Auslandsüberweisung Postbank: Ablauf, Kosten & Dauer

Bei einer Auslandsüberweisung fallen neben dem eigentlichen Betrag auch Kosten und Gebühren an– sowohl bei der Postbank als auch bei der Empfängerbank. Sie vergrößern sich, wenn ein Wechsel von Euro in Fremdwährung erforderlich wird.

Was du wissen solltest
  • Sowohl in der Filiale als auch im Online Banking ist eine Auslandsüberweisung bei der Postbank möglich.
  • Die Dauer einer Postbank Auslandsüberweisung variiert von zwei Geschäftstagen bei einer Überweisung in Euro, in Europa, bis zu über einer Woche bei einer Überweisung in eine Fremdwährung in einem außereuropäischen Drittland.
  • Verschiedene Gebühren und ein sich täglich ändernder Wechselkurs machen die Berechnung der Kosten einer Auslandsüberweisung im Vorhinein schwierig.
So gehst du vor
  • Anbieter wie TransferWise eröffnen dir die Option, Auslandsüberweisungen gegen eine geringe, transparente Gebühr durchzuführen und damit Kosten zu optimieren. TransferWise bietet die Überweisungen zum Devisenmittelkurs an, also zum „wirklichen“ Wechselkurs auf den Finanzmärkten.
  • Natürlich ist auch der übliche Weg über eine Bank möglich. Hierbei lassen sich die Kosten einer Auslandsüberweisung am besten im Nachhinein mithilfe eines Währungsrechners feststellen.
Inhaltsverzeichnis

Eine Auslandsüberweisung mit der Postbank durchführen

Um eine Auslandsüberweisung bei der Postbank durchzuführen, beispielsweise nach China, in die Schweiz oder nach Kanada, hast du verschiedene Möglichkeiten: online beziehungsweise mobil, offline und am SB-Überweisungsschalter.

Um eine Auslandsüberweisung bei der Postbank am PC oder am Laptop zu veranlassen, ist die Freischaltung für das Online-Banking erforderlich. Die Postbank schickt dir dazu die Zugangsdaten. Ähnlich funktioniert es per App. Die Postbank ist eins der wenigen Geldinstitute, die das Telefon-Banking anbieten. Auch dazu erhältst du die Zugangsdaten und gibst die Überweisungsangaben per Tastenauswahl ein.

Auf die herkömmliche Art lässt sich Geld ins Ausland überweisen, wenn du ein entsprechendes Formular ausfüllst und am Schalter abgibst. Das Überweisungsterminal in den Schalterhallen funktioniert, wenn du deine Bankkarte einführst und die erforderlichen Daten am Monitor eingibst. Hier sind jedoch lediglich Überweisungen innerhalb Europas möglich. Bei Überweisungen ins außereuropäische Ausland ist ein Betrag von mehr als 12.500 Euro meldepflichtig. Das bedeutet, du musst den Vorgang bei der Bundesbank melden.

Erläuterung der für Auslandsüberweisungen wichtigen Begriffe

Für Überweisungen im Inland ist seit dem 1. Februar 2014 die Angabe der IBAN erforderlich, für die ins Ausland auch der BIC/SWIFT. Mit diesen Kennzahlen lässt sich jedes Konto eindeutig identifizieren.

SWIFT ist ein internationaler Wirtschaftsverband, der mehrere tausend Geldinstitute aus über 200 Ländern vereint. Sie vergibt den BIC, deshalb heißt BIC auch BIC/SWIFT. Der Begriff bedeutet Business Identifier Code und besteht aus acht, manchmal elf Zeichen. Die ersten vier stehen für die Bank, weitere zwei sind der Länder-, die letzten beiden der Ortscode. Drei nicht immer aufgeführte Zeichen bezeichnen die Filiale.

Die IBAN, die International Bank Account Number, ersetzt in einer einzigen Kombination die frühere Bankleitzahl und die Kontonummer. Dabei sind beide so angeordnet, dass die Kontonummer den Schluss bildet und mögliche Leerstellen mit Nullen aufgefüllt sind. Es sind insgesamt 20 Zeichen inklusive der zweistelligen Prüfziffer und zuzüglich der Länderkennung in Buchstaben am Anfang.

Finanzfluss

Das Fintech Startup TransferWise wurde 2011 in London gegründet.

  • Du kannst zum „echten“ Wechselkurs der Finanzmärkte überweisen, dem sogenannten Devisenmittelkurs

  • Die Gebühr kannst du auf der Homepage nachrechnen und diese wird dir vor Abschluss der Überweisung immer transparent angezeigt

  • Eine Auslandsüberweisung mit TransferWise ist bis zu 5x günstiger als Banken

  • In Deutschland TÜV-geprüfter Service

  • Kundensupport auf Deutsch via Chat, Email oder Telefon

  • Reguliert durch die Financial Conduct Authority (FCA), der britischen Finanzmarktaufsichtsbehörde

  • Über 7 Mio Kunden nutzen bereits TransferWise

Du kannst klassische Banküberweisungen in Fremdwährung einfach über TransferWise abwickeln. Dadurch vermeidest du intransparente Gebühren und schlechte Wechselkurse deiner Hausbank bzw. der Korrespondenz- und/oder Empfängerbank.

Zum Angebot

Postbank Auslandsüberweisung: Die Kosten

Die Kosten für eine Postbank Auslandsüberweisung lassen sich nicht ganz leicht ermitteln, zumindest sind allgemeingültige Aussagen schwierig. Viele unterschiedliche Faktoren spielen mit und beeinflussen die Höhe.

Das Empfängerland spielt eine große Rolle ebenso wie die dort gültige Währung: ob es sich um ein Land innerhalb oder außerhalb der Europäischen Wirtschaftsunion handelt und ob dort der Euro gilt oder nicht.

Im Voraus lassen sich die Kosten für eine Auslandsüberweisung bei der Postbank also kaum ermitteln. Im Nachhinein dagegen durchaus: Du berechnest die Differenz zwischen dem überwiesenen und dem gutgeschriebenen Betrag. Hilfreich ist es dabei, den Devisenmittelwert nachzulesen, um einen relevanten Vergleichswert zu haben.

So setzen sich die Kosten bei der Postbank zusammen

Gebühren

Auch wenn Überweisungen innerhalb Europas – beispielsweise nach Kroatien oder Polen – günstiger sind als die in Drittländer, musst du dennoch mit Kosten und Gebühren rechnen. Darüber hinaus sind es bei beleghaften Überweisungen bestimmte Kosten – ebenfalls abhängig von deinem Kontotyp.

Anders bei Überweisungen in Drittländer: Hier berechnet die Postbank einen bestimmten Betrag für die Gutschrift auf dem Empfängerkonto. Zahlungen per Scheck sind etwas teurer und bei Barauszahlungen richten sich die Kosten nach der Höhe des Betrags. Hinzu kommen Zuschläge für Sonderleistungen wie etwa eine Eilüberweisung oder die Suche nach dem BIC sowie eventuell die Courtage für eine Fremdwährung.

Während die Kosten und Gebühren der Postbank in deren Preis- und Leistungsverzeichnis nachzulesen sind, ist es deutlich komplizierter, diejenigen der Empfängerbank zu ermitteln. Noch aufwendiger wird die Recherche, wenn zusätzlich eine Korrespondenzbank mit ihrer eigenen Preispolitik eingeschaltet wird.

Wechselkurs

Ebenso ist der Wechselkurs zu berücksichtigen. Die Postbank legt jeden Tag um 13.00 Uhr den Wechselkurs neu fest und verdient an der Differenz zwischen Brief- beziehungsweise Geldkurs und dem offiziellen Devisenmittelkurs. Das ist ein bei Banken übliches Verfahren. Generell musst du davon ausgehen, dass auch die Postbank daran verdienen möchte. Das gilt aber nur, wenn du bereits die ausländische Währung überweist. Falls das Formular in Euro ausgefüllt ist, liegt die Umrechnung in die Landeswährung bei der Empfängerbank.

Auslandsüberweisung bei der Postbank: Aufteilung der Kosten

Nicht nur die Postbank, sondern auch die Empfängerbank im Ausland berechnet Gebühren, die sie, sofern nichts anderes angegeben ist, vom eingehenden Betrag abzieht. Die Postbank selbst stellt sie dir gesondert in Rechnung. Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten der Aufteilung.

Wenn du möchtest, dass der Empfänger den gesamten Betrag erhält, gibst du OUR an; denn dann wird nur dein eigenes Konto bei der Postbank mit den gesamten Kosten belastet.

Wenn ihr dagegen vereinbart habt, dass der Empfänger alle Kosten begleicht, entscheidest du dich für BEN.

Viele Teilnehmer bei Auslandsüberweisungen entscheiden sich für SHARE. In diesem Fall teilen sich Absender und Empfänger die Kosten.

So lange dauert die Auslandsüberweisung bei der Postbank

Wenn du die Rechnung eines Lieferanten im Ausland begleichen möchtest, ist ein pünktlicher Zahlungseingang wichtig. Auch hier spielt es eine Rolle, ob du innerhalb oder außerhalb der Europäischen Union überweist und ob ein Währungsumtausch erforderlich wird.

Innerhalb Europas und in Euro sollte es nicht länger als zwei Arbeitstage dauern. Die Fremdwährung in Europa erfordert weitere Aktivitäten bei den Banken und es dauert vier Arbeitstage, bis der Empfänger das Geld bekommt.

Sofern die Zahlung an einen Empfänger in einem Drittland gehen soll, musst du mit mindestens einer Woche rechnen – genauere Angaben kann die Postbank nicht machen. Grundsätzlich ist die Überweisung ohne Beleg meist etwas schneller als mit.

Auslandsüberweisung nach Bank

Häufig gestellte Fragen

  • Wie tätige ich eine Postbank Auslandsüberweisung?

    Sowohl der klassische Weg mit der Abgabe eines Überweisungsformulars am Postbank-Schalter als auch die digitale Alternative über Online-Banking bzw. Banking-App sind möglich, um eine Auslandsüberweisung mit der Postbank zu vollziehen.

  • Auslandsüberweisungen bei der Postbank – wie lange dauern diese?

    Die Dauer unterscheidet sich stark nach Art der Überweisung und Zielland. Liegt dieses in Europa und hat die Überweisung Euro als Zielwährung, sollte sie nicht länger als zwei Arbeitstage in Anspruch nehmen. Bei einer Auslandsüberweisung in ein nicht-europäisches Drittland, kann es zu einer Dauer von über einer Woche kommen.

  • Was ist zu beachten bei einer Auslandsüberweisung mit der Postbank?

    Für die Transaktion werden Name, eventuell BIC und in jedem Falle IBAN des Empfängers benötigt. BIC steht hier für Business Identifier Code und IBAN für International Bank Account Number. Diese ersetzt im Inland seit 2014 die herkömmliche Kombination aus Kontonummer und Bankleitzahl.

  • Mit welchen Kosten muss ich bei einer Postbank Auslandsüberweisung rechnen?

    Aufgrund vieler verschiedener Einflussfaktoren ist die Höhe der Kosten einer Postbank Auslandsüberweisung schwer zu kalkulieren. Verschiedene Gebühren der Postbank, der Korrespondenz- und Empfängerbanken und auch der eventuell abweichende Wechselkurs spielen hier eine Rolle.

  • Wer bezahlt die Postbank Auslandsüberweisung?

    Bei einer Auslandsüberweisung werden verschiedene Kostenaufteilungen angeboten: Mit OUR bezahlt der Sender die Kosten, mit BEN der Empfänger und SHARE bedeutet, dass die Kosten zwischen beiden aufgeteilt werden.

  • Kann man auch anders eine Auslandsüberweisung tätigen?

    Selbstverständlich. Fintechs wie TransferWise bieten Auslandsüberweisungen gegen günstige Gebühr zum Devisenmittelkurs an. Es lohnt sich, diese Alternative zu konsultieren.