Wusstet ihr, dass Frauen in Wolfsburg am meisten verdienen? Und dass Männer im Schnitt umso mehr verdienen, je größer sie sind? Wir geben einen Überblick über Gehälter in Deutschland und haben euch einige überraschende Statistiken rausgesucht.

In dieser Exklusiv-Folge geht es um die vielen verschiedenen Faktoren, die das Einkommen der Deutschen beeinflussen. Thomas und Ana von Finanzfluss vergleichen dabei nicht nur Männer mit Frauen, sondern auch Eigenschaften des Aussehens, der Intelligenz, in welcher Branche und an welchem Ort am besten verdient wird und einiges mehr.

Ab wann ist man eigentlich reich?

Laut Sozio-ökonomischen Panel:

In Befragungen geben die meisten Bürger an, reich sei man bei einem Einkommen von 7.500-10.000€/Monat.


In einer Befragung, ob man sich selbst reich findet, gaben nur 1,2% an, dass sie sich zu den oberen 10% zählen würden.…Andererseits schätzen die meisten, dass ca. 20% der Deutschen “reich” sind, was wiederum zu viel ist. Man hält “die Anderen” für reicher und denkt, man müsse sehr sehr viel verdienen, um als reich zu gelten.

Tatsächlich gehört man unter folgenden Bedingungen aktuell zu den “reichsten 10 Prozent”:

Ein Alleinstehender ab rund 3.890 Euro netto einkommensreich, ein Paar ohne im Haushalt lebende Kinder ab rund 5.840 Euro und eine Familie mit zwei Kindern ab knapp 8.200 Euro. Neben dem Gehalt zählen dazu aber Mieteinnahmen, Aktiengewinne, Kindergeld.

Übrigens: 

Ein Großteil der reichsten 10% arbeiten als Selbständige! Die bestbezahlten Freiberufler sind Notare mit durchschnittlich 356.000€ Jahreseinkommen. Danach kommen Berufe wie Patentanwalt (167.000€), Zahnarzt (160.000€), Ärzte (130.000€). Unter den Menschen, die mehr als 1Mio. Euro pro Jahr verdienen, sind es nur 17% Angestellte.

Hier kann man sich vergleichen:

Gehaltsrechner des Statistischen Bundesamts:
https://service.destatis.de/DE/gehaltsvergleich/beruf.html

Frauen VS Männer 

Es ist ja allgemein bekannt, dass wir eine Gender Pay Gap haben – die ist immer noch ziemlich groß, Frauen verdienen ca. 19% Bruttostundenlohn weniger. Die Ungleichheit ist in D übrigens höher als der Durchschnitt der OECD-Staaten!

Das ist ein Problem, das mittlerweile von der Politik und vielen Initiativen ernst genommen und in Angriff genommen wird. Und es gibt schon einige Fortschritte, allein, weil es jetzt ein größeres Thema ist.

Damit kommen wir zu einer überraschenden Zahl: Die wenigen Frauen, die es in den Vorstand eines börsennotierten Unternehmens schaffen, verdienen laut Statistischem Bundesamt mehr als ihre männlichen Kollegen.

Wie das Aussehen unser Gehalt beeinflusst

Größe

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Zsh. zw. Größe und Gehalt in D nachgewiesen und genau berechnet: Pro Zentimeter gibt es 0,6 Prozent mehr Bruttolohn! Allerdings nur als Mann. Die Gründe werden unterschiedlich interpretiert, aber die Forscher verweisen darauf, dass in unserer Gesellschaft Größe oft mit Stärke und Durchsetzungsvermögen gleichgesetzt wird. 

Gewicht

Das sozio-ökonomische Panel hat Daten von 18.000 Menschen ausgewertet → Ergebnis:

Untergewichtige Männer verdienen in der Produktion bis zu 8% weniger als normal- oder übergewichtige Männer.

Frauen verdienen am meisten bei einem Body-Mass-Index (BMI) von 21,5, also “Idealgewicht” – bis zu 12% mehr als übergewichtige Kolleginnen. Das gilt besonders für Berufe, in denen sie Kundenkontakt haben, zum Beispiel in der Gastronomie oder im Vertrieb. Das Risiko, arbeitslos zu sein, ist für übergewichtige Frauen größer als für schlanke.

Gute Nachricht: Intelligenz ist wohl doch ein wichtigerer Faktor!

In der Langzeitstudie „Project Talent“ wurden 1960 mehr als 80.000 Menschen im Alter von 14 bis 17 Jahren zu ihrem Elternhaus, ihrem Bildungsstand und ihren beruflichen Zielen befragt – 10 Jahre später noch mal und 44 Jahre später noch mal.
Das Ergebnis: Der wichtigste Faktor für den beruflichen Erfolg war die Intelligenz, nicht die Herkunft. 

Clevere Kinder aus den ärmsten Familien verdienten als Erwachsene 39 Prozent mehr, als Kinder aus gutem Hause mit wenig Grips.

Ort: Wo in Deutschland verdient man am besten?

Frauen verdienen im Saale-Orla-Kreis in Thüringen am wenigsten (Vollzeit brutto), mit 2.070€

und am meisten in Wolfsburg mit 4.250€. Männer verdienen im Kreis Görlitz am wenigsten, mit 2.273€, und am meisten in Erlangen mit 5.544€

Da fällt schon auf: Ost-West-Gefälle → auch über 30 Jahre nach der Wiedervereinigung noch große Unterschiede im Gehalt und Vermögen: insgesamt rund 17% Unterschied bei vergleichbaren Positionen (Geschlecht, Beruf, Berufserfahrung, Ausbildung).

In Sachsen ist der Unterschied zum Westen am größten; in Brandenburg am geringsten.

Einkommen nach Branche: Durchschnittlicher Bruttomonatsverdienst Stand Q3/2020

Shownotes