Flatex Depotübertrag » Prämie, Kosten und Dauer

Die Gründung von Flatex im Jahr 1999 läutete eine Zeitenwende in der Finanzbranche ein. Bis zu diesem Zeitpunkt waren private Anleger größtenteils auf ihre Hausbank angewiesen. An sie mussten sie sich wenden, wenn sie Wertpapiere handeln wollten. Dementsprechend hoch waren die Gebühren für das Trading.

Flatex ermöglichte den günstigen Wertpapierhandel von zuhause aus. Damit wurde die selbstbestimmte Geldanlage für viele Verbraucher erst zu einer sinnvollen Option. Besonders, wenn du nicht so viel Geld für deine Investments zur Verfügung hast, sind die Ordergebühren ausschlaggebend für deinen Erfolg. Denn was nützt dir eine gute Rendite, wenn sie direkt von den Anlagekosten aufgefressen wird?

Über das Depot bei Flatex

  • Keine Depotgebühr
  • Eine feste Gebühr pro Order – unabhängig vom Ordervolumen
  • Achtung: Die einzelnen Börsenplätze können unabhängig vom Broker eine Handelsgebühr erheben.
  • Kostenlose Sparpläne in ETFs bei ausgewählten Partnern
  • Mehrfacher Testsieger
  • Gratis Webinare und Anlegerinformationen

Prämien beim Depotübertrag zu Flatex

Hat dich das Angebot von Flatex überzeugt? Dann zieh doch einfach um! Der Depotübertrag ist kein Hexenwerk. Darüber hinaus bekommst du als Neukunde 5 kostenlose Trades im außerbörslichen Direkthandel (Stand: 19.05.2018). Mit ihnen kannst du Wertpapiere kaufen und verkaufen, auch wenn die Börsen geschlossen sind. Dieser Service kostet bei den meisten Brokern extra.

Was nützt dir der außerbörsliche Handel bei Flatex?

Der außerbörsliche Handel bei Flatex bietet dir die folgenden Vorteile:

  • Längere Handelszeiten: von 8:00 bis 22:00 statt von 9:00 bis 20:00
  • Keine börsenplatzabhängigen Gebühren
  • Feste Ordergebühr nachdem du deine Free-Trades aufgebraucht hast: 5,90 € je Order
  • Handel mit Premiumpartnern für 3,90 €
  • Wertpapiere bei Goldman Sachs für 1,90 €
  • Kostenloses Trading bei Morgan Stanley
  • Keine Teilausführungen
Flatex Depot übertragen

Flatex bietet u.a. feste Ordergebühren. (Bild: Flatex)

Welche Voraussetzungen gelten für die Prämie?

Um dir deine Free-Trades zu sichern, musst du ein neues Depot bei Flatex eröffnen. Ein Depotumzug ist nicht zwingend. Du kannst also deinen bisherigen Broker behalten und in Zukunft zweigleisig fahren. Dieses Vorgehen kann sinnvoll sein, um besondere Vergünstigungen und Leistungen der verschiedenen Depotbanken zu kombinieren. Eines solltest du jedoch beachten: Die Eröffnungsprämie gibt es nur für Neukunden. Bist du schon bei Flatex oder warst in der Vergangenheit bereits Kunde, musst du auf die Free-Trades verzichten.

Wie funktioniert der Depotwechselservice bei Flatex?

Es gibt nur wenige Broker auf dem Markt, die transparent und gleichzeitig so günstig sind wie Flatex. Dein Depotumzug ist also sicher eine gute Entscheidung. Wir haben den Depotwechselservice von Flatex getestet. Hier unsere Erfahrungen.

Depotübertrag Flatex

Das Depot bei Flatex kannst du ganz einfach online eröffnen (Bild: Flatex).

Depot bei Flatex eröffnen – so geht’s!

  • Rufe die Flatex-Homepage auf.
  • Klicke auf „Zur Kontoeröffnung“. Du findest den Button direkt auf der Startseite.
  • Fülle den Eröffnungsbogen aus.
  • Flatex fragt dich nach deinen persönlichen Daten.
  • Das Depot kannst du sowohl mit nur einem Kontoinhaber als auch zu zweit eröffnen.
  • Wähle direkt im Antrag aus, ob den Policenkredit nutzen möchtest.
  • Mit dem Policenkredit beleihst du deine Lebens- oder Rentenversicherung.
  • Gib die Daten zu deinem Referenzkonto an.
  • Wähle die Versandart für deine Kontoauszüge aus.
  • Im Reiter Dokumente beantwortest du Fragen zu deinem Anlageverhalten, deinen Erfahrungen und deiner Risikoneigung.
  • Auf Basis deiner Antworten wirst du für verschiedene Wertpapierklassen freigeschalten. Je mehr Erfahrung du hast und je höhere Kursschwankungen du verträgst, desto riskanter dürfen deine Anlagen sein.
  • Im letzten Schritt identifizierst du dich.
  • Du kannst für die Legitimierung entweder das Post-Ident oder das Video-Ident-Verfahren nutzen.
  • Identifizierst du dich per Video-Ident von zuhause aus, kannst du dein Depot schneller nutzen.

Gibt es einen Depotwechselservice bei Flatex?

Flatex will dich als Neukunden gewinnen. Deshalb macht der Broker es dir so einfach wie möglich, deine Depotbestände von deinem bisherigen Dienstleister umzuziehen. Voraussetzungen dafür sind: ein Depot bei Flatex und das Formular „Konto-/Depotübertrag an die FinTech Group Bank AG“. Du findest es auf der Flatex-Homepage im Menüpunkt „Service“ im Formularcenter. Der Kontowechsel gehört zu den allgemeinen Formularen.

Welche Dokumente und persönliche Daten brauche ich um mein Depot zu wechseln?

Der Depotübertrag ist unkomplizierter, als er auf den ersten Blick scheint. Neben dem passenden Formular brauchst du nur wenige zusätzliche Dokumente. Diese sind es:

Der formale Auftrag zum Depotwechsel

Depotübertrag Flatex FinTech

Fülle das Online-Formular aus, drucke es aus und unterschreibe es, um dein Depot zu wechseln (Bild: Flatex).

Den Auftrag zum Depotumzug erteilst du Flatex mit einem Formular. Wie du es findest, haben wir dir schon in diesem Artikel unter dem Punkt „Gibt es einen Depotwechselservice bei Flatex?“ gezeigt. Hast du dennoch Probleme bei der Suche, hilft dir der Flatex-Support gerne weiter.

Im Formular füllst du diese Platzhalter aus:

  • Name und Anschrift deiner bisherigen Depotbank
  • Deine Kundennummer bei Flatex
  • Deine Anschrift und Steuer-ID
  • Die Nummern deiner bisherigen Konten und Depots
  • Deine Konto- und Depotnummern bei Flatex

Anschließend kannst die folgenden Punkte auswählen:

  • Ob zum Depotwechsel auch ein Inhaberwechsel stattfindet.
  • Wenn ein Inhaberwechsel stattfindet: in welchem persönlichen Verhältnis Depotgeber und Depotnehmer zueinanderstehen.
  • Ob du alle deine Positionen oder nur ausgewählte Papiere übertragen willst. Entscheidest du dich nur für einen Übertrag in Teilen, fügst du eine Auflistung bei, welche Papiere übertragen werden sollen.
  • Wie mit deinen Verlustverrechnungstöpfen umgegangen werden soll.
  • Abschließend hast du die Möglichkeit, deine bisherigen Konten und Depots auflösen zu lassen.

Beachte, dass Flatex dieses Formular ausgedruckt und unterschrieben haben möchte. Fülle es unbedingt vollständig aus – nur so vermeidest du einen kostenpflichtigen Depotübertrag.

Wie schreibe ich die Liste für einen Teilübertrag?

Möchtest du nicht deinen kompletten Bestand auf das Flatex-Depot übertragen, bittet dich der Broker um eine detaillierte Auflistung. Diese umfasst:

  • Den Namen des Wertpapiers
  • Die Wertpapierkennnummer WKN oder ISIN
  • Die Anzahl der Stücke, die du übertragen lassen willst.
  • Den Nennwert der Papiere

Das Formular zum Depotübertrag hat eine passende Tabelle schon integriert. Reicht dir der Platz jedoch nicht aus, kannst du eine weitere Tabelle ergänzen. Vermerke in diesem Fall unbedingt direkt auf dem Formular, dass du einen wichtigen Anhang hinzugefügt hast.

Weitere Dokumente

Neben dem Wechselformular musst du keine weiteren Dokumente einreichen. Deine Identifizierung wurde schon mit deiner Depoteröffnung erledigt. In seltenen Fällen kann Flatex oder deine bisherige Depotbank noch Fragen zu deinem Wechselwunsch haben. Darum brauchst du dir jedoch keine Sorgen machen – sie haben deine Kontaktdaten und werden sich bei Bedarf bei dir melden.

Kann ich mein Aktiendepot auf jemand anderen übertragen?

Glücklicherweise leben wir in einer freien Gesellschaft. Du kannst dein Hab und Gut – also auch deine Aktien – an jeden übertragen. Rechtlich handelt es sich dabei um eine Schenkung. Dabei können allerdings sowohl Kosten als auch Steuern anfallen. Wir haben dir die einzelnen Fälle aufgelistet, damit du weißt, was finanziell auf dich zukommt. So viel vorab: Der Übertrag innerhalb der eigenen Familie ist meistens kostenlos und steuerfrei.

Das Depot an das eigene Kind übertragen

Flatex Depotübertrag an Minderjährige

Der Depotübertrag an das eigene Kind ist weder steuerlich noch formell kompliziert. (Bild: Pixabay)

Der Depotübertrag an das eigene Kind ist weder steuerlich noch formell kompliziert. Du brauchst dafür auch nicht das Einverständnis des anderen Erziehungsberechtigten, da ein Depot ohne nachschusspflichtige Wertpapiere keinen Nachteil für den Empfänger hat. Wertpapiere mit Nachschusspflicht gibt es für Privatanleger kaum noch. Die Chance, dass du ein solches in deinen Büchern hast, ist daher eher gering. Tatsächlich kann sich der Übertrag an dein Kind sogar für alle Beteiligten lohnen:

  • Du schonst deinen eigenen Sparer-Pauschbetrag. Jeder darf in Deutschland mit seinen Kapitalanlagen bis zu 801 € im Jahr verdienen, ohne dafür Abgeltungssteuer zahlen zu müssen. Das gilt sogar für Babys.
  • Solange dein Kind unter 18 ist, hast du vollen Zugriff auf das Depot.

Genau an dieser Stelle wollen wir dich auf Probleme aufmerksam machen, die bei Kinder-Depots nicht so selten sind. Erstens, haben beide Erziehungsberechtigte unbegrenzten Zugang zu den Geldanlagen ihres Kindes. Zwar darf kein Elternteil die Bestände zu eigenen Gunsten auflösen. In der Praxis ist das jedoch schwierig zu beweisen und so fallen viele Kinderdepots Trennungen und Scheidungen zum Opfer.

Zweitens, darf das Kind alles mit dem Depot machen, sobald es volljährig ist. Selbst wenn du das Geld für ein großes Ziel angelegt hast, kann dein Spross es kurz nach seinem 18. Geburtstag verprassen. Dagegen kannst du nichts tun – außer, du lässt das Depot weiterhin auf deinen Namen laufen. Für den Todesfall nimmst du dein Kind als Begünstigten auf.

Was kostet der Depotübertrag?

Der Depotübertrag ist nicht immer kostenlos. Flatex unterscheidet 3 Fälle:

  • Dein eigenes Depot kannst du jederzeit kostenlos übertragen. Das gilt auch, wenn du dein bisheriges Depot gemeinsam mit jemand anderem geführt hast. Denke daran, dass bei dem Übertrag immer alle bisherigen Kontoinhaber unterschreiben müssen. Dasselbe gilt, wenn du deine Papiere aus einem Einzel- in ein Gemeinschaftsdepot verschiebst.
  • Verschenkst du Bestände aus deinem Depot, fallen keine Gebühren an. Voraussetzung dafür ist ein enges Verwandtschaftsverhältnis. Hierzu zählt Flatex Ehe- und Lebenspartner sowie Kinder und Geschwister.
  • Bei einem Übertrag außerhalb der Verwandtschaft werden Steuern fällig. Dabei nimmt Flatex eine fiktive Veräußerungsversteuerung vor. Das bedeutet, die Papiere werden so behandelt, als hättest du sie verkauft und dein Begünstigter sie gekauft.

Diese Auflistung bezieht sich nur auf die Gebühren und Kosten, die von Flatex direkt erhoben werden. Es ist nicht ausgeschlossen, dass deine bisherige Depotbank ihrerseits Kosten erhebt. Manche Finanzinstitute verlangen bis zu 10 € je Position.

Gibt es Steuern, die beim Übertrag anfallen können?

Depotübertrag Flatex Steuern

Beachte, dass bei der Depotübertragung an andere Personen zwei verschiedene Steuern fällig werden können (Bild: Pixabay).

Das Finanzamt weiß alles – das gilt auch für deinen Depotübertrag. Wenn der Inhaber des Depots oder einzelner Positionen wechselt, meldet das Flatex an die Finanzbehörde. Denn es können 2 Steuerarten fällig werden.

Die Schenkungssteuer

Wertpapiere sind Kapitalanlagen und unterliegen deshalb der Schenkungssteuer. Allerdings gibt es hier Freibeträge. Ehepartner dürfen sich bis zu 500.000 € steuerfrei schenken. Deinen Kindern darfst du Geschenke in Höhe von bis zu 400.000 € machen, ohne Steuern zu bezahlen. Hast du schon Enkel, greift die Schenkungssteuer erst ab 200.000 €. Depotüberträge an alle weiteren Personen sind bis 20.000 € im Jahr steuerfrei. Die Schenkungssteuer selbst ist abhängig vom Verwandtschaftsgrad und des Werts der Schenkung. Sie bewegt sich zwischen 7 und 50 %.

Die Abgeltungssteuer

Die Abgeltungssteuer wird immer dann fällig, wenn du deine Kapitalanlagen mit Gewinn verkaufst. Solange sie im Depot liegen, fällt also keine Steuer an. Auch wenn du nur deinen Broker wechselst, bleibst du von der Abgeltungssteuer verschont. Einzige Ausnahme: Du hast deinen Bestand oder einzelne Papiere vor dem 01.01.2009 gekauft. Da es für diese keinen Nachweis zum Einstiegskurs gibt, wird die Abgeltungssteuer auch beim Depotübertrag abgezogen.

Für nahe Familienangehörige wie Lebens- und Ehepartner sowie Kinder, entsteht mit dem Übertrag auch keine Abgeltungssteuerpflicht. Dafür musst du jedoch direkt im Auftragsformular angeben, in welchem persönlichen Verhältnis du mit dem Empfänger stehst.

Für alle weiteren Depotüberträge behält Flatex die Abgeltungssteuer ein und führt sie ab. Sie beträgt derzeit 25 %. Hinzu kommen noch der Solidaritätsausgleich und die Kirchensteuer. Hattest du Kapitalerträge von weniger als 801 € in einem Jahr, kannst du dir die Abgeltungssteuer über die jährliche Steuererklärung zurückholen. Steuerberater sprechen in diesem Zusammenhang vom Sparer-Pauschbetrag.

Wie lange dauert der Depotübertrag zu Flatex?

Die Dauer deines Depotübertrags ist abhängig von 2 Faktoren: deinem Bestand und deiner bisherigen Bank. Hast du Standardwerte und keine exotischen oder ausländischen Papiere im Depot, geht der Übertrag schnell. Die Bearbeitungszeit deines bisherigen Brokers kannst du kaum beeinflussen. Im Allgemeinen dauert der Übertrag ungefähr 1 bis 2 Wochen.

Depotübertrag von Flatex an Fremdbank – Wie läuft das ab?

Der Depotübertrag funktioniert in der Regel von dem Empfängerdepot aus – Schenkungen einmal ausgeschlossen. Wenn du also einzelne Papiere oder den Gesamtbestand von Flatex an einen anderen Broker übertragen willst, lasse sie vom Fremddepot aus einziehen. Das funktioniert nach demselben Prinzip, wie wir es für Flatex beschrieben haben. Du füllst also ein Formular aus und erteilst der Fremdbank den Auftrag zum Einzug. Den Rest regeln die Banken unter sich.

Fazit

Der Wechsel zwischen Banken und anderen Finanzdienstleistern geht sehr einfach. Die Politik hat sich wirklich ins Zeug gelegt, den Kapitalmarkt anlegerfreundlicher zu gestalten. Der Umzug von deinem Depot zu Flatex ist unbürokratisch und kostenlos. Mit nur einem Formular hast du die Chance deine Ordergebühren nachhaltig zu senken und nie wieder für die Depotführung zu bezahlen.

Beim Depotübertrag mit verschiedenen Depotinhabern musst du einige Stolpersteine beachten. Grundsätzlich kannst du deine Papiere beliebig verschenken. Allerdings steigt die Wahrscheinlichkeit für Kosten und Besteuerung, je weiter ihr verwandtschaftlich entfernt seid. Im Klartext: Der Depotübertrag an deinen Nachbarn lohnt sich weniger als die Schenkung an dein Kind. Wenn du hierzu weitere Fragen hast, hilft dir das Flatex-Team gerne weiter.

Unseren Depotwechsel-Test hat Flatex mit Bravour bestanden. Der Papierkram hielt sich in Grenzen und der Support war sehr freundlich. Die aktuelle Prämienaktion ist ein toller Einstieg für Neulinge im Anlagebereich. Du sparst dir mit den Free-Trades zu Beginn schon Gebühren in Höhe von insgesamt 29,50 €. Die kostenlose Depotführung und die Fixpreise für das Trading bleiben dir auch danach erhalten.

Kommentar hinzufügen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei