Überweisung von den USA auf ein deutsches Konto

Für eine Überweisung aus den USA auf ein deutsches Konto benötigt der Auftraggeber die internationale Kontonummer IBAN (International Bank Account Number) und die internationale Bankleitzahl BIC (Business Identifier Code). Günstiger und schneller als solch eine internationale Überweisung ist ein Geldtransfer aus den USA nach Deutschland mit einem spezialisierten Anbieter.

Was du wissen solltest
  • Diese Kosten kommen bei einer Überweisung aus den USA auf dich zu: Abwicklungsgebühren, Bankgebühren der Sender-, Korrespondenz- und Empfängerbank und unvorteilhafte Wechselkurse (EUR/USD).
  • Es ist extrem schwer, Gesamtkosten im Vorhinein zu ermitteln, denn die Preispolitik der beteiligten Banken variieren stark und Kosten lassen sich nur mit viel Aufwand nachvollziehen.
  • Gesamtkosten von ca. 80€ bei einer 1.000€ Banküberweisung sind realistisch.
Wie du vorgehst
  • Wir empfehlen dir die Nutzung des Anbieters TransferWise. So kannst du zum Devisenmittelkurs (also dem “echten” Wechselkurs der Finanzmärkte) Geld aus den USA nach Deutschland überweisen. Es fällt eine kleine, transparente Gebühr an, doch schlechte Wechselkurse und komplexe Bankgebühren werden vermieden.
  • Falls du dennoch über deine Bank gehen möchtest, brauchst du nur den Namen, IBAN und BIC des Empfängers. Nach Eingang des Geldbetrages kannst du nachprüfen, wieviel die gesamte Transaktion dich letztlich gekostet hat, indem du einen Währungsrechner verwendest.
Inhaltsverzeichnis

Kosten einer Überweisung aus den USA nach Deutschland

Eine mittels Banken durchgeführte Überweisung von den USA nach Deutschland ist auf Basis der aktuellen Strukturen niemals kostenlos. Hauptursache dafür ist der Fakt, dass die Transaktion nicht als SEPA-Überweisung in Euro ausgeführt werden kann und es somit auf jeden Fall zum Währungstausch kommt. Die Kosten für eine Überweisung aus USA nach Deutschland setzen sich wie bei anderen Überweisungen außerhalb des SEPA-Raums auch aus zwei Bestandteilen zusammen.

Der erste große Baustein sind die Gebühren, die sowohl von der Auftraggeber- und Empfängerbank als auch von zwischengeschalteten Korrespondenzbanken berechnet werden können. Je nach Bank erscheinen sie im Preis- und Leistungsverzeichnis unter verschiedenen Bezeichnungen, oftmals taucht jedoch eine Art Abwicklungsgebühr auf.

Auf Fremdspesen und eine Courtage sollten sich Kunden ebenso einstellen wie auf ein Entgelt für den Eingang der Zahlung aus den USA, das die Empfängerbank in Rechnung stellt.

Hinzu kommen Gebühren, die ausschließlich für besondere Leistungen anfallen. So berechnen Banken einen Zuschlag, wenn die Überweisung aus Amerika nach Deutschland besonders schnell als Eilüberweisung beziehungsweise Blitzüberweisung erfolgen soll.

Banken können neben der Art und der Höhe der Gebühren auch darüber entscheiden, in welcher Form die Entgelte erhoben werden. Während die einen Bankhäuser auf feste Beträge setzen, vertrauen andere auf Prozentsätze, die sich an der Höhe der zu überweisenden Summe orientieren.

Den zweiten großen Baustein der Überweisungskosten bilden jene Ausgaben, die der wegen des Währungsumtauschs von US-Dollar in Euro so wichtige Wechselkurs verursacht. In der Regel ist dieser Posten sogar der größte bei Auslandsüberweisungen aus den USA nach Deutschland.

Verbraucher sollten wissen, dass jede Bank ihren eigenen Wechselkurs verwendet und sich jener vom realen Devisenmittelkurs teilweise deutlich unterscheidet. Diese Differenz ist der Aufschlag, den die Bank als Gewinn einstreicht.

Wie hoch der echte Wechselkurs für den Währungstausch von US-Dollar in Euro aktuell ausfällt, erfährst du durch eine schnelle Google-Recherche. Wie hoch der Wechselkurs bei deiner Hausbank ist, verrät dir jene auf Nachfrage.

Allerdings bleibt unklar, welche Bank den Währungsumtausch letztlich vollzieht. In der Regel erledigt dies eine der zwischengeschalteten Korrespondenzbanken.

Mit welchem Kreditinstitut die Auftraggeberbank aus den USA zusammenarbeitet, muss der Sender des Geldes meist erst persönlich erfragen.

Trotz des Wissens, wie sich die Überweisungskosten zusammensetzen, lassen sich die Ausgaben unmöglich vor dem Geldtransfer aus den USA in Richtung Deutschland vorhersagen. Dies liegt an den zahlreichen Faktoren, die die Kosten beeinflussen. Neben dem Überweisungsbetrag und der Kostenpolitik aller Banken spielt auch die gewählte Entgeltoption eine bedeutende Rolle.

Finanzfluss

Das Fintech Startup TransferWise wurde 2011 in London gegründet.

  • Du kannst zum „echten“ Wechselkurs der Finanzmärkte überweisen, dem sogenannten Devisenmittelkurs

  • Die Gebühr kannst du auf der Homepage nachrechnen und diese wird dir vor Abschluss der Überweisung immer transparent angezeigt

  • Eine Auslandsüberweisung mit TransferWise ist bis zu 5x günstiger als Banken

  • In Deutschland TÜV-geprüfter Service

  • Kundensupport auf Deutsch via Chat, Email oder Telefon

  • Reguliert durch die Financial Conduct Authority (FCA), der britischen Finanzmarktaufsichtsbehörde

  • Über 7 Mio Kunden nutzen bereits TransferWise

Du kannst klassische Banküberweisungen in Fremdwährung einfach über TransferWise abwickeln. Dadurch vermeidest du intransparente Gebühren und schlechte Wechselkurse deiner Hausbank bzw. der Korrespondenz- und/oder Empfängerbank.

Zum Angebot

Drei Arten der Gebührenteilung bei kostenpflichtigen Überweisungen

Dem Auftraggeber einer Überweisung USA Deutschland stehen drei Entgeltoptionen zur Auswahl. Dabei handelt es sich um Möglichkeiten, die entstehenden Kosten zwischen ihm und dem Empfänger der Zahlung aufzuteilen.

Diese Entgeltoption bedeutet, dass der Auftraggeber der Auslandsüberweisung die Kosten aller am Prozess beteiligten Banken übernimmt.

Diese Option sollte insbesondere bei dem Begleichen einer Rechnung gewählt werden.

Diese Option ist bei den meisten Banken die standardisierte Einstellung und bedeutet, dass sich der Sender und der Begünstigte die Überweisungskosten teilen.

Die Einstellung sorgt dafür, dass der Zahlungsempfänger alle Überweisungskosten bezahlt.

Insbesondere Letzteres sollte vorher zwischen beiden Parteien vereinbart werden. Dies trifft umso mehr zu, wenn der Begünstigte nicht um die Überweisung gebeten hat.

Alternativen zur Auslandsüberweisung

Überweisungen mit der Bank dauern lange und sind teuer. Wenn du daher nach einer Alternative suchst, kannst du auch mit auf Geldtransfers spezialisierten Dienstleistern Geld von USA nach Deutschland überweisen.

Diese Anbieter von Geldtransfers sind günstiger als Banken und bringen die Summe auch deutlich schneller aus den USA nach Deutschland. Möglich ist dies durch smarte Konzepte und hervorragende Infrastrukturen.

Während die einen das Geld ihrer Kunden untereinander tauschen, ohne dass es die jeweilige Landesgrenze überquert, nutzen andere ihr weltweites Netz an Konten.

In beiden beispielhaft genannten Fällen wird der Währungstausch von US-Dollar in Euro überflüssig. Für das Unternehmen entstehen weniger Kosten, die es in Form niedriger Gebühren an den Verbraucher weitergibt. Zu den bekanntesten Anbietern für einen Geldtransfer aus den USA nach Deutschland zählen unter anderem:

  • TransferWise

  • Western Union

  • World Remit

  • MoneyGram

  • Azimo

Es ist sogar möglich, ganz ohne Konto Geld aus den Vereinigten Staaten nach Deutschland zu transferieren.

Western Union zum Beispiel bietet an, von einem deutschen Standort Bargeld abzuholen, das zuvor in den USA vom Auftraggeber in bar, per Kreditkarte oder Sofortüberweisung eingezahlt wurde. Die Überweisung dauert nur wenige Minuten.

Damit zählt Western Union zu den schnellsten Anbietern, doch auch PayPal und TransferWise überzeugen mit schnellen Geldtransfers. Mehrere Tage sind bereits verhältnismäßig lang, aber immer noch zügiger als Banküberweisungen.

Wie Banken nutzen auch derartige Dienstleister für eine internationale Überweisung USA nach Deutschland ihren eigenen Wechselkurs.

Wichtiger Unterschied

Der Wechselkurs von den Dienstleistern ist deutlich näher am echten Devisenmittelkurs, was gut für dich als Kunden ist.

TransferWise verwendet sogar den realen Kurs – ganz ohne Aufschlag. Anders als bei Banken weißt du zudem vorher, wie viel Geld beim Empfänger in Deutschland ankommt. Die Gebühren werden vor Auftragserteilung nämlich transparent aufgeschlüsselt.

Häufig gestellte Fragen