Degiro Erfahrungen

5.0 von 5

5 Kundenbewertungen von Benutzern

Der Broker Degiro hat seinen Sitz in Amsterdam, der Hauptstadt der Niederlande. Das Unternehmen wurde 2008 von ehemaligen Mitarbeitern der niederländischen Binck Bank gegründet. Anfangs bot Degiro seine Dienste nur professionellen Investoren an. Seit 2013 profitieren jedoch auch private Anleger aus den Niederlanden und seit 2014 aus Deutschland von dem Angebot des Discountbrokers. Degiro entwickelt alle angebotenen Handelstools selbst. Der Broker versucht, durch eine Kombination aus Finanz-Know-how und fortschrittlicher Technologie die Kosten für den Wertpapierhandel gering zu halten. Die Anleger können ein Depot eröffnen und mehr als 2 Millionen Finanzprodukte an über 60 Börsen in aller Welt handeln.

Bewerten Sie Degiro

Jetzt bewerten

Degiro Erfahrungsbericht #5

17.10.2018

Bärenherz über Degiro


Heutzutage existieren zahlreiche Anbieter im Bereich der Finanzdienstleister. Besonders Online-Broker und ähnliche Anlaufstellen haben sich für Anleger jeder Art als interessant herausgestellt. In diesem Artikel verfasse ich einen tatsächlichen Erfahrungsbericht zum niederländischen Online-Broker "DeGiro" und vergebe zum Schluss ein Rating, welches auf persönlichen Eindrücken beruht.

DeGiro - die günstigsten Preise

Speziell in Werbungen wird DeGiro als die Anlaufstelle für Kleinanleger bzw. für diejenigen angepriesen, die wenig Gebühren zahlen möchten oder am besten gar keine. Ich selbst habe vor bereits einem Jahr ein Konto bei DeGiro erstellt mit dem Gedanken der Vermögensentwicklung. Mit einem Kapital von lediglich rund 1.000 EUR gehöre ich seitdem zu den kleinsten Kleinanlegern, weshalb sich Gebühren bei den aufzugebenden Orders als fundamental herausstellen.

Die Kontoeröffnung verlief vollständig online und führte zu keinerlei Komplikationen. Alles erhielt ausreichend Erklärungen und bereitete mit zu keinerlei Zeitpunkt Kopfzerbrechen. Der Anmeldeprozess konnte bereits kurz nach der Registrierung in Angriff genommen werden, während alle erforderlichen Unterlagen bequem in PDF-Form heruntergeladen werden konnten. Dabei können die Unterlagen ebenfalls eingesehen werden, sobald man sich mit den eigenen Kontodaten online bei DeGiro angemeldet hat - einfach und schnell!

DeGiro Erfahrungsbericht - das Onlinebanking

Das Kernstück des Online-Brokers stellt das Onlinebanking dar und sollte demzufolge möglichst simpel und doch vielsagend aufgebaut sein. Diesen Forderungen kommt DeGiro nach und überzeugte mich mit einer übersichtlichen Onlineplattform, welche es selbst Laien nach kurzem Einarbeiten ermöglicht, sich zurechtzufinden.

Die Gebühren beim Ordern der jeweiligen Finanzprodukte können online eingesehen werden und fallen tatsächlich verhältnismäßig gering aus. Allerdings sollte auch hierbei beachtet werden, dass sich die Gebühren stark unterscheiden können, weshalb besonders Laien und Neulinge stets den Überblick behalten sollten, ehe schmerzhafte Gebühren unachtsam in Kauf genommen werden könnten. Abgesehen davon erhebt DeGiro pro Jahr sogenannte Gebühren auf die "Einrichtung von Handelsmodalitäten". Diese Einrichtung wird jährlich einmal pro Handelsplatz berechnet, an dem Finanzprodukte gehalten werden. Darüber hinaus fallen dieselben Gebühren jeweils einmal im Jahr bei einer Transaktion an einem beliebigen Handelsplatz an. Das Ganze stellt in den meisten Fällen keinen Beinbruch dar, doch sollten diese Gebühren speziell von Kleinanlegern beachtet werden, weshalb sich oftmals wenige große Anlagen bezahlt machen im Gegensatz zu einer weiten Fächerung in Hinsicht der Diversifikation - unter Umständen gewöhnungsbedürftig.

Der Kundenservice

Die Dienste des Kundenservice musste ich bislang lediglich einmal in Anspruch nehmen, um eine Rückfrage zu tätigen. Nach etwa 2 Stunden bekam ich damals bereits eine hilfreiche Antwort.

Schlussendlich kann ich behaupten, dass DeGiro all meinen Wünschen an einen Online-Broker mehr als gerecht kommt.

Degiro Erfahrungsbericht #4

03.10.2018

Anonym über Degiro


Als ambitionierter Kleinanleger war ich lange Zeit auf der Suche nach einem geeigneten Online-Broker, welcher mir das Angebot geben konnte, das ich mir wünschte. Dabei war es für mich besonders entscheidend, geringe Gebühren zu erwischen, da speziell Kleinanleger ab einem bestimmten Gebührenniveau sehr viel schlechtere Karten haben, tatsächlich eine gewinnbringende Rendite zu erzielen.
Bei meiner Suche traf ich auf den niederländischen Online-Broker DeGiro, welche allen voran mit den Worten warb, dass er der absolut günstigste Broker wäre. Ich war schnell in den Bann gezogen und wollte mir ein näheres Bild darüber machen, indem ich ein Konto bei DeGiro eröffnete.

Die Kontoeröffnung

Die Eröffnung des Kontos verlief vollkommen online und größtenteils reibungslos. Besonders als Amateur des ganzen Gebiets bin ich anfangs etwas stutzig geworden, dass alles vollkommen auf elektronischem Wege abgewickelt werden sollte - trotz dessen blieb ich vorerst am Ball.

Zum Abschließen der Kontoeröffnung wurde ich angewiesen, eine erste Einzahlung auf mein Konto zu erledigen, was ich kurz darauf mit 5 € tat, um eventuellen Risiken aus dem Wege zu gehen.

Nach kurzer Zeit war das Geld auf dem Konto und ich war in der Lage, den Prozess zu vervollständigen.

Schlussendlich war die Kontoeröffnung mehr als angenehm - keine wirklich langen Wartezeiten in Bezug auf Dokumente oder Ähnlichem und kein nerviges Nachfragen mithilfe einer Hotline.

Alle Informationen und Dokumente waren fortan auf meinem DeGiro-Konto einsehbar, welches ich online über einen Benutzernamen und ein dazugehöriges Passwort erreichen konnte - auch ein Authenticator kann eingerichtet werden.

Der gesamte Anmeldeprozess dauerte im Grunde maximal eine halbe Stunde, wobei ich hierbei die Überweisung der ersten Einzahlung außen vor lasse.

Das Onlinebanking

Sobald alles eingerichtet und verstanden worden ist, stehen einem verschiedenste Wertpapiere zur Verfügung, welche allesamt erworben werden können, um damit die gewünschte Rendite zu erzielen. Grundsätzlich wird hierbei alles geboten, was ich mir gewünscht habe. Speziell Neulinge und Amateure werden anfangs viel eher Probleme haben, den Überblick über all die angebotenen Wertpapiere zu behalten.
Allerdings werden kaum nähere Informationen zu den jeweiligen Angeboten vergeben, weshalb es für einen gewissenhaften Trade vonnöten ist, im Internet nach bestimmten Produkten zu suchen, die einen interessieren, ehe man sie dann bei DeGiro sucht und erwirbt.

Besonderes

DeGiro bietet neben den zahlreichen Wertpapieren ebenfalls einige wenige ETF's an, welche gebührenfrei erworben und verkauft werden können. Zwar gibt es hierbei ebenfalls Einschränkungen, welche in der Preistabelle des Brokers eingesehen werden können, doch können besonders Kleinanleger auf diese Weise Geld sparen.

Fazit

Letztendlich überzeugt mich DeGiro bis heute und sorgt dafür, dass ich ein sehr zufriedener Kunde bin.
Demzufolge vergebe ich 5/5 Sterne für DeGiro.

Degiro Erfahrungsbericht #3

25.09.2018

Anonym über Degiro


Ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt, meinen Trader zu wechseln. Als ich mich im Internet informierte, bin ich schnell auf Degiro und seine recht günstigen Konditionen gestoßen. Nach ein wenig weiterer Recherche habe ich mich dann entschieden, dort ein Konto zu eröffnen. Als Person, die relativ wenig tradet (zwei bis drei Mal im Jahr), habe ich seither aber gute Erfahrungen mit Degiro gemacht. Die Registrierung ist schnell und unkompliziert abgeschlossen, vor allem weil eine gute Step by Step Anleitung dabei ist. Sobald man nun Geld auf sein Konto einzahlt kann es auch schon losgehen. Degiro bietet die üblichen Möglichkeiten des Tradings wie sie die meisten Anbieter auch haben. Was Degiro aber unschlagbar macht, sind die unheimlich guten Konditionen. Ein Trade an der XETRA im Wert von 1.000 Euro kostet nur 2,27 Euro Gebühren. Bei anderen Tradern legt man dafür auch mal gerne 30 Euro hin. Die Bedienung dort ist angenehm und insgesamt sehr intuitiv. Zu Beginn sollte man allerdings noch ein paar Grundeinstellungen verändern (z.B. Währungswechsel Dollar in Euro, um nicht in die Kostenfalle zu treten).
Was noch besonders hervortritt, ist, dass Degiro bei der Xetra sogar die Realtimekurse kostenlos anbietet, was jedenfalls angenehm im Vergelich zu vielen anderen Tradern und Banken ist, bei denen man oft mit 15 Minuten oder mehr Zeitverschiebung mit Pech ein wenig an Geld liegen lässt.
Insgesamt bin ich mit Degiro zufrieden. Einziges Manko ist, dass beim Depotübertrag von meinem alten Konto eine Gebühr in Höhe von zehn Euro anfällt und dann leider nicht der korrekte Einkaufspreis angezeigt wird (der wird wohl nicht richtig von der Vorgängerbank übernommen). Ansonsten kann ich Degiro nur empfehlen.

Degiro Erfahrungsbericht #2

13.09.2018

Tak über Degiro


Ich habe ein Degiro Konto erst vor 2 Monaten eröffnet kann aber schon eine recht fundierte Meinung zu diesem Anbieter abgegeben.

Was mich dazu bewegt hat bei Degiro ein Depot zu eröffnen war, wie das für die meisten wohl der Fall sein wird, die niedrigen Kosten. Als Investor in ETF stehen mir hier einige kostenlose ETFs zu besparen zur Verfügung, aber auch diejenigen die kostenpflichtig sind bekomme ich zu einem Bruchteil der Koster die ich bei anderen Anbietern hätte zahlen müssen.

Zwei Kritikpunkte:
1) Degiro bietet (derzeit) keine Sparpläne an (weder in Aktien noch in Fonds oder ETFs). Das ist für mich nicht sonderlich tragisch da ich jeden Monat einen Größen betrag investiere und es mich nicht stört das manuelle zu machen. Sollte ich es mal einen Monat vergessen investiere ich im nächsten halt doppelt so viel. (ich habe einen Dauerauftrag von meinem Girokonto auf das Degiro Depot)
2) Die Plattform ist deutlich komplexer (im ersten Moment etwas unübersichtlicher) als die üblichen Verdächtigen wie Consors, Comdirect oder OnVista. Aber auch das stört mich nicht da alle Funktionen vorhanden sind. Wer noch nie Wertpapiere gehandelt hat sollte vielleicht zunächst einmal über eine „klassische“ Depotbank gehen wenn ihm das Degiro Interface zu kompliziert vorkommt.

Den Kundensupport habe ich noch nicht in Anspruch genommen.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden. Das Depot ist schlicht, effektiv und kostengünstig. Genau das was zu mir passt.

Degiro Erfahrungsbericht #1

13.09.2018

Bärenherz über Degiro


Der Onlinebroker DeGiro wirbt vor allem damit, dass die zur Verfügung stehenden Diensten mit Abstand die geringsten Gebühren im Vergleich abverlangen - das stimmt, aber Vorsicht! Grundsätzlich ist die Annahme, dass sich DeGiro somit vor allem für Kleinanleger anbietet, korrekt. Allerdings lassen sich wie beinahe überall kleinere Haken finden, die zwar nicht unbedingt dazu führen, dass der Onlinebroker nicht zu empfehlen ist, doch trotz dessen beachtet werden sollten.

Dieser Artikel liefert grundlegende Information über eine Kontoführung bei DeGiro, wobei alle folgenden Fakten auf gesammelte Erfahrungen beruhen.

Die Kontoeröffnung

Vor über einem Jahr habe ich mein Konto bei DeGiro eröffnet und war damals sehr überrascht, dass es derartig schnell und unproblematisch abgelaufen ist. Über die Onlineplattform des Dienstes ließ sich alles bequem und selbsterklärend ausfüllen, ehe das Konto auch schon eröffnet worden war. Demzufolge musste ich keinerlei Nachfragen betreiben. Das Einloggen konnte direkt nach dem Anmeldevorgang stattfinden. Ebenfalls die erste Einzahlung war wenige Minuten nach Erstellung des Kontos vorbereitet worden.

Bei der Eröffnung eines Kontos muss jedoch beachtet werden, dass anfangs lediglich grundlegende Finanzprodukte mit moderaten Risiken erwerbbar sind. Sollte der Wunsch gehegt werden, auch beispielsweise mit Optionsscheinen oder auch mit größerem Finanzrahmen zu handeln, müssen diesbezüglich online weitere Unterlagen ausgefüllt werden, welche wiederum genaustens studiert werden sollten.

Das Trading

Nach der Ankunft der ersten Anzahlung konnte direkt damit begonnen werden, erste Finanzprodukte zu erwerben. Die Reichweite der Angebote ist relativ groß und führt eher dazu, dass Laien und Anfänger überfordert sind. Aus diesem Grund gibt es unter anderem ebenfalls die Möglichkeit, kostenlose ETF's zu erwerben. ETF's erfreuen sich bereits seit einiger Zeit größerer Beliebtheit und bieten sich speziell für Anfänger besser als Aktien und Co. an, da hierbei eine weitere Diversifikation stattfindet. Mithilfe der kostenlosen ETF's wird die Auswahl weitestgehend eingegrenzt auf wenige grundlegende ETF's, welche beispielsweise auf Basis der größten Indizes agieren. Gleichzeitig soll beachtet werden, dass bei den kostenlosen ETF's die Tradinggebühren umgangen werden - ideal für den Start.

Allerdings muss ebenfalls beachtet werden, dass jährlich und pro Trade die sogenannte Einrichtung von Handelsmodalitäten Kosten verursacht. Die Kosten belaufen sich dabei pro Handelsplatz auf maximal 2,50 € - speziell für Kleinanleger wichtig. Diese Kosten finden im Vorhinein kaum Erwähnung und dürfen nicht vergessen werden.

Der Kundenservice

Mit dem Kundenservice konnte ich ebenfalls gute Erfahrungen sammeln. Allerdings spreche ich hierbei lediglich vom Online-Kundenservice, welcher mit einer E-Mail kontaktiert werden kann. Demzufolge hatte ich mich damals über eine unerwartete Veränderung meines Portfolios informieren wollen. Die E-Mail hatte ich etwa um 19:00 an einem Werktag verfasst. Die beruhigende und freundliche Antwort kam etwa eine Stunde später und beantwortete meine Frage vollends.

Fazit

Schlussendlich erfüllt DeGiro alle meine Erwartungen und Wünsche. Geringe Gebühren gepaart mit einer großen Auswahl an Finanzprodukten und einem Kundenservice, welcher im Notfall schnell reagiert. Jedoch sind auch bei diesem Anbieter kleinere Haken zu beachten, welche im Artikel erwähnt worden sind, weshalb Sie sich im Vorhinein trotz dessen gut über die Kleinigkeiten des Prozederes informieren sollten - wie bei allen Dingen im Leben.