ebenfalls mit diesem Formular veranlassen. Du hast auch die Möglichkeit, für die einzelnen Zahlungspositionen unterschiedliche Termine festzulegen. Grundsätzlich müssen sich alle Banken an die vom Gesetzgeber vorgegebene Frist für einen Kontowechsel halten.

Automatischer Postbank Kontowechselservice

Alternativ steht dir der Postbank Kontowechselservice offen, den die Postbank an den Dienstleister FinReach outsourct. Die Verfahrensweise ist gut strukturiert, hier ein detaillierter Ablauf:

Schritt 1: Bei FinReach anmelden

Zunächst kannst du dich bei FinReach anmelden.

Kontenwechsel der FinReach

Melde dich im ersten Schritt bei FinReach an. (Bild: FinReach)

Schritt 2: Zum Online Banking bei der alten Bank einloggen

Logge dich nun mit deinen Zugangsdaten zum Online Banking bei deiner bisherigen Bank ein. FinReach analysiert in der Folge deine Zahlungspartner, nachdem du zwei Erklärungen abgegeben hast.

Schritt 3: Übersicht aller Zahlungspartner erstellen lassen

Du erhältst nun eine Übersicht aller deiner Zahlungspartner, die Fin Reach ermitteln konnte und in verschiedenen Kategorien unterteilt:

  • Lastschriften
  • Daueraufträge
  • Geldeingänge

Bitte prüfe, ob die Position richtig benannt und vollständig sind. Das betrifft insbesondere selteneren Transaktionen.

Schritt 4: Benachrichtigungen veranlassen

Wähle nun aus, welche Zahlungspartner von FinReach informiert werden sollen. Nach der Prüfung aller Daten bestätigst du den Auftrag mit deiner digitalen Unterschrift, die du mit der Maus oder per Smartphone generierst. Die Postsendungen werden von FinReach veranlasst, einen Erledigungsvermerk findest du hinter der betreffenden Position. Bei Bedarf speicherst du die Dokumente ab oder druckst sie aus.

Zahlungspartner benachrichten Postbank

Lege fest, welche Zahlungspartner von der FinReach benachrichtigt werden sollen.

Schritt 5: Altes Konto schließen

Willst du dein bisheriges Konto schließen, kannst du dies sicherheitshalber in einem eigenen Auftrag erledigen. Im ersten Schritte ist es nämlich wichtig, dass dein Kontowechsel zur Postbank erfolgreich und vollständig abgeschlossen ist. Ist dies der Fall, klickst du bei FinReach einfach „Konto schließen“ an, um die Kontokündigung mit deiner digitalen Unterschrift zu generieren – auch diese Nachricht wird von FinReach per Post auf den Weg gebracht.

Wird der Kontowechsel inhouse oder über einen externen Anbieter erledigt?

Bei der Postbank stehen dir unterschiedliche Wege offen: Du kannst die Postbank per Formular dazu ermächtigen, alles Notwendige mit deinen Zahlungspartner zu vereinbaren. Andererseits kooperiert die Bank mit FinReach, einem Berliner Startup, das sich auf derartige Kontoumzüge spezialisiert hat.

Was passiert mit den von FinReach erhobenen Daten?

Auch dieser Dienstleister muss alle nicht mehr benötigten Daten löschen. Auch die Informationen, die nicht für eine vorgeschriebene Frist aufbewahrt werden müssen oder nicht gespeichert werden dürfen, sind zuverlässig zu löschen. Willst du sichergehen, dann untersage die künftige Datenverwendung mit einem formlosen Schreiben an:

FinReach GmbH, Rosa-Luxemburg-Str. 2, 10178 Berlin oder service@finreach.com.

Grundsätzlich werden deine Daten 90 Tage nach deinem ersten Login gelöscht.

Was geschieht mit meinen Lastschriften und Daueraufträgen?

Deine Lastschriften werden wie von dir vorgegeben auf dein neue Postbankkonto umgemeldet, bei Bedarf vereinbarst du einfach mit den Zahlungspartnern ein neues SEPA-Mandat. Zur Einrichtung der Daueraufträge nutzt du am besten das Online Banking der Postbank. Achte bitte auf die Termine, um folgenreiche Überschneidungen zu verhindern.

Wie lange dauert es, zum Postbank Girokonto zu wechseln?

Die Dauer deines Postbank Kontowechsels wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst, wie beispielsweise die Dauer, um dein Postbank Konto zu eröffnen – mit all den Formalitäten die dafür notwendig sind. Darüber hinaus können sich folgende Punkte auswirken:

  • Buchungstermine für deine Lastschriften auf dem alten Konto
  • Zeitpunkt der Information deiner Zahlungspartner
  • Bearbeitungszeiten der Post für die Ummeldungen und die Kündigung deines alten Kontos
  • Vorlauf bei der Kontoeröffnung – du musst dein Postbank Girokonto zunächst komplett nutzen können
Dauer Kontowechsel Postbank

Die Dauer deines Postbank Kontowechsels ist u.a. abhängig von der Dauer der Eröffnung des Kontos und von den Buchungsterminen für deine Lastschriften.

Wird mein altes Konto automatisch aufgelöst?

Nein, du musst dein altes Konto separat kündigen. Letztendlich kann das Postbank Konto ja auch als Zweitkonto genutzt werden.

Zusammenfassung: Reibungslos zum neuen Postbank Konto wechseln

Die Postbank steht dir beim Kontoumzug zur Seite, solltest du sie dazu ermächtigen. Alternativ kannst du auf die Kooperation dem spezialisierten FinReach und dessen optimierten Ablauf zurückgreifen. In wenigen Schritten lässt sich der Kontoumzug zur Postbank initiieren, sobald dein neues Postbankkonto aktiviert ist. Willst du eigenständig zum Postbank Girokonto wechseln, ist dies selbstverständlich möglich.

Kommentar hinzufügen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei