Top 9 Spartipps für den Urlaub

Reisen erweitert den Horizont und macht Spaß, ist aber auch mit Kosten verbunden. Wer nicht aufpasst, gibt am Ende deutlich mehr Geld aus, als er eigentlich geplant hat. Wenn du günstig Urlaub machen und mit Tipps deine Ausgaben reduzieren möchtest, bist du hier richtig. In diesem Beitrag lernst du 9 top Geld-Tipps zum Reisen kennen, mit denen du finanzielle Gefahren vermeiden und im Urlaub sparen kannst.

1. Reisebudget festlegen

Definiere dein Reisebudget bereits vor deinem Urlaub. Was sich einfach anhört, ist für gar nicht mal so wenige Reisende keine Selbstverständlichkeit. Wenn du deine absolute finanzielle Schmerzgrenze nicht festlegst, gibst du mit hoher Wahrscheinlichkeit am Ende mehr aus, als du wolltest und dir eigentlich leisten kannst.

Liste dir daher unbedingt alle Kostenpunkte auf, die erwartbar auf dich zukommen:

  • Flug

  • Flughafentransfer

  • Verpflegung

  • Aktivitäten

  • Transport (Taxi, ÖPNV, Mietwagen)

  • Telekommunikation

Dadurch unterschätzt du die Kosten nicht mehr, was die Grundvoraussetzung für einen Urlaub für wenig Geld ist. Ein Haushaltsbuch vor, während und nach der Reise zu führen, hilft, die Finanzen im Griff zu haben.

2. Vergleiche die Angebote

Du möchtest deinen Urlaub günstig buchen und Tipps mit Erfolgsgarantie anwenden? Dann vergleiche die Reisekosten und buche im Idealfall so früh wie möglich. Einen ersten Überblick über die Flugkosten und Preisentwicklung verschaffst du dir mithilfe diverser Flugsuchmaschinen wie Google Flights oder Skyscanner.

In der Regel steigen die Flugkosten, je näher dein Abflugtermin rückt. Vermeide, personalisiert nach Angeboten zu suchen, da sich die Systeme mittlerweile deine Eingaben merken und dir somit gezielt teurere Offerten unterbreitet werden.

Übrigens:

Sparen kannst du auch, wenn du nur den Abflugort angibst und dich inspirieren lässt.

3. Wechselkurse recherchieren

Informiere dich über die Wechselkurse, wenn du in ein Nicht-Euro-Land reist. Dadurch gewöhnst du dich bereits an die Fremdwährung und kannst ihren Wert besser einschätzen, sobald du vor Ort mit ihr konfrontiert wirst.

Dabei wird es dir helfen, dass du dir den Umrechnungsfaktor merkst. Verinnerliche dir ihn gut, denn so kannst du schnell und automatisch umrechnen, was die Wahrscheinlichkeit von Käufen zu teurer Produkte deutlich minimiert.

Erfahrungsgemäß sinkt im Urlaub die Hemmschwelle, kostspielige Käufe zu tätigen. Kennst du die Fremdwährung aber genau, kannst du wirklich sparen mit Reisen.

4. Geld günstig abheben

Um im Urlaub sparen zu können, musst du im Ausland günstig Geld abheben und bezahlen. Grundsätzlich solltest du in lokaler Währung Bargeld abheben und nicht in Euro.

Stehst du am Geldautomaten (keine „Touristen“- oder Euronet-Automaten) vor der Wahl zwischen diesen Optionen und entscheidest du dich für den Euro, wird die lokale Bank die Umrechnung vornehmen. Jene freut sich, da sie einen für dich unvorteilhaften Wechselkurs verwendet. Hebst du hingegen in der Landeswährung ab, nimmt deine Hausbank die Umrechnung mit einem besseren Wechselkurs vor. Dies gilt auch bei Kartenzahlung im Geschäft.

5. Nimm die richtige Karte mit

Möchtest du günstig Reisen und Tipps von Profis umsetzen, solltest du die richtigen Karten mitnehmen. Tatsächlich hast du idealerweise mehrere dabei, falls eine nicht funktioniert. Häufig warten hohe Kosten auf dich, wenn du in einer Fremdwährung Geld abheben möchtest. Manche Banken verlangen Gebühren, andere Anbieter setzen einen Prozentsatz auf den umgesetzten Betrag an. Banken nennen dir die Konditionen in ihrem Preis- und Leistungsverzeichnis, allerdings ist viel Kleingedrucktes dabei.

Kostenlose Anbieter sind zurzeit N26 und die DKB, doch auch andere Onlinebanken bieten kostenlose Abhebungen an.

Alternativ kannst du mehrere Kreditkarten in einer einzigen vereinen (Curve Karte), dabei vom offiziellen Mastercard-Wechselkurs profitieren sowie in lokaler Währung zahlen bei gleichzeitiger Abbuchung in Euro.

Prepaid-Kreditkarten wie von Revolut oder TransferWise lädst du einfach in Euro auf, um dann im Ausland mit deinem Guthaben zu bezahlen.

6. Wechsle kein Geld in Wechselstuben am Flughafen

Halte dich von Wechselstuben am Flughafen fern. Dort warten nur extrem ungünstige Wechselkurse auf dich, durch die du sämtliche Bemühungen konterkarierst, billig reisen und Tipps zum Sparen umsetzen zu können.

Nutze lieber Geldautomaten (ATM) ohne zusätzliche Gebühren. Teurer ist die Nutzung der Services von Travelex oder der Reisebank, wo du bereits in der Heimat die gewünschte Fremdwährung beantragen kannst und dich somit nicht mehr vor Ort um Bargeld kümmern musst.

7. Richtige Versicherungen abschließen

Einer der wichtigsten Spartipps im Urlaub: Schließe nur solche Versicherungen ab, die dich vor besonders großen und deine Existenz bedrohenden Risiken schützen.

Während du insbesondere auf Abenteuerreisen und beim Ausüben von Extremsportarten auf eine Auslandskrankenversicherung nicht verzichten kannst, solltest du vor dem Abschluss einer Reiserücktritts- oder Reisegepäckversicherung gut nachdenken. Dies gilt umso mehr, als dass Versicherungen normalerweise sowieso nur den Zeitwert des verlorenen Gepäckinhalts leisten. Generell transportierst du alle wichtigen Wertsachen idealerweise im Handgepäck.

Ohne Haftpflichtversicherung solltest du hingegen nicht verreisen, prüfe daher deinen Auslandsschutz.

8. Sei achtsam bei Mietwagen

Auch trotz eines Mietwagens kannst du deinen Urlaub für wenig Geld verbringen. Vergleiche dafür unbedingt die Angebote verschiedener Anbieter gründlich online und schließe kleine lokale Unternehmen nicht aus. Jene sind oft günstiger als Branchenriesen wie Sixt, Hertz oder Avis.

Sorge dafür, dass du die richtige Kreditkarte zum Bezahlen hast und kombiniere – falls es sich lohnt – den günstigen Grundschutz der Kfz-Versicherung des Unternehmens mit deinem deutschen Schutz für Mietwagen im Ausland.

Mach außerdem viele Fotos, um bereits vorhandene Schäden zu beweisen und gib den Wagen nur vollgetankt wieder ab, um dem teureren Tankservice zu entgehen.

9. Wähle den richtigen Mobilfunkanbieter

Willst du auch auf Reisen nicht auf Internet und Telefonieren verzichten, kannst du mit dem richtigen Mobilfunkanbieter auch im Urlaub sparen. Während du deinen heimischen Vertrag dank Roaming EU-weit nutzt, kann sich der Erwerb einer lokalen SIM-Karte gerade im außereuropäischen Ausland lohnen. Meist bekommst du dort mehr GB für weniger Geld als in Deutschland. Insbesondere auf Roadtrips ist ein großes Datenvolumen mit Blick auf dein Handy als Navigationsgerät empfehlenswert.

Fazit

Durch Beherzigung einiger Spartipps kann der Urlaub überraschend günstig werden. Dafür solltest du aber bereits im Vorfeld bei der Planung clever vorgehen und die Reiseangebote vergleichen. Buche frühestmöglich, recherchiere den Wechselkurs und lege ein unumstößliches Reisebudget fest. Vor Ort benötigst du häufig Bargeld, das du dir keineswegs an Airport-Wechselstuben besorgen solltest.

Meide diese ungünstigen Wechselkurse und nimm stattdessen die richtigen Karten mit, die dir idealerweise kostenloses Abheben in lokaler Währung ermöglichen. Schließe zudem nur die wichtigsten Versicherungen ab und sei achtsam bei der Wahl deines Mietwagens sowie Mobilfunkanbieters. So machst du Urlaub für wenig Geld.

Abonnieren
Benachrichtigen Sie über
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare einsehen