Value-Aktien: Mehr Rendite dank unterbewerteter Aktien?

Stephan Kintrup
Stephan Kintrup
Stand: 21. November 2023
Mit der Geldanlage in Value-Aktien hat es die Bösen-Legende Warren Buffett zu einem der reichsten Menschen geschafft. Da bei Value-Aktien der Börsenkurs unterhalb des inneren Wertes liegt, erhoffen sich Value-Investoren eine höhere Rendite. Was Value-Aktien sind und woran du sie erkennst, erklären wir dir hier.

💡

Was du wissen solltest
  • Eine Value-Aktie wird auch als Substanzwert bezeichnet und zeichnet sich dadurch aus, dass sie unter ihrem inneren Wert gehandelt wird.
  • Der innere Wert lässt sich mit fundamentalen Daten wie dem KGV bestimmen.
  • Substanzwerte sind meist etablierte Unternehmen, die ein vergleichsweise geringes KGV haben, verhältnismäßig hohe Gewinne erzielen und eher unterdurchschnittlich wachsen.

👉

So gehst du vor
  • Wenn du in Value-Investing betreiben möchtest, kannst du in Einzelaktien oder Value-Aktien-ETFs investieren.
  • Untersuche anhand von quantitativen und qualitativen Merkmalen, ob es sich um eine Value-Aktie handelt.
  • Nutze unsere ETF-Suche oder unsere ETF-Übersicht über Value-ETFs, um in Value-Aktien zu investieren.

Was sind Value-Aktien?

Value-Aktien sind Aktien von Unternehmen, deren aktueller Marktwert unterbewertet ist. Dies ist der Fall, wenn die Aktie unterhalb des inneren Wertes gehandelt wird. Der innere Wert einer Aktie kann dabei durch verschiedene Weisen ermittelt werden. Dabei werden fundamentale Daten wie KGV oder KBV verwendet.

Eine Value-Aktie ist ein Substanzwert. Meist trifft dies auf etablierte Unternehmen, die schon länger bestehen und ein vergleichsweise geringes Wachstum haben, zu.

Was ist Value Investing?

Der bekannteste Value-Investor ist Warren Buffett. Er erklärt Value Investing wie folgt:

Kaufe einen Dollar, aber bezahle nicht mehr als 50 Cent dafür.

Das Konzept des Value Investings geht auf Benjamin Graham und David Dodd zurück. Beim Value Investing versucht man unterbewertete Aktien zu kaufen. Eine Aktie gilt als unterbewertet, wenn der innere Wert höher ist als der Marktpreis. Value Investoren gehen also davon aus, dass nicht alle Informationen im Markt eingepreist sind und sie somit eine Überrendite erzielen können.

An welchen Merkmalen erkennt man Value-Aktien?

Ob es sich um eine Value-Aktie handelt, kannst du mithilfe von quantitativen und qualitativen Merkmalen herausfinden.

Quantitative Merkmale

Bei der quantitativen Methode untersucht man Aktien-Kennzahlen. Die Kennzahlen werden immer je Aktie betrachtet und im Vergleich zum Gesamtmarkt betrachtet. Typisch für Value-Aktien sind folgende Merkmale:

  • Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) und Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) sind gering
  • Niedrige Investitionen
  • Hohe Gewinne und Cashflows
  • Dividende und Dividendenrendite sind hoch

Qualitative Merkmale

Anhand von qualitativen Merkmalen kannst du herausfinden, ob es sich um einen Substanzwert handelt. Bei Value-Aktien ist das Geschäftsmodell meist stabil und bewährt. Die Finanzierung ist solide und die laufenden Kosten können aus den Einnahmen finanziert werden.

⚠️

Value Trap
Passe auf, dass du nicht in eine Wertefalle tappst. Denn eine Aktie kann wegen schlechter Zukunftsaussichten zurecht einen geringen Wert haben.

Überlege auch, wie die Zukunftsperspektive des Unternehmens aussieht. Stelle dir etwa die Frage, ob die Produkte auch in der Zukunft nachgefragt werden?

Value vs. Growth

Im Gegensatz zu Value-Unternehmen sind Growth-Unternehmen meist junge und stark wachsende Unternehmen. Eine Growth-Aktie wird auch als Wachstumswert bezeichnet. Da sich Growth-Unternehmen auf das Wachstum konzentrieren, sind die Investitionen deutlich höher als bei Value-Unternehmen. Zudem ist das KGV wegen der Zukunftshoffnungen bei Growth-Aktien meist deutlich größer. Growth-Unternehmen können mit der Zeit zu Value-Unternehmen werden und umgekehrt. Daher ist die Einteilung in Value und Growth nicht immer leicht.

Wenn du dich näher für die Unterschiede interessierst, dann empfehlen wir dir den Ratgeber über Value- und Growth-Aktien.

Wie findet man Value-Aktien?

Value-Aktien findet man anhand von quantitativen und qualitativen Merkmalen. Auf diese sind wir oben bereits eingegangen. Wäge mithilfe der Merkmale ab, ob die Aktie günstig ist oder berechtigterweise einen geringen Wert hat. Wenn du keine Einzelaktien auswählen möchtest, kannst du auch in einen breit gestreuten Value-Aktien-ETF investieren.

Wie kann im Value-Aktien investieren?

In Value-Aktien kannst du sowohl aktiv als auch passiv investieren. Zum einen kannst du nach Value-Aktien suchen und in passende investieren. Ebenso kannst du einen Value-Aktien-ETF nutzen.

InfoCard image
Value-ETFs im Portrait
0,15% p.a. - 0,75% p.a.
Jährliche Gesamtkostenquote (TER)
+0,05%
Wertentwicklung in EUR in 2024 zum 01.03.2024

Die Berechnung der annualisierten Durchschnittsperformance basiert auf den iShares Edge MSCI World Value Factor UCITS ETF und schließt eventuelle Ausschüttungen mit ein.

Bei der ETF-Auswahl spielen Merkmale wie die Kosten oder die Größe eine entscheidende Rolle. Der ETF sollte beispielsweise mindestens ein Fondsvolumen von 100 Millionen Euro haben, damit er nicht eingestellt wird. In der unteren Tabelle siehst du die 5 größten Value-ETFs.

Name Fondsvolumen
ISIN IE00BP3QZB59
3,89 Mrd. €
ISIN LU1079841273
3,61 Mrd. €
ISIN LU1079841513
3,61 Mrd. €
ISIN LU1446552652
3,61 Mrd. €
ISIN IE00BD1F4M44
2 Mrd. €

Quelle: finanzfluss.de/informer/etf/suche/

Wenn du genauer nach Value-ETFs suchen möchtest, empfehlen wir dir unsere ETF-Übersicht über Value-ETFs. Dort findest du den Value-ETF, der am besten für dich passt.