Millionär: Wie werde ich reich?

Wie werde ich reich? Um diese Frage beantworten und Schlussfolgerungen für das eigene Verhalten ziehen zu können, lohnt es sich, einen Blick auf die Charakteristika von Millionären zu werfen. Grundlage dafür ist der 2017er Ultra Wealth Report mit Zahlen von 2016, der ausschließlich Multimillionäre mit einem Nettovermögen von mindestens 30 Mio. US-Dollar thematisiert. Somit geht es auch in diesem Beitrag um solche „Ultra High Net Worth Individuals“ (UHNW), die bereits Multimillionäre geworden sind und dir Anhaltspunkte liefern können, ebenfalls reich zu werden.

Weltweite Verteilung der Multimillionäre

Um von der weltweiten Verteilung der Multimillionäre einen Eindruck zu bekommen, ist ein Blick auf die Top 10 der Länder mit den meisten Multimillionären unabdingbar.

Der Großteil der „Ultra High Net Worth Individuals“ lebt in den USA, wo 2016 über 73.110 Multimillionäre ein Vermögen von 8,7 Billionen US-Dollar vereinten. Damit ist die UHNW-Population der Vereinigten Staaten nur etwas kleiner als diejenige der anderen Top-10-Staaten zusammen.

Die Nummer 2 dieser Rangliste Japan ist mit 16.740 Multimillionären und deren Gesamtvermögen von über 1,5 Billionen US-Dollar bereits weit abgeschlagen.

China auf Platz 3 (1,95 Billionen US-Dollar bei 16.040 Reichen) und der Viertplatzierte Deutschland (1,57 Billionen US-Dollar/13.420) weisen trotz einer geringeren Zahl an Multimillionären ein größeres Nettovermögen als Japan auf, liegen aber natürlich ebenfalls klar hinter den USA.

Auf den weiteren Plätzen 5 bis 10 folgen das Vereinigte Königreich, Frankreich, Kanada, Hongkong, die Schweiz und Italien.

Da afrikanische Staaten in den Top 10 komplett fehlen, Europa zu 50 Prozent vertreten ist und die US-amerikanischen Multimillionäre fast genauso viel Nettovermögen in sich vereinen wie ihre Pendants der folgenden 9 Länder, ist die Antwort auf die Frage „Wie wird man reich?“ mit Blick auf die Herkunft eindeutig.

Verteilung der Multimillionäre nach Geschlecht

Während bei der weltweiten Verteilung der Multimillionäre das Pendel recht deutlich in Richtung USA ausschlägt, ist der Unterschied nach Geschlechtern noch größer. Satte 88,2 Prozent aller Multimillionäre sind männlich, lediglich 11,8 Prozent weiblich. Reich werden von 10 Personen demnach durchschnittlich fast 9 Männer, aber nur 1 Frau.

Woher kommt das Geld?

Um herauszufinden, wie du am besten Millionär werden kannst, lohnt auch ein Blick auf die Herkunft des Geldes.

Der Wealth Report kennt hinsichtlich dessen 3 Kategorien, von denen eine klar heraussticht:

  1. Geerbt: 11,7 %
  2. Geerbt und vermehrt: 21,9 %
  3. Selfmade: 66,4 %

Während ein Drittel aller Multimillionäre von den Fähigkeiten anderer profitiert hat, konnten sich zwei Drittel ihren Reichtum selbst erarbeiten.

Berufsgruppen

Bryan Tracy schreibt in einem Artikel, wie Selfmade-Millionäre zu ihrem Geld gekommen sind. Jene erstrecken sich jedoch nur auf die USA und schließen auch „einfache“ Millionäre ein.

Millionär werden anhand der Statistik demnach vor allem Unternehmer, da jene 74 Prozent aller US-Millionäre ausmachen.

Konsequenz

Fast drei Viertel aller Reichen haben also ihr eigenes Business und sind nicht in einem Angestelltenverhältnis beschäftigt.

Führungskräfte aus großen und mittelständischen Unternehmen machen dank Gehaltssteigerungen und Aktienpaketen ebenso wie Freiberufler (Ärzte, Anwälte etc.) 10 Prozent aus, Berater und Verkäufer sowie einige andere Berufe die restlichen 6 Prozent.

Aktiv sind Multimillionäre insbesondere im Finanz-, Banking- und Investment-Bereich (14,5 Prozent), als Produkthersteller (7,4 Prozent) sowie in der Internet- und Technologie-Branche (7,1 Prozent).

Akademischer Hintergrund

Multimillionäre sind meist sehr gebildet. Viele von ihnen studieren, wobei die wirtschaftsorientierten Studiengänge dominieren.

In den Top 10 finden sich VWL (1.), BWL (2.), Ingenieursstudiengänge (3.), Finanzen (4.), Rechnungswesen (5.), Rechtswissenschaften (6.) und Management (7.) wieder. Auf den letzten 3 Plätzen sind Mathematik, Informatik und Geschichte.

Ein Blick auf die Unis der Multimillionäre fasziniert

In der Studie wurde in die Regionen Amerika, EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) sowie Asien aufgeteilt und überall liegt Harvard vorn. Die Antwort auf die Frage „Wie werde ich Millionär?“ findest du somit scheinbar an dieser weltbekannten Universität.

Auffällig ist zudem, dass viele Multimillionäre an anderen Standorten studieren und dann ein weiteres Studium an Harvard oder einer anderen Eliteuniversität nachschieben.

Was wird mit dem Geld gemacht?

Millionär werden ist die eine Sache, so reich zu bleiben die andere. Was also machen Multimillionäre mit ihrem Geld? Über ein Drittel (35,4 Prozent) hortet sein Geld in liquiden Vermögenswerten – beispielsweise Cash. 33 Prozent investieren ihr Geld in private Holdinggesellschaften, die nicht an der Börse gelistet sind. 25 Prozent investieren in börsengelistete Unternehmen, 6 Prozent in Immobilien und Luxusgüter.

Zusammenfassung der Erkenntnisse aus dem Bericht

Um reich werden zu können, solltest du aus einem entwickelten Land kommen. Deutschland bietet dir dahingehend ideale Voraussetzungen. Auch dein familiärer Hintergrund spielt eine Rolle, hat doch ein Drittel aller Multimillionäre sein Geld geerbt beziehungsweise geerbt und dann weiter vermehrt.

Zudem schadet auch ein Studium an einer Eliteuniversität nicht. Neben dem erarbeiteten Wissen profitierst du hier später sicherlich von geknüpften Kontakten und dem Prestige. Beachte, dass es in diesem Beitrag um Multimillionäre ging. „Einfache“ Millionäre gibt es deutlich mehr, wodurch auch die Frage „Wie werde ich reich?“ teilweise anders beantwortet werden kann.

Kommentar hinzufügen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei