Weltweite Aktienindizes im Vergleich

Weltweite Aktienindizes im Überblick

Nur auf einen regionalen Index wie den DAX zu setzen ist riskant. Anlageprodukte auf Weltindizes haben hingegen den Vorteil, dass sie sehr breit diversifiziert sind. Dies senkt das unternehmensspezifische Risiko auf ein Minimum und das bei einer hohen Renditeerwartung. Wer in Anlageprodukte investiert, die auf Weltindizes beruhen, investiert in die Entwicklung der gesamten Weltwirtschaft. Aber welche Weltindizes gibt es?

💡

Was du wissen solltest
  • Der bekannteste Indexanbieter ist MSCI. Er bietet mit dem MSCI World und dem MSCI Emerging Markets zwei Weltindizes an, die jeweils deutlich über 1.000 Unternehmen abbilden. Der MSCI World hat hierbei einen starken Fokus auf US-amerikanische Unternehmen.
  • Der MSCI ACWI ist kurz gesagt die Kombination beider Indizes.
  • Alternativ bietet sich die FTSE Group mit ihren analogen Indizes FTSE Developed World, Emerging Markets und FTSE All-World an. Hier ist die Anzahl der abgebildeten Werte jeweils etwas höher. Die Performance ähnelt aber der der MSCI-Indizes.
  • Ein sehr wichtiger Faktor bei der Auswahl eines Weltindex ist die regionale Gewichtung, also welches Land in welchem Index zu welchem Anteil enthalten ist. Wer etwas mehr Europa in seinem Weltportfolio haben möchte, kann sich einen Index wie den Stoxx Europe 600 oder den MSCI Europe dazunehmen.
  • Eine weitere sinnvolle Ergänzung zu einem Weltportfolio kann ein Index sein, der auf Unternehmen mit geringer Marktkapitalisierung setzt, also auf sogenannte Small Caps. Hier bietet sich zum Beispiel der MSCI World Small Cap an.

Was ist ein Weltindex?

Ein Weltindex ist ein Index, der aus (Aktien-) Werten aus der ganzen Welt besteht und damit die Wertentwicklung der Weltwirtschaft nachbildet. Üblicherweise werden Weltindizes in Industrie- und Schwellenländer unterteilt. Durch die Auswahl der abzubildenden Streubesitz-Aktien nach regionalen oder Marktkapitalisierungs-Kriterien entsteht eine Tendenz, die die Performance des entsprechenden Index gestaltet. Wenn also nur die Aktien von Large Cap-Unternehmen (Unternehmen mit hoher Marktkapitalisierung) mit einer starken Gewichtung auf Nordamerika abgebildet werden, wird der Wertverlauf ganz anders aussehen als bei einem gemischteren Weltindex mit Werten aus Large, Mid und Small Cap-Unternehmen und einer stärkeren Gewichtung auf Europa. Man kann sein Weltportfolio allerdings auch manuell nach der Wirtschaftsleistung gemessen am Bruttoinlandsprodukt (BIP) gewichten.

Deswegen ist die Auswahl eines Weltindex, auf dem der zu investierende ETF beruht, bereits eine Entscheidung für eine bestimmte Perspektive der Weltwirtschaft, die die Wertentwicklung merklich beeinflusst.

Bekannte Weltindizes im Vergleich

Weltindizes

IndexBeschreibung
MSCI ACWIDer MSCI All Countries World Index ist vereinfacht gesagt eine Kombination aus Werten des MSCI World und des MSCI Emerging Markets. Er bildet über 2.900 Werte in 23 Industrieländern und 25 Schwellenländern ab. Der Anteil an Schwellenländer-Aktien liegt bei rund 10%. US-amerikanische Unternehmen machen, wie beim MSCI World auch, das größte Gewicht aus und sind mit ca. 63% vertreten.
FTSE All-WorldDer FTSE All-World ist das Äquivalent des MSCI ACWI und damit sehr breit gestreut: Er bildet rund 3.900 Positionen aus rund 50 Ländern ab, und zwar große und mittelgroße Unternehmen. Er gewichtet die Unternehmen nach Marktkapitalisierung.

Große überregionale Indizes

IndexBeschreibung
MSCI WorldMSCI World steht für Morgan Stanley Capital International World Index. Der MSCI World ist ein äußerst wichtiges Börsenbarometer, denn er gibt Aufschluss über die weltweite Wirtschaftsentwicklung. Er umfasst mehr als 1.600 Aktien aus 23 Industrieländern.
FTSE Developed WorldDas Pendant zum MSCI World des Anbieters FTSE Group (ein Tochterunternehmen der Londoner Börse) enthält mehr als 2.100 Einzelwerte. Obwohl der FTSE mehr Unternehmen enthält als der MSCI World, verlaufen die Kurse ähnlich, denn es handelt sich bei den zusätzlichen Werten vor allem um kleinere Unternehmen.
MSCI Emerging MarketsDer MSCI Emerging Markets bildet den Kurs von ca. 1.200 Unternehmen aus 25 Schwellenländern ab. Es handelt sich dabei um Large- und Mid-Caps, also Unternehmen mit hoher und mittlerer Marktkapitalisierung.
Die enthaltenen Werte werden wie beim DAX nach der Streubesitz-Marktkapitalisierung gewichtet und entsprechen derzeit rund 13% der weltweiten Marktkapitalisierung. In Kombination mit dem MSCI World lässt sich der weltweite Aktienmarkt – bestehend aus Industrie- und Schwellenländern – gut abbilden.
FTSE Emerging MarketsDer FTSE Emerging Markets bildet den Kurs von ca. 1.700 Unternehmen aus 26 Schwellenländern ab. Es handelt sich dabei um Large- und Mid-Caps, also Unternehmen mit hoher und mittlerer Marktkapitalisierung. Die enthaltenen Werte entsprechen derzeit rund 13% der weltweiten Marktkapitalisierung.
Stoxx Europe 600Der Stoxx Europe 600 ist im strengen Sinn kein Weltindex, sondern ein regionaler Index. Er wird vom Schweizer Indexanbieter STOXX angeboten. Stoxx Europe 600 enthält mehr als 90% der europäischen Marktkapitalisierung – ist also nicht auf die Eurozone begrenzt. Wie der Name verrät, enthält er 600 Werte, Small-, Mid- und Large Caps. Ein auf Europa fokussierter Index wie dieser kann im Portfolio eine USA-Lastigkeit abfedern.
MSCI World Small CapEine sinnvolle Ergänzung zum Weltportfolio kann ein auf einem Small Cap Index basierender ETF sein. Der MSCI World Small Cap Weltindex setzt auf Unternehmen mit geringer Marktkapitalisierung aus Industrieländern, also kleine Unternehmen.

MSCI vs. FTSE

Die MSCI-Indizes sind die in Deutschland wohl bekanntesten und beliebtesten Indizes für ETFs. Auch auf FTSE-Indizes beruhende ETFs sind in Deutschland sehr beliebt. Beide Finanzdienstleister bieten vergleichbare Indizes an: Der MSCI World ist dem FTSE Developed World ähnlich, ebenso MSCI Emerging Markets und FTSE Emerging Markets. Dies gilt auch für MSCI ACWI und FTSE All-World.

Morgan Stanley Capital International (MSCI) Financial Times Stock Exchange Group
(FTSE)
Produkt
MSCI ACWI (>2.900 Werte in 48 Ländern)FTSE All-World (>3.900 Werte in ~50 Ländern)Welt-Index
MSCI World (~1.600 Werte in 23 Ländern)FTSE Developed World (>2.100 Werte aus 26 Ländern)Überregionaler Index auf Unternehmen aus Industrieländern
MSCI Emerging Markets (>1.300 Werte in 25 Ländern)FTSE Emerging Markets (>1.700 Werte aus 26 Ländern)Überregionaler Index auf Unternehmen aus Schwellenländern

Die größten Unterschiede bestehen in der Gewichtung verschiedener Regionen und in der Entscheidung, welche Länder in welchen Index aufgenommen werden. Südkorea fällt beispielsweise in die Kategorie entwickelter Länder für FTSE und demnach Teil des FTSE Developed World, MSCI klassifiziert das Land hingegen als Schwellenland, das demnach Teil des MSCI Emerging Markets ist. Besonders interessant wird hier in Zukunft die Einordnung Chinas als derzeit zweitgrößter Volkswirtschaft der Welt sein. Derzeit führen beide Anbieter China noch als Schwellenland bzw. Emerging Market. Entscheidungen für oder gegen die Aufnahme eines Landes in einen der Indizes hat natürlich große Auswirkungen auf die Gewichtung der verbleibenden Werte. Einen weiteren Unterschied machen die Kosten der auf diese Weltindizes aufbauenden ETFs aus.

Letztendlich geht es bei der Abwägung zwischen MSCI und FTSE Weltindizes vor allem um Gewichtungs-, Geschmacks- und Kostenfragen. Ratsam ist aber, die beiden Indexanbieter nicht zu vermischen, da sonst wichtige Positionen übergewichtet oder gar nicht vertreten sein können.

Weitere Unterschiede findest du in unserem Video zum Thema:

Häufig gestellte Fragen

Wofür steht MSCI?

Wie viele Länder enthält der MSCI World?

Was ist besser – MSCI oder FTSE?