Die Onvista Bank mit Geschäftssitz in Frankfurt am Main startete ihren Geschäftsbetrieb im Jahr 1997 unter dem Namen Fimatex. 2009 erfolgte die Umbenennung in Onvista Bank. Seit 2017 gehört die Bank zu Comdirect und damit zur Commerzbank AG. Die Onvista Bank ist eng mit dem Onlinebroker onvista.de verbunden, über den der Wertpapierhandel abgewickelt wird. Alle Kundengruppen können ein Depot bei der Bank eröffnen. Die Käufe und Verkäufe werden zu einem Festpreis und ohne Ausgabeaufschläge für Fonds abgewickelt. Zum Angebot der Onvista Bank gehören neben Aktien und Fonds auch ETFs, CFDs, Anleihen, Zertifikate, Optionen und Futures.

onvista bank bewerten

onvista bank Erfahrungsbericht #21

01.09.2019

Simon über onvista bank


Für mein erstes Wertpapierdepot habe ich mich für die Onvista Bank entschieden. Grund dafür waren die geringen Kosten für das Depot. 5 Euro plus Handelsplatzgebühr sind die normalen Kosten eines Aktienkaufes. Großer Vorteil bei Onvista ist die große Auswahl an kostenlosen ETF-Sparplänen. Setzt du nur auf ETFs und verwaltest dein Depot ziemlich passiv, würde ich auf jeden Fall ein Depot bei Onvista empfehlen.

Was mir dort nicht gefällt ist die schlechte Übersichtlichkeit im Menü. Sich dort zurecht zu finden und das Menü eingerichtet zu haben, dauert ein bisschen und erschwert auch die ersten Käufe. Außerdem dauert der Eröffnungsprozess einige Wochen, was bei anderen Banken deutlich schneller geht.

Optisch und von der Bedienbarkeit ist noch einiges an Verbesserungspotenzial da, diese Nachteile werden jedoch durch die guten Preiskonditionen für Aktien und ETFs ausgeglichen. Am Ende muss man sehen, was für einen wichtig ist. Onvista besitzt einige Stärken, aber auch einige Schwächen und erhält von mir deswegen 3 von 5 Sternen.

onvista bank Erfahrungsbericht #18

31.08.2019

Simon über onvista bank


Ich habe bei der Onvista Bank ein 5 Euro Festpreis Depot eröffnet. Die Anmeldung und das Ausfüllen der Dokumente war sehr einfach und problemlos. Lediglich das Einreichen der Dokument über den Post-Ident ist etwas umständlich. Bis ich meine Unterlagen mit den Login-Daten etc. erhalten habe, waren in etwa zwei Wochen vergangen. Ich konnte mich dann direkt anmelden und mit dem Wertpapierhandel beginnen.

Die Überweisungen auf mein Depot und auch der Wertpapierhandel waren einfach und unkompliziert. Jedoch könnte man noch eine zusätzliche Sicherheitsabfrage bei der Orderaufgabe einbauen, um zu verhindern das versehentlich Wertpapiere gekauft werden, die man eigentlich gar nicht wollte. Die wesentlichen Funktionen sind gegeben, auch den Freistellungsauftrag auszufüllen war kein Problem. Lediglich die Benutzeroberfläche könnte etwas vereinfacht werden, da man manchmal bestimmte Funktionen und Dokumente etwas länger suchen muss.

Der Kundenservice kann sowohl über den internen E-Mail Support als auch telefonisch kontaktiert werden. Hierbei habe ich jedoch festgestellt das der E-Mail Support nur bei allgemeinen Angelegenheiten wie z.B. dem Dienstleistungsangebot der Onvista Bank weiterhelfen kann. Wenn es um Dinge wie Fehlermeldungen bei der Orderaufgabe geht, kommt man jedoch nicht herum den Kunden-Service telefonisch zu kontaktieren.

Ich halte das Onvista-Depot sehr geeignet für Einsteiger in den Aktienhandel die Orderprovisionen sind gut aber nicht die billigsten, besonders gut ist onvista mit seinen ETF-Sparplänen von denen viele kostenlos bespart werden könne.
Ich finde es jedoch schade, dass es keine Aktiensparpläne bei Onvista gibt und auch weitere Kleinigkeiten etwas umständlich sind.

onvista bank Erfahrungsbericht #9

27.08.2019

Simon über onvista bank


Das Verfahren zur Eröffnung des Kontos (und Depots) bei Onvista gestaltet sich sehr unkompliziert. Die Formulare können alle auf der Homepage der Bank aufgerufen und ausgefüllt werden. Leider war es bisher das einzige Mal, dass das Post-Ident-Verfahren nicht auf Anhieb funktioniert hat. Die Unterschrift ähnelte scheinbar nicht genug der auf dem Ausweis und musste deshalb noch einmal abgegeben werden. Beim zweiten Anlauf hat dann zum Glück alles geklappt. Benutzername und Bankverbindung wurden wie üblich separat von der PIN versendet. Angekommen sind beide auch ohne Probleme.

Die Anmeldung und der Sicherheitsstandard sind für meinen Teil eher befremdlich. Das Passwort muss über eine elektronische Tastatur durch Anklicken eingegeben werden. Dafür gibt es keine weiteren Sicherungen. Die zugesandte PIN ist erst einmal scheinbar die einzige Hürde zum Depot. Eine TAN oder etwas Vergleichbares wird bei einer Ordererteilung nicht abgefragt. Einzig wenn die Cookies des Browsers gelöscht werden, wird ein Registrierungscode an die hinterlegte Handynummer gesendet, um das Konto zu aktivieren. Das mag vielleicht nicht unsicherer sein, als andere Systeme aber ich finde es doch sehr abenteuerlich.

Die Übersichtlichkeit gefällt mir sehr gut. Viele verschiedene Fenster wie z. B. die Depotübersicht, die Suchmaske und die erhaltenen Nachrichten können einzeln aktiviert werden. So konnte ich mir meine eigene Ansicht individuell gestalten. Leider können nur 5 Elemente gleichzeitig aktiv sein, was zeitweise etwas störend ist. Der spannendste Teil ist die Depotübersicht und die Performance der eigenen Wertpapiere. Dieser Bereich fällt auch sehr ausführlich aus. Die Gewinne und Verluste werden nicht nur gesamt, sondern auch pro Tag ausgewiesen. Leider sind die Zahlen dabei etwas zu eng angeordnet, sodass die Leserlichkeit dieser Ansicht zu wünschen übrig lässt.

onvista bank Erfahrungsbericht #7

20.08.2019

Simon über onvista bank


Seit 18 Monaten bin ich Kunde dieser Bank und gebe hier meinen onvista bank Erfahrungsbericht ab. Anlass dieser Geschäftsverbindung war und ist für mich die Möglichkeit, günstig mit diversen Wertpapieren handeln zu können. Dafür war die Eröffnung eines Depots mit dazugehörigem Verrechnungskonto erforderlich. Die Beantragung dieser Konten erfolgte in einem Vorgang. Die ausgedruckten Formulare wurden für mich gebührenfrei im Rahmen der erforderlichen Identifizierung mit POSTIDENT an die Bank versandt.

Die Bestätigung über die Kontoeröffnung und die Zugangsdaten für Onlinebanking ließen mit fast 2 Wochen nach Beantragung meiner Ansicht nach zu lange auf sich warten. Die Buchung der Überweisung von meinem Gehaltskonto auf das Verrechnungskonto dauerte dann noch einmal 2 Werktage.

Mit der Anwendung des Onlinebankings bin ich wenig zufrieden. Die Oberfläche ist für meinen Geschmack ziemlich unübersichtlich gestaltet und ich musste vor allem anfangs viel suchen. Nach einer Gewöhnungsphase fand ich mich besser zurecht aber alles in allem bleibt die Navigation umständlich. Transaktionen vom Verrechnungskonto auf Konten bei anderen Kreditinstituten stellen sich für mich kompliziert und wenig nachvollziehbar dar.

In meinem Onvista Bank Erfahrungsbericht positiv erwähnen möchte ich die Abbildung von Echtzeitkursen an verschiedenen Börsen und die Kostentransparenz. Kursverläufe lassen sich einfach beobachten und machen eine zügige Reaktion im Wertpapierhandel möglich. Abrechnungen werden zeitnah im elektronischen Postkorb zur Verfügung gestellt.

Bisher hatte ich noch keine Veranlassung, die Bank telefonisch zu kontaktieren und kann deshalb den Service nicht beurteilen.
Zusammenfassend gesagt bin ich nicht sehr zufrieden mit der Abwicklung von Geschäften im Online-Banking der Onvista Bank und ich nutze diese Bankverbindung aktuell kaum noch. Von 5 möglichen Sternen einer Bewertung für diese Bank vergebe ich lediglich 3.