Trade Republic Kreditkarte: Vor- und Nachteile

Der Neobroker Trade Republic hat eine eigene Debitkarte auf den Markt gebracht. Genauer gesagt, gibt es sogar 3 Kartenmodelle, die dir alle ohne eine jährliche Gebühr zur Verfügung stehen. Ein besonderer Vorteil dieser Karte ist die Saveback-Funktion, wodurch 1% deiner Umsätze in einen Sparplan deiner Wahl investiert werden. Schau dir die Konditionen der Trade Republic Karte genauer an und vergleiche sie mit anderen Angeboten auf dieser Seite, um die beste Karte für deine Bedürfnisse zu finden.

Ove Blanken

Aktualisiert am: 17. Januar 2024

Filter
Vergleichen
Sortieren nach
Filter zurücksetzen
Produkt
Angebot
Kreditkarten-Test

Gut

3,9 von 5

02/2024

Kartengebühr (pro Jahr)

0€

Einmalige Kosten

5€

Kreditkartengesellschaft

Kartentyp

Debit

Nur mit Girokonto

Depot mit Verrechnungskonto nötig

Karte im Guthaben führen
Vollständiger automatischer Ausgleich möglich

Voreingestellt

Effektiver Jahreszins

Akzeptanz bei Kaution
Kosten Geld abheben

0€

Fremdwährungsgebühr Geld abheben

0€

Kosten Kartenzahlung in Fremdwährung

0€

Mobiles Bezahlen

Online-Verwaltung

Kundenservice
Mit Cashback
1% vom Kartenumsatz wird in einen ausgewählten Sparplan investiert (bis zu 15€ p.M.). Dafür müssen monatlich mindestens 50€ in einen oder mehrere Sparpläne angelegt werden.
Besondere Eigenschaften
  • Wechselgeld kann investiert werden
  • 4% Guthabenzins
Startprämie

Zum Anbieter

Quellen: Konditionen-Verzeichnisse und Website-Auskünfte der Anbieter

Hinweis: Wir können leider keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Seite übernehmen. Auf den Webseiten der entsprechenden Anbieter findest du alle aktuellen Produkt- und Preisinformationen. Die aufgeführten Konditionen im Vergleich beziehen sich auf Neukunden. Wie wir die Punkte für einzelne Konditionen vergeben, findest du in unserer Übersicht.

* Hierbei handelt es sich um einen Werbe- oder einen Affiliate-Link. Wenn du auf diesen Link klickst, etwas kaufst oder abschließt, erhalten wir (je nach Anbieter) eine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du unterstützt unser Projekt. Wir danken dir für deinen Support!

Allgemeine Informationen

Ende 2023 hat Trade Republic eine Vollbanklizenz erhalten und so folgt nun auch die Trade Republic Kreditkarte

Bei der Trade Republic Karte handelt es sich um eine Debitkarte. Im Unterschied zu einer echten Kreditkarte gibt es bei einer Debitkarte keinen Kreditrahmen. Ausgaben werden direkt von deinem Konto abgebucht. 

Ein Depot bei Trade Republic ist also zwingend notwendig, um die Karte nutzen zu können.  

Für die Karte arbeitet Trade Republic mit der Kreditkartengesellschaft Visa zusammen. Visa-Karten werden weltweit akzeptiert und sind ein weitverbreitetes Zahlungsmittel. Mit der Karte kannst du weltweit bezahlen, da es sich aber um eine Debitkarte handelt, kann es passieren, dass die Karte nicht als Kaution akzeptiert wird, wenn du beispielsweise im Ausland einen Mietwagen gebucht hast.

Die Karte bietet interessante Funktionen, wie die Saveback- und Roundup-Funktion. Sie ermöglichen dir, einen Teil deiner Karten-Umsätze in Aktien oder ETFs zu investieren. Mehr dazu im Abschnitt Saveback und Roundup.

Des Weiteren erhältst du bei Trade Republic 4% Zinsen pro Jahr auf dein Guthaben. Du musst dafür nichts weiter tun, als dein Geld bei Trade Republic auf dem Verrechnungskonto zu haben und die 4% Zinsen in der App zu aktivieren.

Kosten und Gebühren

Die Trade Republic Karte ist in 3 verschiedenen Varianten verfügbar. Du hast die Wahl zwischen der virtuellen Karte, der Classic Karte und der Mirror Karte. Die Funktionen der unterschiedlichen Karten sind an sich gleich, mit der virtuellen Karte kannst du lediglich kein Bargeld am Automaten abheben. Das heißt auch, dass es sich bei allen Modellen weiterhin um Debitkarten handelt. 

Die Karten unterscheiden sich allerdings preislich. Während zwar keine Jahresgebühr anfällt, musst du bei der Classic-Karte eine einmalige Gebühr von 5€ und bei der Mirror-Karte eine einmalige Gebühr von 50€ zahlen. Ansonsten unterschieden sich die Karten ausschließlich optisch. Die Konditionen sind gleich. Während die virtuelle Karte, wie der Name schon sagt, virtuell auf deinem Handy verfügbar ist, handelt es sich bei der Classic-Karte um eine physische Plastikkarte in Schwarz. Bei der teuren Mirror-Karte handelt es sich wiederum um eine Metallkarte, welche spiegelt.

Hier ist eine Übersicht der Kartenmodelle:

VirtuellClassicMirror
kostenlosEinmalig 5€Einmalig 50€
VirtuellPlastik, schwarzMirror-Card

Die 5€ bzw. 50€ werden erneut fällig, wenn die Karte abläuft oder du sie verlierst. Alle 3 Kartenmodelle sind 5 Jahre lang gültig.

Folgende Kosten kommen bei Bargeldabhebungen mit der Karte auf dich zu: 

Abhebungen InlandKostenlos über 100€, sonst 1€/Abhebung
Abhebungen AuslandKostenlos über 100€, sonst 1€/Abhebung
FremdwährungsgebührKeine

Bei Abhebungen in einer Fremdwährung musst du allerdings auch den Wechselkurs deines Geldes im Auge behalten. Dieser wird von Visa gestellt und ist in der Regel relativ fair. 

Vor- und Nachteile

Einer der größten Vorteile der Karte ist, dass es keine jährliche Gebühr gibt. Auch die kostenlosen Abhebungen (ab 100€) sind von Vorteil. Darüber hinaus erhebt die Trade Republic Karte keine Fremdwährungsgebühr. So kannst du die Karte auch im Ausland nutzen, ohne dass zusätzliche Gebühren für die Umrechnung von Währungen anfallen. Die Saveback- und Roundup-Funktionen sind interessant und eine komplette Neuheit auf dem deutschen Markt.

Die 4% Zinsen pro Jahr, die du zudem auf deinem Verrechnungskonto erhältst, sind ein schönes Extra (Tagesgeld-Vergleich).

Allerdings solltest du auch die Nachteile der Karte berücksichtigen. Ein Nachteil, der Trade Republic Karte ist, dass sie möglicherweise nicht als Kaution akzeptiert wird. Dies kann ein Problem sein, wenn du die Karte beispielsweise zur Sicherheit bei der Anmietung eines Autos oder einer Wohnung nutzen möchten. In solchen Fällen musst du dann eine andere Zahlungsmethode verwenden.

Vor- & Nachteile

  • Keine jährliche Gebühr
  • Kostenlose Abhebungen
  • Keine Fremdwährungsgebühr
  • Saveback- und Roundup-Funktion
  • 4% Zinsen auf Guthaben

  • Ggf. keine Akzeptanz bei Kaution
  • Einmalige Gebühr fällt erneut an, wenn Karte abgelaufen ist

Die Saveback-Funktion

Die Saveback-Funktion von Trade Republic ist das erste Angebot dieser Art in Deutschland und funktioniert ähnlich wie Cashback: Für bestimmte Kartenumsätze erhält man einen gewissen Prozentsatz des Umsatzes als Bonus zurück. Im Unterschied dazu investiert Trade Republic diesen Prozentsatz für dich in Aktien oder ETFs.

Für jeden Umsatz mit der Trade Republic-Karte wird 1% des Betrags als Bonus in ein Wertpapier deiner Wahl investiert. Dabei gibt es eine Obergrenze von 15 € pro Monat. Diese wäre bei einem Umsatz von 1.500 € in einem Monat erreicht.

Für den Saveback-Bonus gilt allerdings folgende Bedingung: Im jeweiligen Monat muss bereits ein Sparplan für das gewählte Wertpapier eingerichtet worden sein, und dieser Sparplan muss mindestens 50€ umfassen. Wird dieser Sparplan zwischenzeitlich ersatzlos gelöscht, verfällt der Saveback-Bonus für den betreffenden Monat.

Der Saveback-Bonus wird immer am 2. des Folgemonats – oder am nächstmöglichen Werktag, falls der 2. auf ein Wochenende oder einen Feiertag fällt – investiert.

Folgende Kartenumsätze können nicht für den Saveback-Bonus genutzt werden:

  • Bargeldabhebungen an Automaten
  • 0 €-Autorisierungen
  • Transaktionen zur Finanzierung des Kontos (z.B. Aufladungen von anderen Banken, Aufladungen einer Prepaid-Karte)
  • Wertpapier-/Investitions-Transaktionen und bargeldähnliche Transaktionen (z.B. Reiseschecks, Geld-/Krypto-Orders, Kauf von Casino-Chips)
  • Banküberweisungen und Geldbriefe
  • Glücksspiel-Transaktionen

Die Roundup-Funktion

Eine weitere Funktion ist die sogenannte Roundup-Funktion. Dabei handelt es sich um eine klassische Aufrundungsregel, die auch als Wechselgeld-Sparen bekannt ist. Aktivierst du diese Funktion, wird jeder Kartenumsatz auf den nächsten vollen Euro aufgerundet. Die Differenz wird in ein Wertpapier deiner Wahl investiert.

Zusätzlich kann ein Multiplikator festgelegt werden, um den der Aufrundungsbetrag erhöht wird. Beispiel: Bei einem Kartenumsatz von 1,90 € würden 10 Cent als Aufrundungsbetrag investiert werden. Mit einem Multiplikator von 2 würde der Betrag verdoppelt und mit einem Multiplikator von 3 verdreifacht werden. Dabei kann ein beliebiger Multiplikator bis zu 10 gewählt und pro Transaktion können maximal 10€ investiert werden.

Der Aufrundungsbetrag wird viermal im Monat, genauer gesagt am 2., 9., 16. und 23., investiert. Anders als beim Saveback-Bonus muss hier nicht bereits ein Sparplan für das betreffende Wertpapier eingerichtet worden sein.

Abrechnung

Die Abrechnung erfolgt nicht über ein Girokonto, sondern über das Verrechnungskonto deines Depots bei Trade Republik und dem darauf geladenen Guthaben. Abbuchungen benötigen normalerweise 1 bis 3 Werktage. 

Die Trade Republic Karte funktioniert als Debitkarte, dies bedeutet auch, dass du die Karte nicht überziehen kannst. Dir wird also kein Verfügungsrahmen bereitgestellt. 

Kreditkarte beantragen

Um die Trade Republic Karte beantragen zu können, benötigst du zuallererst ein Depot bei Trade Republic. Wie du eins eröffnest, sowie weitere Informationen zum Depot findest du hier.

Hast du bereits ein Depot bei Trade Republic, läuft die Beantragung der Karte über die App. Dazu klickst du oben rechts auf „Karte“. Dort kannst du dich auf die Warteliste setzen lassen. Das sollte dann so aussehen: 

Wenn du an der Reihe bist, kannst du die Karte bestellen. Sobald die Bestellung abgeschlossen ist, wirst du die Karte unmittelbar für Online-Käufe nutzen können und deine Kartendetails werden sofort in der App verfügbar sein. 

23. Platz

Trade Republic Karte