Investieren auf Kredit? Die Rechnung erscheint zunächst simpel und einleuchtend: Wenn man sich Geld beispielsweise für 1,5 % pro Jahr leihen kann, an der Börse aber erwartet, 7 % pro Jahr zu verdienen, kann man einen Gewinn daraus schlagen. Ob es trotzdem sinnvoll ist, seine Investments zu „hebeln“ oder zu „leveragen“ und welche Nachteile eine solche Strategie hat, besprechen wir in dieser Podcastfolge.

Das Angebot erscheint verlockend, bringt aber auch Risiken mit sich, denn dann investierst du mit Geld von jemand anderem, der sein Geld auf jeden Fall zurückbekommen möchte, unabhängig davon, wie sich deine Investments entwickeln. Und eine Bank wird eher in Ausnahmesituationen wie einer Krise, wenn die Aktienkurse sowieso niedriger stehen und du nicht verkaufen möchtest, das Geld in einem Stück sofort zurückverlangen.

Wir erklären dir dennoch zunächst, wie du deine Investments hebeln kannst, besprechen, ob es klug ist, als Privatperson so vorzugehen und warum in der Wirtschaft vielleicht andere Regeln gelten.

Abonnieren
Benachrichtigen Sie über
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare einsehen