Auslandsüberweisung ING Diba: Ablauf, Kosten & Dauer

Die ING Diba gehört zu den Direktbanken, die ohne Filialnetz auskommen. Trotzdem musst du nicht auf Service verzichten und auch Auslandsüberweisungen stellen kein Problem dar. Geld lässt sich innerhalb von wenigen Tagen in den Euroraum, den EWR und auch in außereuropäische Drittstaaten überweisen. Was die ING Diba Auslandsüberweisung und ihre Kosten betrifft, gibt es viele verschiedene Faktoren, die darauf Einfluss haben.

Auslandsüberweisung mit ING Diba tätigen

Die ING Diba ist eine Direktbank und besitzt kein eigenes Filialnetz. Bankgeschäfte sind ausschließlich online möglich und das gilt auch für die Auslandsüberweisungen bei der ING Diba. Zu den Kernfunktionen der Bank gehört ein klassisches Online-Banking-Portal, das einfach im Browser erreichbar ist. Bankgeschäfte können einfach von dem PC aus getätigt werden. Für das mobile Banking existiert eine passende App, die für Smartphones und Tablets von unterschiedlichen Herstellen bereitsteht und mit verschiedenen Betriebssystemen kompatibel ist. Das Banking per Telefon oder Fax ist eine Alternative zum Online Banking, klassische Filialen oder SB-Überweisungsschalter bietet die ING Diba nicht an.

Eine Auslandsüberweisung ist heutzutage nicht mehr komplizierter als eine gewöhnliche Inlandsüberweisung. Du benötigst die IBAN und zusätzlich die BIC des Empfängerkontos. Die IBAN, kurz für International Bank Account Number, ist die internationale Variante der klassischen Kontonummer. Die IBAN besteht aus maximal 34 Stellen, die einen Ländercode, eine Prüfziffer sowie eine Kontonummer beinhalten. Damit lässt sich jedes Konto auf der Welt eindeutig identifizieren und bei einer Überweisung entsprechend adressieren. Während bei einer SEPA-Überweisung innerhalb des Euroraumes die IBAN ausreicht, ist bei einer Auslandsüberweisung mit der ING Diba zusätzlich auch der Business Identifier Code, kurz BIC, nötig. Der BIC ist auch aus SWIFT-Code bekannt und erlaubt eine eindeutige Identifikation jeder Bank auf der Welt. Zu diesem Zweck besteht der BIC aus einem Bankcode, einem Ländercode, einer Codierung des Ortes und einem optionalen Code für die jeweilige Filiale oder Abteilung. Gemeinsam stellen IBAN und BIC sicher, dass eine Auslandsüberweisung auf dem richtigen Konto eingeht.

Zu beachten ist bei einer Auslandsüberweisung mit der ING Diba die Meldepflicht, die bei einem Betrag von über 12.500 Euro ins Spiel kommt. Um Geldwäsche vorzubeugen, müssen hohe Beträge der Bundesbank gemeldet werden. Das klappt allerdings ganz einfach und unkompliziert online mit dem passenden Eingabeformular, das auf der Website der Bundesbank erreichbar ist.

ING Diba Auslandsüberweisung Kosten

Bei einer ING Diba Auslandsüberweisung entstehen Kosten. Die lassen sich allerdings nicht allgemeingültig auflisten, weil es viele verschiedene Faktoren gibt, die Einfluss auf die Kosten haben.

Wie setzen sich die Kosten zusammen?

Die tatsächlichen Kosten einer Auslandsüberweisung setzen sich aus mehreren Bestandteilen zusammen: Gebühren, Zuschlägen, Umrechnungskosten sowie Wechselkursen. Die Gebühren der ING Diba lassen sich vergleichsweise leicht ermitteln, es genügt ein Blick in das aktuelle Preis- und Leistungsverzeichnis, das online einsehbar ist. Wichtig: Zuschläge, etwa für Blitz- und Expressüberweisungen, können die Gebühren zusätzlich erhöhen. Solche Serviceangebote sind aber üblicherweise optional und lassen sich nur bei Bedarf hinzubuchen.

Zu den klassischen Gebühren und Fixkosten kommen bei einer Auslandsüberweisung aber weitere Kosten. Je nach Zielland und der dortigen Währung fallen Umrechnungsgebühren an und das nicht nur bei der Zielbank, sondern auch bei eventuell involvierten Korrespondenzbanken. Außerdem spielt der Wechselkurs eine wichtige Rolle, wenn es sich um eine Auslandsüberweisung in ein Land außerhalb des Euroraumes handelt. Oft weicht der angegebene und verwendete Wechselkurs von dem Devisenmittelkurs ab, den du bei Google und anderen Portalen einsehen kannst, und das meist zum Vorteil der Bank. Bei einer ING Diba Auslandsüberweisung genau die Kosten zu beziffern, ist deshalb schwierig, weil man den gesamten Weg des Geldes nachverfolgen und bei jeder involvierten Bank die genauen Kosten erfragen müsste. Eine einfache und bequeme Alternative: Im Rahmen einer Testüberweisung Geld senden und dann prüfen, welcher Betrag tatsächlich auf dem Zielkonto ankommt. Mithilfe von Wechselkursrechnern und der Differenz bekommst du so einen Eindruck von den tatsächlich Kosten.

Unter Umständen kann es sich lohnen, eine Auslandsüberweisung nicht in Euro sondern direkt in der Fremdwährung des Ziellandes in Auftrag zu geben. Im besten Fall erhöhen sich dadurch zwar die Gebühren bei der ING Diba, die dafür Fremdwährungsgebühren berechnet, es fallen aber die hohen Kosten bei den Korrespondenzbanken und der Zielbank weg. Das kann unter dem Strich die günstigere Lösung sein.

Kostenaufteilung bei einer Auslandsüberweisung

Es gibt mehrere Optionen für die Kostenaufteilung bei einer Auslandsüberweisung mit der ING Diba. Die Auswahlmöglichkeiten heißen OUR, BEN und SHARE.

Bei einer OUR-Überweisung trägt der Auftraggeber alle Kosten, also die Fixkosten bzw. Gebühren sowie die Kosten bei eventuell zwischengeschalteten Zahlungsdienstleistern. Bei einer BEN-Zahlung ist es umgekehrt. Mit der BEN-Option zahlt der Empfänger die anfallenden Entgelte. Eine faire Alternative ist die SHARE-Überweisung. Wie der Name bereits verrät, teilen sich der Auftraggeber und der Empfänger die Kosten. Als Auftraggeber übernimmst du die Entgelte bei der ING Diba, während der Empfänger der Auslandsüberweisung für die Kosten bei seiner Bank und Korrespondenzbanken zuständig ist.

Dauer von Auslandsüberweisungen bei der ING Diba

Die Dauer bei Auslandsüberweisungen mit ING Diba ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Dazu gehört vor allem das Zielland. Eine SEPA-Überweisung, also eine beleglose Auslandsüberweisung innerhalb des Euroraumes, ist innerhalb eines Geschäftstages erledigt. Mit Beleg verlängert sich die Ausführungsfrist auf zwei Tage. Eine Überweisung in ein EWR-Land mit anderer Währung dauert mit oder ohne Beleg nicht länger als vier Geschäftstage. Bei einer Auslandsüberweisung in ein Drittland außerhalb Europas gibt es keine feste Ausführungsfrist. Es heißt lediglich, dass der Geldtransfer „schnellstmöglich“ realisiert wird. Üblich sind wenige Tage.

Fazit

Eine Auslandsüberweisung mit der ING Diba funktioniert problemlos online im Browser oder direkt in der App auf dem Smartphone oder Tablet. Dabei kannst du aus verschiedenen Kostenaufteilungsoptionen wählen und so selbst großen Einfluss auf die Kosten der Auslandsüberweisung nehmen. Die tatsächlichen Kosten sind allerdings von vielen Faktoren abhängig, insbesondere bei Überweisungen in ein Land ohne Euro. Es kann sich deshalb lohnen, die tatsächlichen Kosten und Wechselkurse zu vergleichen.