DEGIRO Erfahrungen

3,4 von 5
45 Bewertungen
Zum aktuellen Zeitpunkt liegen uns 45 DEGIRO Erfahrungen vor. Von den Bewertungen sind 49% positiv, 36% neutral und 16% negativ. Auf einer Sterne-Skala von 1 bis 5 ergibt das eine durchschnittliche Bewertung von 3,4/5 was als befriedigend eingestuft werden kann.
Positiv
?
49%
Neutral
?
36%
Negativ
?
16%

📣

DEGIRO bewerten

Bist du DEGIRO Kunde und würdest gerne deine Erfahrungen schildern? Oder vielleicht würdest du gerne einen anderen Anbieter bewerten und Menschen dabei helfen, smarte Entscheidungen zu treffen? Dann schicke uns jetzt deine Bewertung inkl. Erfahrungsbericht!

Erfahrungsberichte

Alle (45)
Positiv (22)
Neutral (16)
Negativ (7)

😒

DEGIRO Erfahrung #45
1,8 von 5 Sternen
1,8 von 5
(Bewertung von leiderkeinDagobertDuck am 16.12.2022) Bewertung von leiderkeinDagobertDuck am 16.12.2022

Die Registrierung ist einfach. Die Kosten sind mit Umrechnungsgebühren und sonstigen Gebühren gut versteckt und am Ende, vor allem im Vergleich zu Konkurrenz, zu hoch. Das Reporting ist unzureichend. Dazu gibt es auf allen Erfahrungs-Plattformen genug Berichte. Denkt nicht, dass eure Aktien zum aktuell besten Preis gehandelt werden. Ich habe eine Reihe von Beispielen als Screenshots, in denen der euch bekannt gegebene Handelspreis nicht identisch ist mit dem aktuellen Preis. Das nennt sich Marge. Viele nehmen das im Gegenzug zu kostenfreien Transaktionen in Kauf. Bei DEGIRO liegen die Kosten aber inzwischen zu hoch. Bei einem Handel mit einem US-Wert kommen dann noch absolut überteuerte Umtauschgebühren dazu, die ein mehrfaches der sichtbaren Transaktionsgebühren ausmachen und die ihr vorab nicht sehen könnt.

Das Beste aber ist: Denkt nicht, dass ihr nach einem Kauf von Aktien bei DEGIRO tatsächlich Inhaber dieser Aktien seid. Ihr seid es nämlich nicht. Tatsächlich hält DEGIRO mit eurem Geld diese Aktien als eingetragener Inhaber. Ihr werdet von DEGIRO als wirtschaftlich Berechtigter geführt. Ihr seid also mit dem Kauf nicht Teilhaber der betreffenden Firma, was die Idee des Aktienbesitzes eigentlich ist. DEGIRO behauptet, diese sogenannte Omnibus-Struktur sei zu eurem Schutz. In Wahrheit bringt euch das eine Reihe von Nachteilen, aber keine Vorteile.
1) Ihr bekommt keine Nachrichten von der Firma, dessen Aktien ihr zu besitzen glaubt, weil die ja gar nichts von euch weiß.
2) Ihr habt keine Stimmrechte.
3) Änderungen der Aktienstruktur gehen an euch vorbei. Sogenannte Corporate Acts, in denen ihr beispielsweise entscheiden könnt, ob ihr Dividenden in Form von weiteren Aktien oder als Cash ausbezahlt bekommen wollt, kommen nie bei euch an. Das Gleiche gilt für sonstige Stimmrechte wie die Wahlen der Jahresversammlungen uvm. Es kann ja sein, dass euch das als Teilhaber der Firma nicht interessiert. Aber es könnte euch interessieren. Mit DEGIRO bekommt ihr davon nichts mit.

Das klingt erst mal harmlos. Es kann aber auch böse Folgen haben. Ein Beispiel:
Bei Delistings, also wenn eine Firma ihre Aktien vom Markt zurückzieht, 2022 beispielsweise von Hornbach genau so gemacht, bekommt ihr keine Warnungen. Wenn ihr also nicht dauernd den Markt beobachtet, kann es sein, dass ihr das erst einmal gar nicht mitbekommt. Genau so ist es mir passiert.

Im Fall Hornbach hat DEGIRO nunmehr kurzerhand mein Investment einbehalten und reagiert nicht mehr auf meine Anfragen. Hornbach selbst kann dazu wenig helfen, ich war ja dort nicht als Aktionär verzeichnet, sondern war bei DEGIRO nur "wirtschaftlich Bezugsberechtigter." Aktionär ist oder war DEGIRO, wie oben geschildert. Was DEGIRO mit den Aktien tatsächlich gemacht hat, die ich zu halten glaubte, weiß ich nicht und im Zweifelsfall werdet ihr das auch nicht erfahren. Die Antworten des Kundendienstes sind nichtssagende "Copy-and-paste" Meldungen und helfen euch nicht weiter. Wenn ihr nicht aufgebt und weiter nachfragt, bleiben sie überhaupt aus.

Ein anderes Beispiel sind Firmen, die von der Politik betroffen werden, beispielsweise Sanktionen uvm. DEGIRO sperrt einfach den Verkauf. Ihr kommt nicht mehr an euer Geld ran. Ist mir ebenfalls passiert mit einer Firma, die in Litauen registriert ist, aber nunmehr von Sanktionen betroffen ist, da sie Produktionsstätten in Weißrussland hat. Wusste ich nicht. Jetzt weiß ich's, und zwar auf die schmerzhafte Art. Ich kann sie nicht mehr verkaufen, sagt DEGIRO. Das stimmt aber so gar nicht. Ich habe nämlich noch einen anderen Account bei einem anderen Broker.
Dieselben Werte werden von anderen Brokern, wie beispielsweise von Lynx, jederzeit zurückgenommen. Ihr könnt also bei anderen Brokern jederzeit verkaufen und so an euer Geld kommen. Bei Delistings ist es das Gleiche. Nicht bei DEGIRO, das den Handel mit euren Werten nach Gutdünken stoppt, ohne euch zu informieren oder euch mitzuteilen, wie ihr an euer von DEGIRO einbehaltenes Geld kommt.

DEGIRO ist bei Gericht bekannt. Der Oberste Gerichtshof in Österreich hat im Jahr 2021 DEGIRO verurteilt und die AGBs als unrechtmäßig erkannt, gleich 48 Stück. Am Verhalten des Brokers hat sich seither nicht viel geändert, siehe die oben beschriebenen Beispiele. Laut AGB kann der Kunde Streitigkeiten bei KiFiD unter https://consument.kifid.nl/ vorbringen. Auf Niederländisch. Selbst wenn ihr zu 100% im Recht seid: Ein Gerichtsstand wird nicht klar umrissen. Im Zweifelsfall ist er in Amsterdam. Überlegt euch gut, ob ihr DEGIRO euer Geld anvertrauen wollt, es gibt viele Broker.

😒

DEGIRO Erfahrung #44
1,8 von 5 Sternen
1,8 von 5
(Bewertung von Hilfe_Achtung am 04.11.2022) Bewertung von Hilfe_Achtung am 04.11.2022

Achtung nach 4 Jahren Erfahrung mit DEGIRO warne ich jedem vor diesem Broker, wenn ihr wohnhaft in Deutschland seid aus folgenden Gründen. Macht nicht den Fehler, denn es kann euch eine Menge Geld kosten.

1) Steuer: Das deutsche Finanzamt erkennt in meinem Bundesland keine Verluste aus dem DEGIRO Depot an, weil hier die Verluste nicht nach dem deutschen Steuerschema dargestellt werden. Stattdessen erhaltet Ihr von DEGIRO eine Vermögensaufstellung am Jahresende mit Gewinnen und Verlusten zu eurer Information. Was ihr daraus macht, ist euch selbst überlassen. In meinem Fall hat das Finanzamt alle Gewinne anerkannt und die Verluste nicht geltend gemacht. DEGIRO hat mich hier eiskalt im Regen stehen lassen. Fühlen sich nicht zuständig. Das hätten Sie wohl noch nie gehört......

2) Kapitalmaßnahme: Eines meiner Wertpapiere wurde vom Emittenten von Inhaber in Namensaktien getauscht. DEGIRO hat hierbei einfach meine bestehenden Aktien verkauft und zeitgleich neue gekauft. Folglich haben Sie dadurch meine Anschaffungskosten verändert, obwohl sich nur die Wertpapiergattung geändert hat. Nach Nachfrage bei DEGIRO konnte das aus technischen Gründen nicht anders dargestellt werden. Den Verlust muss ich bei Finanzamt geltend machen, dafür seien sie nicht zuständig, obwohl ich hier keine Transaktion in Auftrag gegeben hab. Andere Broker schaffen es, die Transaktion mit den ursprünglichen Anschaffungskosten darzustellen, ohne zu realisieren.

3) Vollständiger Depotübertrag von DEGIRO zu einer Deutschen Bank.
DEGIRO überträgt keine Anschaffungskosten und weigert sich hier, die Anschaffungskosten formal meiner Bank nachzuweisen. Das Problem hierbei ist, dass wenn keine Anschaffungskosten auf dem Wertpapier erfasst werden, 100% steuerlich angesetzt werden bei Realisation. DEGIRO weigert sich hier komplett. Das Problem konnte ich noch nicht lösen. Beschwerde an die deutsche Finanzaufsicht und niederländische Aufsicht folgt.

In Summe kann ich hier jedem ausdrücklichst von DEGIRO abraten. Schlimmer kann es mit einem Broker nicht laufen. Die günstigen Transaktionskosten helfen da auch wenig. Falls jemand auch derartige Probleme mit DEGIRO hat, würde ich euch bitte euch genau wie ich bei der BaFin zu beschweren.

😊

DEGIRO Erfahrung #43
4,0 von 5 Sternen
4,0 von 5
(Bewertung von Anonym am 28.08.2022) Bewertung von Anonym am 28.08.2022

Moin allerseits, ich bin seit 2016 bei DEGIRO und insgesamt sehr zufrieden. Klar ist aber auch, dass DEGIRO die Gebühren bzw. Transaktionskosten ganz schön angezogen hat. Ich handel aber aber zu 95 % nur Optionen und finde ich 1 Euro pro Kontrakt vollkommen in Ordnung. Die Portfolio-, Order- und Optionsmasken sind übersichtlich und einfach aufgebaut, einfacher als bei der TWS. Einen großen Nachteil gibt leider aber auch in Bezug auf die Optionen....es können keine US-Optionen gehandelt werden. Der Kundenservice war für mich immer erreichbar, konnte mir helfen oder hat sich zeitnah per Mail gemeldet. Die Anmeldung ist durch die neue ID-Registrierung etwas schwieriger geworden. Insgesamt finde ich DEGIRO gut und bin absolut zufrieden.

😊

DEGIRO Erfahrung #42
4,6 von 5 Sternen
4,6 von 5
(Bewertung von Tino am 05.08.2022) Bewertung von Tino am 05.08.2022

Hey
Ich wohne in der Schweiz und habe mich lange über mögliche Broker informiert. Durch Recherche stieß ich auf DEGIRO und entschied mich schlussendlich auch für diesen Broker. DEGIRO war in meinem Vergleich der günstigste und viele der Neobroker aus Deutschland und Österreich, wurden in der Schweiz nicht angeboten. Nach ein paar Monaten bekam ich eine Email im der stand, dass DEGIRO noch günstiger wird 😃.
Ich hatte schon zwei Mal Kontakt mit der Helpline und beide Male wurde mir schnell geholfen. Meine Emails wurden zwar nicht beantwortet aber sobald man anruft wird einem auch geholfen.
Ich bin mit den Anlagemöglichkeiten bei DEGIRO sehr zufrieden und konnte bis jetzt alle Aktien und ETF‘s finden, die ich suchte. Das einzig negative ist, dass man als Schweizer kein Steuerverzeichnis für die Steuererklärung bekommt. Das heißt man muss alles manuell deklarieren.

😒

DEGIRO Erfahrung #41
2,0 von 5 Sternen
2,0 von 5
(Bewertung von Investor am 01.07.2022) Bewertung von Investor am 01.07.2022

Seit DEGIRO von Flatex gekauft wurde, ist es nicht mehr zu empfehlen.
Was früher einer der attraktivsten Broker für Retail Kunden im deutschen Sprachraum war, ist nun eine Kostenfalle ersten Ranges. Ein Ankauf von Werten außerhalb des Euro Raumes wird zusätzlich zu überhöhten Gebühren mit unzumutbaren "Wechselgebühren" belegt.
Für Cash über 2.500€ zahlt man Negativzinsen.
Von Monat zu Monat werden Features abgebaut, die früher Grund waren, zu DEGIRO zu wechseln. Spreads sind fragwürdig. Ich arbeite auf mehreren Plattformen und kann sagen, dass Spreads bei DEGIRO nicht optimal sind.
Das Reporting ist katastrophal unzulänglich, intransparent und erlaubt den Investoren keine Einschätzung ihrer momentanen Situation, da der zentrale Punkt eines Reports, der Gewinn oder Verlust anzeigt, einfach ausgespart wird.
Die G/V Anzeige im Depot ist irreführend, da sie nur das Ergebnis seit Gründung zeigt ohne dies extra anzuführen. Eine Abgrenzung nach Zeitspannen oder gar für das laufende Jahr ist nicht möglich, obwohl es die Grundlage für die steuerliche handhabe eines Depots ist. Da wir es hier mit automatisierten Vorgängen zu tun haben, mit denen andere Broker mühelos aufwarten können, kann man hier nur von Absicht oder Unvermögen sprechen.
Auch der Kundenservice ist mangelhaft, möglicherweise fehlt den neuen Mitarbeitern das nötige Grundwissen.
Nach mehreren Anfragen zu den offensichtlichen Mängeln im Reporting bekam ich vom Kundenservice eine Aufzählung unbrauchbarer Möglichkeiten an aktuelle Daten über das investierte Vermögen zu kommen.

😐

DEGIRO Erfahrung #40
3,8 von 5 Sternen
3,8 von 5
(Bewertung von dlechner41 am 07.05.2022) Bewertung von dlechner41 am 07.05.2022

Die Registrierung hat im Sommer 2020 leider sehr lange gedauert, damals haben aber auch sehr viele Personen sich gleichzeitig registriert und deshalb einen "Validierungsstau" ausgelöst.
Danach ging aber auch alles glatt. Was mich ein bisschen stört, sind die hohen Kosten (mindestens 3,9 € pro Order) bei FRA(Xetra) und auch anderen Börsen in Europa. Da ich in Italien sitze, nehme ich deshalb zumeist die Börse Mailand, falls dort die Aktie bzw. der ETF gelistet sind. Amerikanische Aktien werden eh immer über USA Börsen gehandelt, dort fällt nämlich nur ein Bruchteil an Gebühren im Gegensatz zu DE Börsen an.
Der Broker wird benutzt, da es in Ländern wie ES, IT, AT, zumeist (noch) nicht so günstige Broker ala Scalable, Trade Republik und Co. gibt.

Ein negativer Punkt ist bedauerlicherweise noch die Tatsache, dass man keine Sparpläne einrichten kann. Man muss einmal im Monat/Quartal/Trimester Geld auf das Depot überweisen und dort dann manuell die Käufe ausführen. Finde ich aber gut, so guckt man zumindest ab und zu ins Depot und findet sich auch zurecht, falls man was geändert wird oder Probleme auftreten.

😒

DEGIRO Erfahrung #39
1,0 von 5 Sternen
1,0 von 5
(Bewertung von Anonym am 05.02.2022) Bewertung von Anonym am 05.02.2022

Eine Kostenfalle. Sie machen mit Ihrem Depot, was sie nur wollen. Wünsche, Verpflichtungen - das geht sie nichts an. So einen Service erlebe ich zum ersten Mal. Egal, was Sie wollen, egal wie einfach es ist, wird einfach nicht gemacht.

Eine Wand von Schweigen, Aufschieben, Lügen und Nichtstun. Unterstes Niveau.

😐

DEGIRO Erfahrung #38
3,2 von 5 Sternen
3,2 von 5
(Bewertung von andreas wvm am 01.02.2022) Bewertung von andreas wvm am 01.02.2022

Für einen in Deutschland Steuerpflichtigen ist das Depot aktuelle alles andere als empfehlenswert. Das Reporting, die Übersicht über realisierte Gewinne und Verlust, ist nicht vorhanden. Es ist laut Mitarbeiter der Hotline nicht möglich, unter dem Jahre einzusehen, wieviel Gewinn/Verlust ich im laufenden Jahr bereits realisiert habe.
So was wäre halt doch ganz wissenswert, wenn ich zum Beispiel gegen Ende vom Jahr am überlegen bin, vorhandene Positionen noch zu verkaufen oder nicht. Laut Mitarbeiter muss man bis Frühjahr des Folgejahres warten bis man dann eine Jahresübersicht bekommt.
Niedrige Gebühren ja, aber so etwas ist ein absolutes Durchfallkriterium.

😊

DEGIRO Erfahrung #37
4,2 von 5 Sternen
4,2 von 5
(Bewertung von Infogenie am 27.12.2021) Bewertung von Infogenie am 27.12.2021

Ich bin Anfang seit Langem bei DEGIRO. Mein erstes Aktiendepot war damals die DAB Bank und danach wurde es zur Consorsbank. Jedoch ist mir dann alles etwas zu teuer geworden. Die DEGIRO ist meines Erachtens einer der besten Brokerbanken mit Gratisbroker jetzt Finanzen.Zero!
Wer keine Gebühren haben möchte, sollte zu Zero wechseln (ist jedoch ein Marketmaker). DEGIRO ist zwar etwas teurer von den Gebühren geworden, ja da gebe ich euch recht. Jedoch gibt es jetzt auch Tradegate dazu und der Xetra-Handel ist aktuell kostenlos.
Die Order werden blitzschnell ausgeführt, wenn Ihr mit der Preisdifferenz vom Kauf nicht übertreibt bzw. die Angabe einfach übernimmt das vorgegeben wird zum aktuellen Preis der Aktie. Zudem bin ich mit 10.000 Euro investiert und kann nicht negatives berichten. DEGIRO hat auf jeden Aussetzer bzw. Arbeiten am Server hingewiesen.
Was mir hier sehr gut gefällt ist: dass Future gehandelt werden kann und Rohstoffe explizit auf der rechten Seite angezeigt wird zum Handeln. Die Charttechnik ist absolut ausreichend und sehr einfach zu bedienen. Die Dividenden werden brav ausgezahlt und das gleich abzüglich der Abgeltungssteuer. Da wäre mir die alte Version über Niederlande lieber gewesen.
Mein Wunsch vom Broker: bitte macht das einfach über Malta, Zypern, Monte Negro oder Georgien. Das wäre schön, wenn wir unser marodes Staatssystem nicht weiter unterstützen würden. Dazu werden die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer. Denn wir kleine Sparer werden regelrecht ausgenommen.
Wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

😒

DEGIRO Erfahrung #36
1,4 von 5 Sternen
1,4 von 5
(Bewertung von Christian am 20.12.2021) Bewertung von Christian am 20.12.2021

DEGIRO ist ja nur vordergründig günstig. Dies können ja inzwischen auch andere Billigbroker aus Deutschland. Dann hat man auch nicht das Problem mit der Steuer. Die meisten wähnen sich ja sicher, dass sie mit der Jahresübersicht leicht die Steuererklärung machen können.
Das Problem ist leider nur, dass DEGIRO wenig bis keine Ahnung vom deutschen Steuerrecht hat und so erstellen sie falsche Jahresübersichten. Macht man sie auf die Fehler in den Jahresübersichten aufmerksam, passiert erst einmal gar nichts. Von einem Kundenservice kann nicht die Rede sein. Nach fast einem Jahr habe ich nach mehrmaliger erneuter Nachfrage und aufgrund einer offiziellen Beschwerde eine Antwort auf englisch erhalten, dass es zwar stimmt, dass die Jahresübersicht Fehler beinhalten, aber sie diese nicht korrigieren werden. Ich bin ja derjenige bin, der die Steuererklärung macht und nicht DEGIRO. Also kann ich dem Finanzamt einreichen was ich will.

😒

DEGIRO Erfahrung #35
1,0 von 5 Sternen
1,0 von 5
(Bewertung von Gerhard am 11.12.2021) Bewertung von Gerhard am 11.12.2021

Ich war sehr zufrieden mit DEGIRO. Die Gebühren sind okay und die Webpage Spitze mit vielen Informationen. Jetzt musste ich zu Flatex konvertieren! Die Gebühren sind eine Frechheit und die Homepage ist Müll. Ich werde definitiv nicht bei Flatex bleiben. Suche schon neuen Broker. Hat jemand schon was gutes gefunden?

😐

DEGIRO Erfahrung #34
2,8 von 5 Sternen
2,8 von 5
(Bewertung von P.Lehmann am 22.11.2021) Bewertung von P.Lehmann am 22.11.2021

Seit flatex übernommen hat, werden die vormals sehr günstigen Konditionen schrittweise immer schlechter in Verbindung mit verlogenen Marketing-Begründungen (z.B. "schaffen die komplizierten Berechnungen ab und bieten günstigen Einheitspreis", der dann x mal so teuer ist und überhaupt nix kompliziert war. Der Service und vor allem die telefonische Erreichbarkeit war schon immer mau und ist jetzt nicht mehr vorhanden. Dafür steigt permanent die Fehlerquote und mittlerweile ist auch die Erreichbarkeit nicht mehr sichergestellt, weil es auch kein Backup gibt - warum auch? Wer flatex noch von früher kennt, fühlt sich heimisch.