EstateGuru Erfahrungen: Was man wissen sollte

Tallinn, Estland: Hier liegt der Unternehmenshauptsitz von EstateGuru (Bild: Pixabay)

Geschlossene Immobilienfonds haben eine lange Tradition. Lange waren sie die Alternative für die Finanzierung von großen Bauprojekten, wenn Banken nicht ausreichend Kapital stellen wollten oder konnten. Nach dem Konkurs einzelner großer Immobilienfonds im Zuge der Finanzkrise lies die Nachfrage stark nach.

Trotzdem gibt es Projekte, die auf die Kapitalausstattung von Anlegern angewiesen sind. Diese Lücke füllen Crowdlending-Plattformen für Immobilien wie EstateGuru. Du suchst dir ein Bauvorhaben, das dich interessiert und kannst dein Geld genau diesem zur Verfügung stellen. Deine Wahl triffst du mithilfe wichtiger Kennziffern.

Über EstateGuru

P2P Plattform für kurzfristige Immobilienkredite

  • Marko Arro gründete EstateGuru 2014. Er engagiert sich noch immer in seinem Unternehmen – aktuell als CFO
  • EstateGuru hat den Unternehmenshauptsitz in Tallinn/Estland
  • Zweigstellen befinden sich in Riga/Lettland, Vilnius/Litauen und London/Großbritannien
  • Mehr als 300 erfolgreich finanzierte Projekte mit einem Gesamtvolumen von fast 52 Millionen €
  • Durchschnittsrendite zwischen 11,18 % und 12,44 % im Jahr
  • Anlageschwerpunkt sind baltische Immobilien

Vorteile

  • Alle Kredite sind mit Hypotheken besichert.
  • EstateGuru verlangt von seinen Kreditnehmern mindestens 25 % Eigenkapital.
  • Du triffst selbst deine Anlageentscheidungen.
  • Es gibt einen Auto Invest.
  • Du hast theoretisch kein Totalausfallrisiko, weil der Boden immer etwas wert ist.
  • Immobilieninvestments schon ab 50 € Mindestanlagesumme
  • Laufzeit der Kreditverträge: 12 bis 60 Monate

Nachteile

  • Die Anlagen sind manchmal nachrangig besichert. Bei einer Insolvenz werden die anderen Gläubiger zuerst bedient.
  • Nur wenige Objekte zur Auswahl.
  • Kein Sekundärmarkt.
  • Du bist über die gesamte Laufzeit an den Kreditvertrag gebunden.

EstateGuru im Vergleich zu anderen Anbietern

EstateGuru fährt unter den P2P-Plattformen eine ganz eigene Strategie. Der Vermittler bietet nur besicherte Immobilienkredite an, in die die Anleger investieren können. Eine weitere Besonderheit ist die Vergabe von Krediten von Privatpersonen an (Bau-)Unternehmen. Das private Häuschen im Grünen gehört eher nicht zu den Zielobjekten. Mithilfe der Anleger werden große Vorhaben gestemmt. Banken lehnen die Finanzierung ab, weil es ihnen zu riskant ist. Dabei müssen nicht zwangsläufig fundamentale Daten gegen das Projekt sprechen.

Eine risikoaverse Einstellung des Finanzinstituts reicht manchmal schon für eine negative Finanzierungsanfrage. Aus diesem Grund kann keineswegs die Rede davon sein, dass du bei EstateGuru nur hochriskante Anlageoptionen bekommst. Allerdings musst du dich bezüglich der Auswahl wohl etwas umgewöhnen. Es sind nur sehr wenige Objekte in den Finanzierungsrunden verfügbar. Kleine Finanzierungssummen werden schnell vom Auto Invest gefüllt und stehen dir dann nicht mehr offen.

Mintos macht genau das anders und setzt auf Diversifikation. Hier bekommst du fast jede Art von Kredit in verschiedenen Ausprägungen. Unbesicherte, kurzlaufende Darlehen stehen bei Mintos ebenso zur Investition bereit wie garantierte Factoringverträge.

Mintos-1

Mintos bietet mehrere Anlagemodelle (Bild: Mintos)

EstateGuru setzt auf eine individuelle Auswahl des Investitionsobjekts. Mintos macht dir mit dem Autoinvest eine regelmäßige Geldanlage ganz nach deinen Vorstellungen möglich. Anhand der zahlreichen möglichen Anpassungen kannst du genau die Strategie festlegen, die deinem Anlagewunsch entspricht. Wenn das Leben andere Bahnen einschlägt als gedacht, ist das bei Mintos ebenfalls kein Problem. Mithilfe des regen Sekundärmarkts wirst du Kreditanteile bei Bedarf schnell wieder los und kannst dein Geld anderweitig einsetzen.

Bondora bewegt sich auf einem ähnlichen Feld wie Mintos. Allerdings gibt es hier keinen Primärmarkt mehr. Während EstateGuru sein gesamtes Konzept auf die individuelle Auswahl eines Investitionsobjekts ausrichtet, macht Bondora diese Nische dicht. Stattdessen hast du hier gleich 3 verschiedene Modelle für Autoinvestments zur Auswahl. Spezielle Kredite kannst du auf dem Sekundärmarkt handeln. Bondora hat ein ähnliches Profil wie EstateGuru, wenn es um die Länder geht, in denen du investieren kannst.

Der Schwerpunkt liegt klar auf den baltischen Staaten und Osteuropa. Das vereinfacht dem Kreditvermittler zwar die Arbeit, erschwert dir jedoch die Diversifikation. EstateGuru hat das Problem erkannt und erobert immer mehr Märkte in ganz Europa. Aktuell werden die Weichen für die Anlage in Finnland gestellt. In spanische Immobilien kannst du seit Kurzem ebenfalls investieren.

Auxmoney und EstateGuru können unterschiedlicher kaum sein. Auf der einen Seite das deutsche Crowdlending-Urgestein, das sich mit kleinen Privatkrediten einen Namen gemacht hat. Auf der anderen, das baltische Start-up, das überhaupt keine unbesicherten Kredite vergibt. Beide eint die gute manuelle Anlage.

Sowohl bei Auxmoney als auch bei EstateGuru kannst du dir einen detaillierten Einblick in das Kreditprojekt verschaffen. Bei beiden gilt außerdem: Je geringer das Risiko für den Anleger, desto kleiner ist die mögliche Rendite. Beide Vermittler schätzen im Vorfeld die Ausfallwahrscheinlichkeit des Kredits ab.

Verglichen mit den großen Konkurrenten, verlangt EstateGuru eine hohe Mindesteinlagesumme pro Projekt. Diese 50 € sind deutlich mehr, als das Minimum der Konkurrenz. Bei Mintos kannst du mit dem selben Betrag in 10 Kredite investieren! Siehst du das allerdings in Relation mit anderen, deutschen Immobilien-Crowdlending-Plattformen, ist das Mindestinvestment sehr niedrig – von geschlossenen Immobilienfonds gar nicht erst zu sprechen. In diesem Sinne passt EstateGuru nicht perfekt in unserer Reihe über P2P-Kredit-Plattformen. Weil er jedoch auch in Deutschland immer beliebter und bekannter wird, beleuchten wir für euch genauer, was den EstateGuru ausmacht.

EstateGuru Konto eröffnen

Die Registrierung als Investor bei EstateGuru geht einfach und schnell. Wir haben sie für dich ausprobiert und wissen, worauf es ankommt.

Eröffnungsprozess

  • Rufe die Seite von EstateGuru auf.
  • Mit dem linken Button zeigst du dein Interesse zu investieren.
  • Dir werden die aktuell zu finanzierenden Objekte angezeigt.
  • Mit einem Klick gelangst du zur Detailansicht.
  • Du erfährst, wie das Projekt besichert ist, welchen Zinssatz du bekommst, und wie lang das Darlehen läuft.
  • Klicke auf „Registrieren„.
  • Fülle den Anmeldebogen mit deinen persönlichen Daten aus.
  • Bestätige deine E-Mail-Adresse.
  • Legitimiere dich. Ein Upload deines Ausweisedokuments reicht dafür aus.
  • Überweise Geld auf deinen Account.
  • Lege dein Kapital in attraktive Immobilien an.

Was wird benötigt?

Um als Investor bei EstateGuru einzusteigen brauchst du einen Onlinezugang und deinen Personalausweis oder deinen Reisepass. Nachdem du dich legitimiert hast, kann es auch schon losgehen.

Wie zahle ich Geld ein?Estateguru-2

Die Geldeinzahlung funktioniert mit dem herkömmlichen SEPA-Verfahren. Nachdem deine Anmeldung abgeschlossen ist und du dein Ausweisdokument hochgeladen hast, bekommst du die Zahlungsdaten per E-Mail. Dein Geld geht innerhalb weniger Tage auf deinem EstateGuru-Konto ein. Sobald es da ist, kannst du dir einen Auto Invest anlegen oder selbst auf die Suche nach spannenden Projekten gehen.

Wie kann ich mir mein Geld auszahlen lassen?

Du kannst dir nur Guthaben auszahlen lassen, das frei verfügbar ist. Wenn du dein gesamtes Kapital in Objekte investiert hast, kommst du bis zum Laufzeitende nur in Höhe der monatlichen Rückflüsse an dein Geld. Hast du Liquidität in deinem Account, veranlasst du die Auszahlung mit einem Klick. Dein Geld wird auf das Konto transferiert, das du hinterlegst. Innerhalb weniger Tage hast du es wieder zur Verfügung.

Automatisch Investieren mit dem EstateGuru Auto Invest

EstateGuru legt den Schwerpunkt auf das manuelle Investment. Anleger sollen sich mit den Immobilienprojekten vertraut machen und dann entscheiden, ob sie investieren möchten. Für passive Investoren und als Ergänzung bietet EstateGuru auch den hauseigenen Auto Invest an.

Mit diesem kannst du festlegen, nach welchen Kriterien dein Geld auf neue Projekte Estateguru-3verteilt werden soll. Sobald du den Auto Investor freigibst, nimmt er seine Arbeit auf. Für Anlagesummen bis 500 € je Kredit sind die Einstellungen sehr eingeschränkt. Du kannst nur wählen, welche maximale Laufzeit du dir wünscht: 5, 2 oder ein Jahr. Weitere Anpassungen sind nur über dieser Grenze möglich. Dein Geld wird gleichmäßig auf alle neuen Projekte verteilt.

Da die erweiterten Funktionen, nur ab 500 € Anlagesumme je Vertrag freigeschalten sind, sind wir vom Auto Invest eher enttäuscht. Besonders im Bereich der P2P-Kredite ist eine breite Streuung wichtig. Mit kleinerem Budget muss man den gekappten Service hinnehmen oder manuell investieren.

Kredite handeln auf dem EstateGuru Sekundärmarkt

Eins vorweg: EstateGuru betreibt keinen Sekundärmarkt. Das ist schade, da du auf diese Weise in jedem Fall an die Laufzeiten deiner Kredite gebunden bist. Das macht die Anlage recht unflexibel und mag den ein oder anderen auch von einem größeren Investment abhalten.

Die Einführung eines Sekundärmarkts, an dem Kreditanteile gehandelt werden könnten, würde das etwas schwerfällige Geschäft mit Immobilieninvestments weiter flexibilisieren. Die niederschwellige Mindestanlage von 50 € je Kredit ist schon einmal ein Schritt in die richtige Richtung.

Sicherheit und Risiko bei EstateGuru

Anlagen in Immobilien haben einen ganz besonderen Reiz: die Grundschuld. Mit ihr kannst du sicher sein, dass dein Geld bei einer Zahlungsunfähigkeit des Kreditnehmers nicht komplett weg ist. Immerhin besteht das Grundstück sowieso – ob nun darauf gebaut wird, oder nicht.

Neben der Hypothek bietet dir EstateGuru weitere Sicherheiten, die sich von Projekt zu Projekt unterscheiden können. Die gängigsten sind:

  • Persönliche Haftung des Bauunternehmers
  • Eine erstrangige Grundschuldabsicherung
  • Die Aussicht auf eine Kreditablösung in naher Zukunft.

Das eigene unternehmerische Risiko trägt EstateGuru selbst. Das Anlagekapital wird getrennt von dem unternehmerischen Kapital aufbewahrt. Im Falle einer Insolvenz übernimmt ein Insolvenzverwalter die Abwicklung und Verteilung der Investorengelder.

Die Ausfallraten sind bei EstateGuru äußerst gering. Von insgesamt 319 finanzierten Projekten sind 124 bereits zurückbezahlt. Nur 2 befinden sich im Zahlungsverzug und eines in der Krediteintreibung. Prozentual ausgedrückt entstehen insgesamt bei etwa 6 % der Projekte Zahlungsstockungen und nur 3 % müssen beigetrieben werden. Für Immobilieninvestments in Osteuropa sind das hervorragende Werte.

EstateGuru Statistik

In der Grafik siehst du die Werte der abgeschlossenen Kredite durch EstateGuru, Stand Juli 2018. (Bild: EstateGuru)

Trotzdem sollte man mit P2P-Krediten äußerst vorsichtig umgehen, da immer ein hohes Risiko bestehen kann. Die Plattform EstateGuru existiert gibt es erst seit 2014 und der P2P-Markt ist immer noch sehr jung. Von daher solltest du nicht dein gesamtes Vermögen investieren, sondern ausschließlich kleinere Geldsummen, welche du auch bereit bist zu verlieren.

EstateGuru und Steuern

Deine Einkünfte bei EstateGuru zählen steuerlich als Einkünfte aus Kapitalvermögen. Gegenüber dem Finanzamt musst du sie nachweisen. EstateGuru bietet dir dafür in deinem Account eine Übersicht über alle deine Zahlungsflüsse. Die Rückflüsse von Zins und Tilgung werden separat aufgelistet. Das Steuerrecht hält einige Fallstricke bereit – besonders auf dem noch jungen Feld des Crowdlending. Wir haben für dich alle wichtigen Infos dazu zusammengetragen. Den Artikel findest du hier.

Fazit

EstateGuru setzt die Tradition von geschlossenen Immobilienfonds fort und interpretiert das Geschäft neu. Hier hast du die Chance in besicherte Kredite zu investieren. Das schafft Stabilität im Gesamtportfolio und bildet ein schönes Gegengewicht zu unbesicherten Verbraucherdarlehen. Die Rendite ist trotz der großen Sicherheit attraktiv und liegt bei durchschnittlich 11% p. a.

EstateGuru Investition

EstateGuru setzt die Tradition von geschlossenen Immobilienfonds fort und interpretiert das Geschäft neu. (Bild: EstateGuru)

Leider bietet EstateGuru verglichen mit anderen Plattformen nur eine kleine Auswahl an Investmentchancen. Hinzu kommt das etwas größere Klumpenrisiko durch den höheren Mindestanlagebetrag. Diesem kannst du auch kaum entgegenwirken, indem du auf den Auto Invest setzt.

Wirklich tauglich wird der erst ab einer Anlagesumme von 500 € je Kredit. Das bedeutet für die meisten Anleger die Rückbesinnung auf die manuelle Auswahl der Wunschanlage. Das kostet Zeit. Der fehlende Sekundärmarkt schränkt darüber hinaus deine Flexibilität ein.

Unserer Erfahrung nach ist EstateGuru eine hervorragende Möglichkeit in Immobilienanlagen Fuß zu fassen. Das Prozedere ist einfach und funktioniert gut. Mindestanforderung: zumindest mittelmäßige Englischkenntnisse.

Ein großer der Teil der Homepage und der Blog sind auf Englisch verfasst. Mit EstateGuru kannst du eine wichtige Anlageklasse in dein P2P-Portfolio aufnehmen: Immobilien. Dabei sind wir mit unserer Meinung nicht alleine: Bereits mehr als 11.000 Anleger aus 45 Ländern legen ihr Geld bei EstateGuru an. Sei dir dennoch über die Risiken bewusst und investiere nur Geld, welches du bereit bist zu verlieren, denn Rendite kommt von Risiko.

Kommentar hinzufügen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei