Top 17 Studiengänge

Du bist Student und möchtest wissen, ob die Entscheidung für deinen Studiengang in puncto Gehalt richtig war? Oder suchst du aktuell nach einem geeigneten Studium und möchtest dabei den späteren Verdienst nicht vernachlässigen? In diesem Beitrag erfährst du, welche Studiengänge mit Zukunft und gutem Gehalt überzeugen und in welchen Bundesländern und Branchen du ein hohes Einstiegsgehalt erwarten darfst. Auch der Unterschied zwischen Bachelor und Master soll eine Rolle spielen.

Woher stammen die Zahlen?

Möglicherweise kennst du bereits die Top 10 der bestbezahlten Berufe und die Top 12 der bestbezahlten Ausbildungen. Aufbauend auf dieser Reihe stehen in diesem Blogartikel die Studenten im Fokus.

Die Zahlen zu den top Studiengängen und zum Gehalt basieren auf dem StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019. Dabei handelt es sich um die durchschnittlichen Brutto-Jahresgehälter von Absolventen mit höchstens 2 Jahren Berufserfahrung. Diese Einstiegsgehälter enthalten bereits sämtliche Boni, Prämien, 13. Jahresgehälter und Ähnliches zusätzlich zu den fixen Gehaltszahlungen.

Einstiegsgehalt nach Studiengang

Sicherlich interessiert dich das Gehalt nach Studium – also jener Verdienst, den du nach deinem Abschluss an einer (Fach-)Hochschule erwarten darfst. Dies sind die top 17 Einstiegsgehälter nach Studienrichtung:

Medizin & Zahnmedizin52.668 €
Naturwissenschaft 48.812 €
Wirtschaftsingenieurwesen 48.696 €
Ingenieurwissenschaft 47.481 €
Rechtswissenschaft 46.524 €
Mathematik & Informatik46.191 €
Wirtschaftsinformatik 45.566 €
Wirtschaftswissenschaft 43.033 €
Psychologie 42.823 €
Geowissenschaft 41.452 €
Lehramt 41.253 €
Sozialwissenschaften 39.599 €
Design 36.252 €
Architektur 36.009 €
Erziehungswissenschaften 35.917 €
Geisteswissenschaft 35.151 €
Geschichts- und Kulturwissenschaft34.764 €

Allein die knapp 18.000 € Unterschied zwischen Rang 1 (Medizin & Zahnmedizin) und Geschichts- und Kulturwissenschaftlern auf Platz 17 zeigen, dass der Studiengang dein Einstiegseinkommen stark beeinflusst.

Einstiegsgehalt nach Bundesland

Neben der Studienrichtung wirken sich weitere Faktoren auf den Verdienst aus, mit dem du deine Karriere startest. Einer davon ist das Bundesland, in dem du deinen ersten Job annimmst.

Baden-Württemberg46.780 €
Bayern 45.900 €
Hessen 45.801 €
Saarland 45.364 €
Nordrhein-Westfalen44.480 €
Niedersachsen 43.450 €
Schleswig-Holstein 42.784 €
Hamburg 42.756 €
Rheinland-Pfalz42.625 €
Bremen 42.332 €
Brandenburg 41.326 €
Berlin 40.219 €
Mecklenburg-Vorpommern39.470 €
Thüringen 39.202 €
Sachsen-Anhalt38.840 €
Sachsen 38.607 €

Bereits beim ersten Blick auf diese Liste fällt auf, dass es noch immer ein starkes Ost-West-Gefälle gibt. In den neuen Bundesländern, die allesamt am unteren Ende zu finden sind, verdienst du demnach durchschnittlich weniger als in den alten Bundesländern. Es ergibt allerdings wenig Sinn, deinen Beruf ausschließlich anhand des Bundeslandes auszuwählen.

Vielmehr spielen mehrere Aspekte eine Rolle, so dass du auch die in einigen Bundesländern höhere Dichte mancher Berufe beachten solltest.

Beispielsweise bestehen die Top 3 mit Bayern, Baden-Württemberg und Hessen aus genau jenen Bundesländern, in denen besonders viele wirtschaftswissenschaftliche und ingenieurswissenschaftliche Berufe zu finden sind.

Grund dafür sind die dort ansässigen Banken und Finanzunternehmen (Frankfurt) sowie Technologie- und Automobilkonzerne (Baden-Württemberg und Bayern).

Dies verweist bereits auf den nächsten Faktor, der sich auf dein Gehalt auswirkt. So entscheidet auch die Größe des Unternehmens, wie viel du verdienst.

Merke

Je mehr Mitarbeiter in einem Konzern arbeiten, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit auf ein überdurchschnittliches Gehalt

Während du in Unternehmen mit mehr als 1000 Mitarbeitern 48.373 € verdienen kannst, warten in Betrieben mit maximal 500 Beschäftigten 41.308 € als Erstgehalt auf dich.

Lohnt sich ein Master nach dem Bachelor?

Die Frage, ob dein Einstiegsgehalt mit Master höher ist als dein Einstiegsgehalt mit Bachelor, ist wie vieles natürlich nicht pauschal mit hundertprozentiger Garantie zu beantworten. Dies ist schlichtweg individuell abhängig.

Fest steht aber, dass Master-Absolventen durchschnittlich 14 % höhere Einstiegsgehälter haben als Bachelor-Absolventen. Während Letztere im Schnitt 40.553 € im Jahr verdienen, landen bei Master-Absolventen durchschnittlich 46.199 € als Erstverdienst auf dem Konto.

Manchmal ist der Master auch Voraussetzung, um überhaupt eine Chance auf einen Job zu haben.

In welchen 10 Branchen kann man die höchsten Einstiegsgehälter erwarten?

Auch mit einem Blick auf die Einstiegseinkommen verschiedener Branchen lässt sich die Frage „Was studieren um viel Geld zu verdienen?“ beantworten. Natürlich besteht hier ein Zusammenhang mit den Studiengängen und deren Gehalt, da du in manchen Branchen nur dann oder mit höherer Wahrscheinlichkeit aktiv sein kannst, wenn du in einer bestimmten Studienrichtung unterwegs bist:

Chemie- und Erdöl verarbeitende Industrie51.729 €
Banken 51.382 €
Fahrzeugbau/-zulieferer51.089 €
Elektrotechnik, Feinmechanik und Optik48.710 €
Pharmaindustrie 48.644 €
Metallindustrie 48.333 €
Luft- und Raumfahrt48.182 €
Maschinen- und Anlagenbau47.525 €
Versicherungswesen 47.279 €
Unternehmensberatung, Wirtschaftsprüfung, Recht46.997 €

Fazit

Einige Faktoren beeinflussen das Einstiegseinkommen von Akademikern besonders. Neben dem Studiengang und der Branche spielt das Bundesland eine beachtliche Rolle. Zudem macht es einen Unterschied, ob du einen Bachelor-Abschluss besitzt oder noch ein Masterstudium angehängt hast.

Je nachdem, welcher Faktor am schwersten wiegt, können die Unterschiede bei den jährlichen Einstiegsgehältern enorm sein. So verdienst du mit einem der bestbezahlten Studiengänge teilweise um die 20.000 € im Jahr mehr als mit einem Abschluss in einer anderen Studienrichtung.

Abonnieren
Benachrichtigen Sie über
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare einsehen