Andere Kulturen, andere Sitten. Das gilt besonders beim Thema Religion! So essen zum Beispiel gläubige Muslime kein Schweinefleisch, beten eventuell fünf Mal täglich, machen einmal im Leben, falls möglich eine Pilgerreise nach Mekka oder praktizieren einmal im Jahr den Fastenmonat Ramadan. Diese Fakten sind dir vielleicht sogar schon bekannt, doch es gibt noch weitere Regeln in der muslimischen Religion.

Hierzu zählt zum Beispiel das Zinsverbot. Da Zinsen in unserem heutigen Wirtschaftssystem aber eine sehr wichtige Rolle spielen, hat sich zu unserem westlichen Bankensystem ein komplett neuer Sektor, der sogenannte Islamic-Finance-Sektor entwickelt. Man kennt es auch unter dem Begriff shariakonformes Investieren. Dort gibt es etwas andere Herangehensweisen, als wir es von unseren typischen westlichen Bankensystemen kennen. Außerdem darf in gewisse Sektoren überhaupt nicht investiert werden. Man spricht hierbei von shariakonformem Investieren.

Was genau shariakonformes Investieren und Islamic Finance ist und vor allem, wie gläubige Muslime ihr Geld anlegen können, besprechen wir in dieser Podcastfolge.

Abonnieren
Benachrichtigen Sie über
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare einsehen